Header Autoren-Tipps

Autoren-Tipps von Dr. Alfred Gruber

Portrait, Meinungen & Tipps

Lesen Sie Wissenswertes und Interessantes zum cleveren Schlankheitsprogramm SlimWorld vom Autor Dr. Alfred Gruber.


Autorenportrait Dr. Alfred Gruber

Dr. Alfred Gruber, geboren 1963 in der Schweiz, Dr. h.c., CAS-Uni SG, TCM. Er verfügt über eine umfassende Ausbildung in der Traditionellen Chinesischen Medizin, unter anderem beim Dalai Lama. Als Mitbegründer des "Fünf-Tibeter-Verbandes" und Seminarleiter ist er in Fachkreisen ein anerkannter Präventologe. Als Dozent an Fachschulen für Komplementär-Medizin vermittelt er sein langjähriges Wissen.

Sein Ziel ist, den Menschen zu einem vitalen und gesunden Leben zu verhelfen. Das mit Erkenntnissen der modernen Wissenschaft gepaart mit dem jahrhunderte-alten Wissen der asiatischen Heilkunst. Heute ist Alfred Gruber überzeugt: "Nicht das Wissen, sondern die Gefühle steuern unser Leben!"

Dr. h.c. Alfred Gruber

Meinung von Dr. Alfred Gruber zum Thema Abnehmen

Es gibt so viele Diäten. Braucht es noch eine?

Sicher nicht. Alles ist schon gesagt. Die Biochemie des Körpers kann ich nicht neu erfinden. Mir ist einfach aufgefallen, dass die meisten Diäten mit Verzicht, kapitaler Lebensumstellung und meistens mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit (Müdigkeit) einhergehen. In meiner Arbeit seit 20 Jahren erforsche ich diese Problematik und zeige mit SlimWorld auf, wie man Erfolg inklusive guter Tagesform haben kann.

Der neue Trend "Darm" ist bei Ihnen auch ein Thema?

Ja, sogar ein sehr grosses Thema. Denn der Darm ist unser grösster Hirn-Bereich.

Tönt komisch, ich weiss. Aber das gute alte Bauchgefühl ist weit wichtiger als man annimmt.

Entschlackung ist doch dasselbe wie Gewicht abnehmen. Sehe ich das richtig?

Das ist leider falsch. Man verwechselt es gerne, aber es ist etwas komplett Anderes. Bei Schlacke handelt es sich um vielschichtige Ablagerungen. Schlacken aus dem Körper zu führen ist eigentlich wichtiger als Abnehmen. Wobei auch die Entschlackung zu Gewichtsreduktion führen kann.

Sie geben Tipps, wie man sich selber hilft. Ist das nicht unverantwortlich?

Danke für die Vorlage: es ist doch eher unverantwortlich, seine Gesundheit jemand anderem zu überlassen. Natürlich ist Hilfe wichtig. Und gerade in Akut-Situationen müssen wir uns helfen lassen, auch von Ärzten. Aber für meine eigene Gesundheit bin in erster Linie ich selbst verantwortlich! Wir haben enorme Selbstheilungskräfte, körperliche wie mentale. Jedermann kann diese mobilisieren.


Was ich wissen sollte - Tipps aus dem Buch: SlimWorld - Das clevere Schlankheitsprogramm

Abnehmen mit Garantieversprechen

Die Untersuchung zeigt, dass im Durchschnitt über 8 kg in vier Wochen abgenommen wurde. Auch Sie können das.

Die Vorstellungskraft muss mithelfen

"Denken Sie jetzt mal bitte NICHT an einen Elefanten!" Die Vorstellungskraft überzeugt unser Hirn, was es zu bewältigen hat. Und wenn wir uns denken, "Uff, bin ich fett" - dann werden wir Fett ernten. Das Hirn kann aber nicht zwischen Ja und Nein unterscheiden. Das heisst, entweder es ist positiv assoziiert oder es geht halt in der Spirale weiter abwärts. Zum schnellen aber dauerhaften Erfolg lernen Sie im Buch viele wirklich einfache aber sehr wirkungsvolle Techniken kennen!

Deponierer oder Verbrenner. Welcher Stoffwechseltyp sind Sie?

Kennen Sie das: Sie können Essen anschauen und schon fliegen Ihnen die Pfunde zu. Andere Leute essen dauernd und sind dabei gertenschlank! Dabei spielen zwei Faktoren mit: a) die Genetik und b) die Thermogenese, also der Stoffwechseltyp, den man aber auch steuern kann!

Stoffwechsel-Typen

Die Verbrenner - das sind diejenigen Menschen, die alles, was sie aufnehmen, in Energie verwandeln und dabei kaum an Fett zulegen.

Die Deponierer - das sind diejenigen Menschen, welche nur sparsam verbrennen und alles, was übrig ist, in Fettdepots einlagern.

Erkennen Sie Ihren eigenen Stoffwechseltyp. Es ist massgebend für den Erfolg. Vielleicht müssen Sie daran aber auch was ändern – das geht!

Die Thermogenese als zentraler Unterschied: Der Unterschied zwischen den Verbrennungsarten wird auch in der Thermogenese definiert. Darunter versteht man den Energieverbrauch durch Wärmebildung, verursacht durch Verdauung (nahrungsabhängige Thermogenese), Muskelarbeit, psychische Stimuli, Hormone und Medikamente. Die gebildete Wärme wird an die Umgebung abgegeben und daraus resultiert eine verringerte Einlagerung der Nahrungsenergie in die Fettdepots. Die Verdauungsarbeit bei Protein bewirkt z. B. eine erhöhte Kalorienverbrennung durch Wärmebildung im Vergleich zu Kohlenhydraten und Fetten.

Mit verschiedenen Substanzen wie z. B. Catechinen (Grüntee und grüne Kaffeebohnenextrakte) oder scharfen Gewürzen kann die Thermogenese verstärkt werden und Enzyme des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels werden gehemmt, was insgesamt zu einer erhöhten Fettverbrennung führt.

Durch gezielte Ernährung und Nahrungsergänzung kann aus einem Deponierer also durchaus ein Verbrenner entstehen. Leider können wir uns nicht aussuchen, ob wir als Verbrenner oder als Deponierer geboren werden. Aber, wir können es verstehen! Mit dem notwendigen Wissen können wir unseren Stoffwechsel-Typ auch beeinflussen!

Glykämische Last als Glücksfaktor

Die Menge an Energie die man täglich aufnimmt ist wichtig. Viel wichtiger ist aber, in welcher Form und zu welcher Tageszeit man was aufnimmt. Damit beeinflussen wir die Insulinproduktion direkt. Mit dem Kontrollblick auf die Glykämische Last erhalten wir schnell Auskunft über die optimale Ernährung. Im Buch gibt’s dafür eine umfangreiche Tabelle.

Hormone – "Made in Your Body“

Hormone sind die Bauherren und die Kommandanten im Körper. Sie steuern die Biochemie. Damit unsere Hormone funktionieren, sind vor allem die zugeführten Proteine (Eiweiss) zuständig. Eiweisse in der richtigen Zusammenstellung und zur richtigen Verdauungszeit eingenommen – und schon können die Hormone wieder aktiv ihre Aufgaben übernehmen.

Die Insulinfalle

Ein Hormon, das direkt den Stoffwechsel steuert ist das Insulin. Es wird bei der Zufuhr von Kohlenhydraten (Zucker, Getreide, Reis…) ausgeschüttet. Ist es im Blutkreislauf, geht kein Fettabbau mehr. Aber Kohlenhydrate sind tagsüber auch wiederum wichtig. Wann und wie viel Kohlenhydrate Sie tagsüber brauchen lernen Sie im SlimWorld Ernährungsplan.

Traditionelle Chinesische Medizin als Diät-Helfer

Die TCM kennt viele Gründe für typische Zivilisationserkrankungen. Eine davon ist Übergewicht. Mit der Hilfe der TCM können wir unsere Mitte, also die Verdauung, entschlacken und wieder dynamisieren.

Mit Fett Fett auflösen

Fett ist gut und gesund - sofern es wirklich ungesättigte Fettsäuren sind. Industriefette von Margarine, Fertig-Food, Frittier Ölen bis hin zu Backwaren - überall sind heute gehärtete, sündige Fette enthalten. Finger weg davon. Mit der Tabelle der idealen Fette ist im Buch eine Übersicht geschaffen.

Vorsicht vor schweren Light-Produkten

Noch nie gab es derart viele Light Produkte. Und gerade Übergewichtige verzehren diese in Unmengen. Erkennen Sie, dass gerade diese Light Produkte bei den übergewichtigen Menschen genau das Gegenteil bewirken. Wieso? Lesen Sie im Buch.

Nachtarbeit am Traumkörper. Gesunden Schlaf kann man erzeugen.

Der Schlaf ist wirklich ein zentrales Instrument für die Gewichtsregulation. Voraussetzung ist aber ein ruhiger, erholsamer Schlaf. Weniger die Schlaflänge ist entscheidend sondern das wirkliche Loslassen! Was das heisst und wie man das mit wenigen Hilfsmitteln erreicht lernen Sie im Buch.

Abendsport ist Mord?

Nur nicht zu viel Schwitzen. Ausser man ist ein Sport-Freak. Aber wenn man nicht wirklich ein typsicher Marathonläufer oder BodyBuilder ist sollte man sich nicht stressen. Mit ganz einfachen Übungen im Buch kann der Körper trotzdem Muskelspannkraft aufbauen. Und das ganz nebenbei am Abend zu hause.

Gesteigerte Power trotz Diät?

Typisch. Sie machen eine Diät und unweigerlich stellen sich diverse diätverbundene Einschränkungen ein, die Ihre Befindlichkeit ganz schön stören. So auch vor allem Müdigkeit. Man ist halt nicht so gut drauf bei einer Diät. Anders bei SlimWorld. Die Untersuchungsresultate haben nebst Gewichtsregulation vor allem eine deutlich gesteigerte Energieleistung aufgezeigt! "Man ist besser drauf"!

Entschlackung ist Voraussetzung

Fett ist nicht Schlacke. Schlacke wird im Buch genau definiert. Wie soll aber ein Organismus mit seinem Stoffwechsel funktionieren wenn der verdreckt und vergiftet ist? Erfahren Sie mehr über die Ver- und Entschlackung! Lernen Sie dabei auch eine der genialsten Techniken zur Entschlackung kennen.

Vom Raucher zum Nichtraucher und trotzdem schlank bleiben

Der Mythos lebt. So z.B. dass Rauchen schlank macht. Nicht das Rauchen, sondern die Pausen, die Selbstzuwendung und die Entspannung in der Zeit machen den Unterschied. Und, dass man statt einer Schokolade eine kalorienfreie Zigarette raucht und somit den Insulinspiegel nicht stört. Wie man nun aufhören kann zu Rauchen und trotzdem nicht zunimmt erfahren Sie im Buch.

Die Erfolgshelfer (Eiweiss, Pro- und Präbiotika, Catechine, L-Carnitin und weitere Vitalstoffe)

Der Körper kann vieles selber herstellen. Trotzdem benötigen wir Essen. Darin sollten viele Vitalstoffe enthalten sein. Leider sind sie aber häufig nicht mehr genügend in unserer Nahrung enthalten – deshalb sind Nahrungsergänzungen sinnvoll. Zudem werden viele Vitalstoffe mit der normalen, wenn auch gesunden, Ernährung unserem Körper kaum oder gar nicht zugeführt. Die zusätzlichen Vitalstoffe helfen bei der Regulation der zivilisationsbedingten Ungleichgewichte im Körper.

Die SlimWorld-Bücher