vor 3 Monate

Mein kleines Paradies

Tafelfreuden in der Sonne. Wie sie einen einfachen Biertisch zum Schmuckstück auf der Terrasse machen, lesen Sie unten und in "Das grosse Gartendeko-Buch" | Foto: Rafael Pranschke, aus "Das grosse Gartendeko-Buch", S. 102

Outdoor-Glück: Mit kreativen Ideen ein zweites Wohnzimmer schaffen

Endlich Sommer! Wen zieht es da nicht nach draussen? Am liebsten auf die eigene Terrasse oder den Balkon, die in dieser Jahreszeit zum zweiten Wohnzimmer werden. Ungestört dösen, im neuen Roman schmökern oder mit Freunden grillen – Hauptsache rundum entspannt. Erfahren Sie, wie Sie mit Möbeln und Deko Ihren Outdoor-Bereich genauso liebevoll wie Ihr Wohnzimmer einrichten. Lassen Sie sich darüber hinaus mit den passenden Accessoires in fremde Kulturen entführen.

Mein Outdoor-Sofa-Traum

Endlich Feierabend: Ab ins Freie und Füsse hoch. Eine Gruppe Lounge-Möbellädt zum Niederlassen ein, am besten gut gepolstert mit grossen und kleinen Kissen in Ihren Lieblingsfarben. Für die späten Abendstunden liegt ein kuscheliges Plaid bereit, auf dem Boden ein farblich abgestimmter Outdoor-Teppich. In der Mitte zwischen dem grossen Sofa und zwei ausladenden Sesseln steht ein niedriger Tisch. Darauf ein prickelndes Gläschen Hugo mit Holundersirup und frischer Minze, daneben der neue Roman von Nora Roberts oder zauberhafte Lektüre von Petra Hülsmann. Der Blick schweift in den blauen Abendhimmel – Erholung garantiert!

Tipp: Kissen aus wetterfestem Material halten auch mal einen Regenschauer aus. Gut geeignet sind beschichtete Baumwolle, Acryl oder Polyester. Damit Ihre Lounge-Decke noch lange kuschelig bleibt, wandert sie über Nacht am besten in eine Gartentruhe. Die ist doppelt praktisch, denn sie dient als zusätzliche Sitzgelegenheit.

Sonnenanbeter geniessen die Südseite

Wer einen Südbalkon nutzt, kann sich über reichlich Sonnenstrahlen freuen. Unentbehrlich ist hier ein Sonnenschutz– sonst ist der Balkon an heissen Tagen kaum nutzbar und die Pflanzen leiden. Am besten gedeihen mediterrane Pflanzen. Lavendel und Oleander bringen einen Hauch von Mittelmeer auf die Terrasse, auch Geranien und Petunien gedeihen prächtig in der Sonne – brauchen allerdings auch gut Wasser. Richtig südländlisch wird es mit farbenprächtigen Bougainvilleen. Denken Sie deshalb an die Pflanzenwahl bei der Balkongestaltung. Als Schattenspender bieten sich Markisen und Sonnensegel an. Vermeiden Sie Metallmöbel, sie sehen zwar schön aus, aber heizen sich nur auf und sind dann nicht mehr gut zum Sitzen geeignet. MitHolz oder Rattan geniessen Sie die Sonnenstrahlen natürlich.

Ein Hauch von Meer: Mit der richtigen Farbe und schöner Deko maritimie Stimmung zaubern

Balkon dekorieren: mit wunderschönen Accessoires um die Welt

Mit Deko wird der Balkon wohnlich: Wandleuchten und Wanddeko wie ein Gingko aus Metall oder filigrane Wandgitter schaffen schnell Atmosphäre, wo sonst kahler Putz ist. Accessoires wie ein Tischgrill oder Wasserschalen für Vögel verschönern den Balkon. Und sollte die Sonne mal kurz verschwinden, dann hält ein weicher Plaid warm.

Lieben Sie es maritim - oder afrikanisch?

Machen Sie aus Ihrer Terrasse eine maritime Oase! Wählen Sie Textilien und Polster in den Blautönen des Meeres und kombinieren Sie nach Lust und Laune glänzende Meerjungfrauen und Seepferdchen in Silber und Blau. Ein grosses Windlicht mit feinem Sand, Muscheln und einer schimmernd-blauen Kerze ergänzt Ihr maritimes Paradies. Gestalten Sie ein Kräuterbeet mit Rosmarin, Thymian und Lavendel. Ihr aromatischer Duft entführt Sie geradewegs nach Südfrankreich.

Oder Sie holen sich die Weite der afrikanischen Savanne auf den Balkon. Wählen Sie hierfür Kissen, Decken und einen Outdoor-Teppich mit grossen Mustern in gedeckten Erdtönen oder kräftigen Farben. Die perfekte Ergänzung sind filigran geschnitzte Elefanten oder schlanke Figuren.

Sie lieben die heimische Tierwelt über alles? Dekorieren Sie Beete und Blumentöpfe mit Blumensteckern in Schmetterlingsform, platzieren Sie Vögel und Katzen aus Keramik, wo immer Sie möchten, und vervollständigen Sie Ihr Arrangement mit dem dezenten Licht kleiner Lampions.

Tipp: Denken Sie an unsere gefiederten Freunde: viele Vogeltränken bieten sich zugleich als Terrassendeko an – sei es eine verspielte Katze in Natursteinoptik oder eine Schale mit Deko-Vögelchen. Darauf fliegen nicht nur die Vögel. Ein Mini-Teich mit Seerose setzt einen ausgefallenen Akzent (siehe Do-it-Youself).

Tipp für kleine Balkone: Verwenden Sie hohe Elemente, beispielsweise Pflanzsäulen, die mit indirekter Beleuchtung ausgestattet sind. Sie schaffen optisch mehr Raum. Auch Orangen-, Feigen- und Olivenbäumchen im Topf eignen sich. Der grosse Vorteil der kleinen Elemente: Sie lassen sich blitzschnell neu arrangieren.

Biertisch à la carte

Zutaten
Biertischgarnitur
• Schwingschleifer
• Holzschutzgrund
• Lackrolle
• Schleifpapier
• Antikbeize
• Flachpinsel
• Abtönfarbe, weiss
• Naturschwamm
• Acryllack, gelb und türkisfarben
• Schablone
• Schablonierpinsel
• Deltaschleifer
• Klarlack
Zubereitung

Dinner for one, two, three, four, five … An dieser schmucken Outdoor-Tafel finden garantiert alle Freunde Platz! Mit Antikbeize und edlen Mustern wird die Biertischgarnitur zum Schmuckstück.

  1. Die Tischplatte wird gut mit einem Schwingschleifer abgeschliffen. Anschliessend wird sie mit Holzschutzgrund vorbehandelt, nach dem Trocknen folgt der Zwischenschliff.
  2. Tragen Sie mit einem Flachpinsel Antikbeize auf und wischen Sie diese in Maserrichtung mit einem Tuch ab. Nach dem Trocknen streichen und betupfen Sie mithilfe eines Naturschwamms Tischkanten und -mitte grob mit weisser Abtönfarbe. Nach dem Trocknen tragen Sie eine dünne Schicht gelben Acryllack mit der Lackrolle auf die weissen Stellen auf. Partiell wird türkisfarbener Acryllack eingearbeitet.
  3. Wählen Sie eine Schablone für den Tischrand aus und schablonieren Sie entsprechend der Anleitung (Seite 20) mit weissem und gelbem Lack.
  4. Wenn der Lack gut getrocknet ist, wird mit einem Schwingschleifer die gesamte Tischfläche angeschliffen. An den Stellen mit Farbauftrag verharren Sie etwas länger. Stellenweise wird noch mit einem Deltaschleifer die Farbe in der Tischmitte und am Rand etwas gröber abgetragen. Es folgt ein sorgfältiger Abschlussanstrich mit Klarlack für den Aussenbereich.

Tipp entnommen aus: Das grosse Gartendeko-Buch - Kreative Ideen zum Selbermachen

Alles für das Outdoor-Wohnzimmer bei Weltbild entdecken

Tipp: Geschickt gesteckt

Probieren Sie doch mal ein Blumenarrangement mit üppigen Blüten und exotischem Grün: Perfekt dafür ist die Steckvase "Romance": Wie sie die flache Keramik-Vase im Blütendesign richtig hübsch dekorieren lesen Sie hier

Wichtig: Schaffen Sie ein harmonisches Ensemble

Vermeiden Sie wilden Sitlmix: Ob Sie sich für eine maritime, afrikanische oder ländliche Einrichtung Ihres Outdoor-Wohnzimmers entscheiden, das bestimmt Ihre persönliche Vorliebe, aber achten Sie darauf, dass die gewählten Farben und Möbelstücke miteinander harmonieren - bleiben Sie in einer Welt. Dann schaffen Sie Urlaubsfeeling zuhause! Setzen Sie einzelne effektvolle Akzente statt zu viele, die schnell überladen wirken können. So steht einem entspannenden Feierabend unter freiem Himmel nichts mehr im Wege.

Zauberhaftes Licht

Ob Lampen, Kerzen oder Feuer – setzen Sie Ihre Terrasse mit besonderen Lichteffekten in Szene und machen Sie ihn wohnlich. Solarbetriebene Beleuchtung gibt es in allen erdenklichen Farben und Formen. Stimmungslichter am laufenden Meter bieten Solar- und LED-Lichterketten, die es in Lampion- und Laternenform gibt. Gross raus kommen Ihre Lieblingspflanzen mit Pflanzen-Etageren, die im Stil einer Strassenlaterne gestaltet sind und strahlende Aktzente setzen.

Auch eine Markise mit integrierter LED-Beleuchtung schafft in Kombination mit einem hübschen Markisentuch ein besonderes Flair. Kerzen wirken in Windlichtern, Laternen oder auf einem Tablett einfach entspannend. Wer offenes Feuer liebt, kann ein knisterndes Lagerfeuer in einer Feuerschale oder einem Outdoor-Kamin entfachen.

Praktische Tipps für das Outdoor-Wohnzimmer

Do-it-Yourself: Mini-Teich für die Terrasse

Den Blick aufs Meer können Sie sich nicht nach Hause holen, aber wie wäre es mit einem Teich im Mini-Format? Ein grosser Keramiktopf oder ein Pflanzkübel mit mindestens 10 cm Tiefe reichen aus, um Wasserpflanzen ein Zuhause zu bieten. Bedecken Sie den Boden mit Kies und setzen Sie Japanische Sumpf-Iris, Zwerg-Seerosen oder Wasser-Lobelien ein. Auch kleine Sumpfpflanzen und Schilf gedeihen hier. Füllen Sie den Mini-Teich am besten mit Regenwasser.

Was Sie über Gartenmöbel und die richtige Pflege wissen sollten

Gartenmöbel aus natürlichem Rattan, Polyrattan und Holz

Natürliches Rattan

  • Leichtes und stabiles Naturmaterial, das aus Rattanpalmen gewonnen wird
  • Wetterfeste Materialien sind gewachst oder mit Kunststoff überzogen
  • Bei Nichtgebrauch immer abdecken
  • Pflege: Groben Schmutz absaugen oder mit einer weichen Bürste entfernen. Nach der Reinigung mit Wasser ein pflegendes Wachs oder Öl für Korbmöbel auftragen.

Tipp: Achten Sie beim Kauf von Rattan-Gartenmöbeln darauf, dass sie mit Holzverbindungen und Leim gearbeitet sind. Metallverbindungen können das Material bei Feuchtigkeit verfärben.

Möbel aus Polyrattan

  • Witterungsbeständige und langlebige Kunststofffaser
  • Glatte, schmutzabweisende Oberfläche
  • Reinigung mit Wasser, sogar mit dem Gartenschlauch möglich
  • Hochwertige Möbel aus Polyrattan können den ganzen Winter draussen bleiben

Tipp: Wer sich im Frühjahr eine grössere Putzaktion ersparen möchte, deckt die Möbel im Herbst und Winter ab. So sind sie vor Schmutz und Laub geschützt.

Holzmöbel

  • Klassisch und zeitlos
  • Aus Tropenhölzern wie Teak, Mahagoni oder Robinie
  • Imprägnierung oder Lackierung für einheimische Hölzer
  • Einfache Reinigung mit Naturseifenlauge
  • Behandlung mit einem Pflegeöl schützt vor dem Ergrauen
  • Holzschutz regelmässig erneuern
  • Im Winter unterstellen