Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Tolle Knolle: Süsskartoffel

Was drinsteckt und wie Sie die Süsskartoffel zubereiten. Mit Rezepten und Dip

Soo lecker und gesund dazu: erfahren Sie hier allerlei Wissenwertes über den "orangen Riesen" und wie raffiniert Sie die Süsskartoffel zubereiten können

Tolle Knolle: Süsskartoffel zubereiten

Genug gelb, jetzt wird es orange in der Küche! Süsskartoffeln eignen sich für viele typische Kartoffelgerichte – dank ihres süsslichen-nussigen Geschmacks lassen sie sich jedoch auch hervorragend in Desserts verarbeiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Süsskartoffeln zubereiten, welche Vorteile sie aus ernährungswissenschaftlicher Sicht mitbringen und wie es die Süsskartoffel vom exotischen Geheimtipp zum populären Trendgemüse schaffte.

Die Süsskartoffel als gesündere Alternative

Die orangenen Knollen sind nicht nur schmackhaft und optisch ein echter Hingucker, sondern beinhalten gleichzeitig zahlreiche gesunde Mikronährstoffe und Vitamine. Anders als herkömmliche Kartoffeln gelten Süsskartoffeln als Superfood. Aber was macht die Süsskartoffel so gesund?

  • Die Farbe lässt es erahnen: Ebenso wie Möhren stecken Süsskartoffeln voller wertvollem Beta-Carotin; dies wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt, welches vor allem unsere Sehkraft unterstützt.
  • Gleichzeitig befindet sich in der Powerknolle auch allerhand Vitamin E – besonders wichtig für Zellschutz und Fettstoffwechsel!
  • Doch die Süsskartoffel kann mit noch mehr aufwarten: Zink schützt unser Immunsystem und Kalium reguliert unter anderem unseren Blutdruck.
  • Weil Süsskartoffeln ballaststoffreich sind, wird auch die Verdauung angekurbelt.
  • Das einzige Manko: Es handelt sich um kein Low-Carb-Food, denn in 100 Gramm stecken rund 20 Gramm Kohlenhydrate.

Welche Sorten gibt es?

Die beliebteste Süsskartoffelsorte in unseren Gefilden nennt sich Beauregard. Typisch für sie sind die rote Schale und das orange Fruchtfleisch. Sie weist einen besonders hohen Beta-Carotin-Gehalt auf und ähnelt auch geschmacklich der Karotte. Ob im Supermarkt, Bioladen oder beim Gemüsehändler um die Ecke: Sie werden keine Schwierigkeiten haben, diese leckere Batate zu finden.

Neben Beauregard gibt es aber auch spannende Alternativen:

  • Die Bonita weist eine eher rosafarbene Schale auf, das Fruchtfleisch ist gelb und der Geschmack sehr nussig.
  • Hervorragend bei Geschmackstests schnitt die Evangeline ab: Ähnlich wie die noch häufigere Beauregard-Süsskartoffel verfügt sie über eine rot-violette Schale und oranges Fruchtfleisch; dank des aromatisch-süsslichen Aromas erfreut sie sich hoher Beliebtheit bei Naschkatzen, denn sie lässt sich perfekt für Desserts verwenden.
  • Murasaki stammt, wie der Name es vermuten lässt, aus Japan. Das Fruchtfleisch ist cremefarben und die Schale rosa. Diese Sorte wird häufig als Püree oder in Chips verarbeitet. Lassen Sie sich von der Vielfalt inspirieren und freuen Sie sich auf faszinierende Geschmackserlebnisse.

Hätten Sie’s gewusst?

  • Laut Center for Science in the Public Interest handelt es sich bei der Süsskartoffel um das nährstoffreichste Gemüse überhaupt!
  • Die grössten Anbauländer für Süsskartoffeln sind China, Malawi und Nigeria.
  • Inzwischen lassen sich Süsskartoffeln auch in unseren Gefilden anbauen; die Erntezeit ist im Oktober.
  • Kartoffeln und Süsskartoffeln sind übrigens keine Schwestern, sondern nur entfernte Verwandte. Während die Kartoffel zur Familie der Nachtschattengewächse gehört, zählt die Süsskartoffel zu den Windengewächsen.

Süsskartoffeln zubereiten – drei köstliche Rezepte

Im Ofen gebacken, frittiert, gekocht oder gestampft: Süsskartoffeln können ganz ähnlich verwendet werden wie “reguläre” Kartoffeln. Wir stellen Ihnen hier drei Methoden vor, wie Sie Süsskartoffeln zubereiten können:

1. Die Ofen-Süsskartoffel

Kartoffel-Fans lieben die Knolle frisch aus dem Ofen – serviert mit Salat oder einem köstlichen Dip:

  1. Waschen Sie zunächst gründlich die Schale.
  2. Stechen Sie nun mit einer Gabel kleine Löcher in die Oberfläche.
  3. Salzen Sie die Schale und beträufeln Sie diese mit etwas Olivenöl.
  4. Lassen Sie die Süsskartoffel bei mittleren bis hohen Temperaturen im Ofen garen. Je nach Grösse der Batate planen Sie fünfzig bis sechzig Minuten Garzeit ein.

Alternativ können Sie die Süsskartoffel

  • würfeln oder in dünne Scheiben schneiden
  • und diese auf Alufolie ausgelegt im Ofen garen.
  • Beträufeln Sie auch hierbei die Stückchen mit Olivenöl.
  • Die Garzeit verkürzt sich entsprechend auf zwanzig bis dreissig Minuten, je nach Dicke.

2. Süsskartoffel-Pommes

Ein echter leckerer Hingucker bei der nächsten Grillparty oder zum selbst gemachten Burger sind die Süsskartoffel-Pommes.

  1. Schälen Sie hierfür die Süsskartoffeln und schneiden Sie diese in dicke Stifte.
  2. Nun werden die Stifte in Olivenöl und je nach Geschmack Kräutern, Knoblauch oder Paprikapulver geschwenkt.
  3. Backen Sie die süsslichen Pommes bei 200 Grad für ca. 25 bis 30 Minuten im Backofen.

Wer es noch knuspriger mag, kann die Süsskartoffeln-Stifte natürlich auch frittieren; dafür sollten sie mit Mehl oder Maisstärke leicht paniert werden.

3. Süsskartoffel-Püree

Bringen Sie Abwechslung auf den Tisch – mit einem Süsskartoffel-Püree!

  1. Nehmen Sie einen grossen Kochtopf mit Salzwasser.
  2. Die Süsskartoffeln werden geschält oder ungeschält für ca. dreissig bis vierzig Minuten gekocht.
  3. Danach zerstampfen Sie das Fruchtfleisch und würzen es mit Oregano, Ingwer und Zitronenpfeffer.
  4. Das Ganze lässt sich mit einem Spritzer Olivenöl garnieren.

Als Beilage passt Süsskartoffel-Püree ausgezeichnet zu grünem Gemüse und Fisch.

Alles für Gemüsefreunde bei Weltbild entdecken

Pommes können Sie auch mit Süsskartoffeln zubereiten. Richtig gewürzt ein herrlich scharf-süsser Genuss. Am knusprigsten springen die Süsskartoffel-Pommes aus der Fritteuse

Der perfekte Dip zur Süsskartoffel

Ganz gleich in welcher Form lassen sich Süsskartoffeln prima mit einem hausgemachten Dip kombinieren.

Sie benötigen für vier Personen:

  • zwei frische Bio-Limetten
  • 300 Gramm Joghurt
  • 50 Gramm Cashewkerne
  • frischen Ingwer
  • frische Petersilie
  • Salz und Chili

So geht’s:

  1. Zunächst werden Joghurt, Salz, geraspelter Ingwer und frischer Limettensaft in einer Schale zusammengerührt.
  2. Für das Topping mischen Sie dann die klein geschnittene Petersilie, die zerstossenen Cashewkerne, frisch geriebene Limettenschale und Chili.
  3. Anschliessend zuerst den Dip auf die Süsskartoffel geben und dann das Topping.

Unser Tipp: Servieren Sie den frischen Limetten-Dip direkt aus dem Kühlschrank!

Süsskartoffeln-FAQ

  • Darf die Schale mitgegessen werden? Wenn Sie diese gründlich waschen, spricht nichts dagegen. Unter der Schale liegen besonders viele gesunde Nährstoffe.

  • Wie lassen sich Süsskartoffeln am besten lagern? Ähnlich wie Kartoffeln mögen es Süsskartoffeln trocken, kühl und dunkel – idealerweise lagern Sie diese also im Keller – bis zu drei Monate.

  • Müssen Süsskartoffeln in Wasser eingeweicht werden? Vor allem wenn Sie knusprige Süsskartoffel-Pommes oder -Chips zaubern möchten, sollten die geschälten Süsskartoffeln zuvor eingeweicht werden, denn dadurch wird überschüssige Stärke entfernt.

Süsskartoffeln: Mehr als ein Trend

Die Süsskartoffel ist längst auf unseren Tellern angekommen und wird auch so schnell nicht von unseren Speiseplänen verschwinden, denn die Vorteile liegen einfach auf der Hand: Sie lässt sich geschmacklich mit allem Möglichen kombinieren, ist leicht zuzubereiten, gesund und bringt zu guter Letzt durch grossartige Farbakzente den besonderen Pfiff mit!

Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Ernte: Die Apfelsaison beginnt

Genusswunder: Zucchini

Kohl ist cool

Königliche Stangen: Spargel

Frühlingsbote: Bärlauch