12%¹ Rabatt + Gratis Versand

5Sterne
(2)

Aktiv zuhören erhält die Liebe

10 Tipps für eine glückliche Beziehung

Anfangs leuchtet die Liebe meist rosarot. Wie Sie mit kleinen Liebesbotschaften, Vertrauen und durch aktives Zuhören die Gefühle lebendig halten, erfahren Sie hier

Together forever – wie aktives Zuhören und mehr die Liebe erhält

Im Mai läuten allerorts die Hochzeitsglocken. Jedes verliebte Paar wünscht sich, dass die Liebe ewig währt. Doch was macht eine glückliche Beziehung aus? Und was sind die typischen Beziehungskiller? Wir haben 10 Tipps für die ewige Liebe – und erklären Ihnen, wie Sie allein durch aktives Zuhören schon viel dazu gewinnen.

Gesehen werden

Er kommt wieder zu sich. Nimmt wahr, dass er in ihren Armen liegt. Legt seine Hand zärtlich auf ihre blaue Wange. Ein tiefer Blick. „Ich sehe dich!“ Tränen steigen in ihren bernsteinfarbenen Augen auf. „Ich sehe dich!“ Diese Szene aus dem ersten Avatar-Film gilt als eine der romantischsten – obwohl Neytiri und Jake nicht „ich liebe dich“ sagen. Warum? Eine Erklärung: wir alle sehnen uns danach, wirklich gesehen zu werden. Und vom Partner/in gehört und wirklich verstanden zu werden. Manchmal klappt das auf Anhieb, in den meisten Beziehungen braucht es Zeit, ein verständnisvolles und achtsames Verhältnis zueinander aufzubauen. Was sollte man beachten?

Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Strasse.

Franz Kafka

Im Gespräch bleiben, zusammen lachen, aktiv zuhören oder auch mal herzhaft streiten - all das ist wichtig und richtig in einer glücklichen Beziehung

10 Beziehungstipps für alle, die lange glücklich bleiben wollen

Tipp 1: Lernen Sie sich wirklich kennen

Dieser Tipp mag auf den ersten Blick paradox wirken – vor allem, wenn die Hochzeit schon in Planung ist. Doch Hand aufs Herz: Wie gut kennen Sie sich wirklich – sowohl Ihren Partner als auch sich selbst? Die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und mitzuteilen, bildet die Grundlage für jede tragfähige Beziehung.

Tipp 2: Schaffen Sie eine vertrauensvolle Basis

Für die meisten Paare ist Vertrauen neben Ehrlichkeit und Treue das Wichtigste in einer Beziehung. Sorgen Sie also für eine Atmosphäre, in der Vertrauen gedeihen kann – und mit ihr die Liebe. Wo aber auch Platz ist für Ängste, Sorgen, Hoffnungen und Wünsche. Dann sind auch schwierige Gespräche eher möglich und können konstruktiv sein.

Schönes für Verliebte bei Weltbild entdecken

Eine regelmässige Verabredung zu einem romantischen Dinner zu zweit stärkt die Beziehung - egal ob gemütlich zu Hause oder in einem schönen Restaurant

Tipp 3: Fallen Sie nicht in die Streit-Falle

Einer Umfrage zufolge, die Statista 2020 im Auftrag von ElitePartner durchführte, sind das die häufigsten Streitthemen unter Paaren:

  1. Ordnung/Unordentlichkeit
  2. Zu viel Zeit an Tablet, Computer, TV, Handy
  3. Trödeln, Unpünktlichkeit
  4. Geldausgaben, Finanzen
  5. Alltagsorganisation (Einkauf, Haushalt etc.)
  6. Fahrstil
  7. Zu wenig Austausch
  8. Schnarchen, Unruhe im Bett
  9. Arbeitszeiten, Überstunden
  10. Manieren, Umgangsformen
  11. Schwiegereltern, Familie
  12. Essgewohnheiten, Ernährung
  13. Wichtige Entscheidungen im Alleingang treffen
  14. Zärtlichkeit, Sex
  15. Kindererziehung

Neben den „grösseren“ Themen Geld, Sex und Kindererziehung geht es also vor allem um die vielen kleinen Dinge des Alltags, um die Paare sich streiten.
Streit und Uneinigkeiten sind an sich noch kein Beziehungskiller. Es kommt allerdings auf Häufigkeit und Art an. Verständnis, Respekt und Offenheit für den anderen sollten niemals auf der Strecke bleiben.

Wichtig in jedem Paargespräch: In Ich-Botschaften sprechen und den anderen einbeziehen statt Vorwürfe machen. Also nicht: „Du verbringst zu wenig Zeit mit mir.“ Sondern: „Ich wünsche mir, dass wir mehr Zeit füreinander haben. Was ist deine Ansicht dazu?“
Zu der Offenheit gehört auch, die richtige Kommunikation zu üben – damit ein Streit gar nicht erst entgleist. Ein wichtiges Stichwort: aktiv zuhören.

Empfehlung: Lernen Sie aktives Zuhören!

Selbst in einer langen Partnerschaft sollte man niemals davon ausgehen, die oder den anderen immer genau zu kennen und zu verstehen. In jedem Gespräch – und ganz besonders bei Meinungsverschiedenheiten – empfiehlt sich daher die Methode „aktives Zuhören“. Wie funktioniert dieses "richtig zuhören"?

Die Phasen des aktiven Zuhörens:

1. Zuhören: Seien Sie dem anderen zugewandt und lassen Sie ihn aussprechen.

2. Verstehen: Sie geben das Gesagte in Ihren eigenen Worten wieder – so, wie Sie es verstanden haben.

3. Feedback: Sie stellen Fragen und/oder spiegeln den anderen. Beispiel: „Ich sehe dir an, dass dich das Thema beschäftigt.“

Unser Tipp: Die eigene Meinung zu äussern oder „kluge“ Ratschläge zu geben, ist beim aktiven Zuhören nicht gefragt!

Tipp 4: Bleiben Sie im Gespräch

Früher oder später erscheint so manch dunkle Wolke am rosaroten Himmel. Dann nicht aufzugeben, sondern im Gespräch zu bleiben hilft auch durch stürmischeres Beziehungswetter. Wichtig ist, dass beide bereit sind, an der Beziehung zu arbeiten.

Tipp 5: Kleine Gesten erhalten die Liebe

Am Anfang einer Beziehung sind wir noch verschwenderisch mit Liebesbekundungen. Im immer grauer werdenden Alltag kann das schon mal verloren gehen. Allerdings: Liebe wächst, wenn wir Liebe zeigen. Das muss nicht mal etwas Grosses sein: Eine Studie fand heraus, dass Paare, die sich weiterhin zur Begrüssung und zum Abschied küssen, glücklicher sind.

Sparen Sie nicht mit kleinen Gesten! Das können sein:

  • Zettelchen mit Liebesbotschaften
  • Händchenhalten – in der Öffentlichkeit und zu Hause auf der Couch
  • Komplimente
  • Umarmungen
  • in die Augen schauen

Tipp 6: Bleiben Sie positiv

Wer die rosarote Brille ein Stück weit behält, ist glücklicher in Beziehungen. Setzen Sie also häufiger diese Brille wieder auf und sehen Sie das Gute an Ihrem Gegenüber. Das gilt auch für die Kommunikation: Wenn Sie nur nörgeln und kaum noch ein positives Wort für Ihren Partner übrighaben, kann die Liebe nicht gedeihen.

Tipp 7: Vereinbaren Sie Dates – und nehmen Sie sich auch Zeit für sich

Auch das ist ein Faktor, den viele Paare nennen: Zeit für sich allein bzw. mit anderen Menschen zu verbringen, schafft Freiraum. Ausserdem bringen neue Erlebnisse Eindrücke und Erkenntnisse, die auf der heimischen Couch für Gesprächsstoff sorgen. Ebenso wichtig sind Verabredungen nur zu zweit. Neben Job, Freunden und Familie bewusst Zeit für romantische Dinner nur als Paar einplanen.

Tipp 8: Nehmen Sie’s mit Humor!

Gemeinsam zu lachen ist am Anfang der Beziehung noch selbstverständlich. Doch auch und gerade in einer längeren Beziehung hilft Humor dabei, so manche Klippe des Alltags zu umschiffen. Lachen Sie mal wieder – am besten zusammen mit Ihrem Lieblingsmenschen!

Es sind die kleinen Rechthabereien, die eine grosse Liebe zermürben.

Max Frisch

Tipp 9: Nutzen Sie Krisen als Chance

Selbst die glücklichste Beziehung ist nicht vor Krisen gefeit. Doch wenn beide bereit sind, Krisen durchzustehen, können sie eine Chance sein – für persönliches Wachstum und ein noch tieferes Verständnis. Viele Paare berichten, dass die Liebe noch stärker war, nachdem sie das Krisental gemeinsam durchschritten hatten.

Tipp 10: Versuchen Sie nicht, den anderen zu ändern

Auch das ist ein Faktor, den langjährige Paare nennen: So sein zu dürfen, wie man ist. Oder anders gesagt: So gesehen zu werden, wie man ist – und trotzdem akzeptiert und geliebt zu werden.

Aktiv zuhören und die Liebe wachsen lassen

Im Gespräch bleiben, aktiv zuhören und das Positive bewahren: Mit diesen Tipps umschiffen Sie die schlimmsten Beziehungskiller Streit, Nörgeln, zu wenig Zeit zu zweit und zu viel Alltag. Auch wenn die Hochzeitsglocken schon lange verstummt sind und die Erinnerung an das rauschende Fest verblasst: Letztendlich ist jeder Tag eine neue Entscheidung – für diese Partnerschaft.