Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

Tolino vision 6 - Preis dauerhaft gesenkt!

5Sterne
(1)

Auf dem Fahrrad durch den Sommer

Wie Sie Ihre schönste Fahrradtour planen I Touren, Tipps & Motivation

Auf den Sattel und los geht's: eine Fahrradtour durch die Natur macht Spass und hält gesund und fit. So können Sie Ihre schönste Fahrradtour planen - Tipps im Beitrag

Durch den Sommer radeln - eine Fahrradtour planen, Tipps und Motivation

Frischen Fahrtwind in Nacken und Nase spüren, an blühenden Wiesen und plätschernden Bächen vorbei, an der Küste entlang oder im Mittelgebirge – Radeln bereitet im Sommer überall Freude. Vielleicht haben Sie Lust, sich in den Sommermonaten auf den Drahtesel zu schwingen, aber die hohen Temperaturen schrecken Sie ab? Oder Ihnen fällt einfach keine Route ein? Mit der richtigen Vorbereitung und Ausrüstung steht dem luftigen Fahrradabenteuer nichts mehr im Wege – wir geben Ihnen vielfältige Tipps, wie Sie jetzt Ihre schönste Fahrradtour planen Dazu witzige Fahrrad Gadgets - dem Sommermove auf dem Drahtesel steht nichts mehr im Wege.

INHALT

Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.

(John F. Kennedy)

Fahrrad fahren ist gesund

Keine Sportart bietet sich besser an, um die Umgebung zu erkunden und gleichzeitig etwas für die Gesundheit zu tun. Beim Fahrrad fahren trainieren Sie Ihre Ausdauer und Muskulatur, verlieren Gewicht und schulen den Gleichgewichtssinn. Die Bewegung an der frischen Luft und die vielfältigen Eindrücke der Natur zahlen auf das seelische Wohlbefinden ein. Wer allein unterwegs ist, kann die Gedanken herrlich schweifen lassen. Gruppentouren schweissen zusammen und schaffen gemeinsame Erinnerungen.

Eine Fahrradtour planen - vier Tour-Vorschläge

Sie haben Ihre Gegend zu Genüge ergründet und würden gern einmal zu einer mehrtägigen Radreise aufbrechen? Die Auswahl in den DACH-Ländern und bei den europäischen Nachbarn ist schier unendlich – kein Wunder, dass man den Überblick verliert. Fahrradreiseführer, Karten oder Erlebnisberichte bieten Orientierung. Am sichersten und entspanntesten bewegen sich Radler:nnen auf ausgewiesenen Fahrradwegen. Das europäische Streckennetzwerk EuroVelo hat für jeden Geschmack etwas dabei. Ausserdem vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrradverein (ADFC) jährlich fünf Sterne an herausragende Fahrradrouten. Wir möchten Ihnen hier vier Ideen für atemberaubend schöne Touren vorstellen, damit Sie sich Insprirationen holen und Ihre nächste Fahrrad Tour planen können:

  1. Die 100 Schlösser-Radtour durch das idyllische Münsterland: Wie der Name schon sagt, lassen sich hier Kultur und Bewegung hervorragend miteinander verknüpfen. Das beschauliche und flache Münsterland lädt zum Entschleunigen ein.
  2. Die Nordseeküstenroute in den Niederlanden: Als Teil der EuroVelo 12 bezaubert diese Tour durch maritimes Flair, Dünenlandschaften und Hafenstädte. Gönnen Sie sich auf jeden Fall ein köstliches Fischbrötchen als Stärkung!
  3. Der Rheinradweg: Bekannt unter der Bezeichnung EuroVelo 15 führt Sie diese Langstreckentour von der Rheinquelle im Schweizer Gotthard-Massiv bis zum Bodensee, an Weinbergen vorbei, durch historische Städte und das romantische Rheintal.
  4. München-Venedig und zurück im Nachtzug: Im Gegensatz zu den anderen Tourenvorschlägen kommen Sie hier um einige Höhenmeter nicht herum, dafür werden Sie mit spektakulären Alpen-Ausblicken und kulinarischen Spezialitäten entschädigt.

Besonders komfortabel ist ein Bandscheibensattel für ein komfortables Fahrgefühl - ein dickes Polster stützt den Rücken beim Radfahren optimal. Ein Radtourenführer bietet perfekte Infos für alle, die ihre nächste Fahrradtour planen

Welches Fahrrad passt zu mir?

Das perfekte Rad für Ihre nächste Fahrradtour finden

Ob es das klassische Cityrad ist, ein Trekking-Fahrrad oder Mountainbike, mit dem Sie auf Tour gehen, liegt ganz bei Ihnen und Ihren Vorlieben. Manche sitzen lieber bequem auf breitem Sattel und trappen in Ruhe, die Landschaft geniessend, vor sich hin. Andere suchen nach dem Geschwindigkeitskick und können von raffinierten und komplizierten Touren nicht genug bekommen. Wieder andere müssen auf ihre (Knie-)Gelenke Rücksicht nehmen und lassen sich, gerade bergauf, gerne elektrisch unterstützen. Eines ist allen gleich, sie schätzen beim Radfahren die umweltfreundliche Art der Mobilität und die Bewegung an der frischen Luft.

Unser Tipp: Informieren Sie sich, welches Fahrrad am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie sich nicht gut auskennen oder lange nicht gefahren sind und sich ein neues Fahrrad anschaffen möchten, lassen Sie sich vor dem Kauf gut beraten (am besten beim Fachhändler Ihres Vertrauens), sehen Sie sich verschiedene Modelle an und machen Sie, wenn möglich eine Probefahrt mit Ihrem Wunschrad. Denn das Fahren mit einem Fahrrad, das perfekt passt, macht doppelt Spass.

Richtig ausgestattet auf Ihrer nächsten Fahrradtour

Für gelegentliche Sonntagsfahrten brauchen Sie kein Profi-Equipment und manches lässt sich auch für andere Sportarten nutzen:

  1. Achten Sie auf atmungsaktive Stoffe. Dabei muss es nicht unbedingt ein spezifisches Bike-Trikot sein. Sie können einfach ein Microfaser- oder Merino-Oberteil tragen, das sich auch für das Joggen oder Wandern eignet.
  2. Der eine schwört auf sie, der andere würde sich in Grund und Boden schämen – bei der Radler-Hose scheiden sich die Geister. Alternativ können Sie auf langen Touren auch gepolsterte Fahrradunterwäsche unter der kurzen Sporthose tragen.
  3. Fahrradhandschuhe geben bei schwitzenden Händen Halt und beugen lästigen Blasen vor. Gleichzeitig lassen sie sich auch prima für das Segeln oder den Paddelsport nutzen.
  4. Unter dem Helm tragen Sie am besten eine Fahrrad-Kappe. Dadurch vermeiden Sie Sonnenbrand im Gesicht oder gar einen Sonnenstich, wenn Sie auf extrem sonnigen Strecken unterwegs sind.
  5. Wer gerne bequemer und weicher sitzt, sollte sich eine Fahrrad-Sattelauflage anschaffen. Damit ist der Sattel komfortabel gepolstert, federt unerwartete Stösse ab und sorgt für eine gute Luftzirkulation. So machen auch Touren durch unwegsames Gelände Spass.
  6. Setzen Sie auf Fahrrad Gadgets. Personalisierte Klingeln machen Spass, Ersatzakkus und (individuelle) Helme geben Sicherheit. Witzige und coole Fahrrad Gadgets sind aus dem Radfahrsport nicht mehr wegzudenken, auch eBike Gadgets gibt es jede Menge und erfreuen sich grösster Beliebtheit.

Praktisches rund ums Fahrradfahren bei Weltbild entdecken

Fahrradtour planen und Smartphone an den Lenker- mit einer Fahrrad-Handyhalterung ist es sicher verankert und man kann unterwegs navigieren oder Musik hören. Witzige Fahrrad-Gadgets wie der Speedy Fahrrad-Hamster reflektieren Licht bei Dunkelheit

Die beste Ausstattung für Ihre Fahrradtour

Für gelegentliche Sonntagsfahrten brauchen Sie kein Profi-Equipment und manches lässt sich auch für andere Sportarten nutzen:

  1. Achten Sie auf atmungsaktive Stoffe. Dabei muss es nicht unbedingt ein spezifisches Bike-Trikot sein. Sie können einfach ein Microfaser- oder Merino-Oberteil tragen, das sich auch für das Joggen oder Wandern eignet.
  2. Der eine schwört auf sie, der andere würde sich in Grund und Boden schämen – bei der Radler-Hose scheiden sich die Geister. Alternativ können Sie auf langen Touren auch gepolsterte Fahrradunterwäsche unter der kurzen Sporthose tragen.
  3. Fahrradhandschuhe geben bei schwitzenden Händen Halt und beugen lästigen Blasen vor. Gleichzeitig lassen sie sich auch prima für das Segeln oder den Paddelsport nutzen.
  4. Unter dem Helm tragen Sie am besten eine Fahrrad-Kappe. Dadurch vermeiden Sie Sonnenbrand im Gesicht oder gar einen Sonnenstich, wenn Sie auf extrem sonnigen Strecken unterwegs sind.
  5. Wer gerne bequemer und weicher sitzt, sollte sich eine Fahrrad-Sattelauflage anschaffen. Damit ist der Sattel komfortabel gepolstert, federt unerwartete Stösse ab und sorgt für eine gute Luftzirkulation. So machen auch Touren durch unwegsames Gelände Spass.
  6. Setzen Sie auf Fahrrad Gadgets. Personalisierte Klingeln machen Spass, Ersatzakkus und (individuelle) Helme geben Sicherheit. Witzige und coole Fahrrad Gadgets sind aus dem Radfahrsport nicht mehr wegzudenken, auch eBike Gadgets gibt es jede Menge und erfreuen sich grösster Beliebtheit.

    Must-have für Langstreckenradler

    Sie möchten eine längere Fahrradtour planen? Kein Problem, auch das geht im Sommer! Hier kommen unsere Tipps für alle, die einmal quer durchs Land radeln wollen:

  • Sorgen Sie stets dafür, ausreichend Trinkwasser dabei zu haben. Dank Halterungen können Sie (thermisch isolierte) Trinkflaschen direkt am Rahmen transportieren. Neben Flüssigkeiten halten Sie unbedingt Snacks bereit, zum Beispiel einen Müsliriegel oder eine Banane.
  • Nichts bringt einen auf zwei Rädern mehr zum Schwitzen als ein schwerer Rucksack. Wählen Sie stattdessen Fahrradtaschen für den Gepäckträger oder für kürzere Touren eine Rahmen- oder Lenkertasche – unbedingt wasserdicht, damit Sie bei Sommergewittern keine böse Überraschung erleben.
  • Jeder Fahrradfahrer sollte eine Pumpe, ein kompaktes Reparatur-Set und einen Ersatzschlauch an Bord haben. Dazu kommen wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 50, besser 70), ein kleines Erste-Hilfe-Kit und gegebenenfalls eine leichte Regenjacke.

Fünf Motivationstipps für Ihre perfekte Fahrradtour

  1. Dokumentieren Sie Ihre Touren in einem Fahrradtagebuch inklusive Fotos. Das Erlebte auf der Fahrradtour später immer wieder mal Revue passieren lassen zu können, macht eine Riesenfreude.
  2. Planen Sie eine Rast mit ein – die Einkehr im Biergarten oder Lieblingscafé spornt besonders an und währenddessen können Sie Ihre Wasserreserven wieder auffüllen.
  3. Versuchen Sie Freund:innen oder Bekannte zu begeistern!
  4. Tagestouren müssen nicht immer in der näheren Umgebung sein, fahren Sie ruhig einmal mit dem Zug oder Auto in eine andere Gegend und verknüpfen Sie die Bewegung auf dem Zweirad mit einer Museumsbesichtigung oder einem Stadtbummel.
  5. Setzen Sie sich Langzeitziele und belohnen Sie sich mit einem neuen Gefährt. Am Ende der Saison können Sie auf dem Gebrauchtfahrradmarkt Schnäppchen für den nächsten Fahrradsommer machen!

Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel emporschwitzt und sie dann wieder hinuntersaust.

(Ernest Hemingway)

Radfahren in der Hitze – keine Panik!

Wenn die Sonne strahlt, schwingen Sie sich auf das Rad. Hier kommen unsere Tipps, wie im Sommer Fahrrad fahren zum bedenkenlosen Vergnügen wird:

  1. Trinken Sie regelmässig – am besten alle zwanzig Minuten – kleine Schlucke Wasser, bevor Sie durstig sind. Auch Elektrolyte-Pulver oder Apfelsaft können beigemischt werden.
  2. Nutzen Sie die frühen Morgen- und Abendstunden, um die aggressive Mittagshitze zu umgehen. Wetterprognosen erleichtern Ihnen möglicherweise die Planung Ihrer nächsten Tour.
  3. Wählen Sie Strecken, auf denen Sie zumindest zeitweise im Schatten radeln können.
  4. Wenn möglich, planen Sie eine kleine Erfrischung im kühlen Nass ein – ob im See, Fluss, Meer oder örtlichen Freibad.
  5. Übernehmen Sie sich nicht. Lassen Sie es zunächst langsam angehen und steigern Sie die Belastung nach und nach.

Ein Fahrradsommer voller Abenteuer

Optimal ausgestattet ist der Sommer die ideale Jahreszeit für ausgiebigen Fahrradspass. Eine Fahrradtour planen kann man meistens nicht akkurat, oft tauchen auf der Strecke unerwartet Überraschungen auf – aber genau das macht auch den Reiz aus. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Umgebung neu zu entdecken und fremde Orte zu erforschen. Auf dem Zweirad holen Sie sich die Leichtigkeit aus Ihrer Kindheit zurück und verwöhnen sich mit unvergesslichen Erinnerungen. Worauf warten Sie noch? Ab auf den (Fahrrad-)Sattel!