Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

 
 
Merken
Merken
 
 
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5877170

Taschenbuch Fr. 14.90
inkl. MwSt.
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    26 von 42 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 30.10.2016

    Als Buch bewertet

    In ihrem neuesten Roman "Wintersommerglanz" entführt uns die Autorin wieder auf die herrliche Insel Sylt. Wir treffen wieder auf alte Bekannte, die uns aus "Inselzauber" und "Inselsommer" bestens vertraut sind. Und man fühlt sich sofort wieder wie zuhause.
    Freue mich dem "Büchernest" wieder einen Besuch abstatten zu könnnen.

    Die Geschichte: Larissa, die hier auf Sylt bei ihrer Grosstante Bea, ein neues zuhause gefunden hat, liebt eigentlich diese Zeit. Es duftet nach Hagebutten und Tannenzapfen und die Atmosphäre ist hier auf der Insel einfach traumhaft. Inzwischen hat sie hier auf der Insel ihr Glück gefunden. Inzwischen hat sie eine kleine Tochter und geniesst ihre Arbeit in dem Buchcafe "Dem Büchernest" zusammen mit Bea. Doch ausgerechnet zur schönsten Zeit des Jahres gerät das Büchernest in finanzielle Schwierigkeiten und auch ihre Grosstante verhält sich äusserst merkwürdig. Gott sei Dank taucht Larissas beste Freundin Nele zur richtigen Zeit in Keitum auf, um Larissa tatkräfit zu unterstützen und auch Beas Leben wieder in Ordnung zu bringen.

    Ein absolutes Lesehighlight für die stürmischen Herbsttage und die nun bald beginnende Vorweihnachszeit. Ich wollte Sylt am liebsten nicht mehr verlassen, so wohlgefühlt habe ich mich hier. Und Larissas Büchernest ist der absolute Traum. Hier könnte man Tage verbringen, denn mit wird mit tollen Lesestoff versorgt und nebenher gibts im Cafe so manche Leckerei. Ich bin wieder auf wunderbare Menschen getroffen, die auch in der Not - wie immer - zusammengeholfen haben. Die traumhafte Insel hat schon einen besonderen Reiz auf ihre Bewohner. Und die Winterlandschaft stelle ich mir zauberhaft vor. Gerne wäre ich mit Larisse und ihrer kleinen Tochter am Strand spazierengegangen. Und was gibt es Schöneres als den Abend mit einem Glas Friesentee ausklingen zu lassen.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äusserst vergnügliche Lesestunden. Klasse finde ich auch den Adventskalender im Anhang. Da werde ich sicher das eine oder andere Rezept ausprobieren. Eine super Idee! Auch das Cover ist ein echter Hingucker. Da muss man sich einfach wohlfühlen. Einen Barbarazweig stelle ich mir auch am 4.12. ins Wasser, ein toller Brauch.

    Selbstverständlich vergebe ich für diesen unterhaltsamen Roman gerne 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    23 von 41 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Charlie, 23.11.2016

    Als Buch bewertet

    Larissa ist mittlerweile Mutter von einem Mädchen namens Liuna-Maria geworden. Sie führt ein Büchercafé namens „Büchernest“ mit ihrer Tante Bea. Nur läuft ihr in der Adventszeit immer mehr die Zeit davon. Es kommt auch noch dazu, dass sich Bea plötzlich sehr komisch verhält. Als sie dann auch noch den Heiratsantrag von Adalbert ablehnt, ist Larissa in höchster Alarmbereitschaft. Zu allem Übel setzt Bea das „Büchernest“ auch noch unter Wasser. Die Versicherung will nicht zahlen, da es Eigenverschulden ist und die Bank gibt keinen Kredit mehr. Larissa weiss nicht mehr, wo ihr der Kopf steht und hat keinen Plan, wie es weitergehen soll. Auch ihr Mann Leon beschwert sich bei ihr, weil sie sich zeitweise nur noch die Klinke in die Hand geben. In diesem Chaos taucht Nele auf.

    Mit Freude habe ich die Fortsetzung von „Inselsommer“ und „Inselzauber“ gelesen. In die Haut von Larissa konnte ich mich prima hineinversetzten. Bea hätte ich am liebsten den Hals umgedreht bezüglich des Wasserschadens im Büchernest. Ich kann mir dieses Geschäft lebhaft vorstellen und hätte so etwas auch gerne in der Nähe. Über Neles Besuch habe ich mich sehr gefreut. Mal sehen, wie lange sie diesmal bleibt, oder ob ihr noch ein Mann in die Quere kommt. Ein zauberhaftes Buch, vor allem kurz vor der Adventszeit. Den Adventskalender, der auf den hinteren Seiten angesiedelt ist, werde ich dieses Jahr mit Freude benutzen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    Steinbock29, 03.05.2024

    Als Buch bewertet

    Das ist eine schöne Fortsetzung der Inselgeschichten und wir treffen alte Bekannte wieder. Larissa ist inzwischen Mutter und glücklich mit Leon. Ihre Freundin Nele kommt überraschend zu Besuch. Auch Vero, Hinrich, Bea, Adalbert und Olli sind wieder mit von der Partie. Schade, dass Paula nur kurz erwähnt wird.

    Durch die treffende und bildliche Umschreibung der Autorin kann ich mir die advents- und Winterstimmung auf Sylt sehr gut vorstellen.

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Larissa erzählt.

    Uns begegnen die Tücken des Alltags mit einem Kleinkind, einer Vollzeittätigkeit, einem zu kurz geratenen Privatleben, einer Tante die ein bisschen schusselig wird, der Möglichkeit einer neuen Liebe, und leider auch ein Schaden im Büchernest....

    Wir lernen einige Brauchtümer kennen und fühlen/leiden mit Lissy.

    Schade, dass der so Roman wieder so schnell zu Ende gelesen war. Wie bei allen Romanen der Autorin gibt es auch hier am Ende eine glückliche Fügung - hierüber hätte ich gerne noch etwas mehr gelesen. Auch eine Rückkehr von Paula hätte ich schön gefunden.

    Fazit: wieder einmal wunderbar geschrieben, toll zu lesen, spannend gemacht - aber Potenzial für mehr Rundung

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    7 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angelika U., 18.11.2016

    Als bewertet

    unterhaltsam,zu empfehlen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    4 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    RoRezepte, 21.02.2018

    Als bewertet

    Mit Wintersonnenglanz schrieb Gabriella Engelmann den 3. Teil ihrer Sylt-Reihe um das „Büchernest“, den Bewohnern auf Sylt und widmete sich ganz der vorweihnachtlichen Adventszeit.

    Da es für mich das erste Buch aus der Reihe war, wurde ich im 1. Kapitel mit Informationen rund um alle Haupt- und Nebenrollen erschlagen, bevor anschliessend die Weihnachtsgeschichte um Larissa und ihrer Familie und Freunden begann. Während die Kenner schon die Einführung genossen, musste ich die 9 Protagonisten erst kennenlernen. Hauptprotagonistin Larissa hat mir ihrem Mann Leon und ihrer mittlerweile 1,5 Jährige gemeinsamen Tochter Liuna-Marie ihr Familienglück erreicht. Mit ihrer Grosstante Bea führt sie das gemeinsame Büchernest, welche durch Beas beste Freundin Vero mit einem integriertem Café ergänzt wurde. Sie alle geniessen ihren gemeinsamen Alltag.

    Im Klappentext werden einige anbahnende Schwierigkeiten genannt, welche nach und nach auch eintreffen und das idylische Leben der Gemeinde gerade zur Weihnachtszeit zum Wackeln bringt. Ob die Freunde das Buchcafé „Büchernest“ retten können und ob Larissas Grosstante Bea wirklich an einer Krankheit leidet, welche ihr äusserst merkwürdiges Verhalten erklären würde, lest ihr am besten selber nach.

    Die idylische Beschreibung von Sylt und der gemeinsamen Vorweihnachtszeit lässt mich direkt nach Sylt tragen und weihnachtlich anstecken. Mitleiden konnte ich besonders bei Larissas Alltagsstress alles pünktlich zu den Events rund um Weihnachten, der Adventssonntage und Büchnesthighlights fertig zu stellen – mir erging es nämlich gerade nicht anders.

    Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung, das zeichnet Sylt und deren Bewohnern aus. Man hilft sich gegenseitig in Nöten und schafft auch in diesem Roman ein kleines offenes Happy End. Ich möchte nun unbedingt auch die ersten zwei Teile von Gabriella Engelsmanns Reise nach Sylt lesen und herausfinden, wie Larissa ihren Weg nach Sylt zu ihrer Grosstante Bea fand, ihre zukünftige beste Freundin Nele traf und dann im zweiten Band Paula & Adalbert half.


    „Diese Zeit nutzte ich, um zwischen den Regalen auf und ab zu gehen, Bücher gerade zu rücken, zu notieren, welche nachbestellt werden mussten, und den einzigartigen Duft des bedruckten Papiers einzuatmen. Mittlerweile war ein Leben ohne Bücher für mich schier unvorstellbar geworden. Sie konnten eben einfach alles: unterhalten, verzaubern, einen Lachanfall hervorrufen oder Tränen fliessen lassen. Man konnte von ihnen lernen, sie einfach nur schön finden oder sich Anregungen für alle Bereiche des Alltags holen.“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    9 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Barbara G., 22.11.2016

    Als Buch bewertet

    Ein wunderschönes,kreatives Leseerlebnis

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    10 von 21 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    peedee, 17.02.2019

    Als Buch bewertet

    Sorgen in der Weihnachtszeit

    Büchernest, Band 3: Die Weihnachtszeit ist eine arbeitsintensive Zeit für das Buchcafé „Büchernest“; in dieser Zeit wird ein Grossteil des Jahresumsatzes gemacht. Larissa steht unter Druck, denn es ist nicht einfach, über die Runden zu kommen. Zudem sorgt sie sich um ihre Tante Bea, die sich plötzlich sehr merkwürdig verhält. Als es dann im „Büchernest“ zu einem schweren Wasserschaden kommt, sind die Zukunftsängste sehr gross – es kann nur ein Weihnachtswunder helfen…

    Erster Eindruck: Das Cover mit dem Tee und dem Beerenzweig, der wie gezuckert aussieht, gefällt mir gut. Es ist jedoch schade, dass es so gar nicht zu den anderen Bänden der Reihe passt.

    Dies ist Band 3 einer Reihe, kann aber ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden (deutlich unterhaltsamer ist es jedoch, die Protagonisten von Anfang an zu begleiten). Es ist schön, Larissa, Bea und Adalbert (er hat eine grosse vorweihnächtliche Überraschung!), Vero und Hinrich, sowie all die anderen wiederzusehen.
    Larissa und Leon sind mittlerweile Eltern geworden: Töchterchen Liuna-Marie hält die beiden auf Trab. Ich musste schmunzeln, als Leon einmal die Kleine vom Boden aufhebt, um sie in den Arm zu nehmen, das Töchterchen jedoch mit einem Gebrüll auf diese Liebesbekundung antwortete, da sie mitten aus dem Spielen gerissen wurde. Leon war völlig irritiert – süss, oder?
    Schön, dass auch Larissas Freundin Nele wieder mal auf Sylt ist. Sie arbeitet als Künstlerin an unterschiedlichsten Orten und wollte sich bisher nie irgendwo niederlassen. Larissa und Nele sind so unterschiedlich – genau deshalb funktioniert diese Freundschaft offenbar so gut. Auch Bea und Vero sind sehr unterschiedlich. Dieses Mal kommt es jedoch zu einem grossen Streit der beiden (von Bea angezettelt; Vero hat toll reagiert!).
    Was ist mit Adalberts Überraschung? Wird Nele länger auf Sylt bleiben? Was ist los mit Bea? Wie geht es mit dem „Büchernest“ weiter? Werden sich Bea und Vero wieder vertragen? Es wird definitiv nicht langweilig…

    Auch dieser Band hat sich flüssig lesen lassen und es war schön, wieder auf Sylt zu sein (wenigstens lesetechnisch). Ein schönes Plus für dieses Buch ist der Adventskalender mit Geschichten, Gedichten, Liedern und Rezepten – gefällt mir gut. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    6 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ruth O., 01.01.2017

    Als Buch bewertet

    Das ist eine allerliebste Geschichte so richtig zum zwischen den "Jahren" zu lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein