Stress, Überforderung, Selbstzweifel - der Alltag nagt an uns. So kommt Ihre Seele wieder ins Gleichgewicht

Manchmal treffen wir Menschen, die uns durch ihre Ruhe und Ausgeglichenheit beeindrucken. In Gesellschaft solcher Menschen fühlen wir uns angenommen und wohl. Was ist bei ihnen so besonders? Häufig ist es schlicht die Tatsache, dass sie stärker in sich ruhen als andere. Sie haben ihre innere Mitte, ihren Seelenfrieden gefunden und das strahlt nach aussen ab. Es ist ein grosses Geschenk, so im Einklang mit sich selbst leben zu können und es gibt viele Wege, dorthin zu kommen.

Mehr Zufriedenheit durch Ich-Zeiten

Zunächst sieht die Realität für viele von uns leider anders aus: Oft haben wir das Gefühl, nicht alles schaffen zu können, was von uns erwartet wird. Manchmal wird dieses Gefühl so stark, dass wir uns lustlos und ausgebrannt fühlen. Solche Phasen erleben fast alle Menschen. Wir suchen dann die Ursachen für unsere Unzufriedenheit oder Überforderung in den äusseren Umständen: Der Job ist gerade sehr stressig, die Kollegen sind unfreundlich und nervig, die Kinder haben Schwierigkeiten in der Schule und der Partner ist zu wenig da und keine grosse Unterstützung. Tag für Tag stecken Sie in diesem Hamsterrad und kommen doch nicht von der Stelle. Eine Möglichkeit aus dieser Sackgasse herauszufinden, ist wieder mehr auf sich selbst zu schauen.

Abtauchen in sich selbst: Gönnen Sie Ihrer Seele Urlaub

Gönnen Sie sich zwischendurch Zeit nur für sich und hören Sie bewusst in sich hinein. Sie können sich zum Beispiel eine besonders schöne Situation aus der Vergangenheit in Erinnerung rufen und sie mit geschlossenen Augen noch einmal in allen Details Revue passieren lassen. Häufig werden dabei auch die positiven Emotionen von damals wieder wach und Sie fühlen sich gleich besser und leichter. Das ist wie Urlaub für die Seele. Sie können sich für diese kleine Gedankenreise auch einen schönen Tee kochen, Musik hören oder eine Wärmflasche bereiten – Hauptsache, Sie tauchen ganz und gar in sich selbst ein.

Denken Sie sich Ihr persönliches Mantra aus

Wer Erfahrung mit autogenem Training oder mit Meditation hat, kann sich damit selbst positiv beeinflussen. Notieren Sie sich ein paar lebensbejahende Sätze und sagen Sie sich diese in schwierigen Situationen vor. Sie werden überrascht sein, wie viel Kraft Sie aus Ihrem eigenen Mantra ziehen können. Natürlich gibt es auch zahlreiche Bücher und Ratgeber, in denen Sie die für Sie passende Bewältigungsstrategie finden können.

Unser Buchtipp: „Meine 100 Seelenschützer“ von Vadim Tschenze

Vadim Tschenze ist ein bekannter Heiler mit usbekischen Wurzeln. In seinem aktuellen Buch „Meine 100 Seelenschützer“ stellt er spirituelle Methoden vor, die uns bei Stress, Überforderung oder Selbstzweifeln helfen können.

In Ihrem Buch „Meine 100 Seelenschützer“ unterweisen Sie den Leser in spirituellen Praktiken, die stark machen. Was muss man sich darunter vorstellen?

Vadim Tschenze: Seelische Leiden erlebt jeder Mensch. Trennungen, Familienangelegenheiten, Unzufriedenheit mit sich oder mit den Mitmenschen oder auch Trauer... Oft kommen wir jedoch alleine nicht damit zurecht. Wir weinen oder hängen in der Luft. Das Buch bietet eine Abhilfe für jeden, der solche seelische Zustände erlebt. Denn über verschiedene Energievorgänge und Körperarbeit sowie mit Ritualen kann jedes seelisches Problem oder besser gesagt ein Thema beseitigt werden. Somit wird die Seele gestärkt und erweitert. Man sieht auf einmal, dass das Leben liebevoll sein kann, ohne Leiden oder Trauer.

Geben Sie uns ein Beispiel für den Alltag: Was raten Sie der berufstätigen Mutter, die sich im Hamsterrad dreht und wenig Zeit für sich hat? Was kann sie tun, um Kraft für den Tag zu schöpfen?

Vadim Tschenze: Menschen das Licht am Ende eines jeden Tunnels zeigen zu können, ist der Beweggrund meinerseits. Darum geht es auch in meinem aktuellen Buch. In unserem Leben geht es immer um die sogenannte Fokussierung. Man soll lernen, dass man selbst der Mittelpunkt seines Lebens ist und nicht nur der Job, der Mann oder die Kinder. Es geht immer um die goldene Mitte. So sollte man auch etwas Zeit für sich selbst finden. Klar erleben wir unseren Alltag ab und zu stressig, besonders wenn wir gewisse Aufgaben im Haus oder mit Kindern haben. Eine kurze Meditation an dieser Stelle belebt die Seele sehr schnell. Wenn man sich im Hamsterrad dreht, verliert man die sogenannten Seelenanteile. Diese sind jedoch durch eine Meditation zurück zu holen:

Legen Sie sich hin, machen Ihre Augen zu und stellen sich vor, dass Sie in der Natur sind. Sagen wir, Sie liegen auf einer Wiese. Versuchen Sie sich in dieser Vision vorzustellen, dass die Sonne Ihnen sehr viel Licht spendet. Tanken Sie dieses Licht ein Paar Minuten. Stehen Sie in der Vision auf und schauen sich um. Sie werden Ihre Seelenanteile am Boden erkennen. Sie sehen meistens wie kleine Kügelchen aus. Sammeln sie diese. Nun können Sie Ihre Augen aufmachen und den Alltag leichter leben. Diese kurze Meditation wirkt nach ein Paar Tagen oft Wunder. Wenn man Angst hat, etwas nicht zu schaffen, liegen Kränkungen aus der Vergangenheit vor. Man erkennt sie nicht immer, weil sie in der unterbewussten Ebene gespeichert sind. Man nennt diese Ebene „das innere Kind“. Um diese Ebene zu erreichen, arbeiten Schamanen nicht nur meditativ sondern auch mit Edelsteinen. Dieser Mutter würde ich ans Herz legen, sich eine Achat- oder Chalcedon-Scheibe zuzulegen und sie immer wieder in die Hand zu nehmen. Damit wird ihre Seele von der Mutter Erde unterstützt.

Sie sind hellsichtig. Ist das eine Gabe, die einem angeboren wird, liegt sie in der Familie oder ist es eine Summe aus Erfahrungen?

Vadim Tschenze: Ich würde sagen alle Aussagen treffen zu. Ich wurde 1973 in Usbekistan geboren. All das, was mit Logik und Verstand nicht erklärbar ist, bezeichnet man als paranormales Phänomen. Paranormale Fähigkeiten werden in meiner Familie bereits mehreren Generationen praktiziert und sind sehr stark ausgeprägt. Ich bin in der 7. Generation. Diese Kunst wird meist vererbt, natürlich sollten Talent und Gabe bereits vorhanden sein. Meine Gaben erweitere ich jedoch täglich in der Praxis und lerne ständig etwas Neues dazu. Die Erfahrung spielt also eine zusätzliche Rolle in der Entwicklung eines Medium.

Paranormale Fähigkeiten werden in Ihrer Familie bereits seit 6 Generationen praktiziert. Haben Sie dieses Erbe jemals als Last empfunden?

Vadim Tschenze: Betrachtet man meine Familie, finden sich in jeder Generation mehrere begabte Personen. Meine Grossmutter war eine bekannte Heilerin in Russland. Sie hat mit Hellsicht und Kräuter sowie mit Ritualen gearbeitet. Ich dürfte sehr viel von ihr lernen. Als Kind merkte ich, dass die Welt viele Geheimnisse für uns bereithält. Mich interessierten Rituale und Geister. Ich bin damit aufgewachsen. Was für andere Menschen nicht normal erschien, war für mich eine Selbstverständlichkeit. Doch ging ich erst den „normalen“ beruflichen Weg. Ich habe mehrere verschiedene Berufe erlernt wie Fotolaborant, Zahntechniker und ging in die Heilpraktiker Schule. Das Andere betrachtete ich damals als Hobby. Doch ging ich später den schamanischen Weg der Lebensberatung. Damals haben viele meine Freunde darauf empört reagiert. Die Entscheidung war jedoch richtig für mich. Somit bin ich seit über 20 Jahren in der Materie zuhause und lebe meine Berufung aus. Als Last sehe ich meine Gabe nicht, da ich schon sehr vielen Menschen helfen konnte, ihre Wege zu gehen und auch ihre Berufung zu finden. Durch meine Fähigkeiten und die Gabe meiner Hellsicht aufgrund meiner 20-jährigen Erfahrung bin ich in der Lage, Menschen zu helfen und ihr Leben wieder in Schwung zu bringen. Seit meinem zwölften Lebensjahr beschäftige ich mich mit Grenzwissenschaften und bin der Meinung, dass einige Energievorgänge mittlerweile auch durch Quantenphysik erklärbar sind. Das gebe ich weiter in meinen Beratungen, Büchern und Seminaren.

Ihre Grossmutter war eine bekannte Heilerin in Russland. Gibt es in Russland spezielles Heilwissen, von dem wir hierzulande lernen können?

Vadim Tschenze: Schamanismus ist in jedem Land vorhanden und bezieht sich auf die Natur. Wir betrachten die Natur als unsere Mutter und sagen, dass alles in einer Matrix funktioniert. Anders gesagt, ist alles in dieser Welt miteinander verbunden, sowohl Menschen, Erde, Sterne und Planeten. Wir sind in der Lage, uns mit der Natur energetisch auszutauschen denn sowohl Pflanzen aber auch Steine haben Frequenzen in sich. Schamanismus unterscheidet sich kaum vom Land zu Land. Es gibt jedoch Feinheiten. So wird in Russland sehr viel mit Heilkräutern und Ritualen gearbeitet, sowie geräuchert. Rituale mit Elementen der Natur sind ein Bestandteil der sog. Vetucha-Heilung. Das ist eine typisch russische Lehre, die ich vertrete. Man arbeitet hier auf der unterbewussten Ebene, vor allem mit der eigenen Seele.

Kraft für die Seele bei Weltbild entdecken

Tipp: Arbeit mit den Händen tut gut

Manchen hilft es auch, sich auf liebgewonnene Hobbys zurückzubesinnen. Wer früher gern gestrickt hat, kann es doch noch mal mit einem Schal oder Pullover versuchen. In der Beschäftigung mit etwas, das früher einmal viel Spass gemacht hat, können wir die Freude von damals wiederfinden, quasi wie eine Erinnerung an etwas Erfreuliches. Auch Gartenarbeit oder Kochen können uns positiv beeinflussen, weil wir dabei mit den eigenen Händen Neues schaffen. Das ist befriedigend und öffnet unsere Seele wieder für Schönheit und Genuss.

Und nicht zuletzt: Nehmen Sie sich selbst ernst

Natürlich ist das Leben nicht immer einfach oder gerecht, aber das muss es auch nicht sein. Auch schwierige Situationen haben ihr Gutes: Wir können zum Beispiel stolz sein, wenn wir eine herausfordernde Lebenssituation gemeistert haben. Wichtig ist allein unsere Einstellung zu dem, was uns widerfährt. Natürlich gibt es traurige Ereignisse, sie müssen Ihnen aber nicht den Boden unter den Füssen wegreissen. Das Geheimnis liegt in der Kraft Ihrer Seele. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um diese zu stärken. Finden Sie heraus, was Ihnen guttut, indem Sie behutsam mit sich selbst umgehen und sich immer wieder Ich-Zeiten verordnen.

Eine Vielzahl von Ratgebern und Anleitungen von erfahrenen Coaches können wertvolle Hilfestellungen auf dem Weg zu uns selbst sein. Probieren Sie es aus und entdecken Sie ganz neue Seiten an sich. Das kann eine inspirierende und spannende Reise werden.