12%¹ Rabatt + Gratis Versand

5Sterne
(2)

Lebensmittel on ice

Die besten Tipps zum Einfrieren

Voller Vitamine und lange haltbar: Gemüse einfrieren garantiert Frisches zu jeder Jahreszeit

ÜBERSICHT:

Die besten Tipps zum Einfrieren

Haben Sie zu viel Obst oder Gemüse gekauft, zu grosse Portionen gekocht oder möchten per Meal Prepping gesunde Gerichte für die kommenden Tage oder Wochen vorbereiten? Dann frieren Sie diese doch ein! Wir sagen Ihnen, welche Lebensmittel sich zum Einfrieren eignen und was Sie dabei beachten sollten.

Die Erfolgsgeschichte der Tiefkühlkost

Die erste Tiefkühlkost wurde vor über 90 Jahren in einem kleinen Lebensmittelgeschäft in den USA verkauft – eine Sensation. Der Erfinder Clarence Birdseye fand heraus, dass die Zellaktivitäten, durch die Lebensmittel verderben, bei 0 Grad Fahrenheit komplett zum Stillstand kommen. Umgerechnet sind das genau minus 18 Grad Celsius. Dies ist auch heute noch die als optimal empfohlene Lagertemperatur für Tiefgekühltes. Nach Deutschland kam die erste Tiefkühlkost 1955 – auf der Lebensmittelmesse Anuga. Und während Gefrierschränke zu Hause früher keine Selbstverständlichkeit waren, gehören sie heute in der Hälfte der deutschen Haushalte fest zum Kücheninventar.

Die Vorteile von Gefrierschränken

Im Gefrierschrank können Sie nicht nur gekaufte Tiefkühlprodukte aufbewahren, sondern auch frische Lebensmittel, Reste oder fertig zubereitete Mahlzeiten. Dabei werden wichtige Nährstoffe wie Vitamine geschont. Frieren Sie frisches Obst und Gemüse möglichst rasch nach der Ernte ein, haben Sie sogar mehr gesunde Inhaltsstoffe als solches, das lange gelagert wurde.

Lebensmittel richtig einfrieren - so geht's

Gemüse vor dem Einfrieren blanchieren

Gemüse wie Blumenkohl, Brokkoli, Möhren, Erbsen oder Bohnen sollten Sie blanchieren, bevor Sie es einfrieren. Denn so bleiben Geschmack, Farbe und Vitamine am besten erhalten. So geht’s:

  1. Gemüse waschen und putzen bzw. schälen.
  2. In mundgerechte Stücke schneiden – am besten so, wie Sie das Gemüse später weiterverwenden möchten.
  3. Gemüse zwei bis vier Minuten in reichlich kochendes Wasser geben und abgiessen.
  4. Kurz in Eiswasser abschrecken, damit der Garprozess gestoppt wird.
  5. Das blanchierte Gemüse in luftdicht verschliessbare Boxen oder Gefriertüten füllen und in den Gefrierschrank geben.
    Übrigens: Rhabarber gehört botanisch gesehen zum Gemüse. Bevor Sie Rhabarber einfrieren, sollten Sie ihn genauso behandeln wie oben beschrieben.

Am besten roh: Zucchini und Spargel einfrieren

Wer Zucchini selbst im Garten anbaut, kennt die sommerliche Zucchini-Schwemme. Auch im Handel sind Zucchini von Juli bis September günstig zu haben, sodass es sich lohnt, die kleinen Kürbisse auf Vorrat zu kaufen. Viel fragen sich deshalb: Kann man Zucchini einfrieren? Bevor Sie rohe Zucchini einfrieren, waschen und trocknen Sie sie und schneiden sie in Scheiben oder Würfel.
Wenn Sie Spargel einfrieren möchen, dann am besten roh und geschält. Entweder als ganze Stangen oder in Stücken.

Praktische Küchenhelfer bei Weltbild entdecken

Praktisch und jederzeit zur Hand: frische Kräuter in Eiswürfelform. Rechts: Auch wenn sie hier mit trockenen Zutaten gefüllt sind, eignen sich die Frischhaltebeutel im hübschen Schraubglasdesign auch prima für Eingefrorenes

Kräuter einfrieren

Frische Kräuter eignen sich optimal zur eiskalten Bevorratung. Wenn Sie beispielsweise Bärlauch einfrieren, der nur eine kurze Saison hat, haben Sie das ganze Jahr etwas davon. Thymian- und Rosmarinzweige können Sie ganz einfrieren, andere Kräuter sollten Sie vorher hacken.

Einfriertipp für Kräuter: Praktisch portionierbar sind die gehackten Kräuter, wenn Sie diese mit ein bisschen Wasser in Eiswürfelbehältern einfrieren.

Brot einfrieren

Brot, Brötchen oder Baguette sowie Kuchen und Teilchen halten sich tiefgekühlt lange frisch. Dann einfach auftauen lassen oder kurz aufbacken.

Eier, Butter und Käse einfrieren

Auch Eier einfrieren ist kein Problem, aber Sie sollten sie nicht im Ganzen einfrieren. Schlagen Sie die Eier auf, verquirlen sie leicht und geben Sie sie in einen Gefrierbeutel. Oder Sie frieren Eiweiss und Eigelb getrennt ein. Vergessen Sie aber nicht, auf dem Beutel zu notieren, wie viele Eier, Eigelbe oder Eiweiss enthalten sind.

Kann man Käse einfrieren? Aber ja! Mit diesen Tipps können Sie problemlos Käse und auch Butter einfrieren:

  • Butter am besten im Ganzen oder in Würfeln in den Gefrierschrank geben.
  • Harte Käsesorten wie Gouda oder Bergkäse vorzugsweise am Stück einfrieren.
  • Raclette-Käse einfrieren können Sie genauso wie geriebenen Käse fürs Überbacken
  • Parmesan einfrieren: Weil sich aufgetauter Parmesan oder Grana am Stück schlecht reiben lässt, reiben Sie ihn besser vorher oder in gefrorenem Zustand. Da eingefrorener Käse meist an Geschmack verliert, höchstens 6 bis 8 Wochen einfrieren und danach für warme Gerichte verwenden, weil er pur nicht mehr wirklich zu empfehlen ist.
  • Mozzarella können Sie optimal in der Originalverpackung mit Lake einfrieren.

Hackfleisch einfrieren

Wie beim Gemüse gilt auch bei Fleisch und Fisch: Je frischer, desto besser. Warten Sie also nicht bis kurz vor Ablauf des Verbrauchsdatums, bevor Sie diese Lebensmittel einfrieren. Dies gilt besonders, wenn Sie Hackfleisch einfrieren möchten. Am besten verpacken Sie es sofort nach dem Einkauf in gut verschliessbare Gefrierbeutel, geeignete Dosen aus Kunststoff oder Schalen aus kältebeständigem Glas. So vermeiden Sie Gefrierbrand, erkennbar an weiss-grau oder bräunlich-rot verfärbten Stellen. Sie entstehen, wenn Fleisch oder Fisch durch Kontakt mit Luft austrocknen.

Übrigens: Sie möchten Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln oder Reis einfrieren? Das ist mölich, sie schmecken jedoch frisch gekocht am besten.

Obst einfrieren

Grössere Früchte sollten Sie in Stücken einfrieren. Da wasserhaltige Früchte wie Erdbeeren nach dem Auftauen matschig sind, ist es meist die bessere Lösung, diese als Fruchtpüree einzufrieren.

Einfriertipp für Beeren: Zuerst auf einem Teller oder Tablett ausgebreitet vorfrieren, dann in einen Gefrierbeutel oder eine Dose geben und im Gefrierschrank lagern.

Richtig einfrieren - Grundsätzliches, was man beachten sollte

Zum Schluss noch ein paar grundsätzlich Dinge, auf die Sie beim Einfrieren achten sollten:

  • Lassen Sie Gekochtes vor dem Einfrieren gut abkühlen.
  • Legen Sie das Gefriergut flach und ausgebreitet auf den Boden der Gefrierschublade statt auf andere Lebensmittel, damit es möglichst schnell durchfriert.
  • Machen Sie Gefässe mit flüssigen Lebensmitteln oder Speisen nicht zu voll, da sie sich beim Gefrieren ausdehnen.
  • Frieren Sie nicht zu grosse Mengen auf einmal ein.
  • Falls das Gewicht des Gefrierguts die ein-Kilo-Marke überschreitet, nutzen Sie die „Schockfrost“- oder „Super“-Taste, falls vorhanden.
  • Schreiben Sie mit einem wasserfesten Stift das Einfrierdatum auf die Gefässe, um den Überblick zu behalten. Denn auch im Gefrierschrank sind Lebensmittel nicht unbegrenzt haltbar.
  • Auf einem Zettel oder in einer App können Sie den Inhalt des Tiefkühlers auflisten. So vermeiden Sie unnötige Einkäufe und müssen weniger Lebensmittel entsorgen.

Und jetzt am besten gleich ran an den Gefrierschrank. Wir wünschen Ihnen viel Spass und Erfolg bei der eiskalten Vorratshaltung!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alles in Butter - was das cremige Streichfett alles zu bieten hat

Inspiration für Ihre Weihnachtstafel

Rezept für feine Butter-Spekulatius

1 Kommentar
  • 5 Sterne Silvia L., 17.01.2022

    Bin sehr zufrieden. Schneller Service