15EBOOK24

" >
Nachhaltig leben
Nachhaltig leben
5Sterne
(1)

Wann ist Erdbeerzeit?

Alle lieben die Erdbeere - gesund und lecker I Rezept für Erdbeertörtchen

Jetzt greifen wir wieder lustvoll nach der Erdbeere - gesund und lecker ist sie allemal und mehr Wissenswertes über die roten Früchtchen verraten wir hier

INHALT

Die Saison der roten Vitaminbomben startet

Lust auf Lambada oder Salsa? Na klar! Denn hierbei handelt es sich nicht nur um lateinamerikanische Tänze – sondern auch um Sortennamen für eine der beliebtesten Beeren der Deutschen: die Erdbeere. Mehr als 1000 verschiedene Erdbeersorten mit lustigen Namen versüssen uns die Sommerzeit. Bereits die Beatles sangen von den „Strawberry Fields“ und auch Richard Gere lässt für Julia Roberts in der bekannten Szene aus „Pretty Woman“ zum feinen Champagner frische Erdbeeren bringen – und zwar eine ganze Menge davon. Egal, ob als Erdbeerkuchen, Erdbeermarmelade oder Erdbeerbowle: von den süssen roten Früchtchen können wir in jeder Form einfach nicht genug bekommen.

Wie und warum uns die Erdbeere gesund und munter hält

Wie können Sie Erdbeeren am besten zubereiten? Worauf sollten Sie achten? Ist die Erdbeere gesund? Wir haben hier für Sie die wichtigsten Infos, Tipps und Tricks zusammengefasst: von leckeren Rezeptideen bis hin zu einer einfachen Anleitung, wie Sie die frechen Früchtchen selbst anpflanzen können. Lassen Sie sich einfach inspirieren, damit Sie schnell geniessen können: Die Erdbeersaison ist eröffnet.

Rot, rund, gesund: Erdbeeren sind nicht nur richtig lecker, sondern auch vitaminreich und kalorienarm

Sind Erdbeeren gesund? Aber ja, die kleine süsse Frucht steckt voller Fitmacher-Überraschungen. So enthalten die süssen Saisonfrüchtchen echte Superkräfte:

  • Mehr Vitamin C als Orangen und sogar Zitronen. Das stärkt die Abwehrkräfte und hält uns gesund.
  • Eine ganze Menge Ballaststoffe, Eisen und Folsäure
  • Ein hoher Anteil an Salicylsäure – als natürliches Aspirin kann eine Handvoll roter Beeren gegen Kopfschmerzen helfen
  • Mit Erdbeeren abnehmen? Das funktioniert prima, denn 100 Gramm Erdbeeren enthalten gerade einmal 37 Kalorien. Sie sind damit richtig kleine Schlankmacher.

Da verwundert es auch nicht, dass allein in Deutschland jedes Jahr ganze drei Kilo süsse Früchtchen pro Person verspeist werden. Dazu werden über eine Milliarde kleine Beeren angepflanzt. Mhm, lecker. Kennen Sie das auch: fängt man einmal an, kann man fast nicht mehr aufhören, die prallen roten Früchtchen zu geniessen. Wenn Sie sich also auch schon gefragt haben: "wieviele Erdbeeren sind gesund am Tag?" können wir Entwarnung geben: rot, rund, gesund und ab in den Mund! Bei Erdbeeren gilt: je mehr, desto besser!

Wann ist Erdbeerzeit?

Köstliche Zubereitungsideen mit Erdbeeren

Der saftige Biss, das kernige Fruchtfleisch, die köstliche Süsse: Der Zubereitung der frechen Früchtchen sind keinerlei Grenzen gesetzt. So eignen sie sich wunderbar für:

  • Kuchen
  • Torten und Erdbeertörtchen
  • Muffins
  • Cupcakes
  • Desserts und Eiscreme
  • Konfitüren
  • Müsli & Co.
  • herzhafte Gerichte und Salate
  • Sommerdrinks

Auch als Drinks sehr beliebt: Auf die frechen Früchtchen!

Vom „Strawberry Daiquiry“ über Erdbeer Limes bis hin zum „Erdbeer-Margherita“ – gerade im Zusammenspiel mit Rum oder Tequila können die roten Sommerfrüchtchen ihre Süsse vollmundig entfalten. Am einfachsten zum Vorbereiten für einen Grillabend mit Freunden oder eine Geburtstagsparty im Park ist eine frische Erdbeerbowle. Sie ist lecker fruchtig und trotzdem durstlöschend. In einer grossen Schüssel vorbereitet, kann sich einfach jeder reihum ein Glas oder mehr einschenken. Für prickelnden Erdbeerspass pur!

Apropos süsse Erdbeerwonne: Wir haben ein Rezept für ein köstliches Erdbeertörtchen mit Mascarpone für Sie:

Erdbeer-Mascarpone-Tarteletts

Vorbereitung: 25 Minuten Kochzeit: 30 Minuten
Zutaten
Für 6 Stück:
200 g Erdbeeren
100 g Blaubeeren,
1 EL Orangenlikör
150 g weisse Kuvertüre,
6 kleine Tarteletteböden (10 cm Durchmesser, Fertigprodukt),
150 g Mascarpone
75 g Crème fraîche
2 EL Zucker
2 EL Zitronensaft
Zubereitung
  1. Beeren verlesen, putzen, waschen und trocken tupfen. Erdbeeren je nach Grösse vierteln oder achteln. Beeren einige Minuten im Likör marinieren und abtropfen lassen.

  2. Kuvertüre grob raspeln und über einem heissen Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Flüssige Kuvertüre gleichmässig auf den Tarteletteböden verstreichen und fest werden lassen.

  3. Mascarpone, Crème fraîche, Zucker und Zitronensaft glatt rühren und auf den Tarteletteböden verteilen. Beeren daraufgeben, Tartelettes mindestens 30 Minuten kalt stellen und servieren. Tipp Achten Sie beim Schmelzen der Kuvertüre darauf, dass kein Wasser in die Schüssel gelangt, damit sie nicht gerinnt. Alternativ bei 600 Watt ca. 1 Minute in der Mikrowelle erhitzen, kurz ruhen lassen und umrühren

Quelle: Kühlschrank-Torten Verlag: Weltbild Deutschland, 2023

Inhaltsstoffe
Energie
pro Stück 481 kcal
Fett
31 g
Kohlenhydrate
44 g
Protein
5 g

Erdbeerspass bei Weltbild entdecken

Wann ist Erdbeerzeit?

Doch wann genau beginnt hierzulande die Erdbeersaison und es gibt Erdbeeren aus lokalem Anbau? Ausserhalb der Saison kommen die Beeren von weit her, meist aus Spanien, Marokko, Ägypten oder Mexiko. Diese Erdbeeren sind schon im Februar, März erhältlich. Sie sind im Inneren meist noch von weisslicher Farbe und reichlich geschmacksarm. Zudem alles andere als klimafreundlich wegen langer Transportwege und des Anbaus in wasserarmen Regionen. Der CO2-Fussabdruck dieser weitgereisten Früchtchen ist zehnmal höher als der von regionalen Erdbeeren im Frühjahr. Kaufen Sie deshalb Erdbeeren lieber saisonal und regional ein, denn das Warten lohnt sich auch geschmacklich! Frische duftende Erdbeeren aus Deutschland finden Sie von frühestens Mitte Mai bis spätestens Ende Juli auf den Wochenmärkten und im Supermarkt.

Angesagt: Erdbeer-Deko

Echte Erdbeer-Fans setzen die Früchtchen auch gerne als Hingucker-Deko ein. Lustige Tischdeko und kleine Küchenhelfer in Erdbeerform können zusammen mit den süssen Saisonfrüchtchen auf dem Kaffeetisch oder einem Mitbringsel in Buchform für das gewisse Etwas sorgen.

Obst oder Gemüse – oder ist die Erdbeere eine Nuss?

Wussten Sie das schon? Die Erdbeere ist in Wirklichkeit gar keine Beere sondern eine Nuss. Genau wie ihre Verwandten, die Himbeeren und Brombeeren. Bei der botanisch als „Fragaria“ bezeichneten roten Beere handelt es sich um eine sogenannte Scheinfrucht. Die tatsächlichen Früchte sind die kleinen gelben Körnchen an der Hülle. In ihrer Gesamtheit aber wird die rote Beere zur Familie der Rosengewächse gezählt – und gehört somit zu den Sammelnussfrüchten.

Erdbeeren im Kühlschrank? Ja! Kühl aufbewahren und am besten schnell geniessen

Für eine längere Haltbarkeit sollten Sie die kleinen roten Beeren immer im Kühlschrank lagern. Dabei hilft es, wenn Sie die Früchte vorher abdecken. Doch auch so halten sie sich nur maximal zwei bis drei Tage. Da bleibt nur eins: Geniessen Sie die frischen Erdbeeren so schnell wie möglich. Vor dem Verzehr gilt: Erst jetzt die Erdbeeren auch waschen. Brausen Sie dazu die zarten Früchte sanft mit Wasser ab, um ihre weiche Hülle nicht zu beschädigen.

Ganz einfach zum Genuss: Erdbeeren selber anpflanzen

Erdbeeren selbst anpflanzen? Das ist ganz einfach! Doch wann ist die richtige Erdbeeren-Pflanzzeit? Sicher ist: Die kleinen roten Früchte sind Sommerkinder und mögen viel Sonne. Nur so können sie ihre ganze Süsse richtig ausbilden. Im Garten eignet sich dazu ein sonniges Beet, in dem die Erdbeerpflanzen viel Platz und Abstand zueinander haben. Aber auch auf dem Balkon können Erdbeeren im Topf, Balkonkasten oder in einer Erdbeerampel angebaut werden.

Bester Pflanzzeitpunkt ist im August, spätestens aber im September. So können Sie sich im darauffolgenden Frühsommer bereits über frische Früchte freuen. Denn um erste Triebe zu bilden, benötigt die Erdbeerpflanze viel Wärme. Wenn sie zu spät eingesetzt wird und schnell dem ersten Bodenfrost zum Opfer fällt, verfault sie in der Erde. Deshalb ist es wichtig, der zarten Erdbeer-Pflanze genügend Zeit zum Wachsen zu geben. Denken Sie daran, sie täglich zu giessen, auch wenn es regnet. Nur so kann die Erdbeerpflanze ausreichend Wurzeln schlagen. Auch Erdbeerdünger tut den Pflanzen gut, hier sollten Sie organischen Dünger dem mineralischen vorziehen. Achtung: einmaltragende Erdbeeren werden erst im Sommer nach der Ernte gedüngt, immertragende Erdbeeren düngt man alle zwei Wochen mit Beerendünger, den man leicht in die Erde einarbeitet.

Alternativ können Sie die süsse Frucht erst einmal zu Hause im Warmen anpflanzen. Pflanzentöpfe auf der Fensterbank bieten dafür optimale Bedingungen. Die Vielfalt der Erdbeersorten ist wunderbar, es gibt Walderdbeeren, Ananas Erdbeeren, Hängeerdbeeren, weisse Erdbeeren und viele mehr zum Selberziehen. Nach etwa drei Wochen können Sie die Pflanzen ins Freie setzen.

Fest steht: Die Erdbeersaison ist eröffnet - kosten Sie sie vollends aus.