Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor einem Jahr

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

4.5Sterne
(2)

"Schön, dass es dich gibt!" - Ein Mensch, mit dem man sich einfach wohlfühlt: die beste Freundin.

Freundschaft – nie so wertvoll wie heute

In den vergangenen Wochen und Monaten waren die meisten von uns ziemlich isoliert. An wen haben Sie häufig gedacht, wer hat sie angerufen oder Ihnen geschrieben, und mit wem haben Sie sich sofort getroffen, als das wieder möglich wurde?

Fällt Ihnen sofort ein Name ein, dann handelt es sich garantiert um eine gute, wenn nicht sogar um Ihre beste Freundin. Gerade in angespannten und schwierigen Situationen zeigt sich wahre Freundschaft. Dann wendet man sich an Personen, in deren Gegenwart man sich geborgen und wohl fühlt. Wer nämlich anderorts Sorgen und Stress hat, der möchte im Privaten gerne offen und ungezwungen sein können.

Denken Sie an den Tag der Freundschaft am 30.7.

Kleine Geschenke, auch ohne grossen Anlass, zeigen Wertschätzung:
1 Mini-Glasleuchten mit einem lieben Spruch
2 dekorative Vögel als Duftkerzen
3 herzig mit selbst gemachten Leckereien: die Glasetagère Amalia,
4 liebe Gedanken auf Magnet-Tafeln am Kühlschrank
5 Wellness verpackt als duftende Kerze im Glas

Zeit für Gemeinsamkeiten

Dabei muss eine Freundschaft nicht schon seit Kindertagen bestehen, um etwas zu gelten. Natürlich sind viel gemeinsam verbrachte Zeit und die Erinnerungen daran wichtig. Sie verleihen Stärke und helfen, sich seiner Selbst zu vergewissern, denn sie sind Zeugnisse der eigenen Existenz und Biografie.

Genauso wichtig sind aber gemeinsame Interessen und Werte und nicht zuletzt eine starke emotionale Verbundenheit. Letztere lässt sich weder forcieren noch richtig erklären. Doch immer wieder begegnen wir Menschen, mit denen wir uns auf Anhieb ausgezeichnet verstehen. Wir müssen nicht nachdenken, was wir als nächstes sagen oder fragen, alles läuft ganz natürlich ab. Manchmal sind das spontane Urlaubsbekanntschaften oder eine zufällige Begegnung im Zug.

Oft denken wir hinterher: mit dieser Person wäre ich gerne befreundet, ihr könnte ich alles erzählen. Nicht ohne Grund bezeichnen wir solche Menschen als Seelenverwandte. Schon Aristoteles schrieb: „Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern.“ Wer eine so tiefgehende Beziehung erlebt, kann sich privilegiert und glücklich schätzen.

Sich dem anderen emotional nahe und verbunden fühlen, das macht Freundschaft aus. Wer eine beste Freundin hat, ist ausgeglichener und blickt positiver in die Welt. Was wichtig ist und uns gut tut, analysiert etwa Matthias Strolz in seinem Buch "Kraft & Inspiration für diese Zeiten".

Freundschaft ist keine Einbahnstrasse

Freundschaft muss aber nicht zwingend Seelenverwandtschaft bedeuten. Sie muss allerdings auf Gegenseitigkeit beruhen und mit Freude gepflegt werden. Der erste Punkt mag erstaunen und als selbstverständlich erscheinen. Studien haben jedoch gezeigt, dass nur etwa jede zweite Freundschaft auf Gegenseitigkeit beruht. Anders ausgedrückt: Die Person, die ich als gute Freundin bezeichne, sagt dasselbe nicht über mich. Autsch! Das tut weh.

Doch wenn man ehrlich mit sich ist, kann man solch schräge Beziehungen auch gut erkennen.

Meist herrscht ein ziemliches Ungleichgewicht in puncto Initiative, Vertrauen und Unterstützung. Schnell beschleicht einen das Gefühl, der alleinige Motor und letztendlich nur ein Lückenbüsser zu sein. Am besten können Sie das übrigens überprüfen, in dem Sie sich eine Weile nicht melden. Wenn selbst nach Wochen von der anderen Seite kein Signal kommt, wissen Sie Bescheid, und können die Freundin fortan unter „Bekannte“ abheften.

Freundschaft: Die Pflanze will gegossen werden

Wenn Sie aber eine wirklich gute Freundin oder einen guten Freund haben, dann investieren Sie Zeit und Aufmerksamkeit in diese Beziehung.

Unsere Tipps:

  • Halten Sie beispielsweise an geplanten Treffen fest, auch wenn Sie eigentlich zu müde oder beschäftigt sind.
  • Laden Sie auch mal den Lebenspartner der Freundin ein, selbst wenn sie ihn dröge und langweilig finden.
  • Nehmen Sie selbst längere Anreisen klaglos in Kauf, um die Freundin am neuen Wohnort besuchen zu können.
  • Treffen von Angesicht zu Angesicht sind gerade in unserer schnelllebigen Zeit besonders wichtig, auch wenn wir zur Zeit wegen der Pandemie einige besondere Regeln beachten müssen. Sie können durch Telefonieren oder Chatten zwar überbrückt, aber nicht ersetzt werden. Das hat einen einfachen Grund: In persönlichen Begegnungen sendet und empfängt man viel mehr Signale. Man kann sein Gegenüber besser lesen und sich selbst weniger verstellen.
  • Nur so entstehen Offenheit, Vertrauen und emotionale Nähe.

Schöne Gedanken und Ideen für Freunde bei Weltbild entdecken

Feiern Sie Ihre Freundschaft , ob mit einem Ausflug oder kleinen Aufmerksamkeiten zwischendurch. Freundschaften sind nicht selbstverständlich.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Nehmen Sie Freundschaften nicht für selbstverständlich und feiern Sie Ihre Beziehung mit kleinen Aufmerksamkeiten und Geschenken. Natürlich nicht ständig und keinesfalls mit teuren Präsenten. Das wäre überzogen und würde die Freundschaft eher belasten.

Wer aber jenseits von Geburtstagen und Jubiläen seinen Freunden etwas schenkt, beispielsweise am Internationalen Tag der Freundschaft, der am 30. Juli gefeiert wird, der sorgt nicht nur für eine schöne Überraschung, sondern berührt seine Freunde im Herzen.

Denn was an Geburtstagen schon Tradition ist und fast erwartet wird, gilt zu anderen Zeitpunkten als ein besonderer Beweis von Zuneigung und Wertschätzung. Und weil schenken bekanntlich genauso schön ist, wie beschenkt zu werden, haben beide Seiten etwas davon.

Geschenkideen für Freunde

  • Etagère mit selbst gemachten Köstlichkeiten
  • Schokolade mit persönlichem Namensaufdruck
  • Outdoor Kerzen / Color Torches / LED Unterwasserkerzen / LED-Mini-Glasleuchten / Duft-Kerzen
  • Lieben Wünschen auf Abreissblöcken oder als Wandbild
  • Wein-/Sektgläser mit eingravierten Initialien
  • Tee-Set / Tee-Ei
  • einem Gute-Laune-Becher
  • ein Freundschafts-Bettelarmband
  • Buch zum Thema Freundschaft (z.B. von Elena Ferrante, Cora Stephan, Nora Roberts)
  • Retro-Telefonhörer für Smartphone
  • Individuelle Smartphonehülle mit Freundschaftsfoto
  • Notizbuch mit Initial
  • Freundschaftstasse mit Bild
  • Freundschaftsarmband oder Schlüsselanhänger
  • Glasfoto oder Foto-Holzblock

Freunde halten einen gesund

Freunde haben nicht nur eine wichtige soziale Funktion, sie stärken auch unsere körperliche und seelische Gesundheit. Wer sich akzeptiert und verstanden fühlt, wer Probleme genauso wie Glücksmomente teilen kann, wer Hobbys und Interessen gemeinsam verfolgt, der ist ausgeglichener, weniger stressanfällig und blickt insgesamt positiver in die Welt. Zudem entwickeln Menschen, die Freunde haben, ein stärkeres Selbstwertgefühl.

Das alles beeinflusst die eigene Lebensführung enorm: Man ist aktiver, ernährt sich gesünder, achtet mehr auf sich, was sich wiederum vorteilhaft auf Körpergewicht, Blutdruck und das gesamte Herz-Kreislaufsystem auswirkt. Zudem werden die Abwehrkräfte gestärkt, womit das Krankheitsrisiko sinkt und die Lebenserwartung steigt.

Freunde sind wie Familie

Übrigens hatten bis ins 17. Jahrhundert hinein die Worte Freundschaft und Verwandtschaft dieselbe Bedeutung. Tatsächlich können Freunde selbst enge Verwandtschaftsverhältnisse ersetzen.

Beziehungsforscher haben herausgefunden, dass Menschen, die eine enge Familienbindung besitzen, eher weniger Freunde haben, während Personen mit schwachen oder schwierigen Familienbeziehungen eher viele Freunde haben. Letztere sind aber laut Studien genauso zufrieden mit ihrem Leben wie jene, die ihrer Familie nahestehen. Gute Freunde können also gleichermassen Halt geben, wie eine Familie. Ein schöner und mitunter auch tröstlicher Gedanke.

Beliebteste Beiträge