Liebe ist das schönste Geschenk

Roman

Ivy Pembroke

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Liebe ist das schönste Geschenk".

Kommentar verfassen
Es ist nur eine kleine Strasse in einer grossen Stadt - aber hier wohnt die Liebe
Mr. Hemmersley lebt schon sein ganzes Leben in der Christmas Street in London. Er hat Nachbarn kommen und gehen und Kinder aufwachsen sehen. Den Tod seiner Frau...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 100143056

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Liebe ist das schönste Geschenk"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Ghostreader, 23.10.2018

    Mein Eindruck

    Ein Held auf vier Pfoten, den wir alle irgendwie brauchen. In dem Roman geht es um die Christmas Street und deren Bewohner.
    Die Rückseite des gebundenen Buches verspricht eine schöne Weihnachtslektüre, mit über die allzu gern geschriebenen Themen Familie, Freunde und die Liebe. Die Aufmachung des Buches ist liebevoll gestaltet und das Cover verspricht eine schöne Geschichte. Die passende Überschrift, die man gerne wie ein Geschenk verpackt. Die Figuren in dem Roman sind:
    Sam Bishop und sein Sohn Teddy, die von Amerika nach London ziehen, um dort einen Neuanfang zu beginnen und neue Freunde finden möchten. Bill Hammersley, ein alter griesgrämiger Mann. Er möchte einfach von allen nur in Ruhe gelassen werden und ist überfordert von der veränderten, modernen Welt.
    Die indische Familie Basak: Pari ist Tochter, Sai der Sohn und älterer Bruder von Pari, Diva und Darsh sind die Eltern. Die Mutter kümmert sich um alles andere, nur nicht um ihre eigene Familie.
    Die polnische Familie Pachuta: Mutter Anna, der Vater Marcel und Tochter Emilia, die so gern mit Sai zusammen sein möchte, aber die Eltern es nicht gern sehen.
    Das homosexuelle Ehepaar Tyler-Moos: Max, ein Künstler und Arthur, ein Versicherungsvertreter, die gerne ein Kind adoptieren möchten und Penelope Cheever, die Joggerin, die Blogs über ihre Nachbarn schreibt.
    Und natürlich Jack, der Strassenhund. Er ist die Verbindung zu allen Nachbarn, rettet Katzen vor einem anfahrenden Auto und findet Pari, die wegen ihrer Mama wegläuft. All diese Nachbarn machen sich Gedanken über die Neuen und dessen merkwürdig aussehenden rosa Plastikflamingo Namens Bob in deren Garten. Jeder Anwohner hat die Augen und Ohren offen, was der andere Nachbar so treibt und macht sich so seine Gedanken. Zwischendurch streunt Jack von Haustür zu Haustür, der alle zu verstehen scheint, und zur Belohnung überall sein Fressen bekommt. Jack’s alte Herrchen haben ihn einfach zurückgelassen und gehört nun irgendwie zu jedem. Vor allem sind Teddy und Pari sehr angetan von Jack und bald entbrennt ein Konkurrenzkampf zwischen den beiden. Währenddessen entscheidet sich Sam seine Strassenmitbewohner zu einer Grillparty einzuladen. Keiner scheint begeistert zu sein und gehen gezwungenermassen dort hin, und dort kommt es zu ersten Missstimmungen. Der Neuanfang gestaltet sich schwieriger als gedacht für Sam, denn er stösst auf Unverständnis seiner Strassenmitbewohner und seinem Sohn. Dann kommt auch noch die blöde Schuleinführung für Teddy. Aber dann wendet es sich für Sam zur sonnigen Seite des Lebens, wegen Teddys neuer Lehrerin Libby Quinn.

    Die Schriftstellerin Ivy Pembroke, Juraprofessorin, abwechselnd wohnhaft auf Rhode Island und im US-Staat Mississippi, findet nichts schöner als die Leser mit einer guten Geschichte zum Lächeln zu bringen.

    Sie hat es geschafft mich zum Lächeln zu bringen. Eine entzückende kleine Liebesgeschichte. Eine gute Tasse Tee und diese Buch ist die perfekte Kombination für kalte Tage, um diese liebevolle Story zu lesen.
    Dieses gebundene 410 Seiten-Buch animiert vielleicht doch mal den Nachbarn zu grüssen und eine Party zu veranstalten. Wer weiss, vielleicht ändert sich in der eigenen Nachbarschaft etwas?

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Judith K., 18.11.2018

    >> Was war dein Abenteuer des Tages? <<

    >> Ein herzerwärmender Roman über Liebe, Familie und Freundschaft <<

    Diese Worte liest man als erstes, wenn man sich den Klappentext näher anschaut und ich kann vorweg schon sagen, es wird nicht zu viel versprochen. – Herzerwärmend trifft es auf den Kopf!

    In dieser Geschichte geht es um den Witwer Sam, der mit seinem achtjährigen Sohn Teddy, von Amerika nach London, in die Christmas Street zieht. Sam mehr aus dem Grund heraus, nicht mehr ständig erinnert zu werden. Nicht immer nur der Vater zu sein, der seine Frau verloren hat. Er ist so voller Euphorie und deswegen auch mehr begeistert als Teddy, der seine Mutter mit dem Umzug nur noch mehr vermisst. Deswegen verkauft Sam es Teddy als grosses Abenteuer. Jeden Abend, bevor Teddy ins Bett geht, fragt Sam: „ Und was war dein Abenteuer des Tages?“ Ein Ritual, was Teddy erst später zu schätzen weiss.

    Zu Beginn der Geschichte lernen wir die Christmas Street und deren Bewohner kennen. Da haben wir den 80 jährigen Griesgram Bill, der ebenfalls seine Frau verloren hat. Eine indische Familie, deren Sohn heimlich eine Freundin hat, die aus der polnischen Familie von gegenüber kommt. Die kleine Schwester, die Hunde so sehr liebt, obwohl ihre Mutter die hasst. Das Homosexuelle Pärchen, was sich sehnlichst ein Kind wünscht. Die alleinstehende Journalistin, die täglich ihre Joggingrunden dreht und es gibt Jack, der den roten Faden dieser Geschichte bildet.

    Er schleicht sich nicht nur durch diese Geschichte, nein, er schleicht auch durch die Gärten, zu den Familien, um Streicheleinheiten und Leckerlies zu ergattern, denn Jack ist der verwaiste Strassenhund und das Bindeglied dieser zauberhaften Geschichte.

    Der Schreibstil ist leicht und humorvoll, was, wie ich finde auch ein Stück weit die Geschichte ausmacht. Zwischendurch musste man einfach schmunzeln, wenn amerikanische Offenherzigkeit auf englische Zurückhaltung trifft, denn die Nachbarn erfüllen sämtliche Klischees in denen z.B. niemand den anderen wirklich kennt . Doch mit dem Zuzug von Sam und Teddy wird sich das ändern…
    …wie gesagt eine herzerwärmende Geschichte, über die Liebe, Familie und Freundschaft.

    Obwohl wir zu Beginn der Geschichte noch mitten im Sommer stecken, konnte die Autorin mir da schon ein weihnachtliches Gefühl vermitteln.
    Lediglich, die ständige Wiederholung der Redewendung „Achselzucken“ fand ich störend. Ich habe es versucht nicht mit in meine Bewertung einfliessen zu lassen, da ich vermute, dass es an der Übersetzung liegt, trotzdem möchte ich darauf hinweisen, damit man weiss, worauf man sich bei der Geschichte einlässt. (Gefühlt zwischen 20 und 30 mal)

    Ach, aber um die Frage von oben noch zu beantworten...

    Mein grösstes Abenteuer in dieser Geschichte war, als Jack…

    …ne, das müsst ihr schon selber lesen!!!

    Eine klare Leseempfehlung habt ihr hiermit von mir!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Liebe ist das schönste Geschenk“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating