Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
Nachhaltig leben
vor 4 Monate
Nachhaltig leben

Gartendusche selbst bauen

4Sterne
(4)

Einfach genial gärtnern: Egal ob Erbsen in der Regenrinne, ein Floss für Stecklinge oder Bewässerungstipps für den Urlaub - der neue Gartenratgeber "Lifehacks Garten" liefert jede Menge praktische und einfache Kniffe für die Gartenarbeit, von der Aussaat bis zum Giessen. Foto: © "Lifehacks Garten"

So entsteht im Handumdrehen eine Gartendusche aus einer PET-Flasche

Spritzige Erfrischung: Im Sommer lieben wir das kühle Nass. Eine einfache (und kostengünstige) Variante für Wasserspass im eigenen Garten liefert ein Upcycling-Tipp mit PET-Flaschen aus dem neuen Ratgeber "Lifehacks Garten".

PET-Flaschen - also Getränkeflaschen aus dem Kunststoff Polyethylenterephthalat - sind echte Multitalente der Bewässerungstechnik. Im Handumdrehen lassen sie sich zu einer Gartendusche, einem Rasensprenger oder auch zu einer Handbrause umbauen.

Noch mehr genial einfache Upcyclings-Tipps (vom Pflanzkasten mit Wasserspeicher bis zum selbstgemachten Apfelpflücker) gibt's im Buch "Lifehacks Garten".

Gartendusche selbst bauen

Sie benötigen dazu:

  • eine leere PET-Flasche
  • einen Gummi oder einen Streifen Anti-Rutsch-Folie für Teppiche
  • eine Schlauchschelle
  • einen Gartenschlauch

Und so geht's:

  • Für eine Gartendusche aus einer PET-Flasche müssen Sie zu zunächst in den Boden einer PET-Flsche viele kleine Löcher bohren.
  • Anschliessend wird die Flasche am Gartenschlauch befestigt. Dazu können Sie den Schlauch mit einem Gummi oder einem Streifen Anti-Rutsch-Folie für Teppiche umwickeln.
  • Dann wird der Schlauch in den Flaschenhals gesteckt und mit einer Schlauchschelle festgezogen.
  • Jetzt alles über einen Baumast oder zum Beispiel eine Schaukel hängen - fertig ist die DIY-Gartendusche.

Foto: © "Lifehacks Garten"

Rasensprenger selbst bauen

Mit der gleichen Technik lässt sich auch ein einfacher Rasensprenger bauen:

Sie benötigen dazu:

  • eine leere PET-Flasche (1,5 Liter-Flasche - am besten mit rundem Querschnitt)
  • einen Gummi oder einen Streifen Anti-Rutsch-Folie für Teppiche
  • eine Schlauchschelle
  • einen Gartenschlauch

Und so geht's:

  • Bohren Sie in eine Hälfte der runden PET-Flasche viele kleine Löcher.
  • Befestigen Sie wieder, wie oben beschrieben, den Gartenschlauch an der Flasche.
  • Flasche auf den Rasen legen, mit Löchern nach oben und Wasser marsch!

Praktisches und Schönes für den Garten bei Weltbild entdecken

Foto: © "Lifehacks Garten"

Handbrause zum Giessen selbst bauen

Auch Ihre Blumentöpfe oder -beete können Sie, wenn Sie wollen, ohne spezielles Equipment abbrausen. Auch dafür lässt sich eine PET-Flasche umfunktionieren.

Sie benötigen dazu:

  • eine leere PET-Flasche (0,25 Liter-Flasche)
  • einen Gummi oder einen Streifen Anti-Rutsch-Folie für Teppiche
  • eine Schlauchschelle
  • einen Gartenschlauch

Und so geht's:

  • Grosse Flaschen liegen schwer in der Hand. Für eine Brause zum Giessen sind kleine Flaschen mit 0,25 Liter Fassungsvermögen besser geeignet.
  • Bohren Sie in den Boden einer kleinen 0,25 Liter-Flasche viele kleine Löcher.
  • Befestigen Sie wieder, wie oben beschrieben, den Gartenschlauch an der Flasche.
  • Fertig zum Giessen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Geniale Tricks: Blumenampel aus Makramee und Fruit-Pops selber machen

Unser Garten im Mai: Es grünt und spriesst

Wasser marsch: richtig giessen

1 Kommentar
  • 1 Sterne Irene L., 16.05.2021

    Die Idee an sich ist technisch gesehen gut, aber
    es ist nachhaltiger, KEINE PET-Flaschen zu kaufen und zu verwenden.