Wandern am Hinterstockensee

Einstiegsbild

Lebensräume am Stockhorn

Von der Mittelstation Chrindi, die Sie mit der Stockhornbahn ab Erlenbach erreichen, spazieren Sie hinunter zum See und folgen dem Uferweg bis zu den Alphütten von Hinterstocken. Unterwegs erfahren Sie an einigen Posten des Erlebnispfades «Lebensräume am Stockhorn» mehr über die komplexen Zusammenhänge von Natur, Mensch und Umwelt in den Bergen. Sie wenden sich nach links und folgen dem gut ausgebauten Seeweg. Dieser führt nun allerdings zu den Felswänden auf der Nordseite. Hier haben die Erbauer des Weges Tunnel und Galerien in den Stein geschlagen, so dass Sie sicher zurück zur Mittelstation Chrindi gelangen. Im Restaurant können Sie den ersten Durst löschen, bevor Sie mit der Seilbahn von der Mittelstation aufs Stockhorn schweben. Aber vielleicht bleiben Sie auch noch etwas am Hinterstockensee, weil Sie bei der Talstation ein Tagespatent zum Angeln bezogen haben. Dieses kostet 22 Franken (Stand 2016) und berechtigt zum Fangen von sechs Seeforellen. Geduld, etwas Geschick und viel Glück sind natürlich erforderlich, damit ein Fisch am Haken baumelt. Man kann übrigens auch im Obersstockensee angeln, diesen erreicht man zu Fuss in 40 Minuten von der Mittelstation aus.

Icons

Wanderzeit

1 h

Schwierigkeitsgrad

leicht – schön angelegter Rundweg
um den in einer Mulde gelegenen Bergsee

Saison

Ende April bis Anfang November

Wanderkarte

nicht erforderlich, gut markierter Rundweg um den See

Verpflegung

Bergrestaurant Chrindi, Mittelstation

Adresse

Talstation Kleindorf, 3762 Erlenbach

Internet

www.stockhorn.ch