vor einem Monat

Geheimnisvolle Heilsteine

Eine Schale voller Schätze: Heilsteinen werden magische Kräfte zugeschrieben

Heilsteine machen schön und stark

Sie sind uralt, entstanden tief im Inneren der Erde und warten nur darauf, von uns entdeckt zu werden: Heilsteine. Ihnen liegt eine magische Kraft inne, die unser Leben schöner, erfüllter und friedvoller machen kann. Ihre wunderschönen Farben erfreuen unser Gemüt. Ihre eigentliche Kraft jedoch ist nicht sichtbar: Ihre Energien regen unsere natürlichen Heilkräfte an, unterstützen unser Wohlbefinden und helfen bei vielen körperlichen und seelischen Problemen. Sie sollen sogar unsere Gefühle und Gedanken positiv beeinflussen und Mut machen können.

Die Heilwirkung der Steine wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen genutzt. Entdecken Sie die wundervolle Wirkung dieser farbenfrohen Geschenke der Erde!

Der richtige Stein für Sie

Es gibt mehrere hundert Heilsteine – von Achat über Karneol bis Zoisit. Welcher ist der Richtige für Sie? Das hängt davon ab, welche Wirkung Sie erwarten, was der Stein für Sie in Bewegung bringen soll. Sie können Ihren Stein ganz individuell nach der gewünschten Heilwirkung auswählen oder Sie starten mit einem kleinen Set der sogenannten Chakra-Steine.

Viele Menschen schwören auf die verborgenen Energie der Heilsteine. Im Zusammenspiel mit den Chakren sollen sie eine ganz besondere Kraft entwickeln. Ein Chakra ist in der alten indischen Lehre ein Energiezentrum. Menschen (wie auch Tiere) haben sieben Hauptchakren, die in der Mitte des Körpers entlang der Wirbelsäule verlaufen. Sind die Chakren blockiert, verlieren wir Energie, werden schlimmstenfalls krank. Können die Energien frei fliessen, fühlen wir uns wohl und im Einklang, körperlich wie geistig. Zusätzlich steht jedes Chakra für eine bestimmte Wirkung. Heilsteine, auf das jeweilige Chakra aufgelegt, können diese Wirkung verstärken. Auch als Kette oder Armband entfalten die farbigen Schönheiten ihren Zauber.

Über die sieben Chakren und die zugehörigen Heilsteine erfahren Sie weiter unten im Beitrag mehr.

Heilwasser kann man leicht selbst herstellen: Durch die Berührung mit Heilsteinen überträgt sich deren energetische Schwingung. Rechts: ein Edelsteinherz aus Achat

Heilwasser herstellen

Heilsteine entfalten ihre Wirkung auch aus dem Inneren des Körpers heraus. Davon waren schon Paracelsus und Hildegard von Bingen überzeugt, auch die alten Inder, Chinesen und die Urvölker Amerikas vertrauten den Energien aus den Steinen. Für die Herstellung von Edelsteinwasser gibt es unterschiedliche Verfahren. Das einfachste ist, die geeigneten Wassersteine in gut informierbares Wasser (beispielsweise stilles Mineralwasser aus Glasflaschen) einzulegen. Für die Energetisierung werden die Heilsteine im Wasser belassen. Die besonderen Eigenschaften der Steine geben dem Wasser seine natürliche Lebendigkeit zurück, das Wasser ähnelt je nach zugegebener Steinmischung energetisch dem von natürlichem Bergquellwasser.

So einfach stellen Sie selbst ein Heilwasser her:

Für 1 Liter brauchen Sie etwa 100 g Steine. Als Grundmischung eignen sich die sogenannten "Wassersteine" wie Amethyst, Rosenquarz und Bergkristall, sie lassen sich harmonisch mit weiteren Heilsteinen kombinieren.

Waschen Sie diese sehr gründlich unter fliessendem Wasser ab. Geben Sie die Heilsteine, am besten mit einer Holzzange, in ein Glasgefäss und füllen Sie dieses mit Mineralwasser oder Leitungswasser auf. Lassen Sie es für einige Stunden, am besten über Nacht, stehen. Auf das mit den Heilsteinen in Berührung kommende Wasser überträgt sich deren energetische Schwingung. Das Wasser wird entsprechend informiert und aufgeladen. Danach können Sie das Wasser trinken.

Da die Übertragung der Schwingungen sogar funktioniert, wenn sich die Steine nur in der Nähe von Wasser, z.B. hinter Glas befinden, eignen sich auch sogenannte Edelsteinstäbe, bei denen die Steine in einem gläsernen Stab unter Luftabschluss dauerhaft im Wasser verbleiben können. Wassersteine, die im direkten Kontakt mit Wasser stehen, sollten nach einer oder spätestens zwei bis drei Zubereitungen gründlich gereinigt und wieder neu aufgeladen werden.

Das magische Heilwasser können Sie auch als Raumspray oder Haarwasser verwenden. Sprühen Sie etwas davon in den Raum und bringen Sie auf diese Weise gute Energie in Ihr Zuhause. Auch Blumen und Tiere freuen sich über die sanfte Wirkung, die das Wasser entfaltet.

Bitte beachten Sie, dass Heilsteine kein Ersatz für eine Therapie sind. Suchen Sie bei körperlichen und/oder psychischen Beschwerden immer einen Arzt auf!

Begleiter für ein bewusstes Leben bei Weltbild entdecken

Sieben bedeutende Chakra-Steine

Das sind die sieben wichtigen Heilsteine, ihre Bedeutung und Wirkweise:

Granat – Wurzel-Chakra

Das erste Chakra ist das sogenannte Wurzel-Chakra, auch Basis-Chakra genannt. Es befindet sich am untersten Ende der Wirbelsäule und steht für Themen wie Urvertrauen, Erdung, Stabilität. Ihm ist die Farbe Rot zugeordnet. Der passende Edelstein ist der Granat. Mit seiner Unterstützung finden wir zurück zu Lebensfreude und Leidenschaft, er wirkt positiv auf Herz-Kreislauf-System, auf das Blut und die Knochen. Aufgelegt auf den Scheitel wirkt er zudem gegen Kopfschmerzen.

Bernstein – Sakral-Chakra

Ein paar Finger breit unter dem Bauchnabel liegt das Sakral-Chakra. Ihm sind Kreativität, Sinnlichkeit, Sexualität und Fortpflanzung sowie die Farbe Orange zugeordnet. Wenn die Energie dort ungehindert fliesst, fällt es uns leicht, das Leben mit allen Sinnen zu geniessen und selbstbewusst aufzutreten. Der dazu passende Stein ist der Bernstein, auch "Sonnenstein" genannt. Er sorgt für eine positive Stimmung, aktiviert unser Immunsystem. Zudem wird er gegen Heuschnupfen und andere Allergien eingesetzt. Streng genommen ist der Bernstein kein Stein, sondern getrocknetes Baumharz.

Citrin – Nabel-Chakra

Goldgelb funkeln der Citrin und die Energie des geöffneten Nabel-Chakras. Sie wirken auf unsere Willenskraft, stärken unser Durchsetzungsvermögen und unsere Individualität. Der Citrin unterstützt das Verdauungssystem und Detox-Kuren, er entgiftet und schenkt neue Vitalität.

Rosenquarz – Herz-Chakra

Der rosafarbene Rosenquarz ist der Heilstein für alle Herzensthemen: Er sorgt für Romantik, öffnet das Herz und stärkt damit die Empfänglichkeit für Liebe. Frisch Verliebte schweben noch mehr auf Wolke sieben, in langjährige Beziehungen kommt neuer Schwung und - er hilft bei Liebeskummer. Auch erhalten wir mehr Liebe und Verständnis für uns selbst. So verwundert es nicht, dass dem Rosenquarz das Herz-Chakra zugeordnet ist, das in der Körpermitte auf Höhe des Herzens angesiedelt ist.

Aquamarin – Hals-Chakra

Einer Legende zufolge stammt der blaue bis türkise Aquamarin aus der Schatzkiste einer Meerjungfrau. Er sorgt für mehr Klarheit und Weitblick. Auf Körperebene ist er – genauso wie das Hals-Chakra – verbunden mit Hals und Stimme. Chakra und Heilstein wirken auf Beschwerden wie Heiserkeit und helfen uns, unsere eigene Stimme zu finden. Fliesst die Energie im Hals-Chakra nicht frei, kann dies Schüchternheit, Hemmungen und Sprachstörungen begünstigen. Der Aquamarin eignet sich auch besonders gut zur Unterstützung einer Meditation.

Lapislazuli – Stirn-Chakra

Der azurblaue Lapislazuli gilt als Stein der Freundschaft und des Friedens. Er fördert einen klaren Verstand, Konzentration und die Intuition. Dies sind die Themen, die auch mit dem Stirn-Chakra verbunden sind. Aufgelegt auf das „dritte Auge“, das sich etwa einen Daumenbreit über der Nasenwurzel befindet, entfaltet er eine besonders starke Wirkung. Er hilft, Ängste abzubauen sowie Konflikte zu lösen.

Amethyst – Kronen-Chakra

Das Kronen-Chakra liegt am höchsten Scheitelpunkt. Ihm sind Themen wie Spiritualität und Erleuchtung zugeordnet: Es geht darum, sich seines göttlichen Ursprungs bewusst zu werden. Der violette, stark zerklüftete Amethyst gilt als einer der mächtigsten Heilsteine, er unterstützt die spirituelle Erfahrung des Einsseins mit allem. Ausserdem reinigt er sanft Körper und Seele, hilft bei Schlafproblemen und sorgt für Beruhigung und Entspannung.

Mehr zum Thema "Chakren" lesen Sie auch in unserem Beitrag: Die Kraft der Chakren

Auszeiten nehmen

Nehmen Sie sich immer wieder kleine Auszeiten im Alltag und tanken Sie mit der Hilfe ihrer persönlichen Heilsteine neue Kraft. Ob mit einem guten Buch, beim Yoga oder Meditieren: Die Energien der Heilsteine lassen Sie stressresistenter werden und unterstützen Sie wirkungsvoll bei der Regeneration.