vor 8 Monate

So wird Ihr Garten winterfest

Draussen weht ein kühlerer Wind, die Tage werden kürzer und die Blätter an den Bäumen leuchten in bunten Farben. Der Herbst ist da! Sie kuscheln sich auf dem Sofa mit einer Tasse Kakao und einem guten Buch unter die warme Decke und geniessen die Abende bei Kerzenschein. Aber halt, da war noch was! Damit es Ihre Pflanzen im Freien bei frostigen Temperaturen kuschelig warm haben, sollten Sie Ihren Garten jetzt winterfest machen. Herbstblumen, Lichterketten und Zierkürbisse vertreiben das triste Grau von Balkon und Terrasse. Was wichtig ist? Wir haben einige Tipps zusammengestellt:

Zeit, einzupacken

Es sieht zwar etwas trostlos aus, ist aber notwendig: Bäume und Pflanzen welken und entlauben sich jeden Herbst. Denn sie sammeln während des Winters neue Energie, damit sie im Frühjahr wieder frisch austreiben können. Sie können helfen, dass die Ruhephase für Ihre Pflanzen optimal verläuft.

Bei den Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit auch die Vögel nicht vergessen: Wer sie frühzeitig im Spätherbst an einen festen Futterplatz gewöhnt, der kann sie den ganzen Winter über beobachten.

Unsere Checkliste für den winterfesten Garten:

  • Rasen von Laub befreien: Auf den Beeten können die vertrockneten Blätter, sofern sie gesund sind, liegen bleiben.
  • Rückschnitt an Bäumen und Obstbäumen.
  • Verwelkte Blätter, Blüten und Fruchtmumien an den Bäumen (wie vertrocknete Äpfel) entfernen.

Unser Tipp:

Lassen Sie die Frucht- und Samenstände von Distel, Sonnenhut, Echinacea oder Fetthenne bis zum Frühjahr stehen. Sie bieten Insekten einen Ort zum Überwintern und Vögeln ausreichend Nahrung. Ausserdem sehen die trockenen Stauden vor einer Schneelandschaft traumhaft aus.

  • Kälteempfindliche Zwiebeln, zum Beispiel von Dahlien und Gladiolen, aus der Erde holen und an einen geschützten Platz in der Garage oder im Keller bringen.
  • Frühblüher wie Schneeglöckchen und Narzissen eingraben.
  • Nicht winterharte Pflanzen in den Keller oder ins Treppenhaus stellen. Wichtig: Suchen Sie die Gewächse aber vorher nach Schädlingen ab, das erspart Ihnen böse Überraschungen.
  • Pflanztöpfe und Kübel in Gruppen an die Hauswand stellen, wo es windstill und regengeschützt ist.
  • Empfindliche Kübelpflanzen wie Rosen mit Jute-Gewebe, Vlies, Kokosfaser- oder Schafwollmatten umwickeln.

Deko-Tipp:

Verwenden Sie bunt gemusterte Überwürfe aus Jute oder farbiges Vlies und verschönern Sie den umwickelten Kübel mit einer grossen Schleife. So bleiben die Bäumchen auch im Winter ein echter Hingucker.

  • Rasenmäher in der Garage verstauen, am besten unter einer Abdeckplane
  • Gartenmöbel ins Haus räumen oder mit Zeitungspapier und Abdeckfolie abdecken. Warum? Das Papier saugt Feuchtigkeit auf und beugt so Schimmel vor.
  • Wasser abdrehen und Schläuche leeren
  • Gartengeräte und Kunststoffanschlüsse im Schuppen verstauen

Bei Weltbild entdecken

Bunt statt grau

Jetzt haben Sie erst einmal klar Schiff gemacht. Alles ist ordentlich weggeräumt und verstaut. Aber irgendwie wirkt der Garten noch ein wenig trist. Mit kreativer Deko lässt sich das schnell ändern.

  1. Verschönern Sie die Pflanzkübel-Gruppe an der Hauswand mit flackernden LED-Kerzen oder einer Lampionkette. Oder lassen Sie grosse Leucht-Sterne an der Terrasse zum Star werden. Das sorgt für warmes Licht an kalten Abenden.
  2. Kreieren Sie farbenfrohe Arrangements mit winterharten Blumen wie Heidekraut, Astern, Horn-Veilchen oder Christrosen. Ton in Ton sieht es besonders raffiniert aus.
  3. Dekorieren Sie die Pflanzkörbe zusätzlich mit Zierkürbissen oder -äpfeln, Tannenzweigen, Zapfen oder Hagebutten.
  4. Stellen Sie ein Vogelhäuschen katzensicher auf und bringen Sie Nistkästen an den Bäumen an. Sie sind ein wohlig-warmer Schlafplatz für Vögel in eisigen Winternächten.

Herberge für Piepmätze: selbstgemacht

Sie können Vogelfutter übrigens ganz leicht selber machen – auch eine super Idee für einen gemeinsamen Nachmittag mit den Kindern. Sie brauchen dafür Samen, Nüsse und Körner, Kokos- oder Rinderfett sowie Förmchen, zum Beispiel kleine Terrakottatöpfe, einen Donut-Ring aus Silikon oder eine ausgehöhlte Orangenschale. Füllen Sie die Knabbereien in die Form und geben Sie das geschmolzene Fett darüber. Auskühlen lassen, fertig! Jetzt fehlt nur noch ein dickerer Faden und schon können Sie das selbst gemachte Vogelfutter in die Bäume in Ihrem Garten hängen. Die Spatzen und Meisen werden sich freuen.

So blüht's auch im Winter

Wussten Sie, dass es jede Menge Bäume gibt, die im Winter blühen? Dazu gehören die japanische Kamelie, die chinesische Zaubernuss und der Winter-Jasmin. Heimische Bäume wie Schneeball, Eberesche und Weissdorn verzaubern dagegen in der kalten Jahreszeit mit ihren auffallenden Früchten. Vielleicht eine Idee fürs nächste Jahr?

Ihr Garten ist nun winterfest. Gut gemacht! Nun können Sie getrost wieder unter die Kuscheldecke kriechen und sich ein (ent-)spannendes Buch gönnen.

1 Kommentar
  • Markus W., 23.10.2018

    Obwohl ich vieles schon wusste und die meisten Punkte schon seit Jahren so erledige, finde ich es eine tolle und nette Anleitung zur Jahreszeit "Herbst". Macht so etwas doch immer zu den Jahreszeiten oder Festen wie z.B. Silvester, Fasching, usw. Klasse Sache! Wie man es von Weltbild gewohnt ist.