King of New York, Louise Bay

King of New York

Roman

Louise Bay

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
18 Kommentare
Kommentare lesen (18)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "King of New York".

Kommentar verfassen
Max King ist der König der Wall Street. Ganz New York liegt ihm zu Füssen.

Fast ganz New York. Denn nach Feierabend gibt seine Tochter Amanda den Ton an. Seit sie bei ihm wohnt, sind Familie und Firma zwei strikt getrennte Welten - für etwas...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6027038

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "King of New York"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    5 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwürmchen, 12.07.2018

    Als eBook bewertet

    Um es kurz zu machen: In „King of New York“ wurde der Liebesroman nicht neu erfunden. Max King, Inhaber von King & Associates, lässt sich mit seiner Angestellten Harper Jayne ein. Das führt konsequenterweise auch zu Komplikationen. Nichts Neues also.

    Wie kann „Kind of New York“ dann aber trotzdem punkten? Mit Amanda und Max Doppelleben in Connecticut. Für Max steht seine Tochter Amanda an erster Stelle, was man auch sofort merkt, wenn er mit der Erzählung dran ist. Ohne zu viel verraten zu wollen, geben das familiäre Umfeld sowie auch die Umstände, wie Amandas Eltern ihre Erziehung geregelt haben der Geschichte eine besondere Note. Es braucht nicht immer Dramatik. Dieser Max hat mir jedenfalls besser gefallen als der New York-Max. Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn die Handlung mehr in Connecticut gespielt hätte.

    Als Gegengewicht dazu gibt es die Problematik mit Harpers Vater, der für Harper nicht da war. Das beeinflusst Harper mehr als sie angenommen hat. Ich gebe zu, dass ich lieber über Amanda und ihren Dad las, akzeptiere aber auch, dass die Problematik ein Grundstein der Geschichte ist.

    Der familiäre als auch der berufliche Teil sind ausgewogen und weder der einen noch der andere Teil kommen zu kurz. Und dass sie sich vermischen kann selbst ein Max King nicht verhindern ;-)

    Neben Amanda, die mir gleich sympathisch war, lernt man auch Harpers Freundin Grace sowie Max‘ Schwestern Scarlett und Violet kennen, die noch ihre eigenen Geschichten haben werden. Auf diese bin ich schon gespannt, allein schon deshalb, um Harper, Max und Amanda wiederzutreffen.

    Das Ende empfand ich als gelungen. Es ist weder zu kurz noch wurde es in die Länge gezogen.

    „King of New York“ bekommt von mir gute vier Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 26.07.2018

    Als eBook bewertet

    Louise Bay – King of New York

    Max King, alleinerziehender Vater und einer der gefragtesten Männer an der Wallstreet, ist überhaupt nicht begeistert, dass seine neue Mitarbeiterin Harper ständig mitsamt erotischen Fantasien in seinem Kopf herumschwirrt.
    Als sie dann auch noch zufällig im gleichen Haus wohnt und er sie aus einer prekären Lage in Fitnessstudio “rettet”, scheint seine Welt vollkommen auf den Kopf gestellt. Sein oberstes Motto: Beruf und Privat unbedingt trennen! Keine Ausnahmen!
    Harper kann es nicht fassen, dass ihr gutaussehender aber absolut arroganter Chef plötzlich vor ihr steht, als sie sich bei einem Nachbarn wegen des Lärms beschweren will. Als Max die Tür aufmacht, nehmen die Dinge ihren Lauf... und Harper, die eigentlich für reiche, gutaussehende Väter nichts übrig hat, wird völlig von Max und seinem Charme, seiner Dominanz und seiner Sexyness überrumpelt... wenn da nicht die Tatsache wäre, dass er als ihr Chef sie ständig auf die Palme bringt...

    Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin und da mir die Leseprobe bereits sehr gut gefallen hat, musste ich das Buch lesen.
    Ich wurde nicht enttäuscht, denn Louise Bay hat einen flüssigen, temporeichen Schreibstil, die Story wird schnell zu einem Pageturner, die ich nicht aus der Hand legen wollte.
    Die Handlung wirkt zwar stellenweise etwas oberflächlich, aber durchweg stimmig und rund. Ebenso wie die Ausarbeitung der Charaktere, kann die Autorin auch mit den Beschreibungen der Schauplätze punkten, die hier angenehm und bildhaft ausgearbeitet wurden.
    Die Charaktere wirken lebendig, detailliert und facettenreich. Jede Figur hat passende Charakterzüge und wurde mit einer angenehmen emotionalen Tiefe ausgestattet, sodass alle Personen glaubhaft und authentisch wirken.
    Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Harper und Max erzählt.
    Harper ist aufbrausend, aber herzlich. Als Kind wurde sie von ihrem Vater weitestgehend ignoriert, weil der sich hinter seiner Arbeit und seinen Affären versteckt. Deswegen ist sie was Vater-Töchter-Beziehungen sensibel und schlussfolgert manchal vorschnell. Bis auf wenige Kleinigkeiten fand ich sie sehr sympathisch, auch wenn sie ab und an etwas überzogen reagiert hat. Allerdings ist es wie im wahren Leben auch, manchmal verhält man sich irrational und dann besinnt man sich eines besseren.
    Max King hat mir grossartig gefallen, dominant, willensstark, ein Tiger im Job, ein Kätzchen für seine Tochter, auch wenn er natürlich seinem Töchterchen nicht alles durchgehen lässt. Besonders gut gefiel mir, das er so vielseitig dargestellt wurde: einerseits der knallharte Geschäftsmann, dann der leidenschaftliche Liebhaber und natürlich der liebende und aufopfernde Papa, der Amanda umsorgt.
    Scarlett und Violett fand ich klasse, zu den beiden Schwestern würde ich gerne noch mehr lesen, ich hoffe, dass sich die Autorin dazu durchringt, auch den beiden eine eigene Geschichte zu geben.

    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn es nicht wirklich unvorhersehbare Überraschungen gab, aber die Handlung bleibt abwechslungsreich, ist spritzig und erfrischend durch den Humor, die Erotik ist detailliert, aber geschmackvoll dargestellt, und die emotionale Bandbreite bildet eine gute Mischung und wirkt nicht schnulzig.
    “King of New York” wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, denn der Schreibstil und die Handlung hat mir gut gefallen, die Story konnte mich fesseln und mich begeistern.

    Das Cover ist ein sehr hübscher Hingucker, auch wenn es jetzt nicht unbedingt was neues ist, spricht es mich trotzdem an.

    Fazit: erotische Lovestory mit viel Charme und Humor. Kann ich unbedingt weiter empfehlen. 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „King of New York“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating