vor 8 Monate

Naturwunder Holunder

4.5Sterne
(3)

Voller beeriger Geschmack: eine köstliche selbstgemachte Holunder-Marmelade. Ein fruchtiges Rezept dazu finden Sie weiter unten

Holunder – Blüten und Beeren vom heimischen Wildstrauch

Der Wildstrauch Holunder kann nicht übersehen werden: er wächst am Wegesrand viele Meter hoch und trägt im späten Frühjahr ein duftendes Meer aus Dolden mit kleinen weissen Blüten. Im August verwandelt sich der Blütenzauber in aromatische schwarze Beeren. Dem Holunder – auch „Holler“ oder „Fliederbeere“ genannt – sollen magische Kräfte innewohnen. Wir erklären, welche Göttin dem Busch seinen Namen gab und wie Sie Blüten und Beeren heilsam und köstlich verwenden. Ausserdem haben wir heilsame wie leckere Rezepte mit Holunder (siehe weiter unten im Beitrag) für Sie.

Holunder – ein magischer Baum?

Mit Holunder meinen wir in aller Regel den Schwarzen Holunder. Sie können ihn in Städten und an Waldrändern und oft auch auf Bauernhöfen entdecken. Früher glaubten die Menschen, dass im Holunderstrauch magische Wesen wohnen. Sie sollten Mensch und Tier vor Krankheit schützen und das Feuer fernhalten. Im germanischen Glauben ist der Holunder der Lieblingsbaum der Göttin Holda, auch „Holla“ genannt. Sie ist eine Erdgöttin, die vor allem im Wald wahrnehmbar ist. Die Namensähnlichkeit zu Frau Holle aus dem Grimmschen Märchen ist übrigens keineswegs Zufall, denn auch die germanische Göttin ist für die Jahreszeiten verantwortlich.

Heilsame Blüten und Beeren

Holunder ist ein echtes Allround-Talent: Sowohl die Blätter als auch die Holunder-Blüten und Beeren kommen in der Naturheilkunde zum Einsatz. Sie wirken schleimlösend, harntreibend und entgiftend bei Infekten und Erkältungen.

Probieren Sie bei der nächsten Schnupfenattacke doch mal einen Holunder-Tee aus Blättern und Blüten, um sich Linderung zu verschaffen:

  • Für eine Tasse Holunderblätter-Tee übergiessen Sie zwei Teelöffel getrocknete Holunderblätter mit 250 Milliliter kochendem Wasser und lassen den Aufguss fünf Minuten ziehen.
  • Das Getränk regt die Nieren an, wirkt schweisstreibend, harntreibend und schleimlösend.
    Auch nur aus Holunderblüten können Sie einen heilsamen Aufguss bereiten. Der Holunderblüten-Tee kommt gegen Rheuma, Gicht und Heuschnupfen zum Einsatz.
    Oder Sie setzen Holunderblüten als Badezusatz ein. Sie sollen im Wasser besonders entspannend wirken und bei Schlafproblemen oder Ängsten helfen. Dazu einfach etwa 250 Gramm Holunderblüten in einem Liter Wasser aufkochen. Die Mischung zehn Minuten ziehen lassen und dann zum Badewasser geben.

Beerenstark für das Immunsystem

Die dunkle Farbe der Holunder-Beeren ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch bemerkenswert. Farbgebend sind vor allem die Anthocyane, Vitamin C, ätherische Öle und Gerbstoffe. Anthocyane, die auch in dem heimischen Superfood Heidelbeeren stecken, wirken antioxidativ, zellschützend und sind eine Geheimwaffe gegen Krankheitserreger.
Die Frage, ob Holunder gesund ist, kann man auf jeden Fall mit "Ja" beantworten. Denn durch das Vitamin C, die ätherischen Öle und die Gerbstoffe unterstützen Holunder-Beeren als Tee oder Saft die Abwehrkräfte, wirken entzündungshemmend und antibakteriell.
Übrigens: Holunder-Beeren sollen sogar Nervenschmerzen lindern, den Blutdruck senken und den Darm reinigen.

Doch Vorsicht! Die Holunder-Beeren dürfen niemals roh verzehrt werden. Sie enthalten einen Stoff, der Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen kann.

Beerenstarkes bei Weltbild entdecken

Mehr dazu

Holunder ist vielseitig einsetzbar, ab Mitte Mai sowohl die Blätter als auch die Blüten und ab ca. Mitte August die Holunder-Beeren (diese aber niemals roh verzehren!)

Holunderwunder für die Haut

Holunder als Kosmetikhelfer? Durchaus, denn aus den Holunderblüten können Sie ganz einfach eine warme Kompresse herstellen, die Ihre Haut perfekt auf eine Maske oder ein Peeling vorbereitet.

So einfach funktionert eine Holunderblüten-Kompresse:

  • Bringen Sie ca. zehn Holunderblüten-Dolden in 250 Milliliter Wasser zum Kochen.
  • Die Mischung lassen Sie nun 15 Minuten ziehen, tränken ein Baumwolltuch damit und legen die noch warme Holunder-Kompresse auf Ihr Gesicht.
  • Geniessen Sie 10 Minuten duftende Entspannung – und schon sind die Poren für eine weitere Behandlung geöffnet.

Holunder als lindernde Salbe

Die verschiedenen keimhemmenden und antibakteriellen Inhaltsstoffe des Holunders können ihre Wirkung auch als lindernde Salbe für raue Hände, Lippen oder kleine Verletzungen entfalten.
Für eine selbst hergestellte Holundersalbe benötigen Sie:

  • 10 Holunderblüten-Dolden
  • 300 Milliliter neutrales Pflanzenöl
  • 50 Gramm Bienenwachs
  • ein grosses Glas
  • kleine Gläschen oder Tiegel
  • 2 Wochen Zeit
  1. Die Holunderblüten-Dolden mit dem Pflanzenöl in einem Topf geben und erhitzen. Kurz bevor das Öl zu sieden beginnt, den Topf vom Herd nehmen.
  2. Das abgekühlte Öl zusammen mit den Blütendolden in ein Glas füllen und zwei Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  3. Im nächsten Schritt das Öl durch ein Sieb giessen und so die Blüten entfernen. Erneut erhitzen und das Bienenwachs darin schmelzen.
  4. Leicht abkühlen lassen, aber noch bevor die Salbe fest wird in Tiegel oder Gläschen abfüllen.

Beeren finden und sammeln

Holunder wächst an vielen Orten in Städten und auf dem Land. Wenn Sie im späten Frühjahr die Holunder-Dolden mit den weissen Blüten ernten möchten, müssen Sie zwischen Mai und Juni eigentlich nur dem intensiven Duft folgen. Die dunklen Beeren reifen ab August. Am besten ist es, in ruhigen Gegenden ohne allzu viel Autoverkehr zu ernten. Wer auf öffentlichem Grund erntet, sollte stets bedenken, dass auch andere Menschen den Anblick der hübschen Dolden geniessen oder Holunder ernten möchten. Es heisst also: Ernten erlaubt, aber mit Mass! Zum Glück werden die Holunderbäume ja ziemlich gross und tragen reichlich Blüten und Früchte für alle.

Holunder-Marmelade: Genuss im Glas

Nicht nur für die Gesundheit, auch in der Küche überzeugt das Multitalent Holunder. Viele lieben Holunderblüten Sekt. Oder feines Holunder Gelee aus Holunderbeerensaft. Wie wär's, überraschen Sie Ihre Gäste zum nächsten Brunch doch einmal mit einer köstlichen selbst gekochten Holunder-Marmelade:

Sie brauchen dazu:

  • 900 Gramm Holunder-Beeren
  • 900 Gramm Gelierzucker (1:1)
  • 3 Esslöffel Wasser
  • 1/2 Bio Zitrone

So einfach wird’s gemacht:

  1. Beeren waschen und mit etwa 3 Esslöffel Wasser zum Kochen bringen.
  2. Zitronen auspressen und den Saft zu den Beeren geben.
  3. Fünf Minuten kochen lassen und dann alles durch ein Sieb streichen.
  4. Die Beerenmischung zusammen mit dem Gelierzucker auf dem Herd erhitzen.
  5. Nach ca. fünf Minuten die Marmelade in heiss ausgespülte Schraubgläser füllen und noch heiss verschliessen. Geniessen Sie die Holunder-Marmelade auf Brot und Brötchen selbst oder überraschen Sie Freunde mit der selber gemachten Köstlichkeit!

Gesund und gepflegt mit Holunderblüten und Holunderbeeren

Sie sehen: Der Holunder ist ein Busch mit vielen Talenten. Die duftenden Blüten pflegen unsere Haut und nicht nur die Holunder-Beeren entfalten als Tee, Saft oder Bad ihre Wirkung gegen verschiedene Krankheiten. Ausserdem schmecken sie auch noch richtig gut! Wie wertvoll natürliche Ernährung für uns ist und wie wir mit frisch gepressten Säften unser Immunsystem stärken, den Stoffwechsel in Schwung bringen und uns mehr Energie für den Alltag holen, erklärt Ernährungsberaterin und Health & Life Coach Adaeze Wolf im Weltbild Home Academy Kurs Grüne Smoothies & frisch gepresste Säfte anschaulich und mit vielen Beispielen.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf laufen Sie das nächste Mal vielleicht mit besonders offenen Augen und sogar einem kleinen Funken Dankbarkeit an jedem duftenden Holunder-Busch vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rezept für Holunderblütensirup

Herbstschätze entdecken: Maronen und Kastanien

Alles rund um Quark

Gesundheitsbooster & mehr: Zitronen

Geschmack des Sommers: Köstliche Kirschen