Böses kleines Gewinnspiel

Autor Magnus Myst verrät das Neueste vom Kleinen Bösen Buch. Plus Verlosung von signierten Bänden!

Das Kleine Böse Buch Band 5 ist da! Gewinnen Sie signierte Bände

"Hallo! Gut, dass du da bist! Schnell, ich brauche deine Hilfe. Bitte! Kannst du mir helfen, böse zu werden? Ich meine, so richtig? So, dass sich alle vor mir fürchten?..."

Wie cool ist das denn bitte? Ein Kinderbuch mit grummeliger Monster-Mine, das seine kleinen Leserinnen und Leser direkt anspricht. Das gibt's nur beim "Kleinen Bösen Buch", einer genialen Kinderbuchreihe, die selbst Lesemuffel neugierig macht. Ganz neu ist jetzt endlich der fünfte Band, "Unheimlich magisch!", erschienen. Wieder eine fantastische Mischung aus Mitmach-Abenteuer, Rätseln und Gruselgeschichten.

Wir verlosen gleich 10 tolle Fan-Pakete mit einem vom Autor Magnus Myst signierten, fünften Band, lustigen Monster-Socken, Lesezeichen und Aufklebern.

Weiter unten im Beitrag verrät Magnus Myst mehr zum neuen fünften Band. Hier geht's direkt zum Interview.

Gewinnspiel:

Wir verlosen 10 Fan-Pakete vom "Kleinen Bösen Buch". Jedes Paket enthält

Füllen Sie dazu einfach das Teilnahmeformular weiter unten aus. Die Verlosung endet am 4. September 2022.

Wir wünschen viel Glück!

Teilnahmeformular:

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 4.9.2022. Mitarbeiter der Weltbild GmbH & Co. KG, Weltbild Verlag GmbH und deren Angehörige sind von der Verlosung ausgeschlossen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Die Gewinner werden innerhalb 12 Stunden nach Teilnahmeschluss durch Losverfahren nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Sämtliche Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Mit Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie im Gewinnfall Ihr Einverständnis mit der Veröffentlichung Ihres Vornamens und dem Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens im Weltbild Magazin. Widerrufen Sie Ihr Einverständnis, werden Sie aus der Verlosung genommen.
Eine Teilnahme ist von einer Bestellung unabhängig. Eine Bestellung hat keinen Einfluss auf die Gewinnchance. Eine Barauszahlung oder Kontogutschrift des Gewinns ist ausgeschlossen. Datenschutz: Ihre mitgeteilten Daten werden von uns ausschliesslich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet und anschliessend gelöscht. Der Teilnehmer kann jederzeit Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten verlangen. Im Übrigen gelten unsere Datenschutzhinweise unter weltbild.de/datenschutz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Veranstalter des Gewinnspiels ist länderübergreifend die Weltbild GmbH & Co. KG, Werner-von-Siemens-Str. 1, 86159 Augsburg.

Gruseliges & Kniffliges bei Weltbild entdecken

Bestsellerautor Magnus Myst schreibt knifflige Gruselrätselbücher für Kinder und Erwachsene. In der Kölner Südstadt kann man die Myst'schen Abenteuer übrigens live erleben, dort betreibt er ein Escape-Theater. Foto: © Hans-G. Meisenberg

Warum "böse" besser als "lieb" ist, was der 5. Band Magisches bereithält und mehr, verrät Autor Magnus Myst im Interview

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, ein Kinderbuch direkt zu den Kindern sprechen zu lassen? Bzw. wieso kam denn vorher noch keiner auf diese geniale Idee?

Magnus Myst: Ich habe mir schon als Kind immer ein Buch gewünscht, das lebendig ist und mit mir spricht. In dem ich selbst zur Figur werde und Abenteuer erlebe. Diesen Kindheitstraum habe ich also ausreifen lassen und dann einfach zusammen mit einigen anderen verrückten Ideen in den Extraktor gegeben.

Mit der magischen Tinte, die dabei nach der Verdichtung herausgetropft ist, habe ich dann "Das kleine Böse Buch" geschrieben.

Warum das vor mir noch niemand gemacht hat, weiss ich nicht. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn man weiss, wie‘s geht.

Aber damit nicht genug, das "Kleine Böse Buch" spricht nicht nur mit seinen Leserinnen und Lesern, es ist auch noch ein Möchtegern-Fiesling. Sind kleine Bösewichte spannender als grosse Helden?

Magnus Myst: Das kleine Böse Buch scheut sich nicht, freche Lügengeschichten zu erzählen, Gänsehaut einzujagen oder verbotene Geheimnisse zu verraten, nur um seine Leserinnen und Leser gefangen zu nehmen, sie nicht mehr loszulassen, sie zu verführen, zu fesseln und (mit teils verbotener Magie!) zu verzaubern, bis sie gemeinsam bis zur letzten Seite kommen und auf dem Weg dorthin zu richtig guten Lesern – und hoffentlich auch Freunden – geworden sind. Ich finde das tatsächlich etwas spannender, als ein liebes Buch, das sich ständig benehmen und brav sein muss. Ist natürlich Ansichtssache.

Sie bekommen sicher oft Rückmeldung wie „eigentlich liest mein Kind ja nicht gerne, aber Ihr Buch hat es verschlungen“. War das ein Wunschziel: Das Lesen so spannend zu gestalten mit Rätseln und Co., dass selbst kleine Lesemuffel den Spass am Lesen entdecken?

Magnus Myst: Das war vor allem der Wunsch des kleinen Bösen Buchs. Möglichst viele Leserinnen und Leser zu finden, bis es das gefürchtetste und beliebteste Buch auf der ganzen Welt ist. Da hatte ich gar kein grosses Mitspracherecht. Deshalb nutzt es ja schamlos alles, was ihm nur irgendwie hilft, dieses Ziel zu erreichen: spannende Rätsel, Humor, Illusionen, böse Geschichten, Spezialeffekte wie Aufklappseiten, fantastische Illustrationen, lebendige Figuren und eben das interaktive Spiel mit seinen Leserinnen und Lesern. Denn schliesslich zählt jede Seite.
Ich finde es toll, dass das zu klappen scheint, und freue mich ohne Schuldgefühl über jeden Lesemuffel, den das kleine Böse Buch in einen Bücherwurm oder eine Leseratte verwandelt.

Im neuen fünften Band geht es magisch zu. Sie werden gefangen genommen und verlieren Ihre magischen Fähigkeiten. Sind Autorinnen und Autoren Magier oder ist das nur Ihr Hobby?

Magnus Myst: Ich halte Geschichten für etwas absolut Magisches. Niemand weiss genau, was Geschichten eigentlich sind. Wieso ihre Figuren lebendig werden können, wieso wir manche davon in unser Herz schliessen, wieso einige sogar unsterblich werden, oder warum manche für immer unsere Sicht auf die Welt verändern. Ganz zu schweigen von den grossen Rätseln des Universums, woraus Spannung gemacht ist, wie Emotionen entstehen, woher Ideen kommen und wie genau Humor funktioniert.

Autorinnen und Autoren sind diejenigen, die mit genau diesen magischen Zutaten hantieren, um aus ihnen grosse und kleine Geschichten zu formen, die sie dann in die Welt entlassen.

Ich halte sie daher alle für Magier, die versuchen, ihre Leserinnen und Leser zu verzaubern und in andere Welten zu entführen. Für mich ist Magie also tatsächlich ein bisschen mehr als nur ein Hobby.

Sie denken sich nicht nur für Kinder knifflige (Escape)-Rätsel aus. Wie geht man da eigentlich vor? Wird alles vom Ende her konzipiert oder wie entsteht das Gesamtkonstrukt?

Magnus Myst: Auch das halte ich für eines der grossen Geheimnisse des Universums. Meist beginnt es mit einem Wunsch. Etwas, was ich selber gern mal erleben würde. Zum Beispiel eine Schatzjagd. Dann überlege ich mir, wie man das umsetzen könnte.

Oft fühlt sich das an, als würde ich ein Zelt aufbauen, aber mit 4 Stangen zu wenig, einer zerrissenen Anleitung, überall wuchernden Schlingpflanzen und unzähligen Moskitos.

Dank der Agentur für Zeitreisen, meinem kleinen Escape-Theater in Köln, kann ich zum Glück testen, wie Menschen auf Rätsel reagieren, was besonders viel Spass macht, und wo Missverständnisse lauern. Und nach einigen Anpassungen, viel Geschrei und Pflastern am Daumen, wird aus dem kleinen Zelt dann manchmal sogar ein hübsches Häuschen mit Turm und Garten, ohne das ich weiss, wie genau das passiert ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Escape Rooms: Dieser neue Spieltrend erobert die Freizeit - Was steckt dahinter?

Spieleabend: Alle an einen Tisch!