Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Echt dufte: Duftkerzen, Diffuser & Co.

So schaffen Sie Wohlfühlrituale für zuhause. Mit Anleitung: Raumduft selber machen

Mhmm, wie das duftet: Düfte wecken Emotionen und können beruhigen. Wie Sie Ihren ganz persönlichen Raumduft selber machen können, erfahren Sie weiter unter im Beitrag

Aromalampen, Duftkerzen, Diffuser & Co.: Einfache Wohlfühlrituale für zuhause

Die erste Meeresbrise im Sommerurlaub oder das frisch gebackene Brot vom Bäcker, ein gerade gepflückter Blumenstrauss oder natürlich das heissgeliebte Parfum: Düfte sind mehr als sinnlich wahrgenommene Dinge. Sie erinnern uns an schöne Erlebnisse, wecken Emotionen und beeinflussen unsere Stimmung. Denn unser Gehirn speichert und verknüpft sie mit dem positiven Gefühl, das wir bei der Wahrnehmung empfunden haben. Mit Raumdüften wie Duftkerzen, Diffuser & Co. können wir uns diese Gefühle gezielt in Erinnerung rufen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bestimmte Düfte nutzen können, um Ihr eigenes Zuhause in eine Wohlfühloase zu verwandeln. Ausserdem erhalten Sie einen schnellen DIY-Tipp, wie Sie Ihren Lieblings-Raumduft selber machen können. Denn Raumdüfte steigern nachweislich unser Wohlbefinden und können sowohl Entspannung als auch Konzentration in den eigenen vier Wänden fördern.

Die heilende Kraft der ätherischen Öle

Ätherische Öle werden von unterschiedlichen Kulturen seit Jahrhunderten verwendet und finden aufgrund ihrer entspannenden Wirkung vor allem in der Aromatherapie und Alternativmedizin grossen Anklang. Auch bei Massagen können sie eingesetzt werden und sehr wohltuend sein. Sie sind deshalb gern gesehene Gäste in Spa- und Wellnesshotels. Ätherische Öle sind darüber hinaus eine natürliche, ökologische und günstige Lösung, um das eigene Zuhause in eine Duftoase zu verwandeln. Und das Beste: Schon ein paar Tropfen des Öls reichen aus, um einen gesamten Raum zu reinigen und parfümieren.

Unser Tipp: Verwenden Sie ätherische Öle lieber sparsam, da sie einen sehr starken Effekt auf unser Gehirn und Nervensystem haben.

Wohltuende Raumdüfte für Zuhause

Verleihen Sie Ihrem Zuhause mit dem passenden Duft eine persönliche Note und sorgen Sie für eine Wohlfühlatmosphäre, die Ihre Gäste schon an der Tür willkommen heisst. Zur Auswahl stehen Ihnen unter anderem folgende "dufte" Möglichkeiten:

  • Duftkerzen: Der Klassiker unter den Raumdüften sorgt vor allem im Winter für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Duftkerzen, die es in vielerlei Farben und Formen gibt, setzen nebenbei noch einen dekorativen Akzent in den Wohnräumen und wirken dank ihres Flammenspiels beruhigend.
  • Raumsprays: Im Gegensatz zu Duftkerzen können Sie Raumsprays punktuell einsetzen. Meist reicht schon ein Sprühstoss, um die frischen Aromen in der Luft freizusetzen.
  • Duftlampen: Ätherische Öle vermischt mit Wasser schaffen in einer klassischen oder elektrischen Duftlampe eine wohlig warme, heimelige Atmosphäre. Sie sorgen für einen angenehmen Raumduft und befeuchten zugleich auch die Luft.
  • Aroma-Diffusor: Ein formschöner Diffusor wirkt ansprechend und ist mehrfach wirkungsvoll: Auch er verbessert als Raumbefeuchter die Luftfeuchtigkeit und mit ein paar Tropfen Duftöl verleiht er jedem Raum eine Wohlfühlnote. Manche bestechen auch durch Farbwechsel als romantisches Stimmungs-Lichtobjekt.

Ein ansprechendes Gefäss und ein paar Zutaten: So einfach und schnell kann man Raumduft selber machen

DIY-Anleitung: Raumduft selber machen

Es gibt wunderbare Raumdüfte und Duftmischungen zu kaufen. Wer aber genau wissen möchte, was in seinem Raumduft enthalten ist, kann sich seinen Lufterfrischer selber machen - und das ist ganz einfach. Sie brauchen nur eine Flasche oder ein hübsches Glas- oder Keramikgefäss mit nach oben zulaufendem Hals. Dazu ein paar Zutaten, die in der Regel auch in kleinen Mengen in der Apotheke erhältlich sind.

Für ca. 200 ml Raumduft benötigen Sie:

  • Ca. 150 ml Alkohol
  • 20 ml Glycerin
  • ca. 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (Zitrone, Lavendel, Vanille - ganz, wie Sie mögen - Wirkungen siehe weiter unten)
  • 8 bis 10 Holzstäbchen

Die Zutaten kommen nacheinander in die Flasche und werden kräftig durchgeschüttelt – die Flaschenöffnung am besten mit dem Daumen zuhalten - fertig ist der persönliche Raumduft. Den selbstgemachten Duftspender am gewünschten Ort aufstellen und die Holzstäbchen reinstecken, damit sie sich mit der angesetzten Lösung vollsaugen und ihren Duft in die Raumluft abgeben. Sollte Ihnen das Aroma zu schwach sein, tröpfeln Sie einfach etwas mehr ätherisches Öl in die Flasche oder fügen Sie ein, zwei weitere Holzstäbchen zu.

Frische(n) D(L)uft mit Weltbild entdecken

Attraktiver Lufterfrischer: Ein Diffusor sorgt Pumpstoss für Pumpstoss für ein frisches Raumklima und je nach persönlichem Geschmack für eine dezente Duftnote

So beeinflussen Raumdüfte Ihre Stimmung

Über unsere Nase gelangen Düfte und Gerüche direkt in unser Gehirn. Dabei wird unser Nervensystem stimuliert und Hormone werden freigesetzt. Bei der Auswahl Ihrer Raumdüfte können Sie sich für den Duft entscheiden, der Ihnen persönlich am meisten zusagt. Sie können Sie aber auch nutzen, um verschiedene Effekte zu erziehen. Ganz gleich, ob Sie sich besser konzentrieren, erfrischen oder gezielt entspannen wollen – für fast jedes Bedürfnis gibt es den passenden Duft:

  • Lavendel wirkt beruhigend, ausgleichend und entspannend
  • Vanillearoma setzt Glückshormone frei und wirkt erheiternd
  • Anis wirkt entspannend, ausgleichend und stabilisierend
  • Bergamotte hilft bei Stress, Erschöpfung und Angst
  • Eukalyptus wirkt anregend, erfrischend und befreiend
  • Rose wirkt beruhigend, hautpflegend und schafft eine warme Atmosphäre
  • Zitrone oder Orange haben eine erfrischende und belebende Wirkung

Allergiker aufgepasst – worauf Sie achten sollten

Synthetische Duftstoffe, die in Raumsprays und Duftkerzen vorkommen, können vor allem bei Allergikern zu Problemen führen. Um eine mögliche allergische Reaktion auf ätherische Öle und Düfte auszuschliessen, sollten Sie diese vor der Anwendung auf Verträglichkeit testen. Oder einfach Ihren Raumduft selber machen (Anleitung siehe oben). Generell gilt: Regelmässiges Lüften ist das A und O, wenn Sie Raumdüfte verwenden. Ganz gleich, ob Sie zu Duftkerzen, ätherischen Ölen oder elektrischen Diffusern greifen: Frische Luft verbessert zwischendurch das Raumklima auf ganz natürliche Weise.

Mit Düften gegen unbeliebte Mitbewohner

Dass man mit bestimmten Düften lästige Eindringlinge fernhalten kann, wusste bereits Grossmutter. Denn Duftsäckchen, gefüllt mit Lavendel, sind bereits seit Jahrzehnten in Kleiderschränken zu finden und vertreiben effektiv Motten. Die kleinen Duftsäckchen sind einfach selbst zu machen, geben einen dezenten Duft ab und können vielseitig angewendet werden. So finden Sie zum Beispiel nicht nur zum Schutz vor Motten im Kleiderschrank Platz, sondern können auch für besseren Schlaf unter das Kissen gelegt werden.

Unser Tipp: DIY-Duftsäckchen

Getrocknete Kräuter – zum Beispiel Lavendel oder wunderbar frisch duftet getrocknet auch Waldmeister – mit den Händen leicht verreiben und in ein luftdurchlässiges Duftsäckchen geben. Den selbst gemachten Raumduft in den eigenen Kleiderschrank legen oder verschenken.

Echt dufte!

Raumdüfte sind eine fantastische und einfache Möglichkeit, um Ihre Stimmung zu beeinflussen, ein angenehmes Raumklima zu schaffen und Ihre vier Wände in eine kleine Oase zu verwandeln. Probieren Sie es aus, was spricht Sie an, was belebt, was hat sofort eine entspannende Wirkung auf Sie? Einfach der Nase nach!

Möchten Sie in weitere interessante Themen reinschnuppern?

Tipps & Tricks: Sommerbräune bis in den Herbst geniessen

Nutzen Sie die kommende Vollmondnacht: Räuchern - eine Zeremonie, die die Achtsamkeit stärkt

Nachhaltiger Tipp fürs Badezimmer: Seifensäckchen selber machen