Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Stephen Rea

Diese Unsichtbarkeit ist ideal für seine Darstellung des ultimativen Jedermanns, der mikroskopisch beobachteten Hauptfigur aus "Ulysses", dem Meisterwerk von James Joyce, das nun unter dem Titel "Bloom" ein zweites Mal verfilmt wurde.

Geboren in Belfast, müht sich Stephen Rea seit Jahren vergeblich, sein Image vom Mann, der zum Lachen in den Keller geht, zu korrigieren.

Im Kino wirkt er oft verloren, ermüdet vom Leben - die menschliche Inkarnation eines Hush Puppy.

Privat gilt er als locker, ist Spezialist des angedeuteten Lächelns. "Ich war sehr extrovertiert", blickt er zurück. "In der Schule, der Universität und dann am Abbey Theatre in Dublin war ich der Spassvogel, der Komiker." Im Beruf zeigt er diese Seite selten - zuletzt auffallend im US-Debüt "Angie", in dem er als charmant-witzige Alternative zum Grobklotz James Gandolfini Geena Davis umwarb.

Bei Frauen kommt der Sohn eines Busfahrers gut an, denn er ist selbstbewusst, bescheiden, witzig und eben nicht das Sozialprojekt, das den Trost der Welt braucht. Seit 2003 ist er wieder Single, nach 20 Jahren Ehe geschieden von Dolours Price, der Mutter seiner Söhne Danny und Oscar.

Weit mehr als er war seine Frau eine Berühmtheit, denn die Ex-IRA-Aktivistin sass acht Jahre im Knast, weil sie mit ihrer Schwester 1973 eine Autobombe zündete (ein Toter, 175 Verletzte). Auch wenn das Thema tabu ist, äussert er sich sporadisch dazu, wie etwa 1992: "Ich schäme mich nicht für die politische Vergangenheit meiner Frau - und sie sollte es auch nicht. Schämen sollten sich die, die Nordirland in den letzten 20 Jahren regiert haben."

Selbst politisch aktiv war Rea nie. Seine Welt war das Theater. In mehr als 50 Produktionen wirkte er mit, in Stücken von Harold Pinter, Samuel Beckett, Bertholt Brecht, Sam Shepard und Brian Friel.

Mit Friel gründete er 1980 das "Field Day Theatre", mit dem er zehn Jahre durch Irland tourte. "Man hat uns schnell kategorisiert als einen Haufen nordirischer Nationalisten, doch wir wollten einen einigenden Einfluss haben", beschreibt Rea die Ziele der Truppe, mit der er im August dieses Jahres auch in den USA spielt.

Über die Bühne kam er zwölf Jahre nach seinem Filmdebüt ("Der Todesschrei der Hexen") auch zum stimmungsvollen Thriller "Angel - Strasse ohne Ende". Die Rolle eines Musikers, der den Mord an einem Mädchen rächt, hatte ihm Regisseur Neil Jordan auf den Leib geschrieben.

Jordan vergleicht ihn mit Robert Mitchum, attestiert ihm eine ausserordentliche schauspielerische Bandbreite und hat seitdem acht weitere Filme mit Rea gedreht. Darunter das Politdrama "Michael Collins", die riskante Lovestory "The Crying Game" (Reas einzige Oscar-Nominierung) und "Interview mit einem Vampir", wo der sanfte Ire als Blutsauger beunruhigte.

Das ungerührte Miststück ist eine Spezialität des Workaholics, ob als arroganter Starfotograf ("Prêt-à-Porter") oder sadistischer Killer ("Fear Dot Com"). Sympathisch dagegen war er als hilflos passiver Ehemann in "Das Ende einer Affäre" - unter der Regie Jordans, der ihn auch in seinem neuen Projekt "Breakfast on Pluto" besetzte. Das Ende dieser Affäre ist also nicht in Sicht, wohl aber Reas erster Eventfilm seit Jahren.

Als Cop in "V for Vendetta" verteidigt er ein totalitäres System, arbeitet wieder für die kalifornische Unterhaltungsfabrik, die ihm suspekt ist.

"Hollywood ist schon seltsam ... Überall laufen dort die Leute in kurzen Hosen und ohne Hirn herum", resümierte Rea vor Jahren. Mit einem Lächeln - obwohl er es vermutlich ernst meinte.

Weitere Produkte mit Stephen Rea
DVD

Fr. 19.95

Vorbestellen
Erschienen am 24.08.2018
Jetzt vorbestellen

V wie Vendetta

Larry Wachowski, Andy Wachowski

0 Sterne
Blu-ray

Fr. 15.95

In den Warenkorb
Erschienen am 20.06.2008
lieferbar
Blu-ray

Fr. 48.90

In den Warenkorb
Erschienen am 25.03.2021
lieferbar

Greta

0 Sterne
DVD

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 20.09.2019
lieferbar

D'Artagnan

0 Sterne
DVD

Fr. 10.95

Vorbestellen
Erschienen am 29.11.2019
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)
DVD

Fr. 15.95

In den Warenkorb
Erschienen am 20.12.2018
lieferbar

Blackthorn

Miguel Barros

0 Sterne
DVD

Fr. 10.95

Vorbestellen
Erschienen am 24.04.2012
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

Ondine - Das Mädchen aus dem Meer

Neil Jordan

3 Sterne
(2)
DVD

Fr. 16.95

In den Warenkorb
Erschienen am 10.03.2011
lieferbar

Nothing Personal

Urszula Antoniak

3 Sterne
(1)
DVD

Fr. 15.95

Vorbestellen
Erschienen am 28.09.2010
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

Interview mit einem Vampir

Anne Rice

5 Sterne
(26)
DVD

Fr. 13.95

Vorbestellen
Erschienen am 01.04.2003
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

V wie Vendetta

David Lloyd, Alan Moore

5 Sterne
(12)
DVD

Fr. 13.95

In den Warenkorb
Erschienen am 22.09.2006
lieferbar
DVD

Fr. 19.95

Vorbestellen
Erschienen am 20.12.2018
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

Black 47

0 Sterne
Blu-ray

Fr. 12.95

Vorbestellen
Erschienen am 14.12.2018
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

Black 47

0 Sterne
DVD

Fr. 9.95

Vorbestellen
Erschienen am 14.12.2018
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)
Blu-ray

Fr. 15.95

Vorbestellen
Erschienen am 17.03.2016
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)
Blu-ray

Fr. 22.90

Vorbestellen
Erschienen am 18.08.2016
Voraussichtlich lieferbar in 10 Tag(en)

Zeit der Wölfe

Neil Jordan, Angela Carter

0 Sterne
DVD

Fr. 14.95

In den Warenkorb
Erschienen am 12.10.2016
lieferbar

Zeit der Wölfe

Neil Jordan, Angela Carter

0 Sterne
Blu-ray

Fr. 15.95

Vorbestellen
Erschienen am 12.10.2016
Jetzt vorbestellen
DVDs

Fr. 31.90

Vorbestellen
Erschienen am 13.11.2015
Jetzt vorbestellen

The Honourable Woman

Hugo Blick

0 Sterne
Blu-ray

Fr. 35.90

Vorbestellen
Erschienen am 13.11.2015
Jetzt vorbestellen