Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    29 von 43 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    janaka, 21.11.2016

    Als Buch bewertet

    "Schritt für Schritt… Du musst nicht den ganzen Weg auf einmal gehen."

    *Inhalt*
    Erika Blair lebt mit ihren Töchtern Annie und Kristen in New York. Um den Beiden ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen, arbeitet sie hart und sehr viel. Nun beteiligt sie sich bei dem Wettbewerb der 50 besten Immobilienmakler in Manhattan. An diesen schicksalhaften Morgen will sie eigentlich ihre Kinder zum Zug bringen, denn beide studieren ausserhalb. Doch ein wichtiger Kunde will gerade an diesem Morgen eine Wohnungsbesichtigung haben. Sie lässt die beiden jungen Frauen allein zum Bahnhof fahren. Dann verunglückt der Zug… Kristen stirbt bei diesem Unglück während Annie erst gar nicht eingestiegen ist, da sie für ein Jahr von der Uni suspendiert ist. Annie fühlt sich sehr schuldig, nicht auf ihre Schwester aufgepasst zu haben. Und auch Erika plagen Schuldgefühle, sie kann ihre Trauer nicht zulassen und will auch keine Schwäche zeigen. Sie stürzt sich in ihre Arbeit und sieht nicht, wie Annie leidet. Erst als Annie nach einem Streit verschwindet, wird Erika klar, dass sie um ihre noch lebende Tochter kämpfen muss.
    In dieser Situation helfen die Sprüche, die ihr ihre Mutter mit auf den Weg gegeben hat.
    Können Erika und auch Annie mit ihrer Trauer richtig umgehen und wieder zu einander finden?

    *Cover*
    Das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert und passt gut zu den anderen Büchern der Autorin. Die Farbkombination gelb und blau finde ich gut gelungen. Das Cover ist matt, bis auf die grosse Blume, diese glänzt im Licht und sie ist auch fühlbar. Besonders gut gefällt mir die Frau, die unten am Fuss der Blume steht, in ihren Händen hält sie zwei Taschen, so als ob sie zu neuen Ufern aufbrechen will. Der Bezug zum Buch ist somit gegeben.
    Ich finde das Cover einfach wunderschön!!!

    *Meine Meinung*
    "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman ist ein sehr berührender Roman, indem es um das Erkennen geht, was im Leben wirklich zählt und um Mut für einen Neuanfang nach einem schrecklichen Schicksalsschlag. Mit ihren wunderbar einfühlsamen Worten schafft es die Autorin mich in den Bann zu ziehen. Ich habe das Buch an einem Nachmittag gelesen, denn ich musste unbedingt wissen, ob Erika und Annie wieder zu einander finden.

    Besonders gut gefällt mir der Wechsel der Perspektiven, Annie und Erika kommen abwechselnd zu Wort. So bin ich als Leser immer ganz nah bei den einzelnen Schicksalen.

    Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und besonders Annies Schicksal hat mich sehr berührt. Ihre vergeblichen Versuche zusammen mit ihrer Mutter zu trauern, tun mir in der Seele weh. Annie ist adoptiert, sie hat das Gefühl von Erika nicht geliebt zu werden und das die falsche Tochter gestorben ist. Auch glaubt sie, dass ihre Mutter ihr die Schuld an Kristens Tod gibt. Aber auch Erika ist ein Mensch, den man einfach gernhaben muss. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich weiter und kann sich auch endlich mit ihrer Vergangenheit aussöhnen. Die Suche nach Annie wird glaubhaft dargestellt und der Leser spürt förmlich die Verzweiflung. Aber auch die anderen Charaktere fügen sich gut in die Geschichte ein. So lernen wird zum Beispiel die kleine Olive kennen, die ein ähnliches Schicksal wie Annie erlebt hat. Oder auch den lebensfrohen Rory, der für sein Leben gerne kocht und dies auch zu seinem Beruf macht. Oder der grantelige Vater von Erika, der irgendwie nicht zeigen kann, wie sehr er seine Tochter liebt.

    Ein weiteres Highlight in diesem Buch sind die Lebensweisheiten und Sprüche, die sich gut in den einzelnen Abschnitten integrieren. Einige von denen regen mich zum Nachdenken an und ich werde sie auch in mein Sprüchebuch verewiglichen.

    Zitat Seite 39
    "Erst wenn wir uns ganz schwach fühlen, erfahren wir, wie stark wir wirklich sind. Dann erhebt sich unsere Stärke wie ein Gänseblümchen aus einem Riss im Asphalt."

    *Fazit*
    Diesen wunderschönen und emotionalen Roman kann ich nur jedem empfehlen. Hier geht es um den Tod und der Trauer, der Hoffnung und der Liebe, der Zusammenhalt der Familie und einen Neuanfang. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    22 von 38 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sophia H., 25.11.2016

    Als Buch bewertet

    persönliche Wertung:
    Ein Buch voll bepackt mit der Suche nach dem Sinn des Lebens. Was sind die Dinge im Leben, die es wert sind, dass man um sie kämpft? Welche Sachen können vernachlässigt werden? Ist es nicht so, dass die heutige Welt und die Gesellschaft in der wir leben uns immer wieder Dinge vorgibt, die wichtig sein sollen? Das Buch beschreibt eindrucksvoll, wie schwer und eigentlich doch auch einfach es ist, die wirklich wichtigen Dinge zu erkennen. Zu entscheiden was wirklich zählt im Leben ist ein grosser Schritt in Richtung Glück! Oft glaube ich, dass es uns viel besser gehen würde, wenn wir die Dinge die uns glücklich machen einfach tun würden, anstatt uns mit Sachen rumzuschlagen, die von uns erwartet werden. Erika ist ein gutes Beispiel und ihre Geschichte bestärkt mich in meinem Denken. Sie ist an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie sich entscheiden muss. Stellt sie sich ihrer Vergangenheit und findet zu sich selbst zurück oder lässt sie alles beim Alten und wird von Tag zu Tag immer verbitterter... Ich denke wenn man einmal die Entscheidung zur Veränderung getroffen hat, dann ist der schwerste Schritt auch schon getan.
    Das Buch erzählt die Geschichte zwei aussergewöhnlicher Frauen, die jede für sich eine Reise antreten müssen. Erika muss zu sich selbst finden und Annie muss endlich unabhängig werden. Was den Beiden auf diesem Weg passiert und ob sie die steinigen Wege überhaupt gehen, müsst ihr selbst herausfinden.
    Eins ist auf alle Fälle sicher, ihr werdet während und nach dem Lesen über euer eigenes Leben nachdenken. Mich persönlich hat es sehr beeindruckt und ich denke, dass es mich auch beeinflussen wird.
    Alle Charaktere, egal wie gross oder klein ihre Rollen, sind super herausgearbeitet. Sie bilden alles in allem eine super Einheit, die das Buch zum Leben erwecken. Ausserdem ist der Schreibstil der Autorin einfach toll. Ergreifend sind ausserdem den vielen Sprüche, die sich in Herz und Seele brennen.

    Fazit:
    Eine Geschichte mit Herz, die die Seele berührt und zum Nachdenken anregt. Ich kann sie nur empfehlen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    14 von 23 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Franziska H., 10.11.2016

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung: "Und nebenan warten die Sterne" ist der dritte Roman der Autorin. Das Cover passt sich wunderbar in die Reihe der Vorgänger ein. So hat sich die Autorin definitiv ein Merkmal zur Wiedererkennung im Buchhandel geschaffen. Die herzergreifende Geschichte über den Verlust einer Tochter bzw. einer Schwester wird in 2 Perspektiven erzählt: die von Erika (Mutter) und von Annie (Schwester). Dabei fällt auf, dass Erikas Teil aus ihrer eigenen Sicht und Annies Part aus der Perspektive eines Dritten geschrieben wurde. Dadurch macht Erika einen persönlicheren Eindruck.
    Annie hingegen wirkt eher distanziert. Der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin lässt einen durch's Buch fliegen. Rührend wird das Thema Trauer und Mutter-Tochter-Beziehung behandelt. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Etwas auflockernd wirken bei traurigeren Ereignissen die Sprüche und Weisheiten, die Erikas Mutter und Oma gesammelt haben und die Erika mit Hilfe eines Sprüchebuches für jede Tochter an diese weitergibt. Für mich persönlich eine wunderbare Idee. Die schönsten und wichtigsten Sprüche sind direkt auf der ersten Seite des Buches verewigt.
    Klasse gemacht!

    Mein Fazit: Ein wunderbares Buch mit vielen Ereignissen und einigen Geheimnissen, welche einerseits zu Tränen rühren und andererseits erst nach und nach gelüftet werden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Melanie E., 11.11.2016

    Als Buch bewertet

    Wunder gesucht?
    Auch in ihrem dritten Roman "Und nebenan warten die Sterne" konnte sich Lori Spielmann treu bleiben. Der Schreibstil und die sehr bewegende Story ist schon sehr identisch mit den beiden vorherigen Romanen, auch das Cover lässt gleich erahnen, was mich als Leserin erwartet. Natürlich lebt der neue Roman nicht von Wiederholungen, Er erzählt eine einzigartige und eigenständige Familiengeschichte, die mitunter einem Drama gleicht. Ich freue mich sehr auf das Lesen des Buches und wurde nicht enttäuscht. Als Mutter habe ich vielleicht ganz andere feine Antennen, als eine Leserin ohne Kinder, denn ich weiss, dass man seine Kinder vor Leid und Schmerz schützen möchte und es doch leider nicht kann. Angst und Sorge ist immer wieder präsent im Leben und oft ist durch Arbeit und Beruf unmöglich, dem Wunder, welchem man das Leben geschenkt hat, so zu geniessen, wie sie es verdient hätten.

    Da der Klappentext eine recht deutliche Sprache spricht, werde ich auf Kristens Tod eingehen können ohne zu spoilern. Das Zugunglück überschattet die Familie und der Strohalm, das es sich nur um ein Missverständnis handelt und Kristen noch lebt, wird schnell ergriffen. Erika und Annie ziehen sich beide auf ihre eigene Art voreinander zurück. Vielleicht, weil sie sich schon zuvor auseinander gelebt haben? Beide geben sich intensiv die Schuld daran, dass Kristen in den Zug eingestiegen ist und dies ist, was sie voneinander trennt oder war die Beziehung von Mutter und Tochter schon zuvor angespannt und kaputt? Nach und nach zeigt uns Lori Nelson Spielman in kleinen Ausschnitten oder kurzen Sätzen, die wie nebenbei miteinfliessen, warum Mutter und Tochter sind wie sie sind. Erika flüchtet sich in die Arbeit und eine Begebenheit mit Kristen könnte dazu geführt haben, dass sie sich für ihre beiden Töchter ein gutes und gesichertes Leben wünscht. Diese Begebenheit wurde in zwei, drei kurzen Sätzen in die Story eingebunden, hat in mir aber Verstehen für Situationen die nun folgen schenken können. Völlig unbewusst kränken wir Menschen einander, ohne uns das Ausmass dessen bewusst zu sein. Es gibt in "Und nebenan warten die Sterne" viele prägende Ereignisse. Auch Erika kämpft mit ihrer Vergangenheit. Sie bleibt aber nicht in ihrem Schmerz stecken, sondern findet nach und nach ihr Lachen zurück. Hilfreich sind Lebensweisheiten und Sprüche ihrer Mutter oder Grossmutter:

    Freundinnen sind wie Blumen in unserem Leben. Damit sie blühen, muss man sie hegen und pflegen.
    Zitat Seite 50

    Manchmal geht es im Leben darum, an etwas festzuhalten, viel öfter aber muss man einfach loslassen.
    Zitat Seite 162

    Lass nichts unausgesprochen, sonst bereust du es für den Rest deines Lebens.
    Zitat Seite 200

    Mir hat besonders gut gefallen, dass die Protagonisten im Buch alle durchweg ihre Ecken und Kanten haben. Niemand glänzt durch Perfektionismus, sondern wirkt durch Gedanken, Erfahrungen und dem Leben selbst als äusserst authentisch. Wir Menschen sind zwar unterschiedlich in allem was wir denken oder Tun, aber dennoch sind wir alle auf der Suche nach Geborgenheit und Liebe. Manchmal kommt es zum Bruch mit anderen Menschen, auch innerhalb unserer Familie. Wichtig ist, dass man sich trotzdem wieder annähert. Vielleicht durch "Wunder gesucht"? "Wunder gesucht" hat mich am Ende sehr überrascht und bewegt. Ich hatte mir sehr eine Versöhnung gewünscht und habe diese in vielfältiger Art und Weise bekommen. Eine echte Leseempfehlung an ein Buch, welches sich wirklich zu lesen lohnt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 23 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Clara B., 05.11.2016

    Als Buch bewertet

    Annies Schwester stirbt bei einem tragischen Autounfall. Annies Mutter verliert bei dem Autounfall ihre Tochter und trotz, dass alle beide das gleiche Schicksal hinter sich haben, entfremden sie sich immer weiter voneinander. Erika, die Mutter will ihr Leben einfach weiterleben ohne an ihre Tochter nochmal zu denken und Annie geht es genau andersrum. Sie kann nicht ohne ihre Schwester weiterleben. Deswegen geht sie auch davon aus, dass ihre Schwester noch lebt und sucht Beweise. Als Erika kurz darauf auch eine E-Mail bekommt geht sie auch davon aus, dass Krissie noch lebt. So machen sich Mutter und Tochter auf den Weg Kristin zu suchen, aber nicht gemeinsam!
    Aber lebt Krissie trotzdem, oder werden die Wünsche von Mutter und Tochter doch nicht wahr.

    Dieses Buch hat schon ein typisches Lori Nelson Spielman Cover, weswegen ich es natürlich sofort lesen wollte. Ich habe auch schon zwei weitere Bücher von der Autorin gelesen und ich wurde auch bei diesem Buch definitiv nicht enttäuscht. Der Anfang mit Kristens Tod geht mir zwar alles ziemlich schnell und so ist die Stelle, die ich gedacht hätte, dass sie einen zum weinen bringen wird, nicht ganz so traurig. Danach macht das Buch einen kleinen Sprung und es ist ein bisschen später. Erika wirkt am Anfang sehr kaltherzig und auch irgendwie perfekt. Sie zeigt keine Gefühle und macht eigentlich ganz normal mit ihrem Leben weiter. Anders ist ihre Tochter. Diese würde sich wünschen ihre Mutter würde sie beachten oder auch mit ihr reden und Gefühle zu zeigen, aber das macht sie nicht. ich konnte mich auch wenn Annie in der dritten Person geschrieben wurde viel besser in sie hineinversetzen als in Erika, die in der ersten Person geschrieben wurde, da Annie einfach so handelt wie die meisten Menschen handeln würden und auch an jedem Stängel Hoffnung festhält.
    Auch als Annie dann nach Frankreich geht, kann sie sich da gut einleben. Die anderen Personen in dem Buch sind allesamt auch total gut beschrieben und sehr nachvollziehbar.
    Was ich auch noch schön finde ist, dass die Kapitel in dem Buch sehr kurz gehalten sind, so sind die Kapitel sehr abwechslungsreich und es fällt einem leichter das Buch an einem Stück zu lesen. Über den Schreibstil brauche ich auch nicht viel zu sagen, denn er ist schon wie in den anderen beiden Büchern einfach perfekt und total flüssig. Das Ende finde ich allerdings ein wenig vorhersehend und eingeplant. Zwar(oder zum Glück) gibt es nicht das Happy End das ich gedacht hätte, aber trotzdem ein sehr vorhersehendes Ende.

    Fazit: Ein nahezu perfektes Buch mit kaum unspannenden Stellen. Absolut lesenswert für jeden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 21 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anja B., 15.11.2016

    Als Buch bewertet

    Erika Blair und ihre Tochter Annie haben einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Ein Zugunglück hat Erikas Tochter Kristen aus dem Leben der Blairs gerissen. Annie macht sich grosse Vorwürfe und gibt sich die Schuld am Tod ihrer Schwester, denn sie hätte eigentlich mit in dem verunglückten Zug sitzen sollen. Sie versucht Trost bei ihrer Mutter zu finden, doch diese stürzt sich in Arbeit, um mit dem Verlust klarzukommen. Doch Annie fällt es schwer, den Tod von Kristen zu akzeptieren und fängt an zu glauben, dass sie noch lebt und begibt sich auf die Suche nach ihr.

    Lori Nelson Spielman schafft es, den Leser mitzunehmen und in diese Geschichte mit Herz abtauchen zu lassen. Ihr Schreibstil ist dabei sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Annie und Erika erzählt, wobei die Kapitel aus Erika in der Ich-Perspektive geschrieben sind, ferner sind die Kapitel aber namentlich gekennzeichnet, sodass man nicht den Überblick verlieren kann.
    Die Protagonisten sind gut dargestellt, man kann ihr Handeln nachvollziehen und man merkt auch, wie sie sich verändern. Für Annie ist es nicht leicht, mit dem Tod von Kristen klarzukommen, und sie hat die Hoffnung, dass wider aller Erwartungen ihre Schwester dennoch lebt. Diese Hoffnung hat es sogar geschafft, mich selbst ein wenig hoffen zu lassen, obwohl für mich feststand, dass Kristen nicht leben kann. Ich fand es dennoch erstaunlich, wie die Autorin es schaffte, die Hoffnung im Leser keimen zu lassen. Allgemein sind hier die Emotionen sehr gut herübergekommen und auch den Konflikt, der zwischen Erika und Annie entsteht, ist nachvollziehbar und treibt die Geschichte unter anderem voran.
    Weiterhin gibt es in diesem Buch viele sehr schöne Sprüche, die vor allem Erika helfen. Mir haben sie sehr gut gefallen, da sie viel Wahrheit enthalten.

    „Und nebenan warten die Sterne“ von Lori Nelson Spielman ist ein sehr schöner, aber auch emotionaler Roman, der zum Nachdenken anregt. Was zählt wirklich im Leben? Gerne spreche ich meine Leseempfehlung aus.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nadine K., 31.05.2017

    Als eBook bewertet

    Sehr berührendes Buch! Schöne Geschichte zum Abschalten und trotzdem auch nachdenklich macht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kerstin B., 14.11.2016

    Als Buch bewertet

    Fakten:

    Autor: Lori Nelson Spielman
    Verlag: FISCHER Krüger
    Erscheinungsdatum: 29.09.2016
    Genre: Romane
    Seiten: 384

    Inhalt:

    Ein ergreifender und aufrüttelnder Bestseller von Lori Nelson Spielman, der Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Man weiss nie, wo man es finden wird. Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt. Erika weiss nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles. Endlich – der dritte herzergreifende Roman von Weltbestsellerautorin Lori Nelson Spielman! Nach den Erfolgsromanen ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹ und ›Nur einen Horizont entfernt‹ kommt mit ›Und nebenan warten die Sterne‹ ein neuer bewegender Roman /für alle Mütter, Töchter und Schwestern /der jede Leserin begeistern wird.

    Gestaltung:

    Das Cover ist zweigeteilt. Der Hintergrund des oberen Teils des Covers ist orange. Auf dem orangenen Hintergrund sieht man eine grosse blaue Blume. Links neben der Blume kann man eine kleine Figur sehen, welche zwei Taschen in der Hand hat. Der untere Teil des Covers ist blau und darüber ist der Titel des Buches in weisser Schrift. Über dem ganzen Cover sind kleine weisse Sterne verteilt. Ganz oben auf dem Cover findet man den Autor des Buches in Grossbuchstaben.

    Sprache:

    Meiner Meinung nach ist die Sprache des Buches gut gewählt. Ich finde es sehr gut, dass das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, wobei ich mich wundere warum Erika dann aus der Ich – Person erzählt und Annies Perspektive aus der sie – Person erzählt wird. Man konnte der Geschichte richtig gut folgen. Die Personen und deren Gefühle werden in diesem Buch sehr gut beschrieben. Man kann so deren Taten auch nachvollziehen und sich in sie hineinversetzen.

    Fazit:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte empfand ich als sehr interessant. Mit Erika und Annie konnte man, durch die gute Darstellung der Gefühle der Personen, richtig gut mitfühlen und deren Taten oft auch nachvollziehen. Als ich das Buch einmal angefangen hatte, konnte ich es fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist meiner Meinung nach sehr realistisch dargestellt worden.

    Alles in allem kann ich sagen, dass dies ein sehr gelungenes Buch ist und ich wahrscheinlich noch weitere Bücher des Autors lesen werde. Also eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich würde aber empfehlen dieses Buch zu lesen, wenn man sonst nicht mehr viel vorhat, denn ich konnte das Buch, wie schon gesagt, gar nicht mehr aus der Hand legen.

    Viel Spass beim Lesen…

    Hinweis: Es ist alles meine Meinung; andere empfinden vielleicht anders.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Rebecca D., 18.11.2016

    Als Buch bewertet

    Und nebenan warten die Sterne
    Von Lori Nelson Spielman
    Erschienen im FISCHER Krüger Verlag (2016) als Paperback

    Zum Inhalt:
    Kristen, Schwester von Annie und Tochter von Erika, kommt bei einem Zugunglück ums Leben. Mit diesem Verlust versuchen Annie und Erika umzugehen. Jeder auf seine Weise. Annie macht sich Vorwürfe. Sollte sie doch eigentlich ihre Schwester begleitet haben. Erika hat ebenfalls mit Schuldgefühlen zu kämpfen, da sie die Mädels eigentlich an jenem Morgen mit dem Auto fahren wollte. Die Arbeit ist ihr jedoch an diesem Tag wichtiger gewesen und daher ist Kristen in diesen Zug gestiegen.
    Annie will den Tod von Kristen so nicht akzeptieren. Durch verschiedene Ereignisse und Hinweise kann Annie sich vorstellen, dass Kristen gar nicht in diesem Zug gesessen hat. Es muss sich um eine Verwechslung handeln. Annie macht sich auf die Suche nach ihrer Schwester.
    Erika und Annie entfremden sich. Erika stürzt sich in ihre Arbeit. Kann sie sich mit Hilfe ihrer Familie wieder darauf besinnen, was wirklich zählt?

    Meine Meinung:
    Dies war mein erster Roman der Autorin und ich war begeistert von ihrem Schreibstil. Das Buch liest sich sehr flüssig. Die Länge der Kapitel empfand ich als sehr angenehm. Die Aufteilung in die zwei Sichtweisen (Annie und Erika) bringt mir die Protagonisten noch näher. Ich konnte mich absolut einfühlen. Annie habe ich gleich in mein Herz geschlossen und auch Erikas Verhalten konnte ich nachvollziehen.
    Die Protagonisten und auch die Nebenrollen fand ich wunderbar besetzt. Besonders gefallen hat mir Erikas Schwester Kate und die kleine Olive. Ich fand es schön den Wandel von Erika und Annie mitzuerleben und ich finde auch, dass die Geschichte einen schon zum Nachdenken anregt. Man fängt an zu überlegen, was einem „nur“ wichtig ist, und was wirklich zählt.
    Ein tolles Highlight finde ich auch die vielen Sprüche und Lebensweisheiten, die in die Story mit eingebettet sind. Jeder Spruch der auch im Cover des Buches zu finden ist hat seine eigene kleine Geschichte und Bedeutung für die Protagonisten. Tolle Idee und Umsetzung.
    Das Cover finde ich persönlich von der Farbzusammenstellung nicht so harmonisch, was aber sicherlich Geschmacksache ist. Gut finde ich aber den Wiedererkennungswert der Bücher der Autorin. Wobei man so auch den Eindruck erwecken könnte, dass es sich um eine Reihe handelt.
    Für mich ist der Inhalt des Buches auf jeden Fall die vollen fünf Sterne wert. Denn der Inhalt ist ja schliesslich das was wirklich zählt ;)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    spozal89, 31.10.2016

    Als Buch bewertet

    „Manchmal muss man einfach loslassen, um das Leben festzuhalten“

    Die alleinerziehende Erika lebt mit ihren beiden neunzehnjährigen Töchtern Kristen und Annie in New York. Als aufstrebende Maklerin, konzentriert Erika sich voll und ganz auf ihren Job und hat eher mässig Zeit für ihre Töchter. Als die beiden Mädchen ihren ersten Tag auf der Uni verbringen sollen, muss Erika wegen eines Meetings kurzfristig weg und die Mädchen müssen mit dem Zug zur Uni fahren. Dabei passiert ein Unglück und Kristen verstirbt ganz plötzlich. Sowohl für Erika als auch Annie zerbricht eine Welt. Aber anstatt sich auf Annie zu konzentrieren, stürzt Erika sich noch mehr in die Arbeit. Annie fühlt sich von ihrer Mutter im Stich gelassen und nicht verstanden. Sie befürchtet, dass alleine Kristen die Liebe ihrer Mutter gehört hat und läuft von zu Hause weg. Nach und nach beginnt Erika ihr bisheriges Leben in Frage zu stellen und bemerkt dabei, dass sie erstmal in der Vergangenheit aufräumen muss, um in der Zukunft glücklich zu leben.
    Wir Erika endlich merken, was das Wichtigte im Leben ist und kann sie ihre Tochter von ihrer Liebe überzeugen?

    „Und nebenan warten die Sterne“ war mein zweites Buch, von der Autorin Lori Nelson Spielman. Mir hat es, wie bereits „Nur einen Horizont entfernt“ wieder sehr gut gefallen. Der gefühlvolle und gleichzeitig leichte Schreibstil der Autorin war so angenehm zu lesen, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Leider war ich bereits innerhalb von zwei Tagen mit der Geschichte durch, weil es sich einfach so flüssig lesen liest. Die Kapitel sind aus unterschiedlichen Perspektiven, einmal von Erika und einmal von Annie, was mir überaus gut gefallen hat, weil man so noch mehr Bezug zu den Charakteren aufbauen konnte.

    Die Handlung und die Thematik haben mir gut gefallen. Eine Mutter, die zum Workaholic wird, damit sie ihrer Familie was bieten kann, Töchter die sich aber dadurch vernachlässigt fühlen und die Mutter vermissen – leider eine Tatsache die es viel zu oft in der Realität gibt. Der plötzliche Tod von Kristen, der dazu führt, dass sich die Familie wieder zusammenfinden muss, sich jeder Gedanken um sein eigenes handeln machen muss und sich vorallem auch mit den Geistern der Vergangenheit auseinander setzen muss, war hier gut aufgegriffen und gut umgesetzt. die vielen Lebensweisheiten, die immer mal wieder in die Geschichte eingeflossen sind, fand ich total nett und deren Bedeutung und Geschichte dahinter war wirklich schön.
    Man merkte richtig die Veränderung von Annie und Erika und auch das Ende des Buches war für mich rund.
    Ein paar Verhaltensweisen oder Entscheidungen/Handlungswege habe ich zwar nicht verstanden, bzw. manche Sachen fand ich ein bisschen lästig, was aber den Lesefluss in meinen Augen nicht wirklich gestört hat. Ich will jetzt hier nicht genauer darauf eingehen, da es von der Geschichte zu viel verraten würde, aber es hat was mit Kristen zu tun. Auch Erika als Charakter hat mir eigentlich erst zum Schluss richtig gut gefallen und sie war mir im Laufe der Geschichte eher unsympatisch, was aber auf ihr Verhalten zurück zuführen ist.
    Ansonsten fand ich alle Chraktere gut ausgearbeitet und es machte mir richtig Spass, vorallem Annies Werdegang zu verfolgen. Die kleine Olive habe ich auch ins Herz geschlossen.

    Alles in allem, ein schöner Roman, für tolle Lesestunden. Teilweise hat es mich selbst auch zum Nachdenken angeregt und ich werde mein eigenes Handeln vielleicht auch mal überdenken und eventuell die ein oder andere Priorität im Leben ändern. Das Cover passt übrigens hervorragend zu den anderen beiden Büchern, die bereits von der Autorin erschienen sind, sowas mag ich auch total gerne. Daher volle Sternezahl von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biene759, 02.11.2016

    Als Buch bewertet

    Lori Nelson Spielmans Bücher sind etwas besonderes. Ich hab alle drei Bücher von ihr gelesen und jedes Buch hat mit seiner Geschichte ein Aussage und eine Botschaft an seine Leser. Jedes Buch regt zum Nachdenken an. So auch "Und nebenan warten die Sterne".

    Ich mag den Schreibstil der Autorin, das Buch hat sich wieder flüssig lesen lassen und innerhalb kürzester Zeit war man mitten in der Geschichte. Das Buch ist in Kapitel mal aus Annie, mal aus Erikas Sicht geschrieben. Das bringt einem die Gefühle der Beiden nochmal sehr viel näher. Die Charaktere waren alle sehr lebendig, so dass ich schnell das Gefühl hatte sie alle zu kennen. Auch wenn es nicht mit jedem ganz einfach war, hab ich sie doch alle ins Herz geschlossen. Mitsamt ihren Fehlern, die auch jeder von uns hat.

    Sehr schön fand ich die Entwicklung, die Erika und Annie im Laufe des Buches durchgemacht haben. Die jeweilige Entwicklung war für beide wichtig.

    Was mir an der Geschichte auch sehr gut gefallen hat, war, dass ich mir bis zum Schluss nicht sicher war, wie sie wirklich ausgehen wird. Ich möchte nichts verraten, deswegen will ich nur sagen, dass ich mit dem Ausgang, so wie er ist, glücklich bin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Brixia, 07.11.2016

    Als Buch bewertet

    Zusammenfassung

    Ein ergreifender und aufrüttelnder Bestseller von Lori Nelson Spielman, der Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Man weiss nie, wo man es finden wird.Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.Erika weiss nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles.

    Meine Meinung

    Obwohl ich bereits viel über die Autorin und ihre Bücher gehört habe, hab ich mich bisher nicht an ein einziges dran getraut. Bisher habe immer geglaubt es handelt sich mehr um Liebesromane, wie sehr ich mich doch getäuscht habe. Die Autorin konnte mich mit ihrer emotionalen Geschichte fesseln und vollkommen in ihren Bann ziehen - ich war absolut begeistert.

    In jedem Kapitel begleitet der Leser entweder Annie oder ihre Mutter Erika bei ihrem Weg durch die Tage nach dem Verlust von Kristen. Dabei gibt es eine Besonderheit, bei den Kapiteln von Annie wird in der dritten Person erzählt. Bei Erika allerdings in der klassischen "Ich"-Form. Beim Lesen ist mir das Anfangs gar nicht so wirklich aufgefallen. Erst später als Annie sich weit von ihrer Mutter distanziert hat. Ich bin mir nicht sicher was die Autorin damit bezwecken wollte und dennoch wirkt es so als, wenn Annie sich vom Leser distanzieren will nicht nur von ihrer Mutter Erika. Andererseits fühlt man sich Erika mehr verbunden, nach dem tragischen Verlust ihrer Tochter macht diese eine lange Leidensphase durch - man kann sich besser mit ihr Identifizieren.
    Die Autorin vermag es den Leser zu fesseln, ich habe gelacht, geweint und bei der Suche nach Kristen Hoffnung gehabt.
    Dazu kommt noch der unvergleichlich leichte Schreibstil mit der sie ihre Leser begeistert und in die Welt der Protagonisten einführt.

    Die Story an sich ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut tiefgründig, tragisch und emotional. Es erinnert uns daran was im Leben wirklich zählen sollte. Dabei sind die vielen Poesiesprüche von der Autorin sehr geschickt eingesetzt worden. Dabei handelt es sich um Weisheiten des Lebens, die Erikas Mutter in ein Poesiealbum geschrieben hat um ihre Tochter in den unterschiedlichsten Situationen zu unterstützen. Ich finde diese kleinen "aufheller" sehr schön, auch die Sammlung an Sprüchen in der vorderen Klappe des Buches, die dem Leser die Möglichkeit gibt ein paar der Sprüche nochmal nachzulesen und darüber nachzudenken.

    Fazit

    "Und nebenan warten die Sterne" ist ein absolutes Highlight für mich gewesen. Ich war positiv überrascht und werde mit absoluter Gewissheit auch die anderen Bücher der Autorin lesen. Daher kann ich dieses Buch nur empfehlen selbst, wenn man die anderen bisher nicht gelesen hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ramona B., 08.11.2016

    Als Buch bewertet

    Das Buch "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman ist 384 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen.

    Ich mag die Art der Broschur nicht, da sehr schnell Leserillen bei dieser Art von Buchdeckel entstehen. Die Leseseiten sind aber schön dick. Das Cover ist sehr herausstechend und besonders. Es ist im gleichen Stil gehalten wie Loris andere Romane.

    Annies Schwester Kristen stirbt bei einem Zugunglück. Für Annie, aber auch für ihre Mutter bricht eine Welt zusammen. Annie kann es nicht glauben, dass Kristen tot sein soll. Sie denkt das ihre Schwester vielleicht nicht in dem Zug war und bei ihrem Exfreund Wes zu finden ist, den sie immer noch liebt. Mutter Erika ist selbst so in Trauer gefangen, dass sie alle Schotten dicht macht und sich nur noch in ihre Arbeit schmeisst. Annie macht sich auf die Suche nach ihrer Schwester und lässt sich von Niemanden ihren Glauben ausreden. Erika die das Ganze zuerst für ein Hirngespinst hält und zu spät mitbekommt das Annie abgehauen ist, erhält plötzlich seltsame Emails mit Sprüchen aus den Spruchalben ihrer Töchter, die sie nun auch daran zweifeln lassen das Kristen tot ist. An eine Spruchweisheit ihrer Mutter muss Erika immer zu denken:„Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“ Erika wird klar das sie Annie unbedingt finden muss, bevor sie ihre zweite Tochter auch noch verliert.

    Der Schreibstil ist schön fliessend und leicht, was dieses Buch zum perfekten Roman für zwischendurch macht. Es geht in der Geschichte um Trauerbewältigung, Verlust, Vergebung, Liebe, Familie, Freundschaft und es geht um das was im Leben wirklich zählt! Die Geschichte ist mir an manchen Stellen nicht eindringlich, nicht tiefgehend genug. Einige Themen werden nur zu oberflächlich abgehandelt, was einen tiefen Konflikt und wirklich tiefe Empfindungen leider verschenkt. Teilweise ist es auch zu vorhersehbar, Dennoch hat mich das Buch berührt und auch ein paar Tränen hervorgelockt. Es hat mich zum Grübeln gebracht und bewegt und dabei huschten die Seiten förmlich dahin. Die Geschichte hat mein Herz auf wunderbare Weise erwärmt. Die weisen Sprüche, die man immer wieder findet, haben meinen Alltag mit Licht gefüllt. Trotz Schwächen gibt es dehsalb verdiente 5 Sterne.

    Fazit: Die Geschichte hat leichte Schwächen und dennoch bewegt und berührt sie, lässt einen Grübeln. Die Story erwärmt das Herz und die vielen, weisen Sprüche im Buch erhellen den Alltag. Der fliessende, leichte Schreibstil macht den Roman perfekt für Zwischendurch und deshalb ist er sehr zu empfehlen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 21 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elektronikerin, 13.11.2016

    Als eBook bewertet

    Inhaltsangabe:
    Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

    Erika weiss nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. 
    Sonst verliert sie vielleicht alles.


    Meine Meinung zum Buch
    Die Thematik des Buches ist der Umgang des Todes der Tochter bzw. der Schwester. In der Geschichte erhält man verschiedene Perspektiven aus der Sicht der Mutter Erika und aus der Sicht der Schwester Annie. Dies belebt die Geschichte für mich. Das Buch las sich sehr flüssig. Die Hauptcharaktere sind gut ausgearbeitet, auch die Nebencharaktere haben eine Geschichte. Erika erinnert sich an die Lebensweisheiten,die sie von der Mutter bekommen hat. Alleine fände ich die Lebensweisheiten einfach hineingesetzt, fast so als die Autorin nicht wüsste was sie schreiben sollte. Aber die Umsetzung mit der Erinnerung an die Situation in dem Erika den Spruch bekommen hat, finde ich gut umgesetzt. 

    Fazit:
    Ich fand das Buch super zum Lesen und passt genau in die herbstliche Jahreszeit. Ich empfehle diese Buch, allen die Lust auf ein emotionales Buch mit ein paar amüsanten Teilen haben. 

    Zur Autorin:
    Lori Nelson Spielman gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit ihrem ersten Roman, ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹, der in über 30 Ländern erschienen ist und in Deutschland der Jahresbestseller Belletristik 2014 war. Auch ihre beiden folgenden Romane, ›Nur einen Horizont entfernt‹ sowie ›Und nebenan warten die Sterne‹, wurden sofort zu Nummer-1-Bestsellern.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kuhni77, 14.11.2016

    Als Buch bewertet

    INHALT:

    Mit Kirsten verliert Erika eine Tochter und Annie ihre Schwester. Ein schwerer Verlust für den sich jede auf ihre Art verantwortlich fühlt.

    Annie macht sich Vorwürfe, hätte sie doch eigentlich auch in diesem Zug sitzen müssen. Sie fühlt sich schuldig, dass sie ihre Schwester alleine gelassen hat, und möchte nicht akzeptieren, dass ihre Schwester wirklich gestorben ist.

    Auch Erika hat Schuldgefühle. Wollte sie doch eigentlich ihre Kinder mit dem Auto zur Uni fahren. Aber ihr war der Job und die vielen Termine wieder wichtiger. Erika ist Maklerin und arbeitet hart daran in die Liste der 50 besten Maklerinnen zu kommen. Dabei hat sie aber ihr eigenes Leben und das Leben ihrer Töchter aus den Augen verloren. Auch jetzt, nach Kristens Tod, stürzt sie sich in die Arbeit und merkt dabei nicht, dass Annie sie dringend braucht.

    Als Annie plötzlich auch verschwindet, fängt Erika an zu begreifen, dass sie in ihrem Leben dringend etwas ändern muss. Dafür muss sie auch in ihre alte Heimat reisen, der Vergangenheit dort ins Gesicht zu sehen um letztendlich ihr Leben ändern zu können.

    Annie macht sich in dieser Zeit auf die Suche nach ihrer Schwester und geht deswegen als Au-Pair nach Paris. Sie glaubt fest daran, das Kristen nicht in dem Zug sass, sondern nach Paris gefahren ist.

    Lebt Kristen wirklich noch oder verrennt Annie sich da in etwas? Wird Erika lernen ihr Leben zu ändern, um nicht auch noch Annie zu verlieren?

    Lori Nelson Spielman hat hier einen Roman geschrieben, der nicht nur aufrüttelt sondern auch Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen.

    MEINUNG:

    Für mich war es das erste Buch von Lori Nelson Spielman. Ich habe schon viel von ihren grossartigen Büchern gehört, und war dadurch sehr gespannt was mich erwartet.

    Schon auf den ersten Seiten hat L.N. Spielman es geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist sehr toll und man fliegt nur so durch die Seiten.

    Annie und Erika müssen lernen mit ihrer Trauer umzugehen und dabei einige Hindernisse aus dem Weg räumen. Gerade bei Erika merkt man schnell, dass sie noch einiges aus der Vergangenheit aufarbeiten muss. Ich fand es sehr schön, wie Erika sich dieser Aufgabe stellt, einige Rückschläge einstecken muss und doch ihr Leben in eine andere Richtung lenkt. Für sie war es wirklich ein hartes Jahr, in dem sie aber über sich hinausgewachsen ist.

    Ich fand es sehr schön, dass die Kapitel immer abwechselnd aus der Sicht von Erika und Annie geschrieben wurden. Hier gab es noch den Unterschied, dass Annies Sicht in der 3 Person geschrieben wurden und Erikas Sicht aus der Ich-Perspektive. Beides hat mir sehr gut gefallen. Annie kam mir dadurch verzweifelter rüber. Mit ihre habe ich sehr mit getrauert. Bei Erika habe ich eher die Verwandlungen gesehen und mich gefreut, wie sie langsam lockerer wird.

    Durch die vielen kleinen Zitate, hat das Buch noch ein gewisses Etwas gehabt. Die Zitate passen nicht nur in diesem Roman, sondern richten sich an jeden von uns.

    Besonders gut gefallen haben mir, neben dem Zitat in meiner Überschrift, noch folgende:

    „Niemand kann ernst bleiben, wenn er einen Drachen steigen lässt. Probier es aus!“

    „Unser Herz braucht Wasser wie die Blume, um nicht zu verwelken"

    FAZIT:

    Ich kann das Buch wirklich jedem nur ans Herz legen. Lori Nelson Spielman macht einem mit diesem Buch Mut, das Glück zu suchen und nicht zu verzweifeln, wenn man denkt alles bricht über einem zusammen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Stefanie M., 16.11.2016

    Als Buch bewertet

    Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch von Lori Nelson Spielman rauskommt, war für mich klar, dass ich auch dieses lesen werden. Die beiden Vorgänger habe ich auch bereits gelesen, verschlungen kann man in dem Fall zwar nicht sagen, aber ich wurde von beiden gut unterhalten.

    Der Schreibstil von Lori Nelson Spielman ist auch bei "Und nebenan warten die Sterne" sehr schön. Das Buch lässt sich gut lesen und es kommt keine lange Weile auf. Locker und fluffig trifft es in der Beschreibung ganz gut.

    Typisch für Lori Nelson Spielman sind die vielen Zitate und Lebensweisheiten in ihren Büchern. "Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt" um nur mal eines der vielen zu nennen. Auf der einen Seite ganz schön, aber mehr dürften es nicht werden - weniger ist halt doch manchmal mehr.

    Die Charaktere sind gut gewählt, auch wenn ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte mit einigen davon warm zu werden. Aber nach einigen Seiten im Buch schliesst man Erika und Co. ganz gut ins Herz ein.

    Die Story von "Und nebenan warten die Sterne" hat mir sehr gut gefallen. Sogar besser als die beiden Vorgänger. Vom Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts weiter verraten - die Inhaltsangabe beschreibt ganz gut um was es geht, mehr muss man auch nicht vor dem Lesen wissen.

    Ich mag an den Büchern von Lori Nelson Spielman auch, dass sie einfach schön zusammen im Regal aussehen. Auch wenn die Bücher alle nichts miteinander zu tun haben, passen sie perfekt zusammen.

    4,5 Sterne (die ich auf 5 aufrunde) vergeb ich für "Und nebenan warten die Sterne"

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra F., 10.11.2016

    Als Buch bewertet

    Ich mag es, wenn Autoren ähnliche Cover benutzen. So weiss man auf dem ersten Blick...DAS ist Lori Nelson Spielman. Das Zusammenspiel von Blau/Gelb/weiss gefällt mir sehr gut. Die grosse Blume sticht einem gleich ins Auge und die Frau im Hintergrund sieht aus, als wenn sie eine Gitarrentasche hat!? Viel Später fiel mir erst auf, dass in der Blume sich auch noch zwei Personen verstecken. Die Geschichte wird, wie man im Klapptext schon erahnen kann, aus der Sicht von Erika und Annie erzählt. Ich war etwas verwundert, dass in dem Buch der Schwerpunkt doch auf Erika lag und nicht, wie ich vermutet habe auf Annies Geschichte. Das ist nicht negativ zu bewerten, weil ich die Geschichte sehr stimmig finde und ich es sehr genossen habe, diese zu lesen. Die Protagonisten sind gut beschrieben und ich konnte mich schon in sie hinein versetzen.
    Der Schreibstil Lori Nelson Spielmans ist toll, wie ihren ersten Roman schon, habe ich auch dieses Buch von ihr regelrecht verschlungen.
    Annie und Erika holt ein Schicksalsschlag ein, sie verlieren ihre Tochter bzw. Schwester bei einem tragischen Zugunglück. Nun verarbeitet es jeder anders und dabei helfen viele keine Sprüche und Weisheiten von Erikas verstorbenen Mutter. Süss finde ich, dass sich die meisten dieser Sprüche auf der ersten Seite des Buches gebündelt wiederfinden. Der wohl wichtigste in diesem Buch ist:
    "Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt"
    Ein Roman über Familie, Selbstfindung und des Verlust eines Familienmitglieds - ein Buchtipp von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christina F., 22.11.2016

    Als Buch bewertet

    In Lori Nelson Spielmans drittem Roman "Und nebenan warten die Sterne" wird die Geschichte von Erika und ihren beiden Töchtern Kristen und Annie erzählt. Kristen ist bei einem Zugunglück ums Leben gekommen.Annie hätte auch in dem Zug sein sollen, hat sich dann aber gegen die Fahrt entschieden. Aus diesem Grund macht sich Annie grosse Vorwürfe und Erika versucht den Tod ihrer Tochter durch viel Arbeit zu verkraften. Dabei merkt sie nicht, wie sehr sie sich von Annie distanziert,die ihre Mutter gerade jetzt so dringend braucht. Annie entschliesst sich deswegen, weg von zu Hause zu gehen. Auf den Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Der Roman wird immer abwechselnd aus der Sicht von Erika in der Ich-Perspektive und Annie in der 3. Person erzählt. Dieser Wechsel ist sehr angenehm und zeigt dem Leser so auch gleich beide Sichtweisen der jeweiligen Person dar. Es kommen sehr viele Rückblicke im Buch vor. So wird die Vergangenheit der Familie aufgearbeitet und man erfährt nach und nach, was alles vor dem Unfall, dem Jetzt, passiert ist.
    Auch das 3. Buch von Spielman ist wieder sehr einfühlsam und emotional vom Schreibstil. Die Autorin lässt den Leser in die jeweilige Person schlüpfen, aus deren Sicht gerade erzählt wird. Für kalte Herbst- und Wintertage ist es genau die richtige Lektüre, um sich die Seele streicheln zu lassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Silvia S., 04.11.2016

    Als Buch bewertet

    Das Buch „UND NEBENAN WARTEN DIE STERNE“ von Lori Nelson Spielman ist 2016 im Fischer Krüger Verlag erschienen.
    Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. So sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.
    Erika weiss nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie alles.
    Die Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil geschrieben. Die einzelnen Kapitel sind mal aus Sicht der Erika und ihrer Tochter Annie verfasst. Somit kann man sich die Emotionen der Protagonisten mitfühlen. Was wenn jemand stirbt? Wie fühlt man sich dabei? Wie würde man es selbst verarbeiten? Die Autorin kann sich in die Thematik gut einfühlen und es zu uns transportieren.
    Ich möchte das Buch weiterempfehlen, da es für mich sehr authentisch und gefühlvoll ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    www.buecherwesen.de, 22.10.2016

    Als Buch bewertet

    Inhalt:
    Erika ist eine angesehene Maklerin, die sich gerade im Wettstreit befindet. Sie möchte eine der besten fünfzig Maklerinnen von New York werden, doch dafür muss sie sich noch mehr in ihre Arbeit stürzen.
    Weil sie an einem Tag ihr Versprechen ihren Kindern Annie und Kristen gegenüber nicht halten kann und dann etwas Schreckliches passiert, macht sich Erika fürchterliche Vorwürfe.
    Doch auch Annie versucht mit dem Geschehenen klar zu kommen, denn auch sie hat das Gefühl versagt zu haben.

    Meine Meinung:
    Da mich die Autorin schon einmal überzeugen konnte, war ich auch auf dieses Buch sehr gespannt.
    Wieder einmal hat Lori Nelson Spielman es geschafft mich in ihre Geschichte zu ziehen und dort leiden zu lassen.
    Erika und Annie leiden nach einer schrecklichen Tragödie an Selbstvorwürfen, doch anstatt sich gegenseitig zu trösten und füreinander da zu sein, stürzt sich Erika noch mehr in Arbeit und Annie packt ihre Koffer und reist nach Mackinac Island zu ihrer Tante und ihrem Grossvater.
    Es gibt aber etwas, dass beiden Frauen Trost spendet: Die Sprüche von Erikas Mutter und Grossmutter.
    Ich muss sagen, dass ich den Anfang des Buches nicht so schlimm fand, obwohl dort das Schlimmste passierte, aber es gab so viele emotionale Szenen, dass es mir schon öfter die Kehle zuschnürte.
    Am Anfang fand ich Erika sehr unsympathisch, denn für sie stand die Arbeit an erster Stelle. Im Laufe des Buches habe ich erfahren, wieso das so ist und konnte sie immer mehr verstehen.
    Auch Annie war keine einfache Person, denn wo Kristen ihre Mutter unterstützt und sie ermuntert weiterzumachen, da bockt Annie. Doch auch Annie, die oft als Kristens Zwilling betitelt wird hat Probleme. Sie hat das Gefühl, dass ihre Mutter nur Kristen liebt und sie ignoriert.
    Das waren noch nicht alle komplizierten Protagonisten, denn auch Erikas Vater wirkt wie ein grummeliger Seebär. Er trinkt gerne und viel und scheint keine Liebe geben zu können.
    Doch auch diese Person zeigt im Laufe der Geschichte was sich in ihr verbirgt.
    Die Autorin hat wieder alles vereint: Liebe, Freundschaft, Familie mit allem was dazu gehört.
    Es gibt wütende Leute, traurige und manchmal auch Menschen die das Lachen wieder lernen.

    "Wir können 365-mal im Jahr von vorn anfangen. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen."
    (Zitat Seite 373)

    Fazit:
    Lori Nelson Spielman zeigt uns mit ihrem emotionalen Buch, dass wir nicht aufgeben sollen, auch wenn uns etwas schreckliches widerfahren ist. Es geht immer weiter und manchmal erlernt man das Lachen auch nach den grössten Unglücken nochmal.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare Alle Kommentare