Blutlauenen

Kriminalroman

Christof Gasser

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Blutlauenen".

Kommentar verfassen
Da waren es nur noch neun

Obwohl sie nicht nur angenehme Erinnerungen an die gemeinsame Zeit hat, verbringt Journalistin Cora Johannis mit ihrer Jugendclique ein Wochenende in einem abgelegenen Jagdhaus in den Alpen. Beim ersten Abendessen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Hörbuch-Download - Blutlauenen
    Fr. 18.00
In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6049059

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Blutlauenen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 07.03.2019

    Viele Jahre ist es her, dass Cora gemeinsam mit ihrer Jugendclique schöne Zeiten erlebt hat. Ein spontanes Treffen auf einem Jagdhaus bietet die perfekte Gelegenheit, in Erinnerungen zu schwelgen und die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen.
    Cora soll auch von Berufs wegen einige Recherchen betreiben, denn ihr Chef ist einer heissen Geschichte auf die Spur gekommen und Sora findet die Idee grandios, Angenehmes mit dem Nützlichen zu verbinden.
    Doch spätestens, als der erste Tote im Jagdhaus Einzug hält wird klar, dass dieses Treffen anders ist, als es auf den ersten Blick scheint...

    Hast du schon einmal gespürt, wenn sich die unbarmherzige Hand des Todes nach dir ausstreckt und dich in ein Buch zieht, dort mit all ihrer Macht festhält und dir eiskalte Schauer beim Lesen über den Rücken jagt ?
    Genau das ist es, was "Blutlauenen" mit mir macht, wenn ich in der Geschichte versinke und mich in den Seiten verliere.
    Christof Gasser erzählt einen atmosphärisch unheimlich dichten Krimi, der wirklich alles zum Vorschein bringt, was es an Spannung, dramatischen Ereignissen und verblüffenden Wendungen gibt.
    Seine Akteure lassen sich auf den ersten Blick nicht in die Karten schauen, bleiben auf gewisse Weise geheimnisvoll und geben mir immer wieder Rätsel auf. Viele Spekulationen führen ins Nichts, sodass ich immer wieder überlegen muss, wer hier der Täter ist und den Figuren nach dem Leben trachtet. Eine Geschichte, die heimtückische Rachegelüste, böswillige Täuschungen und Raffgier an den Tag bringt, alte längst vergessene Wunden wieder aufreisst und Geheimnisse ans Tageslicht fördert, die besser im Verborgenen geblieben wären.
    Ein Blick in den Abgrund einer menschlichen Seele, der wirklich das bösartige in Person hervorruft.
    Eine ungeheure Spannung breitet sich über den ganzen Roman aus, streckt ihre Klauen nach mir aus, hält mich über die komplette Geschichte gefangen und gibt mich erst wieder frei, wenn der letzte Nebelschleier verzogen ist.
    Die Erzählung lebt von den Rückblenden, die stückweise die Ereignisse von damals freilegen und so auch einen Blick in das Leben der Beteiligten bietet. Irgendwie hängt alles zusammen, doch der Autor platziert seine Charaktere wie Schachfiguren auf dem Spielbrett. Nie ahnt man den nächsten Zug und so bleibt der Wettkampf gegen einen Unbekannten nervenzerreissend und spannungsgeladen. Er spielt mit der beklemmenden Angst seiner Akteure und genau diese Angst ist es, die auf mich überspringt und mich atemlos und gebannt die Seiten umblättern lässt. Es geht ein regelrechter Sog von den Seiten aus, der mich immer tiefer in die Psychospielchen mit hineinzieht - ein echter Pageturner eben.
    So geht Krimi !!

    Ich vergebe hier gerne 5 Sterne, 10 hätte das Buch verdient !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    dreamlady66, 11.03.2019

    (Inhalt, übernommen)
    Obwohl sie nicht nur angenehme Erinnerungen an die gemeinsame Zeit hat, verbringt Journalistin Cora Johannis mit ihrer Jugendclique ein Wochenende in einem abgelegenen Jagdhaus in den Alpen. Beim ersten Abendessen bricht ein Gast tot zusammen, kurz darauf geschehen weitere mysteriöse Todesfälle. Die Anwesenden werden zur Zielscheibe eines kaltblütigen Mörders, und weit und breit ist niemand, der ihnen helfen kann. Cora fasst einen lebensgefährlichen Plan ....

    Zum (genialen) Autor:
    Christof Gasser, geboren 1960, in Zuchwil bei Solothurn, war lange in leitender Funktion in der Uhrenindustrie tätig und arbeitete viele Jahre als Betriebsleiter in Asien. Heute ist er selbstständig und unterrichtet nebenamtlich als Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Vor einem Jahr hat er sich entschlossen, seinen Jugendtraum zu verwirklichen und als Autor tätig zu sein. Er lebt mit seiner Ehefrau in der Nähe von Solothurn, Schweiz.

    Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit:
    DANKE an den umtriebigen Bestseller-Autor und Garant für aussergewöhnliche Spannung, vor oft traumhafter Kulisse mit vielen gut-recherchierten Nebenschauplätzen und vielen Protagonisten der Extraklasse.
    Ich freute mich über Deine Zusage und die schnelle Belieferung durch emons an dieser kleinen aber feinen Leserunde bei 316 Seiten, einem Prolog, achtzehn Kapiteln, einem Glossar sowie Anmerkung und Dank. Im Anhang befinden sich Hinweise auf weitere Leseproben des Autors...

    Was soll ich sagen?
    Mir stockt jetzt immer noch der Atem...und eine feine Gänsehaut überzieht meinen Körper, lässt ihn regelrecht innehalten und verharren, wenn ich nur an diesen aussergewöhnlichen Plot zurückdenke - Dein bislang für mich bestes Buch (und, das sage ich jedes Mal aufs Neue), da Du immer noch einen Trumpf per Asskarte ausspielst und der Story aufsetzen kannst...so dass der Leser am Ende sprachlos zurückbleibt. Chapeau, Du hast es einfach drauf!

    Welch' psychologischperfides Kammerspiel auch in diesem Fall...hoch oben in einem Jagdschloss im Berner Oberland präsentiert, das Wind, Wetter, der (goldenen) Vergangenheit und anderen Widrigkeiten mit sehr viel persönlichem Input trotzt.

    Ich habe dieses kreative Meisterwerk Zeile um Zeile genossen - hatte ganz klare und reelle Bilder vor Augen, die alle wie ein Film gleichzeitg nebeneinander abliefen. Mein Kopfkino erforderte Höchstleistung, die sich auch teiweise bewahrheitete, was mir sehr gefiel, besonders auch, wie die einzelnen so unterschiedlichen Charaktere gegeneinander ausgespielt wurden!

    Abgrundtief, atemberaubend, Böse, dramatischdramaturgisch, düster, hassvoll, rasant und vielschichtig - gekonnt mit vielen Irrungen, (Ver)wirrungen und falschen Fährten...so lässt sich dieser aktuelle Krimi mit Vergangenheitsbezug auf den wagemutigen Leser ein, eine literarische Klippentour mit traumatischen Hindernissen - traut Euch, Ihr werdet so wie ich nur begeistert sein...
    Mein absolutes Krimi-Jahreslight in 2019!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Blutlauenen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating