Nachhaltig leben
vor 3 Wochen
Nachhaltig leben

Putzmittel selber machen

Umweltfreundlich und plastikfrei putzen - geht leichter als man denkt!

Das bisschen Haushalt...

Küche, Bad, Boden - rund fünf Stunden putzen die Deutschen jede Woche. Besonders gerne mit chemischen Reinigern. Bei 70 Prozent haben sie die Nase vorn. Leider sind diese Reiniger häufig giftig oder reizen Atemwege und Schleimhäute. Ausserdem stecken sie meist in Plastikflaschen, die nach dem Putzen auf dem Müll landen. Wie wäre es, wenn Sie Ihren Plastikmüll auf Diät setzen und Ihre Wohnung trotzdem blitzeblank putzen könnten? Lesen Sie hier, wie Sie mit wenigen Zutaten und einfachen Rezepten Küche, Bad und Wohnräume nachhaltig und umweltfreundlich putzen.

So können Sie Putzmittel selber machen - die 5 Basiszutaten:

Essig

  • Wirksam gegen Kalk
  • Vorsicht bei Marmor, Naturstein, kalkhaltigen Materialien, Aluminium und Kupfer
  • Wo finde ich Essig?: In jedem Supermarkt.

Extra-Tipp: Essigessenz ist konzentrierter Essig. Sie lässt sich mit einem Teil Essenz und vier Teilen Wasser zu normalem Essig (5 % Säure) verdünnen.

Zitronensäure

  • Wirksam gegen Kalk
  • Wo finde ich Zitronensäure?: Im Supermarkt oder in der Drogerie.

Soda

  • Wirksam gegen Fett
  • Wo finde ich Soda? In der Drogerie oder online.

Kernseife

  • Wirksam gegen Fett
  • Kernseife ist waschaktiv und ergänzt Putz- und Reinigungsmittel
  • Wo finde ich Kernseife? In der Drogerie oder im Bioladen

Natron

  • Wirksam gegen hartnäckige Beläge, verstopfte Abflüsse, Gerüche, Schimmel
  • Wo finde ich Natron?: Im Supermarkt oder in der Drogerie.

Waschmittel ist im Nu selbstgemacht, günstig, effektiv und kann mit Wunschduftnote verfeinert werden. Lifehack aus dem Buch "Trick 17 - Nachhaltig leben". Foto: (c) frechverlag

Putzmittel selber machen - Rezepte

Ein Wort vorab: Putzmittel brauchen keinen Duft, um richtig zu reinigen. Trotzdem ist es schön, wenn es nach dem Saubermachen auch sauber riecht. Wer mag gibt daher einige Tropfen ätherisches Öl in die Reinigungsmittel. Besonders frisch duften Zitrone, Orange, Grapefruit, Jasmin oder Lavendel.

Waschmittel (Rezept zum Bild)

Ein Lifehack aus dem Buch "Trick 17 - Nachhaltig leben". (auch für Veganer)

Zutaten:

  • 40 g (vegane) Kernseife
  • 4 EL Waschsoda
  • 3 l kochendes Wasser
  • 3 EL Zitronensäure
  • 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl

Kernseife fein raspeln und mit den 4 EL Waschsoda in einer grossen Schüssel verrühren. 1 Liter kochendes Wasser zufügen und mit dem Schneebesen umrühren, bis sich die Seife aufgelöst hat. Danach eine Stunde abkühlen lassen.

Nun die Masse erneut verflüssigen, indem man den nächsten Liter kochendes Wasser zugibt und rührt, bis alles wieder schön flüssig ist. Danach erneut abkühlen lassen.

Wenn die Flüssigkeit gelartig wird, den dritten Liter kochendes Wasser zugeben. Umrühren und nach und nach 3 EL Zitronensäure (Vorsicht: schäumt auf) und 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl zugeben. Waschmittel kurz abkühlen lassen und danach in einen leeren Waschmittelbehälter umfüllen. Vor dem Benutzen immer kurz schütteln.

Spülmittel

Weiter geht es in der Küche: Spülmittel selber machen funktioniert mit nur zwei Zutaten:

  • 20 g Kernseife
  • 2 Teelöffel Natron

Die Kernseife reiben und in 500 ml Wasser unter Rühren aufkochen. Abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren. Wird die Mischung zu fest, etwas Wasser zugeben. Natron in die abgekühlte Mischung einrühren. Das Spülmittel in einen Seifenspender oder eine alte Spüliflasche füllen.

Allzweckreiniger

Zum Allzweckreiniger selber machen eignen sich Kernseife, Natron und Zitronensäure. Der Reiniger für alle Fälle löst Kalk und Fett in Küche und Bad.

Zutaten:

  • 2 Teelöffel geriebene Kernseife
  • 500 ml warmes Wasser
  • 2 Teelöffel Natron
  • 1 Prise Zitronensäure

Die Kernseife in warmem Wasser gründlich auflösen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut vermischen. Den fertigen Reiniger zum Beispiel in eine alte Sprühflasche füllen oder eine Glasflasche mit Sprühaufsatz besorgen. Die kann vielfach wiederverwendet werden.

WC-Reiniger

Ein WC-Reiniger sollte dickflüssiger sein als andere Reinigungsmittel und gegen Gerüche und Ablagerungen wirken.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel Stärke
  • 500 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Zitronensäure
  • 100 ml abgekochtes Wasser
  • 10 ml Spülmittel (siehe oben)

Die Stärke in 500 ml kaltem Wasser auflösen und aufkochen. Dabei ständig rühren. Es entsteht eine milchige Masse. Die Zitronensäure in 100 ml abgekochtem Wasser lösen. Die abgekühlten Zutaten mit dem Spülmittel vermischen und in eine alte WC-Reinigerflasche füllen. So ist der Reiniger am einfachsten anzuwenden.

Bewusst leben mit Weltbild

5 Putzhacks für Eilige

Den Reiniger selber machen heisst auch, selbst zu mischen und abzufüllen. Wem das zu kompliziert ist, könnte diese schnellen Tipps mögen:

  • Duschkopf reinigen: Ein Bad in einer Schüssel mit Essig und Wasser löst Verkalkungen.
  • Kaffeemaschine entkalken: Zitronensäure in Wasser lösen und durchlaufen lassen. Funktioniert auch beim Bügeleisen.
  • Weiche Wäsche: Für dunkle Textilien eignet sich Essig, für Weisses Zitronensäure. Einfach ab und zu ins Weichspülerfach geben. Entkalkt gleichzeitig die Maschine.
  • Fettflecken auswaschen: Soda in wenig Wasser auflösen und Flecken auf der Kleidung damit behandeln. Vorsicht: An unsichtbarer Stelle vorher testen.
  • Teppiche und Polster reinigen: Natron gleichmässig auf der Oberfläche verteilen und mit einer weichen Bürste einarbeiten. Einige Stunden einwirken lassen, dann absaugen.

Besonders unbeliebt: Fensterputzen

Fensterputzen ist in Deutschland besonders unbeliebt. Das gaben mehr als die Hälfte der Befragten an. Wir wissen nicht, ob unser Rezept das ändern kann. Sicher ist, dass Glasreiniger selber machen kinderleicht ist. Eigentlich muss man nur Tee kochen. Stark und schwarz muss er sein. Zwei Beutel Schwarztee in einer Tasse mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Das bittere Gebräu zum Putzwasser geben und damit die Fenster reinigen.

Besonders hartnäckig: Backofen reinigen

Auf Backofenreinigern leuchten die Warnsymbole: Von umweltschädigend über ätzend bis leicht entzündlich reicht die Bandbreite. Dabei lösen einfache Zutaten sogar hartnäckige Verkrustungen.

Zutaten:

  • 1 EL Salz
  • 2 EL Natron
  • 2 EL Wasser

Die Zutaten zu einer dicken Paste verarbeiten. Mit einem feuchten Tuch auf die verkrusteten Stellen auftragen. Die Heizstäbe aussparen. Mindestens 20 Minuten einwirken lassen, dann den Ofen feucht auswischen.

Umwelt, Brieftasche und Nase freuen sich

Die vielfältigen Rezepte zeigen es, Putzmittel selbst herstellen ist leicht und die Möglichkeiten sind enorm. Den Nutzen hat nicht allein die Umwelt. Auch unser Geldbeutel wird geschont und die Nase freut sich über einen dezenten Duft. So ist Putzen einfach nachhaltig.

1 Kommentar
  • Lisa M-C, 01.11.2019

    Super, vielen Dank für die vielen Tipps! Den WC-Reiniger werde ich gleich mal ausprobieren :-)