Antonias Tochter (eBook / ePub)

Roman

Nora Elias

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
6 Kommentare
Kommentare lesen (6)

5 von 5 Sternen

5 Sterne6
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 6 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Antonias Tochter".

Kommentar verfassen
Köln 1945: Kurz vor Kriegsende flieht Antonia von Brelow von ihrem Landgut in Preussen ins einstmals prachtvolle Stadthaus der Familie in Köln. Um Geld zu verdienen, sieht sie sich gezwungen, Zimmer des Hauses zu vermieten. So bildet sie...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - Antonias Tochter
    Fr. 13.90

Print-Originalausgabe Fr. 13.90

eBookFr. 11.00

Sie sparen 21%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81666679

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Antonias Tochter"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    17 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    R.H., 23.08.2017

    Als eBook bewertet

    Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Unglaublich spannend bis zum Schluss. Wunderbar geschrieben. Kann ich nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    19 von 29 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    R.H., 23.08.2017

    Als eBook bewertet

    Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Unglaublich spannend bis zum Schluss. Wunderbar geschrieben. Kann ich nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    18 von 30 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Monika S., 16.07.2017

    Als Buch bewertet

    Antonia von Brelow muss kurz vor Kriegsende von dem Familienlandgut in Preussen fliehen. Ihre Flucht führt sie nach Köln, wo die Familie ein Stadthaus unterhält. Das Haus wurde zum Glück von den Bombardierungen verschont. Einst verfügte Antonia über eigenes Personal, doch diese Zeiten sind vorbei. Antonias Mann gilt als vermisst. Um überleben und für ihre kleine Tochter sorgen zu können, vermietet sie einige Räume des Hauses.

    Da ist die Tänzerin Elisabeth, die vergeblich nach einem Engagement sucht, die als Trümmerfrau arbeiten muss und sich von einem britischen Soldaten aushalten lässt, der ihr auch die Miete für das Zimmer bezahlt. Katharina die Krankenschwester, deren Eltern eine andere, eine angemessene Zukunft für sie vorgesehen hatten. Georg der Arzt, der sich offenbar zu Antonia hingezogen fühlt und doch so seltsam reserviert ist und letztendlich Richard, Antonias Schwager, mit dem nicht gut auszukommen ist und der immer versucht, ihr übel mitzuspielen.

    Eine Wohngemeinschaft, die sich zusammen rauft, die die kärglichen Mittel, die sie zum Überleben benötigt, zusammenlegt. Ein paar Scheiben Brot, ein paar Kohlen. Manchmal reicht es nur für eine heisse Tasse Wasser, doch wenigstens haben sie ein Zuhause, ein festes Dach über den Kopf. Jede Person der Wohngemeinschaft hat ein eigenes Schicksal, eine Vergangenheit, ein Geheimnis.

    "Antonias Tochter" - selten hat mich ein Roman so sehr berührt wie dieser. Die Autorin lässt in bewundernswerter Eindringlichkeit die damalige Zeit wieder aufleben. Ich sehe Kinder, die Kriegskinder, die in den Ruinen der Stadt spielen. Menschen, die an Unterernährung sterben, weil die Versorgung nicht klappt und es zudem an Medikamenten mangelt. Legal ist kaum etwas zu bekommen. Der Schwarzmarkthandel wird bestraft. Und immer wieder die Kälte, der Hunger. Menschen, die anderen einfach etwas wegnehmen, obwohl diese es viel nötiger hatten. Die Scheibe Wurst, die ganz langsam gegessen wird. Das stundenlange Anstehen nach einem Stück Brot. Unvorstellbar in unserer heutigen Zeit des Überflusses.

    "Antonias Tochter" - ein bildgewaltiger Roman, der nachdenklich stimmt, der mich noch lange beschäftigen wird. Unbedingt lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna-Marie A., 24.02.2019

    Als eBook bewertet

    Bin erst am Anfang. Aber es es für mich sehr interessant, kann es fast nicht aus der Hand legen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Kerstin B., 07.05.2019

    Als Buch bewertet

    Heute stelle ich euch den Roman "Antonias Tochter", von der Autorin Nora Elias vor.
    Der Roman spielt in Köln, 1945, kurz vor Kriegsende.
    Antonia von Brelow flieht von ihrem Landgut in Preussen und kehrt, ins vom Krieg zerstörte Köln, zurück. Hier bezieht sie mit ihrer Tochter Marie das einstmals prachtvolle Stadthaus der Familie. Da Antonia nur eine kleine Rente bezieht, vermietet sie Zimmer an unterschiedlichste Leute, die sich irgendwie zusammen raufen müssen.
    Die Kriegszeiten brachten die Menschen, um zu überleben, zum Schmuggeln, zum Rauben, selbst vor Einbrüchen machten sie keinen Halt. Die "gewonnenen" Waren wurden auf dem Schwarzmarkt getauscht.
    Den Menschen war fast jedes Mittel recht, um irgendwie an Lebensmittel zu kommen, um überleben zu können. Offiziell zu kaufen gab es Lebensmittel kaum.
    Durch die Zimmervermietung und die Unterstützung der Mitbewohner war es Antonia möglich, mit Marie zu überleben. Die Charaktere im Haus waren sehr unterschiedlich und es gab manches Mal Ärger. Sie alle verbargen ein Geheimnis und hatten Angst, dass es heraus kam. Das Grösste jedoch, verbarg Antonia. Nur Georg, einer der Mieter, wusste davon und spielte Antonia übel mit.
    Nora Elias zeigt, wie die Zivilbevölkerung gelitten hat, auch noch unter der Nachkriegszeit. Eine Geschichte über grenzenlosen Zusammenhalt, über Freundschaften, die unter schwierigsten Verhältnissen wachsen. Trotz der Diebstähle, der Schwarzmärkte, Lügen und Intrigen war ein Zusammenhalt möglich, musste möglich sein, um zu überleben.
    Die Trümmerfrauen haben unter katastrophalen Umständen und Wetterverhältnissen, bis zum Umfallen, für einen Teller Suppe, geschuftet. Der Überlebenswille trieb Sie an.
    Unglaublich auch, was den Menschen auf der Flucht aus Ostpreussen zugestossen ist, einfach menschenunwürdig. Ich bin erschüttert, was der Krieg aus Menschen machen kann, wohin er Menschen treiben kann, wozu sie fähig sind. Wieviel Wut und Schmerz musste in jedem Einzelnem stecken?!
    Nora Elias hat bis ins kleinste Detail recherchiert und dargestellt, wie es den Menschen damals ergangen ist. Sie hat mich in eine schreckliche Zeit mit genommen, die ich niemals erleben möchte. Ich konnte sie im Roman hautnah erleben. Die Schauplätze und Geschehnisse sind so bildhaft dargestellt, als wäre ich dabei gewesen.
    Alles konnte ich spüren, den Zorn, die Wut, die Angst, die Verzweiflung, den Schmerz, die Sehnsüchte etc. Wie haben die Menschen das Erlebte, das Gesehene jemals verarbeitet? Haben sie das überhaupt, ist das möglich? Oder ist Verdrängen und Totschweigen der Weg zum Selbstschutz? Nora Elias hat viele Fragen in mir geweckt!
    Ein Roman, der mich gefesselt hat, der Fragen in mir aufwirft, insbesondere weil es um die Zivilbevölkerung geht, um eine Generation, die noch meine Grosseltern betraf und am Rande noch meine Eltern betrifft. So geht es sicherlich vielen.
    Ein Roman, der aufrüttelt, der ermahnt, so eine Zeit nie wieder herauf zu beschwören. Niemand von uns möchte uns sollte so etwas Schreckliches erleben. Eine besondere Geschichte, vielen Dank Nora Elias.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Antonias Tochter (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Antonias Tochter“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating