Auf dem Col de Gentianes in Verbier

Einstiegsbild

Jetset-Dorf und Ehringer-Kühe

Ein 4314 Meter hoher Berg, 400 Kilometer Wanderwege, 1434 Kühe der berühmten Ehringer-Rasse, 260 Sonnentage und 23 Dörfer – das Walliser Val de Bagnes hat sich ganz dem Tourismus und der Berglandschaft verschrieben. Inmitten dieses Paradieses befi ndet sich das Chaletdorf Verbier, das in der Liga der internationalen Jetset-Ferienorte mitspielt. Dort wohnen viele bekannte Persönlichkeiten wie der Sänger James Blunt.

Die etwas weiter entfernte Gebirgsgruppe des Grand Combin (4314 m ü. M.) und der um tausend Meter niedrigere, aber nicht minder mächtige Mont Fort (3330 m ü. M.) hoch über dem Sommer- und Wintersportort Verbier bilden die Eckpfeiler im französischsprachigen Unterwalliser Tal. Touristisches Zentrum der Region ist Verbier (1500 m ü. M.), das, auf einer Sonnenterrasse gelegen, von Le Châble aus über eine kurvenreiche Strasse erreicht wird.

Téléverbier heisst nicht etwa der lokale Fernsehsender, sondern das Bergbahnunternehmen, welches über Dutzende Anlagen aller Art verfügt. Ausgangspunkt Ihres Ausflugs ist Les Ruinettes. Zugegeben, die Fahrt hinauf zum Mont-Fort ist nicht zum Sparpreis erhältlich. Eine Tageskarte für Familien, die ist günstiger als eine Einzelfahrt, kommt auf rund 125 Franken zu stehen (2016). Den Mont-Fort erreichen Sie ab Le Châble im Val de Bagnes mit der Zubringerbahn via Verbier. Besonders interessant sind die beiden parallel angelegten Gondelbahnen zwischen Médran und Les Ruinettes. Auf 2200 m ü. M. kann man, nur im Winter, mit dem «Funitel» – einer eigenartigen Zweiseilkabinenumlaufbahn – auf Les Attelas fahren. Seit einigen Jahren gibt es eine Verbindungsbahn via Fontanet nach La Chaux. Früher musste man für diese Teilstrecke in einen Bus steigen. Ungewöhnlich ist die riesige Luftseilbahn, die von La Chaux auf den Col des Gentianes (2950 m ü. M.) führt. Schlusspunkt der Seilbahnsafari bildet die Gipfelfahrt auf den Mont Fort, hierzu steigen Sie in eine weitere, wesentlich kleinere Kabine.

Vom 3330 Meter hohen Gipfel präsentiert sich ein kaum überschaubares Meer schneebedeckter Berge bis weit über die nahe schweizerisch-italienische Grenze hinaus. Auf allen Seiten von Gletschern umgeben, ist der Mont Fort selbst jedoch eine ebenso imposante Erscheinung. Auf dem Mont-Fort können Sie sich in der Iglu-Bar verpflegen. Es gibt aber nur Getränke, Suppen, Sandwiches und Fondue.

Weil der Mont Fort hochalpin ist und keine Möglichkeiten für gewöhnliche Wanderer bietet, starten Sie vom Col des Gentianes zur Talwanderung nach La Chaux. Der breite Weg, der meist erst im Juli geöffnet wird, führt in zahlreichen Spitzkehren ins Tal. Unterhalb des Glacier de la Chaux biegen Sie vom breiten Weg ab und erreichen die SAC-Hütte Mont-Fort. Nun geht’s weiter auf einem schmalen Bergweg in westlicher Richtung entlang eines Wasserkanals. Sie folgen den «Bisses» über Les Naires und Tsarbonné bis zur Station von Les Ruinettes.

Am Ende lohnt sich noch ein Rundgang durchs Dorf Verbier.

Icons

Wanderzeit

2 h 30 min

Schwierigkeitsgrad

leicht – meist auf Schottersträsschen

Saison

Juli und August

Ermässigungen

50% Rabatt für Kids bis 15 Jahre

Wanderkarte

Landeskarte, Bl.1326 «Rosablanche»

Verpflegung

SAC-Hütte Mont-Fort

Adresse

Bahnhof, 1934 Le Châble

Internet

www.verbierbooking.ch