Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
Franziska Kurz
vor 2 Wochen
Franziska Kurz

Lesetipps für ein nachhaltigeres Leben

4Sterne
(1)

Foto klein: Kulturjournalistin/Moderatorin Franziska Kurz

Beeindrucken nachhaltig: 5 grüne Lesetipps

Ein Beitrag von Kulturjournalistin/Moderatorin Franziska Kurz

Nachdem Eckart von Hirschhausen mich bei unserem #weltbildliest-Gespräch im Juli gefragt hat, was ich persönlich tue für ein nachhaltiges, umweltbewusstes Leben und ich geantwortet habe, dass ich 6 Tage in der Woche vegetarisch esse, Kleidung oft aus zweiter Hand kaufe und immer einen Stoffbeutel dabeihabe, ist mir klar geworden, dass noch viel mehr möglich ist. Dieses neue Wissen möchte ich an Sie weitergeben mit Sachbuch, Kochinspiration, Thriller, anschaulichem Bildband und natürlich meinem Gesprächspartner Eckart von Hirschhausen. Viel Spass!

Grüner lesen: 5 Bücher für mehr Nachhaltigkeit

Tipp fürs nächste Buch: Nachhaltigkeit im Fokus

Julia Felicitas Allmann: Jeden Tag die Welt retten

"Wie wir mit 66 Alltagsentscheidungen die Erde zu einem besseren Ort machen" ist der Untertitel dieses Buchs – und genau das ist auch drin. Es geht hier nicht um Belehrungen, sondern schlicht um Fakten: was bringt es, wenn wir Leitungswasser trinken statt Mineralwasser, ist Tofu wirklich besser für die Umwelt als Fleisch, welche Kleidung können wir guten Gewissens kaufen, was ist mit der Frage Spülmaschine vs von Hand spülen – und und und. Ohne erhobenen Zeigefinger können wir uns belesen und vor uns selbst und anderen gestärkt argumentieren, was jeder tun kann. Und auf dieser Basis entscheiden wir, welche kleinen Dinge wir selbst ändern wollen und können, um die Welt zu retten und sind vielleicht überrascht, wie leicht es sein kann.
Ein Tipp von mir: im Schnitt brauchen wir 60 Tage, bis aus einer neuen Entscheidung eine Gewohnheit wird – also seien Sie geduldig mit sich, wenn Sie vor allem am Anfang in alte Gewohnheiten verfallen.

Maria Panzer: Einfach nachhaltig einkochen, einmachen und fermentieren – Der Umwelt zuliebe

Würden Sie gerne umweltbewusst kochen und essen, ärgern sich über Plastikverpackungen bei Gemüse und Obst, aber wissen nicht so richtig, was man guten Gewissens kaufen und essen kann? Oder möchten Sie gerne Essen haltbar machen, weil Sie noch zu viel wegwerfen? Dann ist dieses Buch ein Augenöffner.
Maria Panzer erklärt uns, welche Obst- und Gemüsesorten wann Saison haben, wie wir zum Beispiel Pesto, Essig oder pflanzliche Milchalternativen richtig herstellen, aufbewahren und wie lange sie haltbar sind. Das Möhrengrünpesto habe ich selbst gemacht und bin begeistert – das wird es öfter geben! Eine neue Erkenntnis war für mich auch, wie Crowdfarming funktioniert – wissen Sie, was das ist? Lesen Sie ins Buch hinein!

Franziska Kurz ist seit Juli 2020 Moderatorin bei #Weltbildliest. Seit 2015 bereichert sie mit ihrem Blog "franzi liest" die wunderbare Welt der Bücher und Buchfans. Als Literatur- und Kulturjournalistin ist sie regelmässig zu Gast bei Radio und TV und schreibt für zahlreiche Frauen- und Lifestyle-Magazine. Das "Münchner Kindl" bezeichnet sich selbst als buch- und wortverliebt, als Taschensammlerin und Spasüchtige. Mehr von ihr auf www.franzi-liest.de.

Franziskas Lesetipps bei Weltbild entdecken

David Klaas: Klima

Ein Terrorist treibt in den USA sein Unwesen mit einem ungewöhnlichen Ziel: er zerstört menschengemachte Bauwerke, die schlecht für die Umwelt sind. Die Presse und das FBI nennen ihn den „Green Man“ und er entkommt immer wieder. Der junge FBI-Analyst Tom Smith, der aus einer Familie von Verbrecherjägern stammt, findet eine Spur, die seine erfahrenen Kollegen übersehen haben – und steckt plötzlich in einer moralischen Klemme. Denn auch er ist Umweltschützer und insgeheim bewundert er den Täter dafür, dass er so radikal auf die Klimakatastrophe aufmerksam macht. Andererseits sterben bei jeder Tat Menschen und das kann Tom nicht gutheissen. Also sucht er sich Hilfe bei einer Ingenieurin, es kribbelt – aber die beiden verlieren ihre Mission nicht aus den Augen und setzen gesammeltes Fachwissen und strategisches Wissen gepaart mit Bauchgefühl ein – eine unschlagbare Mischung, die Respekt abnötigt.
Ein rasanter Thriller mit einem Antihelden und einem Ermittler mit moralischem Anspruch erwartet uns bei "Klima", ich wette für Fans von Jason Bourne ist es ein Fest.

Martin Hedberg: Extremes Wetter

Der Meteorologe Martin Hedberg erklärt uns in "Extremes Wetter" nicht nur, woher und wofür Wind, Temperatur und Niederschläge kommen – er macht uns auch in Bildern mitten aus dem Auge eines Tornados und Landschaft und Städten nach Wetterkatastrophen klar, was solche Phänomene für uns bedeuten.
Diese Beispiele reichen von Überschwemmungen über Erdrutsche, bis hin zu schrumpfenden Wäldern oder riesigen Hagelkörnern. Aber nicht nur beeindruckend-furchtbare Bilder gibt es: wir können auch gigantischen Regenwolken vor dem Abregnen betrachten oder malerischen Nebel, genauso wie Blitzformationen am Nachthimmel oder das Polarlicht.
Der Autor richtet einen beeindruckenden logischen Appell an uns, das heutige Klima und Extremwetter nicht als gegeben und weit weg anzusehen – und ist damit nach den Hochwassern dieses Jahr in weiten Teilen Deutschlands aktueller denn je. Denn bei Nachhaltigkeit geht es nicht nur um Müllvermeidung, weniger Fleisch oder geringeren Konsum – sondern darum, was wir verhindern können und wollen mit all diesen kleinen Schritten jedes Einzelnen. Und da Bilder stärker wirken als Worte bei vielen von uns, kann dieser Bildband Gesprächseinstieg und Demonstration sein, was alles schon geschah – und immer häufiger geschieht.

Eckart von Hirschhausen: Mensch Erde, wir könnten es so schön haben

Dr. Eckart von Hirschhausen hat sich in den letzten Jahren gewandelt, er ist ernster geworden, mahnender – aber dabei lustig und empathisch geblieben. In seinem neuen Buch, das er auch bei #weltbildliest am 28. Juli vorgestellt hat, geht es um die aktuellen Krisen unserer Welt und mögliche Lösungen durch Veränderung: Essen, Wasser, Mobilität, Verbrauch und Reisen können neu gedacht werden. Zwischen erklärenden Grafiken, spannenden Begegnungen (unter anderem mit Jane Goodall, Sarah Wiener oder Luisa Neubauer und vielen Forschenden) und Humor gibt er Anregungen zu einer neuen Art zu leben und zu denken: mit nachhaltigen Komplimenten und neuen Orten zum Entdecken.
Im persönlichen Gespräch hat Eckart von Hirschhausen mich beeindruckt, wie viel Ernsthaftigkeit hinter Humor stecken kann – und liefert uns mit "Mensch Erde, wir könnten es so schön haben" viele gute Argumente, verpackt in Emotion und Lachen.

Zum Schluss habe ich noch ein paar von mir erprobte Nachhaltigkeitstipps für Sie – und was tun Sie als nächstes?

Leckerer Nachtisch aus Brotresten: Hartes Brot in Milch einweichen, bis man es in Stücke reissen kann, 2 Eier und 200g Zucker sowie Nüsse oder Äpfel dazu und bei 180 Grad im Ofen backen – lecker und Essen wird nicht verschwendet.

Statt neue Elektrogeräte zu kaufen, können wir bei refurbed.de generalüberholte Geräte finden oder bei repaircafe.org Orte finden, an denen wir selber reparieren oder uns helfen können.

Viel Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum es JETZT Zeit ist, die Welt "enkeltauglich" zu machen. Eckart von Hirschhausen im Interview über sein neues Buch "Mensch, Erde"

Ganz schön nachhaltig verpackt: DIY-Alternative zu Geschenkpapier-Bergen