3Sterne
(1)

Schöner Schimmer: Kerzen giessen leicht gemacht

Tipps und Tricks, wie Sie ganz einfach Kerzen giessen und dekorieren

Heissgeliebtes Hobby: Kerzen giessen. Ganz einfach lassen sich individuelle Lichtquellen zaubern, die zudem nachhaltig sind

Kerzen giessen: Feuer und Flamme für selbst gemachten Lichterzauber

Ein lauer Sommerabend auf der Terrasse. Langsam geht die Sonne unter, aber ans Schlafengehen ist noch lange nicht zu denken. Jetzt haben Kerzen ihren grossen Auftritt: Sie spenden nicht nur Licht, sondern sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach selber Kerzen giessen und geben Tipps für die perfekte Inszenierung des sanften Lichts.

Kerzenlicht: Quelle der Erleuchtung

Bis zur Erfindung des elektrischen Lichts im 19. Jahrhundert war Kerzenlicht die einzige verfügbare Lichtquelle neben der Sonne. Wollte man nach deren Untergang noch etwas sehen, hielten die Menschen Feuer an einen Docht. Im Mittelalter war Bienenwachs der wichtigste Rohstoff für die Kerzen der Reichen, die einfachen Leute hingegen mussten sich mit billig hergestellten Lichtern aus Talg und Fett zufriedengeben.

Diese Zeiten sind vorbei, die Faszination für das Kerzenlicht ist allerdings geblieben. Höchste Zeit, das Kerzen giessen einmal selbst zu versuchen!

Wem selber Kerzen giessen oder bei Kerzen auf die Flamme zu achten zu anstrengend ist, der greift einfach zu LED-Kerzen aus Echtwachs. Auch sie setzen Licht, beispielsweise in einer Porzellanleuchte mit Durchbrüchen, effektvoll in Szene

Kerzen giessen – das brauchen Sie für die einfache Variante:

  • alte Kerzenreste
  • einen kleinen und einen grossen Topf
  • einen Docht mit Kerzenfuss
  • einen Zahnstocher und Klebestreifen
  • ein Gefäss: zum Beispiel eine leere Dose, ein kleines Glas oder eine alte Tasse

So geht’s:

  1. Die Kerzenreste in den kleineren Topf geben. Den grösseren Topf mit Wasser füllen, erwärmen und den kleinen Topf hineinstellen. Nun schmelzen die Kerzenreste im Wasserbad.
  2. Jetzt den Docht in das Gefäss legen, in welches Sie das Wachs giessen wollen. Nehmen Sie etwa einen Teelöffel flüssiges Wachs und lassen Sie dieses über den Docht laufen.
  3. Warten Sie ab, bis das Wachs richtig abgekühlt und der Docht fest ist.
  4. Um sicherzugehen, dass der Docht nicht in das heisse Wachs fällt, können Sie einen Zahnstocher oder anderes Hölzchen über das Glas legen und das Dochtende mit Klebestreifen daran befestigen.
  5. Jetzt giessen Sie das Gefäss etwa bis zur Hälfte mit flüssigem Wachs voll und warten, bis dieses vollständig abgekühlt ist.
  6. Im letzten Schritt giessen Sie nochmals Wachs dazu, sodass das Gefäss bis zum Rand gefüllt ist.
  7. Wachs abkühlen lassen und fertig ist Ihre erste selbstgemachte Kerze!

Unser Tipp: Neben Gläsern eignen sich auch halbe Kokosnüsse sowie Dosen hervorragend. Wie wäre es mit einer Upcycling-Version: Nehmen Sie schöne Blechdosen oder alte Tassen, die keinen praktischen Nutzen mehr haben doch einfach als Gefäss für Ihre selbst gegossene Kerze!

Welches Wachs eignet sich am besten?

Wenn Sie selbst Kerzen giessen möchten, stehen Ihnen verschiedene Wachssorten zur Verfügung:

  • Kerzenreste: Eigentlich „Abfall“, bekommen Kerzenreste in einer selbst gegossenen Kerze ein zweites Leben – umweltfreundlicher geht es kaum. Und Sie können mit verschiedenen Farben experimentieren.
  • Paraffinwachs: Die meisten Kerzen, die Sie im Handel erwerben können, sind aus Paraffin. Weil es sich dabei um ein Erdölprodukt handelt, gilt die Klimabilanz von Paraffinkerzen als schlecht.
  • Wachspastillen: Vor allem Wachspastillen aus Bienenwachs oder weissem Rapswachs sind gute Alternativen zu gekauftem Paraffinwachs.

Unser Tipp: „Freistehende Kerzen“ erhalten Sie, wenn Sie das flüssige Wachs in Papprollen giessen. Diese sollten mit dem Docht auf einem feuerfesten Untergrund platziert werden. Sobald das Wachs nur noch handwarm ist, einfach die Papprolle seitlich einschneiden und vorsichtig abziehen.

Kerzenzauber bei Weltbild entdecken

Duftkerzen selber machen ist nicht so schwer - wählen Sie dafür einfach Ihr Lieblingsduftöl. Aber auch gekaufte Duft-Kerzen in farbigen Design-Gläsern verbreiten eine heimelige Stimmung. Unkompliziert, aber fast mondän schön sind Stabkerzen aus Echtwachs

3 Ideen für wunderschöne Kerzen

  1. Sanftes Farbenspiel: Wenn Sie Wachsreste in unterschiedlichen Farben haben, erwärmen Sie diese in einzelnen Gefässen oder nacheinander und giessen Sie diese schichtweise in einem durchsichtigen Gefäss auf. So entstehen tolle Farbenspiele.

  2. Oh wie dufte: Machen Sie doch Ihre eigene Duftkerze. Geben Sie spezielle Duftöle für Kerzen in Ihre Kreationen.

    • Citronella zum Beispiel vertreibt die Mücken, wenn Sie abends noch im Freien sitzen möchten.
    • Zitrone und Orange erfrischen
    • Lavendel beruhigt und macht sich besonders in den späten Abendstunden gut.
  3. Schön verschenkt: Sie sind noch auf der Suche nach einem ganz persönlichen Geschenk? Dann giessen Sie doch eine Kerze und verzieren Sie diese anschliessend mit einem Wachsliner. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Namen und Geburtsdatum des neuen Erdenbürgers?

Kerzen-Docht selber machen: So geht’s

Natürlich können Sie bei "Ihren" Kerzen auch den Docht selber machen. Das nimmt nur ein paar Minuten Zeit in Anspruch und ist günstiger als die gekaufte Variante.

  1. Binden Sie drei Baumwollfäden an beiden Enden zusammen und befestigen Sie ein Ende an einem Stuhl.
  2. Nun nehmen Sie das lose Ende in die Hand und stecken einen Stift durch die Schlaufe, die beim Zusammenbinden entstanden ist.
  3. Jetzt drehen Sie den Stift so lange, bis die Bänder gut verzwirbelt sind.
  4. Fassen Sie den Strang nun in der Mitte und legen Sie beide Enden nebeneinander. Der Docht wird sich automatisch noch einmal verzwirbeln.
  5. Knoten Sie die Ende nochmals zusammen. Der fertige Docht sollte für mindestens 30 Sekunden in flüssiges Wachs gelegt werden. Anschliessend aufhängen und trocknen lassen, bevor Sie ihn für Ihre Wachs-Kunstwerke einsetzen.

Dekorieren und zelebrieren: Kleine Kerzen, grosser Auftritt

  • Im Rudel: Arrangieren Sie auf einem Teller mehrere Kerzen in unterschiedlichen Grössen. Besonders harmonisch wirkt das Ganze, wenn die grösste Kerze hinter den Kleineren steht.
  • Auf Holz: Selbst gegossene freistehende Kerzen lassen sich wunderbar auf ein Stück Holz stecken, in das Sie vorher einzelne Fächer bohren. Belassen Sie es bei vier Kerzen, haben Sie schon den ersten Teil Ihres diesjährigen Adventskranzes ganz einfach selbst gemacht!
  • Zu Wasser: Besonders kleine Kerzen eignen sich hervorragend, um in einem flachen Glasgefäss schwimmen zu gehen.

Unser Tipp: Giessen Sie dafür das Wachs in Blumen-Plätzchenausstecher!

Im Kerzenschein und DIY-Fieber

Hätten Sie gedacht, dass Kerzen giessen so einfach ist? Jetzt brauchen Sie nur noch alle Materialien einkaufen oder zuhause nach Kerzenresten stöbern und schon kann es losgehen. Wetten, Sie sind schon bald Feuer und Flamme für das selbst gemachte Kerzenlicht? Viel Spass beim Ausprobieren – und viele gemütliche Stunden im Kerzenschein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Grün, grüner, Matcha-Tee zubereiten

Makramee - so haben Sie den Knoten raus

Lavendel-Windlicht basteln

Kreativ-Tipp: Windlicht aus Eis