Meer der Dunkelheit

Drei Welten kollidieren unter einem Himmel aus Eis

James L. Cambias

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Meer der Dunkelheit".

Kommentar verfassen
Rob Freeman und eine Gruppe Wissenschaftler beobachten auf dem fernen Planeten Ilmatar eine intelligente Spezies blinder Meereskreaturen, die in einem Ozean unter einer einen Kilometer dicken Eisschicht lebt. Keinesfalls dürfen die Kreaturen von...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 71675792

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Meer der Dunkelheit"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    Funny, 02.11.2016

    In "Meer der Dunkelheit" entführt James L. Cambias die Leser in eine ungewöhnliche Welt auf dem Planeten Ilmatar.

    Auf dem Planeten Ilmatar lebt weit unter einer dicken Eisschicht tieg im Meer ein intelligente Spezies, die blind ist. Den Menschen ist es gelungen, sich dort eine Basis aufzubauen, von der aus sie die Wesen beobachten können ohne diese Ilmataraner zu stören. Mit einer anderen Spezies, den Sholen, haben die Menschen schon früher Kontakt aufgenommen und das Abkommen, dass sie die Ilmataraner beobachten dürfen solange die nichts von den Menschen mitbekommen.
    Leider kommt es aber aufgrund der Geltungssucht und Neugier des Abenteurers Henri Kerlerec zu einer Störung der Ilmataraner und somit zu einer Auseinandersetzung mit den Sholen. Insgesamt ergibt sich eine grosse Konfliktsituation zwischen allen drei Spezies. Gibt es eine friedliche Lösung oder wer wird einen Kampf gewinnen und mit welchen Folgen?

    Das Buch ist wirklich ungewöhnlich, da es nicht die "typischen" Aliens, die einem sonst meist präsentiert werden, gibt, sondern gerade die Unterwasserwesen Ilmataraner äusserst eigen sind. Der Leser braucht auch einige Zeit sich eine Bindung zu Charakteren aufzubauen, aber dann erlebt man das Geschehen aus den verschiedensten Perspektiven mit. Das hat der Autor perfekt umgesetzt, denn der Leser gewinnt durch die unterschiedlichen Perspektiven auch einen Einblick in die unterschiedlichen Denkprozesse er einzelnen Charaktere. Sehr gelungen finde ich auch, dass die Gesellschaftsstrukturen so gut beschrieben wurden, dadurch wirken die einzelnen Spezien sehr viel realer. Auch die Kommunikation der Spezien finde ich sehr glaubwürdig und gut beschrieben.

    Insgesamt ist das Buch wirklich sehr gelungen und absolut empfehlenswert für jeden der ein gutes ScienceFiction-Buch lesen möchte, das etwas ungewöhnlich und einzigartig ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Meer der Dunkelheit “

Weitere Artikel zum Thema

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Meer der Dunkelheit“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating