vor 3 Wochen

Genussvoll leben - mit Diabetes!

Diabetes mit der richtigen Ernährung heilen

Diabetes ist erst einmal eine Schreckensdiagnose. Doch Betroffene müssen nicht verzweifeln. Es gibt einen Weg aus der Insulin-Sackgasse. Dank neuer Erkenntnisse verliert der Diabetes Typ 2 seinen Schrecken.

Um im Bild zu bleiben: Wenden Sie Ihren Wagen und fahren Sie auf der Strasse der bewussten Ernährung in Richtung Gesundheit. Wie das geht, zeigen die Ernährungs-Docs im Buch „Diabetes heilen“. Was Diabetes ist, ob Sie zur Risikogruppe gehören und welche Lebensmittel Ihrem Stoffwechsel gut tun, erfahren Sie in diesem Artikel.

Insulin im Mittelpunkt

Mehr als sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Diabetes, und die Tendenz ist steigend. Dabei wird der Diabetes in zwei Formen unterteilt. In beiden Fällen steht das Insulin im Mittelpunkt. Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper kein Insulin mehr produziert. Das Hormon ist jedoch für die Energiegewinnung des Körpers unerlässlich. Ohne Insulin gelangt der Treibstoff unseres Körpers – Glukose – nicht in die Zellen. Zum Glück gibt es Insulin als Medikament. Wer richtig damit umgeht, kann mit Diabetes Typ 1 gesund alt werden.

Moderne Medizin und Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes sieht anders aus. Hier ist Insulin als Medikament nur der letzte Helfer. Denn der „Schlüssel“ Insulin ist im Körper vorhanden, aber das „Schloss“ ist kaputt. So kann der Körpertreibstoff nicht verbrannt werden. Fachleute sprechen von einer geringen Insulinempfindlichkeit der Zellen. Eigentlich ist das eher ein Problem älterer Menschen mit Übergewicht. Da immer mehr Jugendliche zu viel wiegen, sind auch sie vom sogenannten „Altersdiabetes“ betroffen. Unser Beitrag befasst sich vor allem mit dem Typ-2-Diabetes und wie man durch Ernährung, Bewegung und neue Medikamente einen Weg aus der Insulinsackgasse findet.

Wer sich gut ernährt und mehr Bewegung in den Alltag einbaut, beispielsweise mit einem Rudergerät, hat gute Chancen, ein langes und gesundes Leben zu führen. Wertvolle Tipps zum Thema Essen liefert die Weltbild Edition "Genussvoll leben mit Diabetes Typ 2"

Welche Risikofaktoren fördern Diabetes Typ 2?

  • Genetik
  • Übergewicht
  • viel Bauchfett (viszerales Fett)
  • ungesunder Lebensstil mit wenig Bewegung und viel Junkfood

Vor allem das Fett am Bauch produziert Stoffe, die einen Teufelskreis befeuern. Bluthochdruck, Entzündungen und Krebs sind die Folge. Das Bauchfett ist mit dem Zuckerstoffwechsel eng verbunden: Sinkt das Körpergewicht um 5 Kilo, sinkt auch die Insulinresistenz um 25 Prozent.

Bin ich zuckerkrank?

Die ersten Anzeichen sind vage, besonders bei Typ 2 können sie lange bestehen, bevor ein Arzt die Diagnose stellt. Dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • Energiemangel
  • Harndrang
  • vermehrter Durst
  • trockene Haut, Juckreiz
  • Infektanfälligkeit

Revolution der Diabetes-Therapie

Die neuesten Entwicklungen bezeichnen die "Ernährungs-Docs" Matthias Riedl, Anne Fleck und Jörn Klasen als eine "Revolution in der Diabetes-Therapie". Denn wenn früher galt: Einmal Insulin, immer Insulin, ist heute dank neuer Medikamente und der richtigen Ernährung eine Kehrtwende möglich. Wer im richtigen Gang fährt, hält den Motor lange leistungsfähig. Welche Lebensmittel gehören also auf den Speiseplan?

Die Ernährungs-Docs geben die Antwort:

  • Salat
  • Gemüse
  • zuckerarmes Obst (Beeren, Orangen, Äpfel)

kombiniert mit

  • sättigendem Fleisch
  • Milchprodukten
  • Hülsenfrüchten
  • und Nüssen

Dabei gilt: Eine Diabetes-Diät ist unnötig, eine dauerhafte Umstellung ist das Ziel. Die Ernährung ist übrigens nicht nur für Diabetiker geeignet. Wer zusätzlich mehr Bewegung in den Alltag einbaut, hat gute Chancen, ein langes und gesundes Leben zu führen.

Genussvoll leben mit Diabetes

Köstlich geniessen und gesund leben mit Diabetes - dabei hilft eine neue Weltbild Edition. Mit dieser Edition können Sie trotz der Diagnose Diabetes genussvoll schlemmen, indem sie mit köstlichen Rezepten auf eine gesunde und dennoch schmackhafte Ernährung umstellen.

Lesetipp: Rezept für Mini-Eclairs

Fundierte Tipps vom Diabetologen geben wertvolle Hilfestellungen für ein rundum glückliches Leben mit Diabetes Typ 2. Eine süsse Köstlichkeit aus dieser Edition stellen wir hier vor :Eclairs

Gesunde Produkte bei Weltbild entdecken

Fit mit gesundem Fett

Wie bitte, Nüsse? Das sind doch die Dickmacher Nummer eins. Jein, lautet die Antwort, denn Nüsse liefern zwar reichlich Fett und Kalorien, aber ihr Fett ist besonders gesund. Genau diese Art von Fetten brauchen wir. Sie stecken auch in hochwertigen Pflanzenölen wie Rapsöl. Vorbei sind die Zeiten von Salat ohne Dressing. Am besten essen Sie noch ein Stück Lachs dazu, denn der rosafarbene Seefisch ist randvoll mit gesunden Fetten.

Machen Kohlenhydrate satt, glücklich und dick?

Ein bestimmtes Kohlenhydrat steckt schon im Namen der Krankheit: Zucker. Die Ernährungs-Docs fragen: Sind Kohlenhydrate Freund oder Feind? Die Antwort: Es kommt darauf an. Das Kohlenhydrat Zucker schiesst ins Blut und der Körper braucht richtig viel Insulin auf einmal, um ihn als Treibstoff zu verarbeiten.

Entscheidend ist dabei die Menge: Im Schnitt essen die Deutschen fast 100 Gramm Zucker pro Tag. Das ist viel zu viel. Die Weltgesundheitsorganisation heisst höchstens die Hälfte gut. Dabei geht es nicht nur um den Zucker im Kaffee und in der Schokolade. Auch viele Fertigprodukte enthalten ihn, beispielsweise Ketchup, Schinken und Fertigdressings.

Dagegen machen Kohlenhydrate aus dem vollen Korn und Hülsenfrüchten satt und glücklich, aber nicht dick. Denn der Blutzucker steigt nur langsam. Ausserdem bringen sie reichlich Ballaststoffe mit – den Sattmacher Nummer 1. So sind sie auf jeden Fall ein Freund der gesunden Ernährung.

Dem Süsshunger ein Schnippchen schlagen: Bitteres schlucken

Dämpfen Sie Ihren Süsshunger, indem Sie ihm etwas Bitteres entgegensetzen: Ein starker Espresso – natürlich ungesüsst, ein Bittertee, zum Beispiel aus Löwenzahn, oder – wenn es ganz schnell gehen muss – Bittertropfen aus der Apotheke. Ein wenig Bittertinktur auf die Zunge träufeln und der Süsshunger nimmt merklich ab.

Finden Sie den Weg aus der Insulin-Sackgasse

Fragen Sie sich jetzt, wie eine solche Ernährung im Alltag umsetzbar ist? Was schmeckt zum Frühstück, was gibt es zum Mittagessen und wie sieht ein stoffwechsel-gesunder Tag aus? Diese Fragen beantworten die Ernährungs-Docs in ihrem Buch „Diabetes – Mit der richtigen Ernährung Diabetes vorbeugen und heilen“. Sie geben viel Hintergrundwissen und noch mehr Vorschläge für den Alltag mit. Sie räumen mit Diabetes-Mythen auf und zeigen Ihnen den Weg in eine gesunde Zukunft. Wer noch mehr Rezepte sucht, findet diese gut geglieder in der Weltbild Edition "Genussvoll leben mit Diabetes Typ 2"

Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!