Sternschnuppentage

Sylt-Roman

Marlies Folkens

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Sternschnuppentage".

Kommentar verfassen
Sylt ist traumhaft. Janna verbindet mit der Insel wunderbare Erinnerungen an Meeresluft, Freiheit, ihren Jugendschwarm Achim und glückliche Sommer in der Pension ihrer Grossmutter. Genau dort verkriecht sie sich, als ihre Mutter überraschend stirbt...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Sternschnuppentage
    Fr. 11.25
In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6115653

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Sternschnuppentage"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    7 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dreamworx, 25.07.2019

    Als Buch bewertet

    Während einer Geschäftsreise in Dubai, die Janna mit ihrem Chef, der auch noch ihr Freund ist, verbringt, bekommt sie die Nachricht, dass ihre Mutter gestorben ist. Kaum zurück, schnappt sie sich ihre Oma Johanne aus dem Seniorenheim und gönnt sich eine Auszeit auf Sylt. Diese Insel ist für Janna ein Ort, an den sie immer wieder gern zurückkehrt, hat sie doch wunderbare Erinnerungen an ihre Kinder- und Jugendzeit, die sie damals in der Pension ihrer Grossmutter verbracht hat. Als sich dann auch noch ihr Freund von Janna trennt, ist diese erst einmal endgültig am Boden, obwohl sie in Mo schon guten Freund an ihrer Seite hat. Dann findet Janne beim Ausmisten ihre alte Wunschliste mit den Sternschnuppenträumen wieder und statt zu jammern, sollte sie endlich einmal damit anfangen, diese Träume in die Tat umzusetzen – findet nicht nur Oma Johanne…
    Marlies Folkens hat mit „Sternschnuppentage“ einen schönen und unterhaltsamen Roman vorgelegt, der beim Lesen nicht nur Urlaubsstimmung verbreitet, sondern auch mit einer gefühlvollen Geschichte überzeugen kann. Der Erzählstil ist locker-flüssig, bildhaft und mit der nötigen Wärme, die es braucht, um den Leser schnell abzuholen und in die Handlung zu katapultieren. An Jannas Seite erlebt der Leser erst einmal so einige Schattenseiten, bevor sich das Blatt wendet und man wieder Licht am Ende des Tunnels sieht. Die Autorin hat in ihrem Buch einige Themen verpackt, die auch im richtigen Leben jeden Tag vorkommen und die Geschichte glaubwürdig wirken lassen. Da geht es um den Verlust der Mutter sowie des Freundes, Lebensfragen, alte Träume und auch darum, welche Richtung man seinem Leben geben möchte. Nebenbei lässt die Autorin mit ihren Landschaftsbeschreibungen auch noch Ferienstimmung aufkommen, denn die Bilder von Sylt, die während der Lektüre vor dem inneren Auge entstehen, machen Lust auf Sand und Meer.
    Die Charaktere sind liebevoll in Szene gesetzt und mit den nötigen individuellen Eigenschaften versehen, die sie lebendig und realistisch wirken lassen. In ihrer Mitte fühlt sich der Leser von Beginn an wohl und nimmt sich ihre Rückschläge ebenso zu Herzen, wie er sich auch über schöne Nachrichten freut. Janna ist eine sympathische Protagonistin, die mit dem Tod der Mutter nur noch ihre Oma als Familie hat. Sie ist offen, ehrlich und hilfsbereit, aber auch manchmal zu gutgläubig und eher verhalten als offensiv und abenteuerlustig. Sie steht an einem Scheideweg in ihrem Leben und muss endlich den Sprung wagen, um ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Oma Johanne ist eine tolle Frau, die das Herz am rechten Fleck hat. Sie ermutigt andere und ist selbst voller Tatkraft, will noch einmal etwas wagen. Mo ist ein lieber Kerl, die Schulter zum Anlehnen, der Mensch, der nicht nur Freund ist, sondern auch teilt. Der hilft und unterstützt. Achim ist ein Bild aus der Vergangenheit, dass plötzlich wieder Realität wird und die Sinne durcheinanderbringt. Aber auch die weiteren Nebendarsteller geben dem Buch etwas besonderes und machen die Geschichte rundum gelungen.
    „Sternschnuppentage“ ist ein schöner gedanklicher Ausflug nach Sylt, bei dem der Leser nette Charaktere, eine realistische Geschichte und jede Menge Gefühl erleben darf. Gelungene Auszeit, die mit einer Leseempfehlung belohnt wird!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kerstin W., 03.07.2019

    Als Buch bewertet

    Das Buch war im Überraschungspaket.. Eine leichte Lektüre ohne tiefgehende Handlung. Die Handlung schleicht dahin ohne Überraschungen, stets vorausschaubar.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nicole B., 24.07.2019

    Als eBook bewertet

    Sternschnuppentage von Maries Folkens aus dem Bastei Lübbe Verlag.


    Zum Inhalt
    Sylt ist traumhaft. Janna verbindet mit der Insel wunderbare Erinnerungen an Meeresluft, Freiheit, ihren Jugendschwarm Achim und glückliche Sommer in der Pension ihrer Grossmutter. Genau dort verkriecht sie sich, als ihre Mutter überraschend stirbt und ihr Freund sie sitzen lässt. Doch Verkriechen ist auf Dauer keine Lösung, finden ihre Oma Johanne und ihr Kumpel Mo. Sie ermutigen Janna, ihre Träume von früher endlich zu verwirklichen. Nur dass sie noch immer von Achim träumt, gefällt Mo gar nicht …

    Meine Meinung:
    Sternschnuppentage ist ein Sylter Roman für Zwischendurch um sich die heissen Tage zu vertreiben. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, jedoch für mich an manchen Stellen zu ausführlich und langatmig. Den Inhalt und die Story ist einfach super gelungen.

    Janna habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Eine super liebe, hilfsbereite Person. Mit dem Tod ihrer Mutter hat sie schwer zu kämpfen. Ihre Oma ist für sie eine sehr wichtige Bezugsperson, die sie immer wieder auffängt. Janna muss in der Geschichte auch lernen, dass ihre Oma so eine ganz andere Vorstellung von ihrem Leben hat, und wie sie ihre letzten Jahre verbringen möchte. Ganz schnell wird Sylt , die alte Heimat, zu der neuen Heimat.

    Janna´s Ex-Freund und zugleich Arbeitgeber hätte ich am liebsten an die nächste Wand geklatscht. So ein egoistischer, kalter Mensch, den hat die Liebe einfach nicht verdient. Und auch wie er sie auf der Arbeit „entsorgen“ möchte, einfach unmöglich. So ist Janna auch nach dem Verkauf ihres Elternhauses planlos, was ihre Zukunft betrifft. Per Zufall findet sie ihre Sternschnuppenwünsche aus Kindheitstagen. Und langsam beginnt sie diese, mit Hilfe von Mo, in die Tat umzusetzen.

    Der liebe Achim, mit dem Janna aus Kindheitstagen befreundet ist, wie auch der liebe Mo, stellen ihr Gefühlsleben ziemlich auf den Kopf. Wer von den Beiden letztendlich ihr Herz erobert, und welchen grossen beruflichen Traum Janna sich erfüllt, dass müsst ihr selbst heraus finden.

    Fazit:
    Ein sommerlicher Roman, der einfach Lust und Laune auf Sylt macht und unbeschwerte Stunden bringt. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    Vielen Dank an NetGalley und den Bastei Lübbe Verlag.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Sternschnuppentage“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating