Der Salamichlaus und das verschwundene Christkindli

Ein Adventskalenderbuch

Frank Baumann

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Salamichlaus und das verschwundene Christkindli".

Kommentar verfassen
Es weihnachtet sehr. Das ganze Land versinkt unter einer dicken Schneedecke. Und alles könnte ganz wunderbar sein, wenn da nur nicht der Samichlaus wäre, der in Pension gehen möchte. Also muss ein neuer Chlaus her, und zwar schnell. Doch den zu...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Statt Fr. 25.95
Jetzt zum Weltbild
Bestsellerpreis

BuchFr. 20.95

zzgl. Versandkosten

Sie sparen 19%

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6048881

Auf meinen Merkzettel
Nostalgische Bilderbuch-Klassiker (Weltbild EDIITON)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Der Salamichlaus und das verschwundene Christkindli"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Hortensia13, 24.12.2018

    Der Samichlaus möchte gern in Pension gehen. Also muss schnell ein Nachfolger her. Der neue Claus schafft nicht nur seine Lehrabschlussprüfung, sondern bekommt auch gleich einen Spitznamen: Salamichlaus. Schnell merkt er aber, dass es mehr Herausforderungen gibt, als nur Versli zuzuhören. Denn plötzlich verschwindet das Christchindli. Ist Weihnachten nun in Gefahr?

    Das erste Schweizer Adventskalenderbuch mussten wir einfach lesen. Es eignet sich gut zum Vorlesen und das warten aufs Christchindli vergeht gefühlt viel schneller. Zwei besondere Punkte möchte ansprechen:
    Punkt 1 die Sprache: Die Geschichte ist ein Gemisch zwischen Hoch- und Schweizerdeutsch. Das haben viele Menschen nicht gern. Mich stört es weniger, aber da es sich als erstes Schweizer Adventskalenderbuch bezeichnet, hätte ich es schön gefunden, wenn alles im Dialekt verfasst gewesen wäre.
    Punkt 2 die Seiten: Natürlich verstehe ich den Gedanken eines Adventskalenderbuchs, aber dass man immer wieder Doppelseiten auseinanderreissen muss, tut dem Bibliophilen weh. Ausserdem stand am Anfang keine Anleitung dazu, was am ersten Dezember uns etwas verwirrte.

    Die Geschichte fanden wir lustig und spannend. Etwas nach der Art von Mani Matters "Han es Zündhölzli azünd". Ergänzt wird sie mit comicartigen Bildern (der Stil ist nicht so meins) und am Schluss des Ende mit einem kleinen Goodie, wie ein Gedicht, Lied oder Guetzlirezept. Generell eine innovative Idee, die für Kinder, wie Erwachsene interessant ist. Ich empfehle es aber eher für ältere Kinder, damit sie dem Humor besser folgen können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Der Salamichlaus und das verschwundene Christkindli “

0 Gebrauchte Artikel zu „Der Salamichlaus und das verschwundene Christkindli“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating