San Francisco Ink: 5 Someone like you - Scott & Olivia, Amy Baxter

San Francisco Ink: 5 Someone like you - Scott & Olivia (eBook / ePub)

Scott & Olivia

Amy Baxter

eBookFr. 8.20

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 96739746

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 10.04.2018

    Amy Baxter - Someone like you, Scott und Olivia

    Olivia will sich endlich ein Tattoo stechen lassen, doch da es ihre Freundin Carrie nicht erfahren soll, fährt sie zwei Städte weiter und trifft auf den düsteren, distanzierten aber auch ziemlich heissen Scott, der ihren Wunsch erfüllt.
    Ausgerechnet auf der Hochzeit von Kyle und Peg treffen sich Liv, die von ihrem Date versetzt wurde, und Scott wieder, der ein alter Kollege von Peg ist.
    Es knistert gewaltig zwischen den beiden und nichts spricht gegen eine gemeinsame lustvolle Nacht. Scott hält sich eisern an seine Regeln: Nur eine Nacht und nicht küssen!

    Doch je öfter er Liv über den Weg läuft, desto schwieriger wird es, sich von ihr fernzuhalten. Und auch Liv denkt öfter an Scott, der sie auf eine Achterbahn der Gefühle mitnimmt. Doch die Vergangenheit wirft kein positives Licht auf beide und sie distanzieren sich von ihren Gefühlen, denn sowas wie Glück kann es nicht geben...

    "Someone like you" ist der fünfte Band aus der Skinneadles Reihe von Amy Baxter, die einzeln gelesen werden können, auch wenn es immer wieder klitzekleine Rückblicke auf die vergangenen Bücher gibt.

    Amy Baxter hat einen temporeichen, flüssigen und modernen Schreibstil der den Leser gleich einfängt. Die Story wird innerhalb kürzester Zeit zu einem Pageturner, die Spannung wird stetig aufgebaut, es gibt viele Emotionale und auch sinnliche Momente und obwohl die Grundstimmung eher etwas düster angehaucht ist, wird die Stimmung immer wieder durch eine gute Portion Humor aufgelockert.
    Die erotischen Szenen wirken sinnlich und auch wenn die Wortwahl hier etwas direkter wird, sind die Szenen nicht vulgär oder übertrieben, was mir persönlich immer wichtig ist.
    Hervorheben möchte ich die besonders anschaulich und bildhaft beschriebene Story, die Tattoos konnte ich mir ebenfalls gut vorstellen und auch die Schauplätze sind detailliert beschrieben.
    Die Charaktere sind allesamt facettenreich, detailliert und lebendig beschrieben, dazu kommt eine schöne emotionale Tiefe, sodass die Figuren gleich noch glaubhafter und authentischer wirken.
    Olivia kennen wir bereits seit dem ersten Band und ich will ehrlich sein, da konnte ich sie überhaupt nicht leiden. Doch im Verlaufe dieser Geschichte können wir einen Blick hinter die Fassade werfen und obwohl sie anfänglich noch etwas distanziert erscheint, ist sie mir durchaus sympathisch geworden, eine Frau die viel mit sich selbst ausmacht, die ihr Herz nicht auf der Zunge trägt, aber die für diejenigen da ist, die sie liebt, auch wenn es ab und an einen Anstupser benötigt.
    Scott war ebenfalls sympathisch, auch er ist distanziert weil er einen schweren Schicksalsschlag einstecken musste und sich dafür die Schuld gibt. Ich wusste nie genau, will ich den armen Kerl in den Arm nehmen oder ihn durchschütteln, weil er wieder mal eine Achterbahnfahrt der Gefühle auslöst.
    Die Dynamik der beiden ist interessant, manchmal ungewollt komisch aber die ganze Zeit knistert es gewaltig.
    Neben Carrie, die ich sehr mag, finde ich aber auch Nolan wieder eine Wucht, den man einfach nicht wegdenken kann und zu den Büchern gehört. Ich bin von seiner offenen, liebevollen und manchmal sarkastischen Art extrem fasziniert. Für mich ist es, wie „nach hause kommen“, wenn ich wieder etwas neues von ihnen lese.

    Noch ein schöner Bonus: es gibt wieder eine Szene im Hot Chocolate, die Bar kennen wir aus der „Hot Chocolate“ Reihe von Charlotte Taylor. Ich mag diese Crossover sehr gerne.

    Ich kann die Story auf jeden Fall empfehlen, denn die Geschichte hat alles was es braucht: Einige Überraschungen, Spannung, sie ist mitreissend und fesselnd, temporeich, es gibt Erotik, emotionale Momente mit Taschentuchalarm, durch die Perspektivwechsel ist es abwechslungsreich und das wichtigste: man kann und will das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich bin begeistert.

    Das Cover passt sehr gut in die Reihe und ist ein hübscher Blickfang.

    Fazit: wundervolle, emotionale und sinnliche Story. 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Rebecca1493, 30.03.2018

    Dieses Cover!!! Es passt einfach so gut zur Geschichte. Zum einen fällt mir, wenn ich an Olivia denke, sofort die Farbe Rot ein, die das Titelbild zu einem richtigen Eyecatcher machen und zum anderen entsprechen die abgebildeten Personen genau meinen Vorstellungen von Scott und Liv. Man spürt beim blossen Betrachten das Knistern zwischen ihnen!

    Amy Baxter hat mit "Someone like you" bereits den 5.Teil (bzw. den 4.Teil, wenn man Erics und Joyces Kurzgeschichte nicht mitzählt) der Skinneedles-Reihe veröffentlicht und das wohlgemerkt innerhalb eines Jahres! Ich kann mich als grosser Fan der Reihe also nicht beschweren. Jedes Buch kann unabhängig vom anderen gelesen werden, allerdings werden die bisher eingeführten Charaktere natürlich immer wieder aufgegriffen. Für Neueinsteiger kann das zu Beginn etwas viel auf einmal sein, allerdings lohnt sich das Durchhalten definitiv, denn Amy hat es auch mit ihrem neuesten Werk geschafft mich von ihrem schriftstellerischen Können zu überzeugen.

    Für Liebhaber der Reihe ist Olivia kein unbeschriebenes Blatt, denn bereits in Teil 1 spielt sie neben Carrie und Jake eine nicht unerhebliche Rolle. Dabei kommt sie aber alles andere als liebenswert herüber, sondern hat bei mir so einige Minuspunkte gesammelt. Umso gespannter war ich zu erfahren, welche Schicksalsschläge sie dermassen gebeutelt haben, dass sie zu einer doch eher gefühlskalten und mitunter abweisenden Frau geworden ist. Um euch die Spannung nicht zu nehmen, möchte ich euch aber an dieser Stelle nicht verraten, ob es die liebe Amy tatsächlich geschafft hat mich von Liv positiv überraschen zu lassen und ihre Stimmungsschwankungen einleuchtend zu erklären. Mit Scott hat Liv sich allerdings einen Mann ausgesucht, der mindestens genauso kompliziert gestrickt ist wie sie selbst es ist. Wie sagt man so schön: gleich und gleich gesellt sich gern! Die beiden Sturrköpfe haben es mir auf jeden Fall alles andere als leicht gemacht und mir viele dramatische, aber auch feurige Momente beschert!

    Mit #scolivia hat es Amy auf jeden Fall geschafft einen Roman zu schreiben, der sich thematisch klar von den bisherigen Büchern der Reihe abgrenzen lässt. Dieses Mal stehen vor allem die Bewältigung bisher kaum verarbeiteter Traumata im Vordergrund, die von der Autorin sehr einfühlsam und authentisch erzählt werden. Nach und nach kann man sich ein Bild machen, weshalb es den beiden Protagonisten so schwer fällt über ihren Schatten zu springen und wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Dabei musste ich mir natürlich das ein oder andere Tranchen verdrücken, habe aber mit jeder Seite die beiden mehr verstehen gelernt.

    Fazit: "Someone like you" (#scolivia) konnte mich durch seine Dramatik und feurigen Momenten vom Fleck weg überzeugen - Amy hat es einfach drauf!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    booklover2011, 30.03.2018

    Ich liebe es oder auch: SUPERLIEBE <3

    Cover:
    Das Pärchen auf dem Cover kann ich mir sehr gut als Olivia und Scott vorstellen. Das rot passt auch perfekt, da Olivia roten Lippenstift und Nagellack trägt.

    Inhalt:
    Nach ihrem einmaligen One-Night-Stand, bei dem es auch bleiben soll, gehen Scott und Olivia davon aus, dass sie sich nie wiedersehen werden. Doch wie heisst es so schön, man trifft sich immer zweimal im Leben (oder auch öfter), denn sie begegnen sich im Tattooladen Skinneedles von Jake, aus den vorherigen Bänden der Reihe, wieder. Scott arbeitet jetzt dort und Olivia besucht den Laden immer wieder wegen ihren Freunden. Die Beiden fühlen sich voneinander angezogen, doch sie haben etwas Tragisches in ihrer Vergangenheit erlebt und Mauern um sich errichtet. Werden sie es schaffen diese zu überwinden und nach ihrem Glück zu greifen?

    Meinung:
    Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Sicht von Olivia und Scott geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Und mein Gott, diese Gefühle, das war eine richtige emotionale Achterbahnfahrt, immer wieder hatte ich Tränen in den Augen und habe mit den beiden mitgelitten und mitgefiebert.
    Die Autorin hat zwei wunderbare Charaktere erschaffen, die Ecken und Kanten haben. Sehr schnell erkennt man, dass beide Mauern um sich gezogen haben um sich und ihre Herzen zu schützen. Es dauert etwas, vor allem bei Scott, bis man die Hintergründe für ihr jeweiliges Verhalten erfährt.

    Dies ist der fünfte Teil der Reihe, mit dem ich auch angefangen habe. Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten mit den Beziehungen der Nebencharaktere untereinander, aber das hat sich sehr schnell gelegt. Die Charaktere, auch die Paare aus den vorherigen Bänden sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Dadurch wurde meine Neugier auf die vorherigen Bände nur geschürt, die sehr bald von mir adoptiert werden.

    Fazit:
    Ein wunderbarer, emotionaler Roman mit zwei sehr sympathischen Charakteren, die im Mittelpunkt stehen. Es geht um Verlust, Trauer, Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe und auch der Humor und prickelnde Liebesszenen kommen nicht zu kurz. Ich bin schwer begeistert, es ist Liebe, SUPERLIEBE. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe und bin so froh, dass ich diese Reihe entdeckt habe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Nina´s heart is, where books are, 11.04.2018

    Meinung:

    Vielen Dank , das ich Scolivia vorablesen durfte, dies beeinflusst meine Meinung in keinster Weise !

    Optisch und vom Klappentext her ist das Buch ansprechend und da ich die Vorgänger bereits kenne , war ich auf die Geschichte von Scott und Olivia gespannt.

    Der Schreibstil ist modern, locker , sehr flüssig zu lesen, die Seiten flogen nur so an mir vorbei und so hatte ich das Buch zügig zu Ende .

    Scott und Olivia sind sympathische, authentische Protagonisten , die mir sehr sofort ins Herz gingen , ebenso erfreut war ich über das Wiedersehen mit den Protagonisten aus den Bänden davor , ich mag das , denn dieser Zusammenhalt der Clique beeindruckt mich und ich liebe Tattoos und würde es das Skinneedles wirklich geben , ich wäre vermutlich Dauergast :D

    Olivia und Scott haben mich mit ihrer Geschichte so berührt , ich habe einige Tränen vergossen und war echt zerrissen -.-

    Ob mein Herz am Ende wieder geheilt war , lest ihr bitte selbst . Ich verrate nichts .

    Dieses Buch war für mich das beste aus der Reihe <3

    Empfehlung:

    Ja !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Nisowa, 10.04.2018

    In " Someone like you - Scott & Olivia " begegnen sich Scott und Olivia, weil Olivia ein Tattoo möchte, von dem ihre Freunde aus dem Skineedles nichts wissen sollen.
    Woher sollte Liv auch ahnen, das sie Scott kurz darauf auf Peg und Kyle's Hochzeit wiedersieht und er daraufhin bei Jake im Skineedles auftaucht.
    Beide haben eine heisse Nacht miteinander. Wollen es aber bei dieser belassen, was sich schwerer herausstellen soll, da sie sich ständig über den Weg laufen und dies wiederum ihre Schutzmauern untergräbt.
    Können sie ihre schmerzliche Vergangenheit hinter sich lassen um gemeinsam eine Zukunft zu haben ?
    Die Story ist voller Emotionen und bleibt dabei abwechselungsreich und spannend.
    Man darf mit Oliva und Scott mitfiebern und die verschiedensten Gefühlen erleben.
    Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
    Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen, denn ich konnte es nicht aus der Hand legen.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Stefanie B., 25.03.2018

    Inhalt

    Wie viele Wunden heilt die Zeit?
    Scott freut sich auf seinen neuen Job in New York bei einem angesagten Tattoo-Studio. Bis er ihn antritt, arbeitet er in dem Tattooladen seines Kumpels Jake und macht sich eine gute Zeit in San Francisco. Doch dann trifft er Olivia. Sie verbringen eine atemberaubende Nacht miteinander, mit dem Versprechen, diese niemals zu wiederholen. Zu keiner Sekunde hätte Scott damit gerechnet, dass Olivia ihm in Jakes Studio ständig über den Weg läuft. Und noch weniger, dass es ihm mit jeder Begegnung schwerer fällt, an dem Vorsatz aus ihrer gemeinsamen Nacht festzuhalten. Dabei war sich Scott sicher, dass er nie wieder Gefühle für eine Frau entwickeln könnte. Aber Olivia lässt ihn einfach nicht mehr los. Was steckt hinter der kühlen Fassade der toughen Businessfrau? Was hat ihr Tattoo zu bedeuten, aus dem sie so ein Geheimnis macht? Und wird Scott überhaupt in der Lage sein, jemals wieder zu lieben? Denn eins ist klar: Beide müssen die Schatten ihrer Vergangenheit besiegen, um dem Glück eine zweite Chance zu geben ...

    Meine Meinung


    Obwohl es der 5. Teil einer Reihe ist, war es überhaupt kein Problem, dass ich die anderen Teile nicht kannte. Es war zwar anfangs etwas verwirrend mit den ganzen Figuren, die plötzlich auftauchten, aber nach einigen Kapiteln, hatte ich die Zusammenhänge recht schnell raus.
    Den Schreibstil von Amy Baxter mochte ich sehr. Mit viel Gefühl und eine Liebe für Details beschreibt sie emotionsgeladene Geschichte von Olivi und Scott.
    Olivia war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie wusste genau was sie wollte und auch was sie nicht wollte. Sie ist eine sehr starke Frau und bei ihrem Geheimnis hatte sie auch gar keine andere Wahl. Auch die Sache mit Scott war alles andere als einfach, aber sie hat auch das hinbekommen. Ich habe sehr grossen Respekt vor ihr. Zumal ich sie wirklich verstehen kann. Wer kennt es nicht, dass es da einen Mann gibt, der eigentlich nicht in das Beuteschema passt und trotzdem kommt man nicht von ihm los.
    Scott gehört, wie ich finde, zu den Menschen, denen man eine zweite Chance geben sollte. Was er sagt wird sehr oft missverstanden und was er tun sowieso. Er weiss nicht genau wo er hin will und was er fühlt, versuchen er zu unterdrücken. Genauso sehe ich ihn. Mit seinem Geheimnis hatte er sehr zu kämpfen und Vertrauen ist auch nicht gerade seine Stärke.
    So wirklich mochte ich ihn anfangs nicht, aber je mehr ich über ihn erfuhr, desto besser konnte ich ihn verstehen.
    Olivia und Scott sind keine 08/15 Charaktere. Sie haben Ecken und Kanten, und das reichlich!
    Teilweise zog sich die Geschichte etwas, aber zum Ende hin wurde sie immer besser. Diese Gesichte besitzt einfach alles. Spannung, Eifersucht, Verlangen und Liebe. Die Handlung war jedoch etwas vorhersehbar, dafür war das Ende jedoch trotzdem sehr schön.
    Von mir bekommt diese Geschichte 4/5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Yasmin G., 11.04.2018

    Inhalt
    Als Olivia und Scott auf einer Hochzeit von Freunden aufeinander treffen, ahnen sie noch nicht, was die folgende Nacht für Auswirkungen haben wird. Beide sind durch ihre Vergangenheit vorbelastet und wollen sich eigentlich nicht für längere Zeit auf jemanden einlassen. Als Scott jedoch zur Überbrückung einen Job im Skinneedles als Tätowierer annimmt, rechnet er nicht damit, dort immer wieder auf Olivia zu treffen, was es beiden schwermacht, ihre Gefühle noch länger zu ignorieren.

    Meine Meinung
    Die Vorgängergeschichten rund um die Paare im Skinneedles kenne ich zwar nicht, dennoch passt die Überschrift der Rezension, denn es ist deutlich zu spüren, dass diese Geschichte Teil einer Reihe ist. Immer wieder werden Personen erwähnt, die offensichtlich früher eine Rolle gespielt haben – zum Einstieg in die Reihe kann es etwas verwirrend sein, es geht mit der Zeit aber.
    Die Sprache zum Anfang in den eindeutigeren Szenen war mir etwas zu grob, am Ende konnte ich aber feststellen, dass das durchaus beabsichtigt war und rückblickend somit auch passend war.
    Die Hintergründe der beiden Hauptpersonen wurden erst am Ende komplett aufgeklärt, sodass der Leser anfangs nur erahnen kann, was Scott und Olivia antreibt und bewegt. Dass die beiden zusammengehören, ist für die meisten ersichtlich – nur nicht für sie selbst.
    Die Songauswahl – und die anfangs erwähnte Playlist – haben mir gut gefallen und passen auch zum Inhalt.
    Leider ist der Funke insgesamt nicht ganz übergesprungen, auch wenn mir die Geschichte ganz gut gefallen hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare