Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor einem Monat

Schöne Erinnerungen festhalten

5Sterne
(1)

Lassen Sie Ihre Schnappschüsse nicht auf der Festplatte versauern. Eine Fotogirlande oder ein Fotogitter sind nicht nur dekorative Hingucker, sie lassen Sie auch vom letzten Urlaub träumen.

INHALT

Sammeln, fotografieren, dekorieren: so können wir die schönen Erinnerungen an den Urlaub festhalten

Endlich mal wieder weg! Geht es Ihnen genauso, wenn Sie den Sommerhit im Radio hören oder in der Ferne einen Flieger sichten? Sie wünschen sich, für einige Wochen aus dem Alltag auszubrechen und in der Ferne zu schweifen? Die Sehnsucht, neue Orte zu erkunden, ist bei den meisten von uns während der Corona-Pandemie noch gewachsen.

Leider wurde die Vorfreude oftmals enttäuscht, da Reisepläne wieder geändert oder bereits gebuchte Reisen abgesagt werden mussten. Die gute Nachricht ist: Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass wir einen entspannten Sommer erleben können, bei dem auch Auslandsreisen wieder möglich werden. Wir alle kennen allerdings das Gefühl, dass die Zeit im Urlaub wie im Fluge vergeht und uns der Alltag schneller wieder einholt, als uns lieb ist. Wie können wir länger von den wunderbaren Momenten zehren und schöne Erinnerungen festhalten? Besondere Erlebnisse können Sie insbesondere mit Hilfe von kreativen Fotoideen konservieren!

Ein besonderes Erlebnis einfangen – Fotoalbum war gestern – Scrapbook ist heute!

Im Zeitalter der digitalen Fotografie stellt sich oft die Frage: Wohin mit den ganzen schönen Bildern? Ein Scrapbook ist ein DIY-Trend, in dem „Schnipsel“ (auf Englisch: „scraps“) in Form eines Erinnerungsalbums festgehalten werden. Sie benötigen ein Ringbuch oder ein schlichtes Fotoalbum, Kleber, Schere … und so viel Dekomaterial wie möglich! Das können auch Embellishments (Verzierungen aus Stoff und Karton), Washi Tapes (dekorative Papierbänder) oder 3D-Sticker sein. Für Scrapbook-Einsteiger gibt es übrigens auch praktische Sets. Farbige Marker, lustige Stempel und Motivstanzer sorgen für zusätzlichen Pepp!

Schritte zum perfekten Scrapbook

  • Treffen Sie zunächst eine Auswahl der besten Schnappschüsse.
  • Neben Ihren Lieblingsbildern können Sie auch Eintrittskarten, Metrotickets oder Fahrscheine einkleben.
  • Ein Scrapbook drückt hervorragend eine Atmosphäre aus – wählen Sie zwei Hauptfarben, die Ihre Urlaubsstimmung besonders gut wiedergeben.
  • Auch das Deckblatt wird selbst gestaltet, vor allem 3D-Elemente springen dabei ins Auge.
  • Welche Geschichte möchten Sie erzählen? Besonders gut kommen Scrapbooks auch als Geschenke für die Liebsten an, wenn es eine Storyline gibt. Amüsante Anekdoten oder kleine Fettnäpfchen können durch Sprech- und Gedankenblasen integriert werden.
  • Natürlich darf Humor in einem Scrapbook nicht fehlen! Situationskomik rundet Ihr Scrapbook ab.

Noch mehr Foto-Ideen: Von Fotogirlande bis Foto-Memory

Alternativ können Sie auch eine Fotogirlande für das Wohnzimmer oder ein Foto-Memory basteln. Besonders beliebt sind dabei die beliebten quadratischen Fotos einiger Apps wie Instagram. Nutzen Sie auch gern Filter-Funktionen. Portrait-Aufnahmen von Mensch und Tier wirken in schwarz-weiss noch einmal stärker. Sie eignen sich ausserdem für einen Fotokalender, der Sie das ganze Jahr über begleitet.

Auf keinen Fall sollten Hunderte von Fotos einfach auf dem Smartphone oder der Kamera schlummern… Regnerische Sonntage eignen sich hervorragend, um den Urlaub noch einmal dank Fotos Revue passieren zu lassen – manch einen Augenblick können Sie so ein zweites Mal intensiv erleben.

Tipp: Sonnenuntergang richtig fotografieren

Zu Ihren liebsten Urlaubsmomenten gehört der Sonnenuntergang am Strand oder am See, mit warmem Sand zwischen den Zehen und dem Gefühl von endlos viel Zeit und Freiheit? Na dann kommen hier ein paar geniale Tipps, wie sie diesen besonderen Moment am besten auf ein Foto bannen:

1. ein gutes Motiv wählen

Der Sonnenuntergang allein macht noch kein gutes Foto. Ein Baum oder eine Pflanze im Vordergrund, die Silhouette eines Menschen geben dem Bild Lebendigkeit und Tiefe.

2. nicht wackeln

Ein sicherer Stand verhindert verwackelte Fotos. Legen Sie die Kamera dazu zum Beispiel auf einen Stein oder einen Baumstumpf. Vor allem in der Dämmerung werden die Bilder sonst leicht unscharf.

3. Sonnenuntergangs-Modus

Checken Sie, ob Ihre Kamera einen Sonnenuntergangs-Modus hat - dieser optimiert ihre Farbeinstellung. Ansonsten können Sie auch selbst an den Einstellungen herumspielen. Meist ist es empfehlenswert, eine kürzere Verschlusszeit einzustellen und das Bild etwas unterzubelichten.

4. Sonnenauf- statt untergang fotografieren

Manchmal wirken die Farben bei Sonnenaufgang satter und mit etwas Glück bekommt man Tau, Raureif oder Frühnebel vor die Linse.

Wohin nur mit all den Muscheln aus dem letzten Strandurlaub? Mit einem Kranzrohling und einer Heissklebepistole wird daraus ein einzigartiges Dekostück. Rechts: Eine Lichterkette mit Treibholzstückchen, Muscheln und mehr schafft zusätzliches Urlaubsfeeling.

Fundstücke als Deko

In jedem Urlaub kommen einige tolle Fundstücke zusammen. Um die Urlaubserinnerung auch in den Alltag zu integrieren, ist Ihre Kreativität gefragt! Ob Muscheln, getrocknete Blüten, Kiesel oder Sand – fast alles eignet sich als Mitbringsel. Diese können Sie in Glasgefässen, zum Beispiel einem Teelichtbehälter oder einer Glasflasche, aufbereiten: Fertig ist die ganz individuelle Urlaubs-Deko! Kleine Muscheln lassen sich auch auf einen Holzrahmen oder einen Kranzrohling kleben.
Übrigens kann man hin und wieder auch etwas schummeln. Kombinieren Sie Original-Fundstücke mit Objekten, die Sie an die wunderbare Ferienzeit erinnern. Das können zum Beispiel Kaffeebohnen sein, wenn Sie besonders gern an ein gemütliches Strassencafé in Florenz zurückdenken oder eine Lichterkette mit maritimen Elementen.

Übrigens: Sie können Ihre Fundstücke auch mit kreativen Fotos kombinieren. Urlaubsfotos lassen sich zum Beispiel als Aufkleber drucken, die Sie auf einen transparenten Hintergrund kleben können.

Sicherheitshinweise zu Fundstücken:

Strandgut lädt manchmal zum Träumen ein: die wunderschöne Muschel, der feine, weisse Sand oder die einzigartigen Kieselsteine. Dennoch ist Vorsicht geboten! Während es in Deutschland, Spanien oder Frankreich an den meisten Stränden erlaubt ist, in kleinen Mengen Andenken vom Strand mit nach Hause zu führen, wird es in einigen Ländern wie Italien oder der Türkei viel strenger gehandhabt: Hier können schon geringe Mengen zu saftigen Bussgeldern führen. Um auf der sicheren Seite zu sein und unschöne Begegnungen mit lokalen Ordnungskräften zu vermeiden, sollten Sie sich immer vor Ort informieren.

Wenn Sie sich trotzdem im Einzelfall nicht sicher sind, ob es sich beispielsweise um eine unter Artenschutz stehende Muschelart handelt oder ob eine Bucht im Naturschutzgebiet liegt, lassen Sie es besser bleiben. In jedem Fall gilt: Fundstücke sollten nur in kleinen Massen eingesammelt werden. Versuchen Sie so wenig wie möglich in natürliche Lebensräume einzugreifen.

Kreative Foto- und Deko-Ideen bei Weltbild entdecken

In der Natur finden sich die schönsten Erinnerungsstücke. Basteln Sie damit einzigartige Deko-Objekte. Foto & Anleitung: aus "Naturzauber durchs Jahr"

DIY-Tipp: Fischketten mit Muscheln basteln (aus dem Buch "Naturzauber durchs Jahr")

Sie haben Muscheln vom Strandurlaub mitgebracht und wissen jetzt nicht so recht, wohin damit? Wie wäre es mit dieser kreativen Deko-Idee, bei der die Muscheln neben selbstgemachten Fischen aus Modelliermasse zum Hingucker werden. Die Idee stammt aus dem aktuellen Bastelbuch "Naturzauber durchs Jahr" mit vielen Kreativ-Projekten mit Naturmaterialien. Lassen Sie sich insprieren, wie Sie Ihre Fundstücke wie Blätter, Zapfen, Nüsse, Früchte oder Muscheln in ganz persönliche Dekostücke verwandeln.

Für eine maritime Fischkette benötigen Sie:

  • Karton, A4
  • Modelliermasse in Natur
  • Acrylfarbe in Blautönen, Rot und Schwarz
  • Stoff- oder Papiertuch
  • Muscheln
  • Meerhölzer
  • kleine Äste
  • dünne Kordel

Und so geht's:

  1. Die Fischformen auf Karton vorzeichnen und ausschneiden. Sie können sie von diesen Seiten abpausen, fotokopieren oder auch selbst gestalten.
  2. Die Modelliermasse wie abgebildet zu einem Rechteck schneiden. Ein Brett mit Backpapier abdecken und die Modelliermasse ca. 8 - 10 mm dick ausrollen.
  3. Die Fischform aus Karton darüber legen und mit einem kleinen Messer oder Cutter umfahren, dabei das Messer nicht ziehen, sondern in kleinen Abschnitten die Form ausschneiden. Die Kanten gut säubern.
  4. Die langen Linien mit einem Schaschlikstäbchen eindrücken, die anderen Muster mit der Messerspitze, mit Muscheln oder einem Zahnstocher eindrücken. Für die Perlen formen Sie mit der Hand runde Kugeln, die Sie mit einem Zahnstocher durchstechen. Alles gut trocknen lassen.
  5. Die Fische mit Farbe und sehr viel Wasser bemalen. Nass in nass malen, so erhalten Sie auch die sanften Verläufe wie z.B. bei den Wangen. Gut trocknen lassen.
  6. Mit einem dunkleren Ton und viel Wasser noch einmal über den Fisch malen. Mit einem Stoff- oder Papiertuch die Farbe auf der Oberfläche leicht abtupfen, damit die dunkle Farbe nur in den Mustern erhalten bleibt und so optisch mehr Tiefe erzeugt.

Befestigen Sie einen Faden am Fisch und fädeln Sie die Naturmaterialien daran auf. Die Hölzer mit einem Bohrer durchbohren. Für die Muscheln benutzen Sie am besten einen Eisenbohrer. Mit Holzleim, Klebepistole und Knoten befestigen Sie die Stücke.

Die schönen Erinnerungen festhalten

Das Wichtigste ist: Halten Sie die besten Urlaubserinnerungen fest, damit Sie auch im Alltag von der schönen Zeit profitieren. So lässt sich auch die Wartezeit zur nächsten Reise besser überbrücken. Mitbringsel und Fotos sollten kein tristes Dasein in Schubladen verbringen. Das Schwelgen in Reiseerinnerungen kann ebenso so positiv für die Seele sein wie die Vorfreude auf den nächsten Trip. Vor allem, wenn Sie einmal unter Strom stehen und Herausforderungen unüberwindbar erscheinen, tut es gut, sich an den Lieblingsferienort zu träumen. Ganz sicher: Der nächste Urlaub kommt bestimmt und nach dem langen Warten werden Sie besondere Erlebnisse noch mehr zu schätzen wissen. Bis es endlich soweit ist, hier ein paar Tipps zum Überbrücken:

Sieben Tipps bei Fernweh

  1. Pläne schmieden: Lassen Sie sich von Büchern und Filmen inspirieren, auch wenn Ihre Traumreise nicht unmittelbar bevorsteht.
  2. Wagen Sie Mikroabenteuer in der Umgebung und finden Sie neue Hobbys in der Natur: Wandern im nächsten Wald, eine Radtour in den Nachbarort oder ein Spaziergang über die Felder – es gibt überall etwas zu entdecken!
  3. Schmökern Sie in alten Fotoalben und laden Sie damalige Reisepartner dazu ein. Warum nicht einmal wieder einen klassischen Dia-Abend (oder eine Videopräsentation mit den besten Fotos) organisieren?
  4. Planen Sie einen Ich-Tag, an dem Sie selbst im Vordergrund stehen. Alles, was Sie glücklich macht, ist erlaubt: Wellness und Massage, das Lieblingsgericht vom Italiener, ein Mittagsschlaf auf dem Balkon…
  5. Lernen Sie etwas Neues! Dank praktischer Apps war es nie leichter, Einblicke in eine Fremdsprache zu bekommen… Aber auch ein Foto- oder Kochkurs können eine gute Idee für den sinnvollen Zeitvertreib sein – vieles geht inzwischen ganz bequem online.
  6. Versuchen Sie, jeden Moment zu geniessen, zum Beispiel durch handyfreie Tage.
  7. Fotografieren Sie die schönsten Alltagsmomente, ob die Abendsonne beim Spaziergang oder die Katze im Garten!

Eine kreative Beschäftigung mit Urlaubserinnerungen verkürzt nicht nur die Wartezeit, sie kann Ihnen auch neue Ideen für die nächste Reise geben. Lassen Sie sich auch im Alltag immer wieder in andere Welten entführen! Dank toller Foto-Deko in Ihrer Wohnung vergessen Sie besondere Erlebnisse nicht mehr so schnell!

Das könnte Sie auch interessieren:

Online Englisch lernen mit Themen-Kursen (wie "Mit der Queen durch England")

Buchtipps für den Strand: Diese Bücher machen Sommerlaune

Hörbuch-Tipp für alle mit Fernweh: Nina Sedano, eine der meistgereisten Frauen, erzählt von ihren Abenteuern auf der ganzen Welt

Die neue Lust am Wandern in Deutschland. Die besten Tipps für Ihre Tour