Das grosse Schweigen, Katja Montejano

Das grosse Schweigen

Kriminalroman

Katja Montejano

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
14 Kommentare
Kommentare lesen (14)

5 von 5 Sternen

5 Sterne13
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 14 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das grosse Schweigen".

Kommentar verfassen
"Atme, so lang du noch kannst!" - diese bizarre Nachricht erreicht die ehemalige Kripobeamtin Primerose Bouillé kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch Fr. 16.50

zzgl. Versandkosten

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5772556

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das grosse Schweigen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Irene P., 04.08.2015

    Primrose , eine ehemalige Kripobeamtin, wird zu ihrem Vater ins Krankenhaus gerufen. Der Berner Anwalt wurde von einer älteren Frau in seinem Büro überfallen und lebensgefährlich verletzt.
    Kurz darauf wird eine Angestellte der Kanzlei vergiftet. Primrose erhält bei der Ermittlung Hilfe von ihrem ehemaligen Kollegen Luc Merz und entdeckt, dass der Grund für die Anschläge in der Vergangenheit zu suchen ist. Als Primrose Droh-sms bekommt, ist sie plötzlich selbst in grosser Gefahr.

    Die Geschichte spielt in der Schweiz, Haupthandlungsort ist Bern. Da ich in der Nähe wohne, hat mir natürlich der Lokalkolorit sehr gefallen. Ebenfalls als positiv habe ich die der Schweizer Mundart angepassten Begriffe(Milchkasten, Grillieren..) empfunden.
    Katja Montejano versteht es ,den Leser von der ersten Seite an in den Bann des Geschehens zu ziehen. Mich hat dieses Buch von der ersten Seite an gefesselt und ich bin durch die Story geflogen.Kaum zu glauben, dass die Autorin, bei dem durch das ganze Buch sehr hoch gesetzten Spannungsbogen ,am Schluss noch einen drauf zu setzen vermag. Doch genau so ist es ! Für mich war der Schluss völlig unvorhersehbar, weil immer wieder geschickt falsche Fährten gestreut wurden .Überraschung gelungen!
    Durch den detaillierten, auf den Punkt gebrachten ,Schreibstil spürt man sofort Nähe zu den Protagonisten...ich konnte gar nicht anders, als mit zu leiden, fühlen und leben.
    Das Buch enthält einige gruselige, blutige, ja fast sadistische Szenen. Was meiner Meinung nach nicht zu der Aufschrift Kriminalroman auf dem Cover berechtigt. Hier müsste eindeutig Thriller stehen.
    Darum: Achtung, seitenweise nichts für schwache Nerven!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gelinde R., 31.07.2015

    Das grosse Schweigen, von Katja Montejano

    Inhalt:
    „Atme, solange du noch kannst!“ – diese bizarre Nachricht erreicht eine ehemalige Kripobeamtin kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihr nahestehende Personen.
    Ein Kernpunkt der Geschichte sind auch – die administrativ Versorgten-, ein dunkles Kapitel der Schweizer Vergangenheit, in der Jugendliche, ohne richterlichen Beschluss und ohne straffällig geworden zu sein, in Heime gesteckt werden konnten.

    Meine Meinung:
    Nach „Zerrspiegel“ und „Vendetta“, mein drittes Buch der Autorin in diesem Jahr und es ist wieder unglaublich genial!
    Ich denke ich könnte drei Seiten über dieses tolle Buch schreiben (lauter Superlative), nur dann würde die Rezi keiner mehr lesen, deshalb werde ich mich auf einige wesentliche Punkte beschränken müssen.
    Der Schreibstil ist wieder unglaublich packend, Gänsehaut, beinahe Herzstillstand und hyperventilieren sind hier vorprogrammiert.
    Es läuft mehr als nur ein Kopfkino ab, ich rieche das Blut, ich höre das gurgeln und röcheln der Opfer, ich fühle den Schmerz und die Ohnmacht der Protagonisten.
    Alles ist so authentisch und echt dargestellt, die Personen und Charaktere haben ihre Schwächen und Stärken, vor allem die drei A´s wie es die Autorin nennt: Anders Als Andere.
    Gleich mit dem Prolog beginnt die Spannung, wie bei einer gewaltigen Explosion eines Vulkans, steht man Mitten in der Geschichte und das Herzklopfen beginnt. Dann kommen immer neue Wendungen und Überraschungen hinzu, wir bekommen kleine Aufklärunghäppchen, aber auch genauso viele neue Fragen (die am Ende alle aufgeklärt werden) fesseln uns ans Buch. Diese Spannung wird bis zum Schluss ins fast unerträgliche gesteigert.
    Die Verbrechen werden immer monströser und grausamer – und keine Spur.
    Meine Gefühle sind schon 16er Bahn gefahren, denn eine 8er Bahn allein, hat dafür schon gar nicht mehr ausgereicht.
    Die Geschichte führt uns auch in die Vergangenheit und wir erfahren viele Geheimnisse um schlimme Ereignisse, aber auch von einer tiefe Freundschaf erfahren wir am Schluss.
    Am Ende bleiben dann unheilbare Narben zurück.
    Ganz besonders berührt hat mich der Impuls auf der letzten Seite. Er greift einen sehr aktuellen und emotionalen Punkt unserer Gesellschaft auf.

    Zur Autorin:
    Katja Zucchetti-Montejano wurde 1967 in Aarau geboren und lebt mit ihrem Ehemann in Zofingen. Ihre Leidenschaft zur Spannungsliteratur hat sie dazu bewogen, selbst Thriller zu schreiben.
    Die Autorin ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern“.
    Ihre Recherchen sind absolut akribisch.

    Mein Fazit:
    Die Bücher dieser Autorin muss man gelesen haben. Sie haben mich wieder zum absoluten Krimi und Thriller Leser gemacht.
    Bei diesem Buch fühlte sich mein Herz an wie in Stacheldraht eingewickelt und bei jedem tiefen Atemzug haben sich die Dornen fest in mein Herz eingebohrt.
    Von mir 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Das grosse Schweigen “

Ähnliche Artikel finden