Sommer SALE: Nur solange der Vorrat reicht!

Sommer SALE: Nur solange der Vorrat reicht!

Weihnachtswelt
Weihnachtswelt
5Sterne
(1)

Anders Weihnachten feiern

2020 ist anders: Wie es mit Online-Wichteln & Weihnachtsbriefen ein schönes Fest wird

Ein handgeschriebener Weihnachtsbrief ist Ausdruck besonderer Aufmerksamkeit. Erzählen Sie, wie es Ihnen in diesem Jahr ergangen ist. Oder überraschen Sie mit einem Nikolaussstiefel vor der Tür die Oma.

Weihnachten 2020: anders, aber nicht schlechter

Die Vor- und Weihnachtszeit wird in diesem Jahr garantiert anders sein. Doch anders muss nicht schlechter bedeuten. Statt dicht gedrängt über den Weihnachtsmarkt zu laufen, oder mit schweren Tüten durch die vollen Geschäfte zu hetzen, werden wir in diesem Jahr buchstäblich auf Abstand gehen. Auf diese Weise können wir die schönste Zeit des Jahres bewusster geniessen ohne aber aufs Einkaufen und Schenken verzichten zu müssen.

Bei Weltbild gibt es für jeden und jede das passende Weihnachts-, Nikolaus- oder Wichtelgeschenk. Egal ob Liebesroman, Notebooktasche oder Schmuck: Wir haben die richtige Auswahl. Selbst für Menschen, die schwer zu beschenken sind, gibt es Tolles und Originelles.

Schenken ist Erkennen. Wie finden wir das richtige Geschenk?

Kennen Sie das: Man zerbricht sich tagelang den Kopf, was man der lieben Tante zu Weihnachten schenken kann und am Ende heisst es dann: „Du, ich brauch das doch gar nicht mehr, behalt es lieber für Dich.“ Ähnlich wie der Ehemann oder Freund, der sich wahnsinnig über den sorgsam ausgesuchten Pullover freut, ihn aber komischerweise nie anzieht. Das kann einen schon frustrieren.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken, denn Geschenke stärken die Beziehung. Sie sind eine wichtige vertrauensbildende Massnahme zwischen zwei Menschen. Es geht beim Schenken um uneigennütziges und grosszügiges Verausgaben, sagt die Soziologin Elfie Miklautz. „Wir alle möchten nun mal gerne überrascht und beglückt und durch ein gelungenes Geschenk vom anderen sozusagen im Innersten erkannt werden.“

Anders schenken: Wem soll es gefallen?

Laut den Meinungsforschern vom Allensbach Institut haben die allermeisten Menschen nicht nur Freude daran, beschenkt zu werden, sondern auch selbst zu schenken. Es muss eben nur das Passende sein.

Daher sollten Sie sich beim Schenken zunächst die Frage stellen: soll das Geschenk mir oder dem anderen gefallen? Gerade bei schwierigen Fällen sollten sie unbedingt auf Letzteres setzen. Worüber spricht er gerne und viel, was sieht er sich im Fernsehen an, wo kennt er sich besonders gut aus?

Und wenn Sie partout nicht wissen, was den anderen beglückt, fragen Sie gemeinsame Freunde und Bekannte.

Nutzen Sie bei der Suche auch unseren Geschenkefinder, der Ihnen im Nu eine tolle Auswahl an Geschenkideen für jedes Portemonnaie liefert. Mit Hilfe der praktischen Filterfunktion können Sie die Geschenkesuche nach verschiedenen Kriterien wie Mann, Frau, Kinder oder Anlass ausrichten. Probieren Sie es aus.

Bei Weltbild entdecken

Weil geliebt sein das Wichtigste ist... Dieses Jahr zählt es besonders, lieben Menschen seine Wertschätzung zu zeigen, auch wenn es aus der Ferne sein muss. Schenken Sie Zeit & vielleicht einen Kalender mit lieben Worten.

Zeit der Gaben

In den Wochen vor dem Fest gibt es wunderbare Gelegenheiten, um sich gegenseitig zu bescheren. Den Auftakt macht traditionell das Verschenken eines kunstvollen oder auch originellen Adventskalenders. Letztere müssen nicht unbedingt mit Schokolade befüllt sein und sind vielleicht gerade deshalb bei Männern sehr beliebt, so zum Beispiel der Heinz Saucen Adventskalender oder ein Escape Room Adventskalender.

Schenken mit Social Distancing: vom Adventskalender bis zum Online-Wichteln

Auch das Wichteln unter Freunden oder Arbeitskollegen steht hoch im Kurs und kommt mittlerweile in den unterschiedlichsten Varianten daher: Vom klassischen Julklapp über Zufallswichteln bis hin zum Gedichtwichteln, bei dem man - begleitend zum Wichtelgeschenk - den Beschenkten in Gedichtform beschreiben muss.

Es gibt übrigens zahlreiche Apps (z.B. „Die Wichtel App“), die das Wichteln inklusive der Auslosung komplett online organisieren. Mit dem Geschenkefinder haben Sie schnell das richtige Geschenk parat, das Sie auch gleich online versenden lassen können. So bleibt man räumlich auf Abstand und ist sich dennoch ganz nah.

Den Nikolaus unterstützen - die Oma mit einem Geschenk überraschen

Am Vorabend des St. Nikolaustages stellen Kinder traditionell ihre geputzten Schuhe vor die Tür und hoffen auf gute Gaben.

Weiten Sie diesen schönen Brauch in diesem Jahr doch etwas aus und stellen auch der Oma, der guten Freundin oder Nachbarin ein kleines Geschenk vor die Tür. Natürlich ganz heimlich und kontaktfrei. Die Überraschung wird bestimmt gross sein. Insbesondere, wenn Sie das Geschenk noch originell verpacken, z.B. in einer Nikolausmütze oder in einer weihnachtlichen Geschenkdose. Weitere tolle Verpackungsideen und natürlich die passenden Materialien finden Sie hier.

Schenken 2020: Schreiben Sie von Herzen

Neben einem schönen Geschenk sind es vor allem Worte und Wünsche, die unsere Verwandten, Freunde und Bekannten erfreuen. Damit sind nicht Bausteinsätze und leere Grussformeln gemeint, sondern authentische Berichte, Anteilnahme und Wünsche.

Jetzt die die Zeit für einen Weihnachtsbrief

An die Menschen zu denken, die man schätzt und die einem durch das Jahr geholfen haben, geht da schnell mal im Alltagstrubel unter. Dabei ist Weihnachten die Zeit, um innezuhalten und sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen. Auch an die zu denken, die in diesem Jahr im ganz kleinen Kreis den Heiligen Abend verbringen.

**Gerade jetzt, wo wir alle viel Zeit zu Hause verbringen und unsere Gedanken um die Zukunft kreisen, ist eine gute Gelegenheit, um einen persönlichen Weihnachtsbrief zu schreiben.

Erzählen Sie Ihren Lieben in der Ferne, wie es Ihnen und Ihrer Familie in den letzten Monaten ergangen ist. Was lief gut, was ging schief? Das ist nicht nur interessant, sondern hilft auch, sich das selbst Erlebte nochmals zu vergegenwärtigen. Viel zu oft rauscht das Leben dahin, ohne dass wir uns der vielen Erlebnisse nachhaltig bewusst werden.
Schreiben Sie ebenso auf, was Sie sich für die Zukunft erhoffen und was Sie vielleicht fürchten. Weihnachten ist schliesslich die Zeit, in der man sich öffnet und aufeinander zugeht. Erkundigen Sie sich nach dem Wohlergehen des anderen und gehen sie dabei auf dessen konkrete Situation und Bedürfnisse ein.

Wie beim Schenken gilt auch hier, dass es den anderen wahrlich berührt, wenn man ihn richtig erkennt. Trotz aller digitaler Kommunikationsmöglichkeiten, bleibt der handgeschriebene Brief ein Ausdruck besonderer Aufmerksamkeit und Zuneigung.

Vielleicht können Sie sogar Ihre Jüngsten davon überzeugen, es Ihnen gleichzutun. Es muss ja nicht gleich ein Roman werden.

Egal ob gross oder klein, selbstgebastelt oder online ausgesucht, per Post geschickt oder vor die Tür gestellt: Schenken heisst wertschätzen, macht glücklich und stärkt unser aller Zusammenhalt.