Nur einen Horizont entfernt, Lori Nelson Spielman

Nur einen Horizont entfernt (eBook / ePub)

Roman

Lori Nelson Spielman

eBookFr. 10.00

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 64777766

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    67 von 93 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lasszeilensprechen, 17.05.2015

    Als Buch bewertet

    Ein interessant umgesetztes Buch zum Thema Verzeihen, welches zu Herzen geht

    Hannah Farr erhält von einer ehemaligen Schulkollegin, die sie damals schikaniert hat, Versöhnungssteine. Falls Hannah ihr verziehen hat, soll sie einen zurückschicken und den zweiten an jemanden, der ihr selbst verzeihen soll. Die Fernsehmoderatorin wartet lange mit ihrer Antwort, bis sie sich schliesslich entscheidet, sich bei ihrer Mutter zu entschuldigen. Ist aber eine Entschuldigung nach so langer Zeit genug? Hannahs Schuld lastet schwer auf ihr, hat sie doch das Leben ihrer Mutter für immer verändert.

    Lori Nelson Spielman, die Autorin von "Morgen kommt ein neuer Himmel", widmet sich in ihrem neusten Buch dem Thema des Verzeihens. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich muss sagen, dass ich buchstäblich ab der ersten Seite im Geschehen war. Die angenehme Schreibweise hat dabei einen nicht unwesentlichen Beitrag ausgemacht.

    Hannahs Zerwürfnis mit ihrer Mutter wird längere Zeit oberflächlich behandelt, sodass man die ganze Zeit wissen möchte, was wirklich geschah. Ein paar Kapitel haben mich etwas an Chick Lit erinnert- Hannah ist Fernsehmoderatorin und ihre Erzfeindin Claudia versucht ihr hinterlistig den Job abzulaufen. Dazu Hannahs Visagistin Jade, die kein Blatt vor den Mund nimmt, oder Hannahs unsympathischer und egoistischer Freund runden das Bild ab. Könnte man denken...

    Die Geschichte rund um das Verzeihen zwischen Hannah und ihrer Mutter fand ich absolut authentisch. Ich hatte mehrfach einen Kloss im Hals, als Hannah die Geschehnisse der Vergangenheit aus einem neuen Blickwinkel geschildert hat. Ich hatte so viel Mitleid mit ihrer Mutter, die sie anfangs als ich-süchtig dargestellt hatte. Das Ende war für mich passend, genauso wie alle Charaktere des Buches. Aus diesem Gründen bleibe ich auch gerne bei den 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    60 von 92 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Book Lover, 17.05.2015

    Als Buch bewertet

    Das Buch ist einfach unglaublich. Es ist sehr gut geschrieben, man kann die Geschichte richtig fühlen. Es geht um Verzeihung und Reue. Ich hätte nicht gedacht dass mich ein solches Buch so überraschen kann, aber das hat es. Ich kann dieses Buch nur allen ans Herz und auf den Wunschzettel legen.
    FAZIT:
    Ein Wunder der neuen Literatur

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    49 von 78 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Maria Bach, 24.04.2015

    Als Buch bewertet

    Sie ist auf dem Weg, meine Lieblingsautorin zu werden. Schon ihr erstes Buch hat mich sehr berührt, bei diesem ist es nicht anders. Das liegt vielleicht daran, das Lori Nelson Spielman offenbar von eigenen Erlebnissen inspiriert wird und ihre Geschichten desahlb so authentisch sind. Auf die Idee zu Morgen kommt ein neuer Himmel kam sie, als sie ihre eigene Lebensziele-Liste wiedergefunden hat. Und Nur einen Horizont entfernt war Therapie in schwerer Krankheit.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    41 von 71 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S. Müller, 01.06.2015

    Als eBook bewertet

    Unheimlich spannend, denn die Erzählung nimmt immer wieder unerwartete Wendungen. Gut und leicht leserlich geschrieben.
    Die Geschichte kann einem so manches lehren, Vergebung bleibt immer ein Thema!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    36 von 62 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    I. C., 11.08.2015

    Als eBook bewertet

    Ich habe dieses Buch in einem Tag durchgelesen, konnte einfach nicht mehr aufhören... Ein sehr berührendes, aber auch spannendes Buch, das zum Nachdenken anregt, flüssiger Schreibstil, leicht verständlich. Man denkt, man weiss schon wie dieses Buch endet, es kommt jedoch ein wenig anders. Ich kann es von Herzen empfehlen!!!! Werde es ganz sicher noch einmal "in Ruhe" lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    46 von 82 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karin R., 07.06.2015

    Als Buch bewertet

    Wunderschöne Geschichte um Familiengeheimnisse und die Liebe. Der Schreibstyl der Schriftstellerin liest sich ab der 1. Seite spannend....so dass Sie das Buch gar nicht mehr zur Seite legen wollen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    29 von 50 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jürgen M., 10.06.2015

    Als Buch bewertet

    Klappentext:

    Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiss sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat ...

    Meine Meinung:

    Hannah Farr ist eine beliebte Fernsehmoderatorin. Verliebt in ihren Freund Michael, einem vielbeschäftigten Bürgermeister. Eigentlich läuft alles gut, doch irgendwie ist sie nicht zufrieden. Ihre Einschaltquoten stimmen nicht, Michael hat kaum Zeit für sie und sein Hochzeitsversprechen, scheint er vergessen zu haben.
    Ein neuer Job ist in Sicht und eine vage Idee, dient ihr als Bewerbung. Die Entschuldigungssteine ihrer ehemaligen Klassenkameradin Fiona. Diese hat durch ihre Verzeihungsmethode an Ruhm erlangt und könnte als Quotengarant, Gast in ihrer Sendung sein. Fiona hat sie damals gemobbt und hat sich nun entschuldigt. Hannah könnte dann noch das Zerwürfnis mit ihrer Mutter, die sie vor vielen Jahren im Stich lies, als Joker öffentlich machen. Doch als ihre Freundin Dorothy sich in ihrer Sendung für eine schlimme Sache entschuldigt und somit in einen Shitstorm gerät und auch Michael diese Art von Aufsehen, nicht gebrauchen kann, bekommt sie Zweifel. Ausserdem muss sie um ihrer Job fürchten, da Claudia als Konkurrentin und Anwärterin als Co-Moderatorin ihrer Show, bereits in den Startlöchern sitzt.
    Im Grossen und Ganzen, läuft es gerade gar nicht gut und das Bewerbungsgespräch, beim Sender in Michigan beunruhigt sie auch.
    Doch auf dem Weg dorthin, lernt sie den Weingutinhaber RJ kennen und empfindet gleich eine tiefe Verbundenheit. Doch sie liebt Michael und hält an dieser doch eher einseitigen Liebe fest!
    Und da sie ihrer Freundin Dorothy versprochen hat, das sie ihre Mutter aufsucht um sich mit ihr auszusprechen, sitzt ihr auch das noch im Nacken...
    Immer mehr muss sie nun hinterfragen, wer sich hier eigentlich bei wem, entschuldigen muss....

    Mich hat die Idee mit den Versöhnungssteinen gleich fasziniert. Doch wie auch im Laufe der Geschichte klar wurde, reicht eine Entschuldigung meist nicht aus. Die Autorin hat dies jedoch super genutzt, um ihre Geschichte darauf aufzubauen und hat es, wie schon in "Morgen kommt ein neuer Himmel" zu einem sehr emotionalen und vielseitigem Geschehen gemacht. Sie hat wieder einen Haufen Gefühle eingebaut, die beim Lesen deutlich zu spüren waren. Die Charaktere erwachen zum Leben und schaffen damit, ein sehr bewegendes Leseerlebnis.
    Hier wird eindeutig klar, das auch die kleinsten Entscheidungen, nicht nur unser, sondern auch das Leben unserer Mitmenschen, enorm beeinträchtigt und lenken kann. Unwiderruflich und für immer!

    Ein flüssiger und leicht zu verstehender Schreibstil, führen durch das Geschehen und lässt die Leser wunderbar in die Geschichte tauchen. Langeweile kommt hier nicht auf und das ist auch das, was das gelb freundliche Cover ausstrahlt. Immer leuchtend wie die Sonne, egal wie düster es zu sein scheint.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, wenn mich auch "Morgen kommt ein neuer Himmel" noch einen Deut mehr beeindruckt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    19 von 32 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Y. W., 10.06.2015

    Als Buch bewertet

    Zwei Steine die das Leben verändern...

    Der Leser wird von Lori Nelson Spielman in ihrem neuen Buch "Nur einen Horizont entfernt" in die Welt der berühmte TV Moderatorin Hannah Farr entführt.
    Hannah ist als Trennungskind aufgewachsen und bringt daher eine sehr vorbelastete Geschichte mit, in der sie sich durch ihre Eltern in einem massiven Loyalitätskonflikt befand, sich in diesem jedoch auf die Seite ihres Vater positioniert.
    Später holt sie dies jedoch ein und sie bereut vieles aus der Vergangenheit.

    Eines Tages bekommt Hannah von einer ehemaligen Mitschülerin zwei Steine und einen Entschuldigungsbrief geschickt. Sie wird aufgefordert einen Stein an die Absenderin zur Vergebung zurück zu senden, dem zweiten Stein soll sie einen weiteren hinzufügen und diese wiederum an eine Person weiterschicken die sie um Vergebung bitten möchte. Hannah denkt sofort an ihre Mutter und ihre ganze Vergangenheit holt sie wieder ein. Sie macht sich auf den langen und beschwerlichen Weg, ihre Mutter um Vergebung zu bitten.

    Auch in Hannahs Alltag läuft derzeit nicht alles glatt. Sie ist in einer Beziehung mit dem Bürgermeister der Stadt, ausserdem wird ihr eine neue Kollegin für Ihre Sendung präsentiert und auch eine Bewerbung bei einem anderen Fernsehsender nimmt einen ganz anderen Verlauf als erwartet.

    Lori Nelson Spielman schreibt sehr detailliert und mit einer besonderen Liebe für ihre Figuren. Sie beschreibt sie so lebendig, dass der Leser sie fast beidem Spaziergang auf der Strasse wieder erkennen kann.
    Ein sehr bewegender Roman über die Macht zweier Steine und was sie im Leben bewegen können. Dieses Buch erhält meine absolute Leseempfehlung, da ich es von der ersten Seite an nicht aus der Hand legen konnte und regelrecht mit den Figuren mitgelitten habe, sowie mit Ihnen in verschiedenen Kurzurlauben war.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Katharina P., 05.06.2015

    Als Buch bewertet

    Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiss sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat…

    Meine Meinung:
    Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin lesen durfte und es hat mich berührt, begeistert und ich habe es sehr gerne gelesen!

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Innerhalb kürzester Zeit habe ich das Buch gelesen, weil ich es nicht mehr aus den Händen legen mochte.
    Hannah als Protagonistin mag ich sehr, einfach aus dem Grund, weil sie überhaupt nicht so perfekt ist, wie es in ihrer "Hannah Farr Show" scheint. Sie hat Geheimnisse, Fehler, ist manchmal ein wenig zu gutgläubig, hat eine schwierige Vergangenheit und auch keine einfache Gegenwart. Sie ist mir sympathisch, weil sie so realistisch ist. Somit habe ich sie sehr gern begleitet auf ihrem Weg, ihre eigenen Schatten hervorzuholen, zu verzeihen und sich zu entschuldigen. Auch die anderen Charaktere sind mir sympathisch, wie zum Beispiel die kluge Dame Dorothy mit ihren weisen Sprüchen.

    Die Handlung sprüht nicht vor Action, sondern begeistert eher durch leise Töne, was aber keineswegs heisst, dass es langweilig ist. Es passiert so einiges und es gibt sogar überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

    Fazit:
    Ein wunderschönes Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle, über die eigenen Fehler, das Verzeihen, die Versöhnung und die Liebe! :)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lici, 26.05.2015

    Als Buch bewertet

    "Nur einen Horizont entfernt" handelt von der TV-Moderatorin Hannah, die für sich für einen neuen Job ein Konzept überlegt, bei dem sie die zur Zeit kursierenden "Versöhnungssteine" aufgreifen will. Einen solchen Stein hatte sie selbst vor einiger Zeit von der Erfinderin der Steine bekommen, welche sie während ihrer Schulzeit mobbte. Die Idee der Steine sieht vor, dass man von den beiden Steine die man bekommt, einen zurück schickt, als Zeichen der Vergebung und den anderen selbst an jemand weiter schickt um diesen um Vergebung zu bitten.
    Bisher hat sie weder den einen zurück geschickt, noch einen weiter geschickt, obwohl sie genau weiss, wen sie um Vergebung bitten kann.

    Der Roman thematisiert was es bedeutet einem Menschen zu vergeben, allerdings auch was es heisst jemand um Vergebung zu bitten. Auch, dass es vielleicht das Schwerste ist sich selbst zu verzeihen und, dass eine Beichte auch Konsequenzen mit sich ziehen kann.

    Ich finde die Idee hinter dem Buch sehr originell, vor allem, da das kein gewöhnliches Thema für einen Roman ist, obwohl es doch jeden Menschen irgendwie betrifft.
    Die Handlung ist interessant aufgebaut und nicht so berechenbar wie das so oft der Fall ist, so weiss man auch 50 Seiten vor dem Ende immer noch nicht, wie die der Roman enden wird. Es liest sich durch einfache Sprache ganz gut und auch das Cover ist sehr hübsch und passend "Morgen kommt ein neuer Himmel" gestaltet.
    Das einzige, was mir nicht so gefällt ist, dass die Idee mit den "Versöhnungssteinen" sich nicht so richtig durch das Buch zieht und stattdessen von den Charakteren erwartet wird, dass eine Entschuldigung und eine Stein genügen um alles zu vergeben, auch wenn sich das natürlich jeder wünscht.
    Trotzdem würde ich den Roman auf jeden Fall weiter empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    17 von 30 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ksenia Z., 14.06.2015

    Als Buch bewertet

    Dieses Buch thematisiert das Bedürfnis einem geliebten Menschen zu vergeben, und ihm eine zweite Chance zu geben.

    Die Protagonistin Hannah erhält zwei Versöhnungssteine von einer ehemaligen Freundin. Diese hat sie in ihrer Jugend gemobbt und ihr das Leben schwer gemacht. Nun bittet sie Hannah um Verzeihung. Zwei Jahre ist es her, und Hannah hat ihr noch nicht geantwortet. Als sie im beruflichen Leben keine andere Möglichkeit mehr sieht, antwortet sie Fiona Knowles, der Absenderin des Briefes. Fiona möchte, dass Hannah ihr verzeiht, und einen Stein an die Person schickt, die Hannah um Verzeihung bitten möchte. Sie muss sofort an ihre Mutter denken. Ihre Mutter, mit der sie seit einigen Jahren keinen Kontakt mehr hat. Wird Hannah ihr vergeben können, für das, was damals geschah?

    Ich muss sagen, dass ich so meine Probleme hatte mit dem Buch. Die naive und gutgläubige Hannah hat mich regelrecht aggressiv gemacht. Ich konnte mich weder zu Beginn der Geschichte, noch zum Ende hin, mit ihr anfreunden. Sie wirkte auf mich sehr distanziert, und abweisend. Während der Handlung konnte ich keine ihrer Entscheidungen nachvollziehen, und musste mich somit durch das Buch schlagen.

    Es wird von Vergebung und von Liebe gesprochen, und ob es nicht besser wäre, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, anstatt weiter in ihr zu graben. Mir ist das eigentliche Thema, welches ich mir erhofft habe, abgedriftet. Es ging vielmehr um Hannah und ihre falschen Entscheidungen, als um das positive Denken, was die Zukunft betrifft. Die Versöhnungssteine sind eine gute Idee, um sich wieder der Person zuwenden zu können, die man um Verzeihung bitten möchte. Doch mir standen diese Steine zu sehr in dem Vordergrund. Mein Lieblingscharakter ist Dorothy, die beste alte Freundin von Hannah. Sie wirkt sehr authentisch und unglaublich sympathisch!

    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Bücher liest, die sich um das Thema Verzeihen und zweite Chances drehen. Eine leichte Kost ist es meiner Meinung nach nicht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wortschätzchen C., 03.06.2015

    Als Buch bewertet

    Hannah Farr ist TV-Moderatorin in New Orleans mit eigener TV-Sendung. Ihr Leben ist ein wenig chaotisch, da sie noch immer nicht da gelandet ist, wo sie gern wäre: im Hafen der Ehe, mit Mann und Kind und am besten noch mit einer grossartigen TV-Karriere. Sie arbeitet an allen Baustellen und kommt nicht so recht voran. Da ergibt sich eine Gelegenheit, in Chicago die Morgensendung zu bekommen, wenn sie ein gutes Konzept einreicht. Hannah fällt der Brief ein, den ihr Fiona Knowles, eine ehemalige Klassenkameradin und nun erfolgreich mit ihrer Idee der Versöhnungssteine, geschickt hat. Hannah will diesen Hype für sich ausnutzen und merkt zu spät, was sie damit alles ins Rollen gebracht hat …

    Das erste Buch von Lori Nelson Spielman, „Morgen kommt ein neuer Himmel“, hat mir sehr gut gefallen. Um restlos begeistert zu sein, fehlten mit ein paar Kleinigkeiten. Diese hoffte ich, in ihrem zweiten Werk zu finden, denn ihr Potenzial ist offensichtlich. Leider fehlt mir aber auch diesmal wieder der letzte Kick. Und noch dazu hat mich die Hauptprotagonistin mit ihrer Art doch immer wieder sehr geärgert. Klar, man arbeitet an Beziehungen, die fallen nicht perfekt vom Himmel. Aber man sollte doch einsehen, wenn es sinnlos ist und der Partner anders empfindet, als man selbst. Hannah ist in so vielen Momenten dermassen naiv, dass ich sie so gern schütteln möchte und ihr öfter mal eine Kopfnuss geben könnte. Ja, sie ist nett und ja, sie hatte es nicht immer leicht – aber jammern nutzt nix und manchmal muss man eben einfach neu beginnen.

    Ohne zu viel von der eigentlichen Geschichte zu verraten, möchte ich sagen, dass für meinen Geschmack zu viele Fäden lose geblieben sind, Antworten fehlen und es mir unverständlich ist, warum Hannah an einigen Stellen nicht anders gehandelt hat.

    Die Idee mit den Versöhnungssteinen ist allerdings bei mir auf fruchtbaren Boden gefallen. Ich überlege seit der Lektüre des Buches, bei wem ich mich entschuldigen müsste, wem ich solche Steinchen und einen Brief schicken sollte. Und ich frage mich ebenfalls, ob es Menschen gibt, die mir solche Steinchen geben sollten. Mein ganzes Verständnis von Vergebung hat sich ein wenig verändert und ich denke, das ist sehr viel. Nicht jedes Buch verändert den Leser dann tatsächlich so stark.

    Der Schreibstil ist wie beim letzten Buch sehr gut zu lesen. Die Autorin schafft es prima, die Stimmung der Figuren zu transportieren und führt den Leser in Situationen, die nicht alltäglich sind. Viele Entwicklungen sind vorhersehbar, aber das ist nicht negativ gemeint. Es zeigt nur, dass nichts passiert, das an den Haaren herbeigezogen ist, sondern die Story logischen Abläufen folgt. Das mag ich schon sehr!

    Am Ende fehlen mir dann, wie angedeutet, ein paar Erklärungen. Dennoch bin ich vom Buch angetan und vergebe vier Sterne. Vermutlich ist das Buch auch von der Brustkrebsdiagnose beeinflusst, die Lori Nelson Spielman während ihrer Arbeit daran erhielt.

    Von hier aus von mir jedenfalls von Herzen: GUTE BESSERUNG!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christin, 05.11.2017

    Als Buch bewertet

    Die Geschichte dahinter ist wirklich toll, es hat mich in manchen Passagen selbst zum nachdenken gebracht. Man kann sich sehr gut in die junge Frau hinein versetzen. Zudem ist es gut und flüssig geschrieben. Das Ende kam mir etwas plötzlich, daher 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    16 von 30 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elena K., 28.07.2015

    Als Buch bewertet

    Kann mich dem Kommentar nur anschliessen. Sehr packend!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    13 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja L., 07.07.2015

    Als Buch bewertet

    Wiedermal ein tolles Buch!!! Ist zwar nicht ganz so gut, wie ihr erstes Buch, aber trotzdem eine super Sommerlektüre

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth K., 30.12.2016

    Als eBook bewertet

    Hallo liebe Leser
    Lese mich quer durch die Literatur

    Durch Empfehlung oder
    meiner Neugierde

    Mein Status schwer zu beurteilen geschmecker
    sind verschieden

    Seit ca 5 Jahren lese ich wieder regelmäsig

    Lesen macht Freude und Spass 👀mal probieren

    LG Elisabeth

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    BooksAreGreat B., 12.06.2015

    Als Buch bewertet

    Bewertung:

    Das Buch hat mir gut gefallen. Ich finde das Thema Versöhnung unter Erwachsenen in Form der Steine sehr interessant. Die Reaktionen auf so eine Idee sind sehr unterschiedlich.

    Die Geschichte ist tiefsinnig und kann den Leser durch die emotionale Breite auf verschiedensten Ebenen ansprechen. Die Gefühle sind realistisch dargestellt. Man nimmt den Charakteren ihre Handlungen ab. Die verschiedenen Figuren können durch ihre unterschiedlichen Charakterzüge überzeugen. Jeder geht eben anders mit dem Thema Versöhnung um.

    Das Buch ist schön geschrieben und kann an einigen Stellen mit wirklich schönen zitierwürdigen Stellen überzeugen. Es lässt sich flüssig lesen und hat keine langweiligen Stellen, wo man geneigt wäre es beiseite zu legen.

    Ich kann dieses Buch empfehlen an jeden der Spass an diesem Genre hat. Das Thema ist universell und betrifft jeden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nadine H., 11.06.2015

    Als Buch bewertet

    Reue und Vergebung sind die schwierigsten Herausforderungen im Leben eines Menschen.
    Hannah führt eigentlich ein ganz erfolgreiches Leben. Sie ist Moderatorin ihrer eigenen Show und hat eine glückliche Beziehung mit dem Bürgermeister der Stadt.
    Bis sie eines Tages einen Brief ihrer alten Mitschülerin Fiona Knowles erhält, indem sie sie um Vergebung bittet und zwei Versöhnungssteine mitschickt.
    Ein Stein steht für Vergebung und der andere für Reue.
    Hannah wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und muss sich entscheiden, wem sie ihren Versöhnungsstein schickt.
    Auf der anderen Seite steht die Frage im Raum, ob Hannah Fiona verzeihen kann, was sie ihr damals in der Schulzeit angetan hat.
    Eine Reise zurück in die Vergangenheit krempelt Hannahs Leben komplett um und dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf ihre Zukunft.
    Mir hat die Idee mit den Versöhnungssteinen sehr gut gefallen, da es jedem die Möglichkeit gibt einmal über sein Leben nachzudenken und seine Fehler einzugestehen und wiedergutzumachen. Die Steine haben den Charakteren im Buch eine transparente Eigenschaft verliehen. Jeder noch so gutherzige Mensch hat eine dunkle Seite, die er nicht gerne offenbart und die kommt hier zum Vorschein.
    Es gibt mehrere Szenen, die den Leser durch schockierende Enthüllungen überraschen werden.
    Die Protagonistin Hannah ist ein sehr sensibler Charakter, der während des Buches eine tolle Entwicklung durchlebt, die die Versöhnungssteine zum einen ins Rollen gebracht haben.
    Mit einigen romantischen und teilweise kitschigen Stellen wird der Roman nochmal abgerundet.
    Eine Reihe toller Zitate hat mich dann überzeugt das Buch mit 4 Sternen zu bewerten.
    Das bunte Cover strahlt förmlich eine positive Mitteilung aus.
    Die Pusteblume, die im Wind ihre Samen verteilt, weist auf die Versöhnungssteine hin, die um die Welt gehen. Das hat mir wirklich gut gefallen.
    Fazit: Ein aufregendes Buch, das zeigt, was es bedeuten kann seine tiefsten Geheimnisse zu zeigen und auch die Konsequenten zu tragen. Ein schmaler Grat über die Entscheidung sich selbst oder seine Mitmenschen schützen zu wollen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    thora, 02.06.2015

    Als Buch bewertet

    Die Steine der Einsicht -
    Inhalt/Klappentext: Mit zittrigen Fingern öffnet die bekannte TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulkollegen, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiss sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr emotional geschrieben. Die Geschichte rund um Hannah fand ich wie aus dem Leben gegriffen. Den jeder hat in seinem Leben ein kleine Schuld auf sich geladen. Die positiven wie auch die negativen Emotionen sind sehr gut in die Geschichte hineingeschrieben. Die Charaktere entsprechen typisch amerikanischen Vorstellungen. Sie sind dabei alle nicht perfekt. Das macht sie mir so sympatisch. Die Story mit den 2 Steinen finde ich einfach toll. Wie die Autorin es geschafft hat, dass ich während dem Lesen auch meine Leben reflektiert habe. Sehr gut hat mir die Beschreibungen der Beziehungen zwischen den verschieden Charakteren gefallen. Die Umgebung in der das Buch spielt ist sehr detailreich und genau beschrieben. Ich konnte mir deswegen sehr genau vorstellen in welchem Raum sich die Personen bewegen.

    Fazit: Sehr gute Lektüre für Menschen die Emotionen lieben. Sehr toller Schreibstil. Das Buch hat mich gefesselt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biest, 28.05.2015

    Als Buch bewertet

    „Bitte lass aus diesem Stein eine Brücke entstehen, keine Mauer.“
    Lori Nelson Spielmann

    Zum Inhalt:

    Hannah Farr ist eine angesehene TV-Moderatorin und mit dem Bürgermeister von New Orleans liiert.
    Auf der Suche nach einem Thema für Exposé, für eine Fernsehshow in Chicago, fällt ihr das Säckchen mit den Versöhnungssteinen von Fiona Knowles in die Hände. Eine Frau, die sie in der Schule damals jahrelang gemobbt hat. Sie bittet Hannah nun um Vergebung.
    Einen der beiden Steine aus dem Säckchen soll sie Fiona zurückschicken, wenn sie ihr vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte…

    Schnell fällt Hannah ein Mensch aus ihrer Vergangenheit ein, ihre Mutter.
    Doch die Erinnerungen an damals sind sehr schmerzhaft. Denn Hannah hat etwas getan, was das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat…

    Kann sie sich überwinden, sich nach so langer Zeit mit ihrer Mutter in Verbindung setzen?
    Kann sie verzeihen und wir ihr verziehen?

    „Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber wir können um jene Menschen kämpfen,
    die wir am meisten lieben.“


    Meine Meinung:

    In diesem Buch geht es um Verzeihen, Freundschaft, Schuldgefühle, Verluste und den Wunsch nach einer eigenen Familie.
    Lori Nelson Spielman hat mich mit diesem Buch absolut überzeugt. Mit viel Feingefühl und einer Portion Humor erzählt sie die rührende Geschichte von Hannah. Einer teils doch sehr naiven aber auch liebevollen jungen Frau. Ich konnte mich problemlos in sie hineinversetzen, aber ihr Handeln konnte ich nicht immer wirklich nachvollziehen. An einigen Stellen hätte ich sie am liebsten mal kräftig geschüttelt oder geschrien „nein, tu das nicht“. Aufgrund ihrer Gutgläubigkeit bringt sie sich des Öfteren in peinliche Situationen.

    Aber auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch wenn man für einige so gar keine Sympathien aufbringen kann. Dorothy hat mir von allen am besten gefallen. Sie ist Hannahs Fels in der Brandung, immer für sie da, eine sehr kluge, alte Frau.

    Diese Geschichte birgt viele dunkle Geheimnisse und steckt voller ungeahnter Wendungen. Das Ende fand ich absolut gelungen. Ich hätte mir auch kein anderes gewünscht. Mir persönlich hat die Geschichte rund um die Versöhnungssteine Sehr gut gefallen. Sie regt zum Nachdenken an.

    Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich super lesen. Zudem ist diese Buch voll mit wunderschönen Zitaten.


    Fazit:

    Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen. Eine tolle Story über Vergebung, Freundschaft und Verluste. Immer auf der Suche nach dem wahren Ich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare