Sinful King, Meghan March

Sinful King

Roman

Meghan March

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6103808

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Jackie O., 12.01.2019

    Als Buch bewertet

    Seit ich den faszinierenden Klappentext von SINFUL KING gelesen habe, stand der Roman von Meghan March, ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich konnte es kaum abwarten das Buch endlich in meine Finger zu bekommen, so gespannt war ich. Und was soll ich sagen, das Warten hat sich definitiv gelohnt!!


    Story:
    Kira Kilgore ist die Eigentümerin der Seven Sinners Whiskey-Destillerie. Jedoch steht es um die Firma schlecht, seit ihr verstorbener Ehemann die Firma fast in den Bankrott gewirtschaftet hat. Als dann zu allem Unglück auch noch Lachlan Mount mit einem Schuldschein vom 500.000 Dollar in ihren Büro auftaucht könnte dies das Ende für das Familienunternehmen bedeuten. Doch der berüchtigte Unterweltboss hat kein Interesse an dem Geld, er will Keira und ein Nein lässt er als Antwot nicht gelten...


    Fazit:
    Der Auftakt der Sinful Reihe hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Autorin hat hier eine sagenhafte Atmosphäre geschaffen. Düster, prickelnd und geheimnisvoll, dass ich das Buch überhaupt nicht aus den Händen legen wollte. Die knapp 270 Seiten flogen nur so dahin und ich jede Minute davon genossen. Zwar ist die Story nicht unbedingt neu, aber ich mochte diese Umsetzung, mit all seinen spannenden und sehr prickelnden Momenten total gern. Die Geschichte lebt vor allem durch seine wundervollen Protagonisten und deren unglaublicher Chemie. Teilweise hatte ich das Gefühl, das Buch würde jeden Moment in Flammen aufgehen. Zwischen den beiden ist einfach so viel mehr als nur ein kleiner Funkenflug und das ist regelrecht spürbar. Ob bei ihren verbalen Auseinandersetzungen und den prickelnden Augenblicken, die hier wundervoll in Szene gesetzt wurden.

    Keira ist eine starke Persönlichkeit, die weiss was sie will. Mit grosser Entschlossenheit versucht sie das Familienunternehmen, das ihr betrügerischer Ehemann fast in den bankrott getrieben hat zu retten. Selbst als Mount bei ihr persönlich die Schulden eintreiben will, er sie für sich beansprucht, lässt sie sich nicht so leicht unterkriegen. Ganz im Gegenteil, Keira widersetzt sich dem mysteriösen Mann ständig, liefert sich ihm nicht vollkommen auf Gedeih und Verderb aus. Fast die ganze Zeit hindurch ist sie auf dem "ich hasse ihn" Trip, obwohl sie es geniesst was er alles mit ihr anstellt. Was mir hierbei auch besonders gut gefiel, das diese Heldin zur Abwechslung einmal kein scheues Rehlein ist. Sondern eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und eben nicht bereit ist, sich ohne Gegenwehr zu unterwerfen.

    Mein Liebling in dem Buch ist aber Lachlan. Dieser faszinierende Mann ist nicht nur gefährlich und mächtig, sondern durch seine geheimnisvolle Ausstrahlung, bisher noch ein grosses Mysterium. Von seiner ganzen Art scheint er wie geschaffen für Keira zu sein und sie wiederum für ihn, auch wenn sie es noch nicht wahrhaben will. Er ist jedenfalls das komplette Gegenteil zu ihrem verstorbenen Mann, spielt nicht falsch, sondern legt die Karten sofort auf den Tisch. Ich bin einfach unglaublich neugierig, irgendwann hinter seine Fassade blicken zu dürfen. Aber auch, wie er überhaupt als Unterweltboss aufsteigen konnte und wodurch er zu dem gefährlichen Mann wurde, der er jetzt ist.

    Nach dem spannenden Cliffhanger kann ich es kaum erwarten die Fortsetzung wegzusuchten. Daher gibt es von mir für SINFUL KING auch eine absolute Leseempfehlung! Ladies, wenn ihr auf erotische Geschichten steht, solltet ihr euch diesen Roman unbedingt gönnen. Von mir gibt es die volle Punktzahlt.. happy reading!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    pinky13, 07.01.2019

    Als eBook bewertet

    Zum Buch – Klappentext

    Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!

    Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners - und in grossen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein. Denn Mount will nicht ihr Geld - er will sie!

    Cover

    Das Titelbild ist wunderschön gestaltet, mal ganz anders als z.Z. üblich in diesem Genre. Es kommt wunderbar nur schon durch die elegante dunkle Farbgebung zur Geltung, und das Schachspiel deutet sofort auf die Handlung der Geschichte hin. Ein König inmitten seiner Schachfiguren, die er dominiert und bewegt.
    Es spricht mich sofort an, und hätte mich auch zu einem Kauf verleiten können.

    Meine Meinung

    Vorab
    „Sinful King“ ist der erste Band der „Sinful Empire“-Trilogie. Er beschreibt heissen und expliziten Sex. Wer leichte Liebesromane mit Blümchensex bevorzugt, dem würde ich diesen Roman nicht empfehlen, Sinful King ist eher der Dark-Romance und SM Szene zuzuordnen. Aber ich kann euch versprechen, es lohnt sich trotzdem, ihn zu lesen!!

    Schreibstil und Erzähl-Perspektive
    Der Schreibstil ist locker leicht, und flüssig geschrieben, dadurch lesen sich die Seiten ruckzuck weg. Ich hatte keine Probleme, mich sofort in die Geschichte zu vertiefen.
    Erzählt wird die Geschichte aber überwiegend aus der Sicht von Keira, leider nur ganz selten kommt Mount zu Wort. Daher weiss man immer über Keiras Ansichten und Gefühle Bescheid, aber Lachlan Mount bleibt sehr düster und geheimnisvoll. Obwohl das auch eine Art von Spannung erzeugt, da man unbedingt hinter seine Geheimnisse kommen möchte.

    Ausserdem wird in der Ich-Form erzählt, die mir eh am Besten gefällt, was ich auch immer wieder gerne erwähne.

    Handlung
    Keira hat die Geschäftsführung des Familienbetriebes „Whiskey-Destillerie Seven Sinners“ übernommen und versucht nach dem Tod ihres Ehemannes das Unternehmen zu halten. Durch dessen Schulden beim berüchtigten Unternehmer Lachlan Mount, droht sie ihr Familienunternehmen zu verlieren. Jedoch macht Mount ihr ein delikates Angebot: sie steht ihm in allen Belangen zur Verfügung und er rettet ihr Unternehmen.

    Charaktere
    Keira ist eine taffe, stolze und überaus attraktive Frau, die beruflich ihr Handwerk versteht und sich in der Männerdomäne behauptet. Sie opfert sich für ihr Unternehmen auf und kennt kaum noch ein Privatleben. Das liegt seit dem Tode ihres Ehemannes eh brach. Allerdings fühlt sie tief im Innern, dass sie mehr an Sexualität braucht, als das, was sie in ihren Beziehungen bisher erhalten hat. Bis auf eine Ausnahme....

    Lachlan Mount ist ein undurchsichtiger und gefürchteter Unternehmer, der sich das nimmt, was er will und dem egal ist, mit welchen Methoden er es bekommt. Er will Keira, und das schon seit langer Zeit.

    Zitat: „Keira Kilgore war ein leichtes Ziel. Sie steckt voller rechtschaffener Empörung, und ich werde es geniessen, ihr Feuer unter mir zu haben.
    Die Tatsache, dass sie dachte, sie könnte Forderungen stellen, amüsiert mich. Erwachsene Männer mit felsbrockengrossen Eiern aus Stahl würden das nicht wagen. Deswegen fasziniert sie mich – sie ist eine Kuriosität. Sie ist unterhaltsam. Ein Stück Eigentum, das mich für eine kurze Zeit amüsieren wird.“

    Tja, da irrt er sich aber gewaltig!

    Von Anfang an sind die beiden wie Feuer und Wasser und dabei ist die Chemie zwischen ihnen höchst explosiv. Keira ist nicht auf den Mund gefallen und bietet Mount die Stirn. Da wird gezankt, gelacht, geliebt und gelitten. Trotz allem fühlt Keira - zwar widerstrebend, dass nur Mount ihr sexuelle Erfüllung geben kann. Ihre innere Zerrissenheit und ihre Scham darüber, kommen immer wieder zum Vorschein.

    Die Sexszenen sind hoch erotisch, teilweise gewagt und überaus „fesselnd“. Wer romantischen Kuschelsex sucht, wird ihn hier nicht finden.
    Aber: hier werden die heimlichen Sehnsüchte und das verbotene tiefe Begehren
    angesprochen und geweckt.
    Man spürt den Reiz des Verbotenen und dies wiederum setzt das eigene Kopfkino in Gang.

    Jedoch wird der überwiegende Teil der Geschichte dadurch dominiert.

    Es gibt wenig Handlung, und manche Szenen ziehen sich wie Gummi. Da ist eindeutig noch Luft nach oben, vielleicht wird es ja spannender im 2. Teil.

    Nebencharaktere sind nur ein paar wenige zu finden, diese sind dafür aber um so besser herausgearbeitet, die Freundin Magnolia finde ich sehr spannend – ebenso die Tatoo-Künstlerin Delilah. Hoffentlich bekommen beide im nächsten Teil noch etwas mehr Aufmerksamkeit der Autorin.

    Auf den letzten paar Seiten kommt dann doch noch so was wie Spannung auf, und endet dann mit einem gemeinen Cliffhanger. Auf jeden Fall hat die Autorin es damit geschafft, mich super neugierig auf den 2. Teil zu machen.

    Fazit

    Ein durchaus anregender Plot, interessante Charaktere, eine bildhafte und kurzweilige Erzählweise sowie heisse und pikante Erotikszenen machen diesen Roman lesenswert.
    Es gibt in dieser Geschichte zwar wenig Drama, der Fokus ist hauptsächlich auf die Sexszenen gerichtet. Ein wenig mehr zusätzliche Konflikte hätte ich mir hier gewünscht. Die Story fängt stark an, aber das Potenzial ist nicht vollkommen ausgeschöpft worden.
    Spannung im eigentlichen Sinne war hier leider auch kaum vorhanden. Trotzdem ist es eine prickelnde und unterhaltsame Story.

    Daher von mir eine Leseempfehlung und 4 verführerische Sterne.

    Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Mareike H., 27.01.2019

    Als Buch bewertet

    Sinful King ist wohl eher ein Buch, das sich auch nur lohnt wenn man beide Teile liest.

    Klappentext:

    Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
    Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in grossen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein. Denn Mount will nicht ihr Geld – er will sie!



    Meine Meinung:

    Das Cover finde ich super. Den Schreibstil auch. Flüssig, man kommt mit, ist sofort im Geschehen drin.
    Ich hatte absolut keine Probleme damit, in den Roman reinzufinden.
    Und auch die Idee dahinter finde ich sehr gelungen.
    ich mag auch beide Charaktere. Keira, die eine starke unabhängige Frau verkörpert und Lachlan, der genauso stark und unabhängig ist. Dazu dominant und herrschsüchtig. Keine schlechte Kombi also.
    Es war sexy und heiss. Nicht billig. Und auch die Geschichte dazwischen kommt nicht zu kurz. Ich hatte das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Und dann kam für mich der Punkt wo ich mich fragte, *Was ist das den für eine Scheisse jetzt?* :D
    Für mich hat der Roman mittendrin geendet. Ich finde wir befinden uns im ersten Teil einfach nur in der Einleitung und der Hälfte des Hauptteils. Ein Finale gibt es nicht. Vielleicht ist es so gewollt. Vielleicht waren die beiden Bücher mal ein Buch und man hat sie geteilt. Ich weiss es nicht, aber es fühlt sich so an. Dies ist aber mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten ist es ein unterhaltsamer, teilweise heisser Roman. Bei dem es unumgänglich ist auch den zweiten Teil zu lesen.
    Deshalb werde ich mir jetzt Sinful Queen besorgen und mich dann nochmal melden =)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Akantha, 02.01.2019

    Als Buch bewertet

    „Sinful King“ ist der erste Band der „Sinful Empire“-Trilogie von Meghan March. Protagonistin ist Keira Kilgore, Geschäftsführerin und Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners, einem langjährigen Familienunternehmen. Nach dem Tod ihres Ehemanns stellt sich heraus, dass dieser bei dem gefürchtetsten Mann von New Orleans, Lachlan Mount, einen Kredit über eine halbe Millionen Dollar aufgenommen hat. Die Rückzahlung ist jetzt fällig. An das Geld zu kommen ist aussichtslos, aber Lachlan würde sich auch anderweitig bezahlen lassen – er will Kiera!

    Für meine Rezensionen untypisch, möchte ich mit einem – längeren - Kommentar zum Cover beginnen. Positiv fällt mir direkt auf, dass man hier nicht mit dem Trend mitläuft, Männer in Anzügen oder mit nacktem Oberkörper abzubilden. Diese Bücher sehen alle ähnlich und austauschbar aus. Bei „Sinful King“ ist das Cover subtiler und ist ein schöner Ausgleich zum eindeutigen Titel. Die dominierenden Farbtöne Gold und Silber lassen das Ganze zudem sehr hochwertig erscheinen. Die Schrift von „Sinful“ ist eher verspielt, die von „King“ klar und gradlinig. Das spiegelt bereits wunderbar den Eindruck wider, den man von Lachlan Mount hat. Er ist ein knallharter Geschäftsmann, ohne Wenn und Aber, erlaubt sich aber definitiv ein für ihn ganz untypisches Spiel mit Keira. Dieses Spiel nochmal in den abgebildeten Schachfiguren aufzugreifen, finde ich sehr gelungen. Nicht nur, dass Schach ein schwieriges und vor allem sehr taktisches Spiel ist, auch die Anordnung spricht für sich: Als einzige goldene Figur, steht der König in der Mitte – eine Anspielung sowohl auf den Titel, als auch die Darstellung von Lachlan. Alle anderen Figuren sind „lediglich“ silbern und liegen bereits geschlagen am Rand. Im Schach ist es sehr ungewöhnlich, dass der König die anderen Figuren schlägt. Hier ist er allerdings der einzige (verbleibende?) seiner Farbe und hat alle seine Gegner aus dem weggeräumt – genauso, wie man es von Lachlan annimmt.

    Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Beim Lesen hat er sich passend und richtig angefühlt. Er ist sehr klar, veranschaulicht Keiras Gefühle gut und hat auch eine Prise Humor, die mir immer zusagt, weil sich dann nicht alles so steif und ernst anfühlt – auch wenn Keiras Situation weniger zum Lachen ist. Personen, Gebäude und Gegenstände waren sehr bildhaft beschrieben, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Auch die erotischen Szenen fügen sich gut in die Handlung ein, wirken nicht deplatziert oder übertrieben. Es wird explizite Sprache verwendet.

    Die Geschichte wird überwiegend aus Kieras Perspektive erzählt, zwei- oder dreimal von Kapiteln aus Lachlans Sicht unterbrochen. Diese Unterbrechungen hätte ich mir einerseits öfter gewünscht, andererseits wurde so meine Neugier immer weiter angestachelt. Der Leser weiss kaum was Lachlan denkt und vorhat, dies fördert die düstere und geheimnisvolle Aura, die ihn umgibt. Wenn er irgendwo plötzlich auftaucht oder Kiera seine Stimme hört, läuft auch dem Leser eine kleine Gänsehaut über den Rücken. Man kann wirklich nicht sagen, ob alles Böse, was über ihn erzählt wird, wahr ist. Anders als bei vielen anderen Bad Boys wird dieses Image auch dauerhaft aufrechterhalten. Man bekommt kaum das Gefühl, als gäbe es auch eine weiche Seite in Lachlan. So unberechenbar und unnahbar passt er perfekt in die Rolle, die Meghan March ihm zugedacht hat.

    Keira ist mir sehr sympathisch: eine hart arbeitende Frau, die richtig anpackt um das Familienerbe aufrecht zu erhalten. Man hat Mitleid mit ihr, hat aber auch das Gefühl, dass sie das Mitleid nicht braucht, weil sie wirklich tough und willensstark ist. Ihre Prioritäten und Prinzipien haben sich realistisch und echt angefühlt, genauso wie ihre Schwächen. Direkt ins Herz geschlossen habe ich auch Kieras beste Freundin Magnolia, die kein Blatt vor den Mund nimmt und bezogen auf ihren Beruf und ihr Verhalten ganz und gar nicht die klassische Freundin in diesem Genre ist.

    Am allermeisten hat mir aber der kleine Twist gefallen, der auf jeder Seite mitschwingt. Nicht nur durch den Cliffhanger am Ende, auch vorher hat der Leser stets das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt. Ein verborgenes Geheimnis und viele versteckte Verbindungen. Etwas liegt in der Luft, der Leser kriegt Hinweise, aber kann es einfach nicht greifen.

    Es steckt mehr in diesem Buch, als eine erotische Geschichte und ich bin sehr gespannt darauf, in Teil 2 („Sinful Queen“, ET 31.01.2019) und Teil 3 („Sinful Empire“, ET 28.02.2019) herauszufinden, welches Geheimnis im Verborgenen liegt. Daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Nisowa, 18.01.2019

    Als eBook bewertet

    In " Sinful King (Sinful Empire 1) " nach dem Tod ihres Mannes erfährt Keira, das er sich eine halbe Million Dollar geliehen hatte und der Zahltag steht vor der Tür.
    Lachlan Mount hat kein Erbarmen mit ihr , das einzige das er ihr eingesteht sind sieben Tage um das Geld zu beschaffen oder aber sie ist der Preis.
    Wie und wo soll sie an soviel Geld kommen, um die seit mehrerem Generationen in familienbesitzende Brennerei zu retten. Oder muss sie sich doch auf dieses unmoralische Angebot einlassen.
    Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei spannunggeladen, abwechslungsreich und ist mit viel Erotik gewürzt. Man darf mit Keira mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
    Mich hatte die Story sofort in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen und bin schon auf den nächsten Band gespannt.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Colette C., 02.01.2019

    Als Buch bewertet

    Keira Kilgore ist die Erbin eines grossen Whiskey-Brennerei und frisch verwitwet, als sie herausfindet, dass ihr verstorbener Mann sich von einem der mächtigsten Männer New Orleans viel Geld geborgt hat. Nun hat Keira Schulden und der mächtige Lachlan Mount will sein Geld,eine halbe Million Dollar, von ihr zurück. Doch, da er merkt, dass Keira das Geld nicht hat, schlägt er ihr einen Deal vor, der es in sicht hat; er will sie und wenn sie nicht bereit ist, sich ihm hinzugeben,dann verlieren sie und ihre Familie das Familienunternehmen! Wird Keira sich auf diesen Deal einlassen oder wird sie alles verlieren, was ihr wichtig ist?


    Ich wurde durch das sehr hübsche Cover und den ganz interessanten, wenn auch nicht neuen, Inhalt auf das Buch aufmerksam!

    Die Geschichte ist, wie schon erwähnt, nicht neu, aber sie unterhält relativ gut, auch wenn sie etwas kurz geraten ist. Dafür gibt's aber noch zwei Folgeteile dieser Trilogie!

    Die Protagonisten sind interessant, wobei wir insbesonders von Mount(leider) noch nicht wirklich viel erfahren und auch am Ende dieses ersten Teils, nicht viel wissen.
    Die wenigen Dinge, die wir über ihn wissen sind: er ist sehr sexy, vermögend und scheinbar in nicht immer ganz legale Dinge involviert!
    Mount bleibt bis zum Ende sehr mysteriös und ich freue mich schon auf den zweiten Band dieser Reihe; "Sinful Queen" - wo hoffentlich ein paar Geheimnisse gelüftet werden!

    Hier,im ersten Band, steht Keira im Vordergrund und im Zentrum der Geschichte.
    Wir erfahren viel über sie, ihr Leben, ihre Firma und ihre Ehe, die nicht sonderlich gut verlief! Keira ist eine gute, toughe, coole Protagonistin mit Temperament, die sich, trotz ihrer schwierigen Situation, nicht so schnell einschüchtern lässt. Zudem hat sie ein echt freches Mundwerk, welches sie sicherlich noch in Zukunft des öfteren in Schwierigkeiten bringen wird. Aber eben genau dieses Mundwerk, macht Keira so cool. Auch liefert sie sich des öfteren ziemlich hitzige Wortgefechte mit Lachlan, die mich schon oft zum schmunzeln brachten.
    Das Ende ist etwas fies, da es einen Cliffhanger gibt, der totale Lust auf den zweiten Band macht.


    Gute vier von fünf Sternchen, für eine Geschichte, die gut unterhält und Lust auf die zwei Folgebände macht! Ich bin echt gespannt,wie's mit Lachlan und Keira weitergehen wird!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Sarahs Büchertraum, 06.02.2019

    Als Buch bewertet

    vom Katz-und-Maus-Spiel zur fesselnden Verführung

    Lege dich nie mit dem Teufel an!
    Doch als dieser in Form des Untergrund-Kings Lachlan Mount vor ihr sitzt,
    hat Keira keine andere Wahl.
    Ihr Unternehmen die Seven Sinners-Destillerie steht vor dem Aus,
    weil ihr verlogener Ex-Mann sich, vom Teufel höchstpersönlich, Geld geliehen hat.
    Um die Schulden abzubezahlen, stellt Lachlan ihr ein Ultimatum:
    ihre Hingabe und Freiheit für das Leben ihrer Familie und Freunde …

    Mit Sinful King“ beginnt die „Sinful Empire“-Reihe von Meghan March.

    Diese lockte mich mit einem strategisch interessant gestalteten Cover
    und einem ansprechenden Klappentext.

    Der Schreibstil ist locker und leicht
    und nimmt den Leser mit nach New Orleans,
    wo die Story hauptsächlich aus Keiras Perspektive zum Leben erweckt wird.

    Nach der Leseprobe war ich Feuer und Flamme für die Geschichte
    von Lachlan und Keira!
    Leider kam die Story zunächst jedoch immer wieder ins Stocken,
    und konnte dadurch die Spannung nicht immer halten,
    sodass meine Begeisterung dementsprechend sank.
    Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Keira und Lachlan
    ist zunächst reizvoll und unterhaltsam,
    auf Dauer aber anstrengend.

    Da ich Keira als sehr bodenständig und willensstark wahrgenommen habe,
    konnte ich manche Entscheidungen und Handlungen ihrerseits nicht
    immer nachvollziehen.
    Manchmal wirkt sie gar kindisch und schnippisch
    und strapazierte somit meine Nerven.

    Lachlan ist der Teufel in menschlicher Gestalt.
    Er ist skrupellos, gefühlskalt und steckt voller Geheimnisse.
    Doch manchmal dringt durch seine unbarmherzige Fassade ein Hauch
    Mitgefühl und Aufmerksamkeit, vor allem gegenüber Keira.

    Nach dem kräftezehrenden Hin und Her
    entwickelte sich die Story zu einem heissen Spiel aus Verlangen,
    Aufbegehren, Unterwerfung, und sinnlicher Leidenschaft.
    Und obwohl sie noch immer wie Feuer und Eis sind,
    entwickelt sich so langsam auch eine zaghafte, aber ernst zu nehmende Bindung.

    Trotz dass die Geschichte eine gewisse Anlaufzeit benötigt,
    zog mich die sich steigernde Verbindung zwischen Lachlan und Keira
    zunehmend in ihren Bann.
    Mit der schlussendlich packenden Erkenntnis und dem offenen Ende
    wurde zudem meine Neugierde auf den zweiten Teil geweckt!

    Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Nina´s heart is, where books are, 22.02.2019

    Als eBook bewertet

    Sinful King lag/stand schon seit Erscheinen auf meinem Reader/in meinem Regal .
    Optisch ein Hingucker , inhaltlich machte es mich anhand des Klappentextes neugierig !
    Weil ich aber vorhatte zu warten bis Ende des Monats mit Sinful Empire die Story komplett ist , habe ich es hinausgezögert an dieses Buch zu gehen , aber wie das so ist , auch Cliffhänger die ich echt tiefgründig hasse können mich nicht davon abhalten eine Geschichte zu lesen von der ich weiss , das ich warten muss ... allerdings nur 6 Tage statt 2/4 Monate ! :-D

    Nun , wer mich kennt , der weiss das ich so ein Buch an einem Tag weglese, besonders, wenn es unter dreihundert Seiten sind , allerdings habe ich diese Geschichte sowas von genossen , denn ich habe ganze 3 Tage dran gelesen !

    Ich habe mir den lockeren , mordernen Schreibstil von Meghan March , die Schlagfertige Konversation zwichen dem düsteren Lachlan Mount und der temperamentvollen Keira sowie deren prickelnden Momente auf der Zunge zergehen lassen und jedes einzelne Wort mitgefühlt , gespürt, gelacht , geweint , gelitten !

    Ich muss gestehen , ich ginge davon aus , das Keira und Mount auf jeder Seite Sex haben werden , zu meiner Überraschung ist das gar nicht so , es gibt erotische Momente und Lachlan denkt sehr sexistisches , es ist für mich genau richtig wie es ist , ohne das ich genervt sein und am Ende vergeblich die Handlung suchen muss !

    Meghan March hat mich mit Keira und Lachlan mit düsteren , prickelnden und Humorvollen Momenten super unterhalten, ich bewundere die Entwicklung der Protagonisten. Nach dem fiesen Cliffhänger war ich so happy , das ich den zweiten Band "Sinful Queen" schon bereitstehen gehabt habe um direkt weiterzulesen , genau das werde ich nun auch tun !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Sabine aus Ö - Lesen und Träumen, 05.01.2019

    Als Buch bewertet

    Mich hatten an diesem Buch der Klappentext und vor allem die spannende Leseprobe angesprochen, weshalb ich sehr neugierig auf die weitere Geschichte war.

    Die Autorin erzählt die Handlung grösstenteils aus Keiras Sicht, in einigen kleinen Absätzen kommt auch Mount zu Wort, allerdings erfährt man bei ihm nicht viel von seinen Gedanken und Hintergründen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr rasch lesen. Ich wusste, dass die Geschichte um die beiden eine Trilogie ist, daher war ich auch nicht überrascht, dass es einen Cliffhanger gibt, der mich sehr gespannt auf den zweiten Teil gemacht hat.

    Ich mochte Keira - und ja, auch Mount war mir irgendwie sympathisch, auch wenn er es einem anfangs nicht leicht macht.

    Keira ist eine junge Frau, die die Whiskey-Destillerie im Familienbesitz leitet - doch die befindet sich in grossen finanziellen Schwierigkeiten. Als ihr nun auch noch Mount erklärt, dass sie ihm eine halbe Million Dollar schuldet, steht ihr das Wasser bis zum Hals ...

    Keira ist selbstbewusst, steht zu ihrer Meinung und lässt sich nicht vorschreiben, was sie tun soll. Jedoch ist sie diesbezüglich bei Mount an der falschen Adresse, denn er lässt ihr keine Wahl, als sich seinem Willen zu beugen. Ich mochte an ihr, dass sie nicht bereitwillig kuscht, sondern sich durchaus auch zu wehren weiss, und nicht nur einmal musste ich bei ihren Kommentaren schmunzeln. Dadurch, dass man ihre Gedankengänge miterlebt, konnte ich mich sehr gut in sie einfühlen, auch wenn sich diese im weiteren Verlauf teilweise öfter wiederholen.

    Mount hingegen bleibt eher im Dunkeln, seine Gedankengänge erfährt man nur angedeutet, und dadurch ist man natürlich sehr gespannt, was für ein Mensch er wirklich ist.

    Die erotischen Szenen sind vor allem im Mittelteil sehr zahlreich - und obwohl ich damit grundsätzlich kein Problem habe, hat mir hier doch die Handlung gefehlt, weil sich eine Erotikszene an die nächste gereiht hat. Erst im letzten Drittel hat die Handlung dann wieder angezogen und hat das Buch wieder so richtig spannend gemacht.
    Das Verhalten von Mount in manchen Sexszenen fand ich nicht so ganz in Ordnung, möchte dies allerdings nicht näher ausführen, um nicht zu spoilern.

    Bis auf Keira und Mount gibt es eher wenig Nebenpersonen, die hier beschrieben werden, die, die vorkommen, haben mich jedoch sehr neugierig gemacht, welche Rolle sie in weiterer Folge spielen werden.

    Das gesamte Buch lebt von Anspielungen und Geheimnissen und hat auch den einen oder anderen Twist in der Handlung, wodurch es niemals langweilig wurde und man die Geschichte in einem Rutsch lesen kann.

    Fazit: "Sinful King" konnte mich zwar überzeugen, ist aber steigerungsfähig. Der spannende Cliffhanger und die Leseprobe zu Teil 2 lassen jedoch darauf hoffen, dass die Trilogie so richtig gut wird, weshalb ich schon neugierig auf den zweiten Band bin. Die Charaktere sind noch nicht zu sehr ausgearbeitet, die erotischen Szenen sind viele - wer dies nicht mag, sollte das Buch also nicht lesen. Ich vergebe eine Leseempfehlung für alle, die gern erotische Liebesromane mit einem Touch Spannung lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Alexandra M., 05.03.2019

    Als eBook bewertet

    Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners - und in grossen Schwierigkeiten. Denn eines Abends taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer von New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor eine schwere Wahl: Sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, es sei denn sie wird Mounts Geliebte!

    Das Buch hat mich sofort angesprochen, denn ich das Cover hat für mich was Neues gehabt. Ausserdem fand ich die Geschichte sehr interessant.

    Das Buch erzählt die Geschichte aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur, so konnte man vieles gut verstehen. Aber ich hatte schon eine gewisse Erwartungshaltung von dem Buch, was ich nicht so gut fand ist die Erotik im Buch. Mehr drumherum wäre für mich interessante gewesen. Hoffe aber im zweiten Teil wird es besser.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Liebe Dein Buch, 04.01.2019

    Als Buch bewertet

    Kurzbeschreibung: Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
    Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in grossen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein. Denn Mount will nicht ihr Geld – er will sie!

    Meine Meinung: Mein Start in die Geschichte von "Sinful King" verlief makellos. Die Protagonistin Keira war mir sofort sympathisch. Ich mochte ihre kämpferische, mutige und freche Art und ganz besonders den leicht ironischen Unterton. Und von der Handlung war ich auch sofort gefesselt, dem intensiven ersten Auftritt von Lachlan Mount geschuldet. Die Anspannung auf das nächste Treffen zwischen Keira und Mount wird immer höher und als der Moment dann endlich da war, war plötzlich die Luft raus.

    Die Dynamik zwischen den Hauptcharakteren hat sich für mich zu sehr ins Zwanghafte und nicht in Richtung "einvernehmlich nicht-einvernehmlich" verschoben. Der innere Zwiespalt Keiras wird nicht überzeugend ausgearbeitet und allgemein wird die teilweise sehr moralisch bedenkliche Situation stark verharmlost. Die erotischen Szenen waren durchaus sinnlich, das will ich nicht bestreiten, aber insgesamt blieb hinterher oft ein bitterer Nachgeschmack zurück.

    Leider gibt die Handlung der Erotik auch viel zu viel Raum, um sich zu entfalten. Bei lediglich 288 Seiten bleibt dann nicht mehr viel Platz für einen interessanten und spannende Plot. Erst auf den letzten Seiten kam wieder wirkliche Action ins Spiel - ein wenig zu spät. Das Potenzial für eine ausgeklügelte, aufregende und mitreissende Handlung wäre zwar dagewesen, wird aber meiner Meinung nach verschenkt oder zu weit auf drei Teile gestreckt.

    Am Ende muss ich sagen, dass mir wohl am besten der Schreibstil gefallen hat. Er ist locker leicht und wirkt sehr authentisch. Man erlebt die Geschichte im wahrsten Sinne des Worten durch die Augen der Charaktere. Aber leider ist das auch das einzige, was wirklich das ganze Buch über positiv heraussticht. Der Cliffhanger am Schluss macht mich zwar neugierig, aber ob mich die Geschichte wirklich so sehr reizt, dass ich sie weiterverfolgen werde, kann ich noch nicht eindeutig bejahen.

    Fazit: Meine anfängliche Euphorie über diese Geschichte flaute leider viel zu schnell wieder ab und liess teilweise einen etwas bitteren Nachgeschmack zurück. Ich hätte mir insgesamt mehr Handlung und dafür weniger erotische (und moralisch bedenkliche) Szenen gewünscht. Lediglich der Schreibstil hat mich wirklich überzeugt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Annette O., 01.02.2019

    Als eBook bewertet

    Eine sehr spannende Dark Romance mit tollen Hauptpersonen. Das Buch ist soo spannend und hat einen soo gemeinen Cliffhanger, dass ich gleich mit Band 2 weitermachen muss - deshalb keine Zeit mehr dazu zu schreiben. Und der Klappentext macht ja schon neugierig genug ;) .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Michel P., 04.01.2019

    Als eBook bewertet

    Zu Beginn noch skeptisch hat mich Autorin Meghan March mit "Sinful King", dem Auftaktband ihrer Sinful Empire Triologie, spätestens ab der Mitte des Romans neben der Handlung vor allem mit ihren beiden Protagonisten überzeugen können. Der Plot ist anfangs recht düster, wird aber im Verlauf durch einige interessante sowie heitere Momente aufgelockert. Zudem hat die Autorin ein Händchen für knisternde Momente. Insgesamt also eine klasse Mischung.

    Lobende Worte sind ebenso für den Schreibstil und das ansprechende Coverdesign angebracht. Einziges Manko in meinen Augen ist, dass der Plot erst zur Hälfte an Fahrt aufnimmt. Gerade zum Schluss wartet die Handlung mit echten Highlights auf. Eigentlich praktisch um den Leser auf den nächsten Band einzustimmen...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Anna B., 01.01.2019

    Als Buch bewertet

    "Sinful King" von Meghan March ist der Auftakt einer dreiteiligen Erotik-Reihe, indem Keira Kilgore plötzlich eine riesen Summe dem gefürchtetsten Mann der Stadt, Lachlan Mount, zurückzahlen muss. Dank ihres verstorbenen Ehemannes ist Keiras Whiskey-Destillerie hoch verschuldet und kann so schnell nicht so viel Geld auftreiben. Doch der unmoralische Mount will ihr Geld gar nicht, sondern sie! Zu Freuden von Mount einigen die Beiden sich, dass Keira ihre Schulden mit ihrem Körper abbezahlen kann, doch da hatte sie noch keine Ahnung worauf sie sich körperlich und geistlich eingelassen hat..

    Der Einstieg ins Buch fällt leicht. Man wird nicht mit Informationen überflutet, aber erfährt dennoch genug, um die Neugierde am Buch beizubehalten. Die gedanklichen Überlegungen der Hauptprotagonistin sind etwas verstrickt und verirren sich manchmal, deshalb erkennt man gleich, dass der Fokus nicht immer auf der Haupthandlung liegt. Aus der Sichtweise von Lachlan Mount wird nur sehr wenig geschrieben, und wenn doch, dann stiehlt er allen die Show, was ihn für mich persönlich zu meinem Lieblingscharakter macht.
    Die nicht vollständig ausgearbeiteten Szenen lassen Raum offen um seine eigenen Spekulationen hineinzuinterpretieren, denn eins ist klar: Offen bleibt am Ende eine ganze Menge! Daher ist der zweite Band ein absolutes Muss um die Fortsetzung der Geschichte zu erfahren.

    Trotz schleppender Nebenhandlungen mangelt es in "Sinful King" keiner einzigen Seite an aufregenden und knisternden Momenten. Die Erotik kommt definitiv nicht zu kurz und sorgt für ein Kribbeln während des Lesens.

    Das Buch bekommt von mir eigentlich 3,5 Sterne, da ich mir vielleicht mehr Aufklärung und mehr Handlung gewünscht hätte. Die Story an sich fand ich aber sehr interessant und spannend und die ansprechende Gestaltung des Covers, sowie die flüssig einfache Schreibweise sind super umgesetzt worden!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    siraelia, 30.12.2018

    aktualisiert am 04.01.2019

    Als Buch bewertet

    „Sinful King (Sinful Empire 1)“ von Meghan March ist der erste Teil einer Trilogie, die auch wirklich als Trilogie gedacht ist. So muss man sich leider auf einen heftigen Cliffhanger am Ende dieses ersten Teils einstellen. Auch ist die Geschichte nicht in sich abgeschlossen, sondern hört mitten im Plot auf.

    Die Protagonistin Keira, die Leiterin einer kleinen Whiskey-Destillerie in New Orleans, ist eine tüchtige Geschäftsfrau, deren Hauptaugenmerk darauf liegt, „ihr Baby“ – die Destillerie – am laufen zu halten. Ansonsten scheint sie eine freundliche, unbedarfte und vielleicht sogar etwas naiv-schüchterne Person zu sein. Ihr Gegenspieler ist Lachlan Mount, der der gefürchtetste Unternehmer / insgeheimer „Gangster-Boss“ ist. Und er nimmt sich was er haben will. In diesem Fall ist es Keira. Doch Keira ist nicht bereit zu kooperieren – oder doch?

    Das Buch hat mich zwiespältig zurückgelassen. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch liest sich locker und zügig weg. Auch will man wissen, wie es weiter geht. Die Spannung ist ziemlich gut umgesetzt, ebenso die Erotik-Szenen. Allerdings war für mich nicht alles schlüssig. (allerdings kann ich, ohne zu spoilern, nicht ins Detail gehen). Auch hätte ich mir eine gleichmässigere Verteilung einer, die Geschichte voranbringenden Handlung gewünscht. Allerdings waren meine Ansprüche insgesamt nicht so hoch, da ich wusste, dass es sich um eine Liebes-/Erotikgeschichte handelt. Aufgrund des flüssigen Lesens und des kurzweiligen Plots vergebe ich 3 von 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Claudia J., 31.12.2018

    Als Buch bewertet

    3,5 Sterne
    Keira leitet die Destillerie Seven Sinners, die sie von ihrem Vater übernommen hat. Leider hat sie ein grosses finanzielles Problem, und eine halbe Million Schulden beim gefürchteten Lachlan Mount. Die Schulden sind eine Hinterlassenschaft ihres Ehemannes und ihr bleibt nur die Wahl, entweder die Firma zu verlieren, oder Lachlan zu gehören.
    So lässt sich Keira auf Lachlan Mount und seine interessanten Bedingungen ein. Ihr Ver-stand scheint sich gegen ihn und seine Dominanz beim Sex zu wehren, doch ihr Körper ist da anderer Meinung.
    Bei dieser Geschichte bin ich mir nicht ganz sicher was ich davon halten soll. Sie lässt sich unheimlich schnell lesen und unterhält einen. Doch einiges kommt sehr konstruiert, gewollt vor. Den Personen fehlt Tiefgang und manches Verhalten wirkt naiv. Eine Frau wegen Schulden zu gewissen Dingen zu zwingen, nun ja, das ist nicht meins. Auch wenn es angeb-lich ihre tiefsten Sehnsüchte sind. Das geht auch anders. Dazu kam etwas mehr Handlung erst im letzten Drittel des Buches auf, dafür aber gehäuft und es endet mit einem fiesen cliffhanger.
    Ich sehe keine Gemeinsamkeiten zu Bourbon Kings, oder auch zu Mr. Grey.
    Eine wirklich ausbaufähige Gesichte, die in einem gut zu lesenden Stil geschrieben ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    Katja S., 02.01.2019

    Als eBook bewertet

    Irgendwie tut es mir leid, das sagen zu müssen, aber ich bin wirklich enttäuscht von diesem Buch. Für mich enthält es zu wenig Handlung und Hintergründe und es fehlt einfach das gewisse Etwas. Na klar, es ist der erste Teil einer Reihe, aber ich bin nicht wirklich animiert, weiterzulesen.

    Die Leseprobe hat mich ja wirklich beeindruckt - es war ja auch total spannend, dass da auf einmal ein dunkler, gutaussehender Typ mit einem gewissen Ruf in Keiras Büro steht und ihre Schulden, die eigentlich auf das Konto ihres verstorbenen Mannes gehen, einfordert. Erst richtig prickelnd wurde es, als er ihr vorschlug SIE als Ersatz für 1,5 Millionen, die sie nicht hat, zu nehmen.
    Das war’s dann aber auch schon mit der Spannung, wenn man mich fragt. Ich komme nicht mit Keira klar, die sich auf der einen Seite schwört, bestimmte Dinge niemals zu machen, und im nächsten Moment erklärt sie sich nur allzu bereit, genau ebenjene Sachen zu tun. Ja, sie wird mehr oder weniger von Lachlan Mount bedroht, aber ich kann sie nicht wirklich ernst nehmen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und hasst ihn trotzdem – auch das ist in dieser Situation verständlich, aber auf mich wirkt sie irgendwie halbherzig und naiv. Von Lachlan hingegen erfährt man nicht allzu viel. In der Kommunikation zwischen den beiden geht es meistens um bevorstehenden Sex, angedrohten Sex oder Sex als Bestrafung. Ach, und manchmal beschimpft sie ihn und er erteilt ihr Befehle. Das war’s dann aber auch. Was es für mich noch schwerer macht, mich auf die Geschichte und die Charaktere einzulassen, ist die Art, die Lachlan an sich hat. Zuerst dachte ich ja, das Buch wäre ein Shades of Grey-Verschnitt, aber man erfährt so gar nichts über den Protagonisten, ausser dass er gerne dominiert. Damit kann ich leider nichts anfangen. Vielleicht wirkt er auf andere geheimnisvoll, aber ich weiss so wenig über ihn, dass es mich nicht mal wirklich interessiert, was seine Geschichte eigentlich ist – auch weil ich seinen Charakter nicht sonderlich mag. Ich find ihn eigentlich sogar ziemlich verstörend, aber das mag an mir liegen.
    Meine Lieblingsperson ist Keiras Assistentin Temperance, weil ihre Person relativ gut herausgearbeitet ist, und mit der Tätowiererin könnte ich mich wahrscheinlich auch anfreunden. Keiras „grosse Schwester“ Magnolia finde ich etwas seltsam, da sie immer alles besser zu wissen scheint, aber gleichzeitig widerspricht sie sich mit ihren eigenen Worten. („Lass dich bloss nicht auf ihn ein, er wird dich verrückt machen“ … „Lass dich doch einfach darauf ein, wenn es dir und deinem Körper Spass macht“)
    Am Ende des Buches gibt es endlich ein wenig Handlung und bammm – dann ist es aus. Wartet auf den nächsten Teil. Clever, diese Meghan March :)

    Der Schreibstil wiederum ist gut, hat mich nicht vom Hocker gehauen, muss er bei so einem Buch aber auch nicht, wenn man mich fragt. Er ist leicht zu lesen, man kann sich gut vorstellen, was gerade passiert und an manchen Stellen ist es auch spannend. Zwischendurch sind ganz kurze Kapitel aus seiner Sicht geschrieben, was nicht schlecht ist, da man dadurch noch neugieriger wird und wissen möchte, was er von dem Ganzen hält.

    Zusammengefasst bin ich leider nicht beeindruckt und musste mich manchmal wirklich überwinden weiterzulesen. Es ist schade, dass die Geschichte nicht hält, was die Leseprobe verspricht, aber vielleicht könnte mich die Geschichte ja mehr reizen, wenn ich im zweiten Teil mehr Informationen zu den Personen bekäme. Vielleicht erzählt mir mal jemand, der die Reihe weiterliest, ob es sich für mich lohnt, es zu versuchen.
    Ich hoffe, andere haben/hatten mehr Spass an diesem Buch und ich wünsche euch allen ein fröhliches Weiterlesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ulrike K., 11.03.2019

    Als eBook bewertet

    Super spannend!
    Man kann zum lesen gar nicht mehr aufhören.
    Echt tolles Buch

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marieke K., 12.01.2019

    aktualisiert am 13.01.2019

    Als Buch bewertet

    „Sinful King“ ist der erste Band der „Sinful Empire“ Trilogie von Meghan March. Da es der erste Band einer Trilogie ist endet dieser Band mit einem Cliffhanger und ist nicht abgeschlossen.

    Cover:
    Das Cover hat sofort einen „Haben will“ Effekt bei mir ausgelöst. Die Farbkombination aus Grau, Gold, Roségold, Weiss und Dunkelgrau fast Schwarz bildet einen wunderbaren Kontrast und ist gleichzeitig sehr harmonisch. Beim Blick auf das Cover fällt sofort die Roségoldene Schachfigur des Königs, die in der Mitte steht und die umgedrehten, auf dem Boden liegenden restlichen Schachfiguren auf.
    Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, noch vor dem Lesen des Klappentextes, habe ich sofort eine Geschichte mit einem starken männlichen Protagonisten erwartet, Macht/ Machtgefüge und eine Art Spiel zwischen den Protagonisten.
    Insgesamt finde ich, dass dieses Cover perfekt zu dem Titel „Sinful King“ passt. Es drückt Dominanz, Macht und auch Geheimnisse aus.

    Schreibstil:
    Dieses Buch ist das erste Buch, dass ich von Meghan March gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht zu lesen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es lässt sich in einem Rutsch runter lesen. Die Geschichte wird aus Keiras und Mounts Sicht/ Perspektive erzählt. Keiras Sicht kommt aber häufiger vor als die von Mount. Ich finde es sehr gut, dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist. So kann man sich als Leser noch besser in die Figuren hineinversetzten, was bei „Sinful King“ sehr gut gelingt. Wie schon erwähnt kommt Mounts Sicht weniger vor, das ist leider ein kleines Manko bzw. ein kleiner Wermutstropfen.

    Story:
    Es geht um Keira Kilgore, die sich nach dem Tod ihres Ehemannes Brett mit einem Schuldenberg von einer halben Million Dollar konfrontiert sieht, die dieser bei Lachlan Mount gemacht hat.
    Lachlan Mount ist der gefürchtetste und gefährlichste Mann, dessen Ruf oder Mythos ihm meilenweit voraus eilt. Es gibt in New Orleans niemanden, der ihn nicht kennt, von ihm gehört hat oder Angst vor ihm hat. Ausgerechnet bei diesem Mann hat Keira Schulden. Und Mount will sein Geld zurück. Er stellt sie vor die Wahl: Die Whiskey Destillerie verlieren oder Keira willigt ein ihm zu gehören.
    Damit beginnt eine Geschichte voller Macht, einem Spiel zwischen beiden, Misstrauen, Vertrauen und Geheimnissen. Keira taucht ein in die Welt von Lachlan Mount, lernt Dinge über sich, vor allem über ihre Wünsche und Sehnsüchte.
    Auch lauert an jeder Ecke ein Geheimes, ein Twist, der nur darauf wartet gelöst zu werden und sich zu offenbaren. Zum Beispiel: Ist Brett, Keiras Ehemann wirklich tot? Was hat es mit Lachlan Mount auf sich? Wird Keira sich aufgeben und Mount erliegen? Was steckt hinter Lachlan Mount?
    Es gibt da unzählige Theorien und Fragen. Das macht das Buch so unglaublich spannend und zu einem Pageturner, man will einfach wissen wie es weitergeht, was als nächstes passiert und ob die eigenen Fragen beantwortet werden. Ich werde an dieser Stelle dazu nichts Spoilern, nur so viel, manche Sachen erfährt man schon bei anderen muss man auf Band 2 warten. Aber da es eine Trilogie ist, ist das völlig in Ordnung und für mich macht das auch den Reiz einer Trilogie aus, dass es einfach noch genug in den weitern Bänden zu entdecken und rauszufinden gibt.

    Protagonisten:
    Keira Kilgore ist eine selbstbewusste junge Frau, die alles versucht um das Familienunternehmen zu retten und nicht bereit ist sich kampflos geschlagen zu geben. Ihre Situation ist wirklich schwierig und scheint aussichtslos. Dafür, dass da sehr viel auf Keira einstürzt und zusammenkommt bewahrt sie Haltung und versucht das Beste aus einer schier unlösbaren Situation zu machen.
    Sie ist eine starke Protagonistin, die nicht einfach aufgibt. Keira sieht es gar nicht ein in die Rolle eines Opferlammes zu rutschen und auch als sie über Mounts Deal nachdenkt hat sie immer ihr Ziel, die Rettung der Brennerei, im Auge.
    Ich mag Keira als Protagonisten sehr. An einigen Stellen im weiteren Verlauf der Handlung war ich manchmal etwas genervt von ihr, aber das hat meiner Sympathie für sie keine Abbruch getan. Nicht immer müssen die Protagonisten unseren Wünschen entsprechend handeln. Und ich kann mir gut vorstellen, dass Keira bei manchen Sachen einfach auch noch etwas Zeit und Entschlossenheit braucht um sich diesen zu stellen.

    Lachlan Mount:
    Er ist ja mein Lieblingsprotagonist in diesem Buch. Ich finde ihn einfach fantastisch. Er strahlt eine unglaublich Präsenz, Stärke, Macht und Gefährlichkeit aus. Gleichzeitig ist er als Charakter unverfälscht, ehrlich und kompromisslos. Ich als Leser wusste immer woran ich bei Lachlach Mount bin. Ich finde er ist von seiner ganzen Art und seinem Charakter perfekt für Keira. Es gibt zwar noch unzählige offene Fragen über ihn, Dinge, die noch im Dunklen sind, Aber das was ich jetzt schon beim Lesen von ihm mitbekommen habe gefällt mir einfach. Für mich ist Lachlan Mount der perfekte männliche Protagonist.

    Die Beziehung der beiden: Die zwei haben die perfekte Dynamik und ergänzen sich einfach. Lachlan ist genau der richtige Mann für Keira und ich denke Keira ist genau das was Lachlan als Partnerin braucht.

    Nebencharaktere:
    Magnolia: Sie ist Keiras beste Freundin seit der Highschool und Bordellbesitzerin. Magnolia ist offen, selbstbewusst und immer für Keira da. Sie versucht ihr zuzuhören und sie in Bezug auf Lachlan Mount und den Deal zu warnen und zu unterstützen. Aber es gab während des Buches Momente in denen man denken konnte Magnolia wäre Keira doch keine so gute Freunden oder hätte vor ihr Geheimnisse, aber das gehört zu den Geheimnissen, die der Leser herausfinden soll.
    Ein weiterer Charakter ist Temperance, eine Mitarbeiterin von Keira in der Destillerie. Temperance wirkte auf mich noch etwas blass bzw. weiss ich nicht viel über sie, aber wenn sie auftaucht dann haben sie und Keira einen guten Draht zueinander und sie ist eine derjenigen die genau weiss/ wusste, was Brett für ein Mensch ist und hat keine Probleme damit Keira das auch zu sagen. Generell halt ich sie für einen Charakter, der einem die Wahrheit sagt, auch wenn es weh tut.

    Fazit: Meghan March ist mit „Sinful King“ ein wirklich sehr guter Reihenauftakt ihrer Trilogie gelungen, der ein Pageturner ist und das Verlangen schürt direkt die restlichen zwei Bände zu lesen. Man bekommt eine spannende, erotische Geschichte, die zu überraschen weiss, nicht langweilt und mit Geheimnissen und Twists aufwarten kann. Die Charaktere besitzen Tiefe und man will umbedingt wissen wie es weitergeht und den ganzen Fragen auf die Spur kommen. Dieses Buch ist mehr als nur ein einfacher Roman mit erotischen Elementen. Ich kann den ersten Band nur jedem empfehlen, es wird nicht langweilig und man ist sofort gefesselt von der Geschichte und den Charakteren.

    An dieser Stelle: Ich bedanke mich bei der Lesejury und LYX für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar und die Teilnahme an der Leserunde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare