Versandkostenfrei bestellen!*

 
 
Merken
Merken
 
 
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5970264

Taschenbuch Fr. 14.90
inkl. MwSt.
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    133 von 211 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    anonym a., 25.10.2015

    Als Buch bewertet

    "Ein etwas anderer Lebensratgeber"


    Tommy Jaud ist ja als Comedy-Autor bekannt. Aus seiner Feder stammen etwa „Vollidiot“ oder „Hummeldumm“. In diese Reihe fügt sich das vorliegende Buch bestens ein, wenngleich es völlig andersartig ist. Es ist nicht als Roman im eigentlichen Sinne einzustufen, am ehesten noch als satirischer Ratgeber.

    Jaud erfindet den Enddreissiger Sean Brummel, der in Kalifornien unglücklich verheiratet und unzufrieden im Job ist. Als er zufällig erkennt, dass Grund für sein gesamtes Unglück massloses Müssen ist, macht er sich frei von allen Verpflichtungen und verwirklicht seine Träume. Er macht den Satz „Einen Scheiss muss ich (kurz ESMI)“ zu seinem Lebensmotto, über das er dann dank der Anregung der von ihm gefundenen passenden Frau ein Buch schreibt, eben das vorliegende. Grundessenz von Seans Erkenntnissen ist, dass wir 99 Prozent der Dinge, die wir tun, gar nicht tun müssen. Dass wir sie dennoch tun, liegt an dem Muss-Monster, das uns ein schlechtes Gewissen einimpft. Dem lässt sich mit der Formel ESMI entgegenwirken.

    Sean handelt sodann sechs Lebensbereiche (sie entsprechen den Kapiteln) ab - Gesundheit, Ernährung, Erfolg, Freizeit, Gesellschaft und Sinn des Lebens. Anhand von Beispielen aus seinem eigenen Leben oder dem Dritter zeigt er auf, um wieviel besser es doch ist, sich keinen Zwängen zu unterwerfen. Das erfolgt humorvoll, ironisch, überspitzt, mit der Sprache spielend, häufig auch (pseudo)wissenschaftlich untermauert und auf Zitate zurückgreifend. Kurz gesagt, das Ganze ist einem Comedy-Autoren würdig. So unsinnig und abstrus Seans Thesen meistens auch sind, den Kern des Problems erkennt er recht gut. Und so verwundert es nicht, dass man ihm im tiefsten Innern Recht gibt. Denn ist es nicht wirklich so, besser keinen Sport zu treiben, weil er erst Stress fördert („Früher hat man sich seine Laufschuhe angezogen und ist eine halbe Stunde durch den Park gelaufen. Duschen und fertig. Heute muss der iPod aufgeladen sein, die Playlist aufgespielt und die Fitness-App upgedatet. Der Energieriegel verspeist, der Pulsgurt umgeschnallt und der Gore-Tex-Windbreaker übergestreift. … Wo sind die Kopfhörer? … Warum hat der iPod nur 9 Prozent Akku … ? Wo ist die High-Tech-Unterhose, die nich so schubbern tut und wo die Carbon-Einlagen für den bösen Fuss? Wie krieg ich den Kopfhörer entknüddelt …? … als ich noch der Meinung war, ich müsse regelmässig laufen, war ich schon vor dem Joggen so fertig, dass ich erst gar nicht loslief, sondern gleich duschen ging“ (S. 49,50)? Oder sollten wir nicht wirklich Hausarbeit am Wochenende liegen lassen und dieses besser nutzen, um unsere Akkus für die neue Woche aufzuladen - „Wenn wir es mit unsinnigen Aufgaben wie Hausarbeit und Besorgungen vollstopfen, sei das genauso, als zögen wir bereits bei einer Akkuladung von 37 Prozent den Ladestecker wieder aus unserem Smartphone.“ (S. 196, 197)? Diese beiden Zitate zeigen recht gut, wie das Buch gestrickt ist und worauf sich der Leser einlassen wird.

    Hoffentlich entgegnet jetzt keiner ESMI, wenn ich sage „Ihr müsst dieses Buch einfach lesen“.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    131 von 210 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christine R., 15.10.2015

    Als Buch bewertet

    Ein geniales Buch... Es hat mir (43) nach einem Herzinfarkt geholfen mein Leben neu zu erfinden. Es regt zum Nachdenken an: Was ist wirklich wichtig? Was will ich eigentlich? Was muss ich noch? Genau... Einen Scheiss muss ich.. Herzerfrischend heiter und radikal ehrlich!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    104 von 169 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S W., 28.10.2015

    Als Buch bewertet

    Sean Brummel gibt in diesem Buch Ratschläge, wie man sein eigenes Muss-Monster besiegen kann.
    Den Ratgeber sollte man aber mit einem zwinkerndem Auge lesen. Bei vielen der Kapitel steckt ein wahrer Kern dahinter und vielleicht regt es den ein oder anderen zum Überdenken seiner Lebensweise an - getreu dem Motto: Besiegt das Muss-Monster!
    Letztendlich werden aber die mittlerweile viel zu vielen Ratgeber zur Ernährung und sonstigen Lebensweisen auf die Schippe genommen.

    Ich persönlich fand das Buch recht unterhaltsam und ich werde in Zukunft auch mal mein Muss-Monster einfach ignorieren ;-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    62 von 95 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biest .., 11.11.2015

    Als Buch bewertet

    Zum Inhalt:

    Müssen wir wirklich abnehmen, aufräumen und uns ökologisch korrekt verhalten? Vorwärtskommen im Job, zu allem eine Meinung haben und rausgehen, wenn die Sonne scheint?

    „Nein!“, sagt US-Bestseller-Autor Sean Brummel alias Tommy Jaud („Vollidiot“, „Hummeldumm“), „einen Scheiss müssen wir! Die Leute sterben nicht, weil sie zu wenig Licht bekommen. Sie sterben, weil sie zu wenig Spass haben.“

    Was wir müssen und was nicht, sollte jeder selbst entscheiden. Sean Brummel hilft den Unentschlossenen unter uns dabei etwas auf die Sprünge. Auf eine geniale Art und Weise bringt er seine Ansichten und Absichten hier zu Papier und schafft es mühelos den Leser davon zu überzeugen, das sein Tun das einzig Richtige ist.


    Meine Meinung:

    Der Einstieg mit den ungewöhnlichen Nutzungsbedingungen war schon ein wahres Highlight. Aber was danach folgt ist einfach nur noch unglaublich genial. Mit fast jedem Satz spricht er mir aus der Seele. Ich bin ehrlich gesagt auch ein kleiner Tatsachenverdreher und mache es ähnlich wie Sean Brummel. Aus allem das Positive ziehen und das Negative somit verdrängen oder geschickt bei Seite schieben. ESMI (Einen Scheiss muss ich) Dann ist das Leben gleich viel lebenswerter.

    Immer wieder tauchen tolle Zitate und Sprüche auf, bei denen man sich ein lautes Lachen einfach nicht verkneifen kann. „Was du heute kannst besorgen, machste gar nicht oder morgen“ hört sich doch viel positiver an und man fühlt sich nicht gleich genötigt widerwillig etwas zu erledigen.
    Wie viele Tiere für einen einzigen Kopf Salat sterben müssen und wie viele Steaks man aus nur einem Rind gewinnen kann erfährt man auch auf sehr unterhaltsame Weise.

    Eine tolle Idee fand ich die kleinen Zusammenfassungen am Ende jeden Kapitels. Dort listet er noch einmal stichpunktartig Alles auf was im Kapitel vorkam und wer mag kann seine Unterschrift darunter setzen.
    Auch die Zeichnungen und Illustrationen die sich im ganzen Buch Raum schaffen sind sehr witzig und passen absolut in dieses Meisterwerk.

    Der flüssige und moderne Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen. Einmal angefangen zu lesen, möchte man gar nicht mehr aufhören. Hier sind einige Lacher garantiert, deshalb sollte sich jeder überlegen wo er dieses Buch liest.


    Fazit:

    Ich habe mich selten so gut unterhalten gefühlt. Und ich glaub ich konnte einem Autor noch nie so recht geben mit seinen Ansichten. Ich bin davon überzeugt, dass wenn man öfters mal ESMI denkt und es dann auch tatsächlich durchzieht, man ein glücklicheres Leben führt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    61 von 84 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sigrid P., 23.03.2017

    Als Buch bewertet

    Dieses Buch ist der Hammer. Ich habe mich in vielen Dingen die ich auch im Alltag erlebt habe wieder gefunden.Ich bin jetzt auch zu dem Entschluss gekommen "Einen Scheiss muss ich "
    Auch etwas für die Lachmuskeln.
    Danke Tommy für dieses Buch ,es macht das Leben etwas leichter.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    63 von 94 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    elafisch .., 15.11.2015

    Als eBook bewertet

    „Einen Scheiss muss ich„ ist natürlich kein gewöhnlicher Ratgeber, sondern ein ironisch, komödiantisches Buch, aber wie so oft in der Comedy gibt es den ein oder anderen wahren Kern.

    Sean Brummel erklärt uns auf seine sehr direkte Art, warum wir in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Erfolg, Freizeit, Gesellschaft und Sinn des Lebens, einen Scheiss müssen.


    Der Schreibstil von Tommy Jaud lies sich für mich schön leicht und flüssig lesen. Einige Lacher konnte er mir durch seine überspitzten Thesen auch entlocken, und dennoch hatte ich so meine Probleme mit dem Buch: allzu oft fiel es mir recht schwer zu unterscheiden ob eine These nun ein gut verpackter Scherz oder doch ernst gemeint war. Das ständige Grübeln darüber hat mir leider etwas die Lesefreude genommen, vielleicht ist mein Humor aber auch einfach nicht Tommy Jaud kompatibel.

    Aber eines ist bei mir hängen geblieben, wenn ich auf etwas keinen Bock habe, dann gibt es keinen guten Grund warum ich es trotzdem tun MUSS und das gilt für alle Bereiche des Lebens. Diese Erkenntnis hat schon etwas sehr entspannendes.


    Jedem dem ein sehr direkter und etwas schräger Humor liegt kann ich dieses Buch empfehlen, aber jedem der dazu tendiert, wie ich, alles etwas zu ernst zu nehmen dem könnte des Buch Probleme bereiten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    87 von 154 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Zwerg H., 12.11.2015

    Als Buch bewertet

    Faulheit als Lebenselixier. Müssen wir wirklich immer alles können und gleich erledigen? Immer mehr Menschen leiden unter diesen Zwängen. Aber müssen wir strikt auf unsere Gesundheit achten, uns an die neuesten Ernährungstrends halten, immer erfolgreich sein? Einen Scheiss müssen wir! Und genau da setzt Sean Brummel mit seinem Manifest gegen das schlechte Gewissen an...

    Tommy Jaud hat sich mit diesem "Ratgeber der besonderen Art" selbst übertroffen. Ich finde, das ist sein bisher bestes Buch, obwohl mir seine anderen Werke auch super gefallen haben.

    Durch seinen flotten und witzigen Schreibstil zieht er den Leser sofort in seinen Bann. Beim Lesen konnte ich oftmals ein Lachen nicht unterdrücken. Jaud zieht hier alle Register der hohen Comedykunst. Hier findet sich alles, vom derben Humor bis zu feiner Ironie. Das ist klasse!

    Dabei bringt er den Leser nicht nur zum Schmunzeln, sondern regt ihn auch zum Nachdenken an. Mit seinen detailgetreu und perfekt ausgearbeiteten Charakteren ist er direkt am Puls der Zeit. Ebenso mit den Begründungen und Beispielen zu seiner Argumentation, warum man "einen Scheiss muss". Zwischen den Zeilen kann man den leicht erhobenen Zeigefinger finden, bei dem ich meistens nur zustimmend nicken konnte.

    Dies ist ein humorvolles, spritziges Buch aus dem Genre Comedy, aber trotzdem geht es für mich sehr wohl als eine Art Ratgeber durch. Eben einmal anders. Ich ertappe mich jetzt immer öfter bei dem Gedanken "Muss ich wirklich?... So kann man in beste Leseunterhaltung auch Sinnfragen bestens einpacken. Das funktioniert aber nur bei einem erstklassigen Autor und das ist Tommy Jaud.

    Insgesamt hat mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Fazit: Beste Leseunterhaltung, witzig und intelligent! Für mich der bisher beste Jaud!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    39 von 59 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jochen L., 03.06.2017

    Als Buch bewertet

    Absolut genial! Gefangen im Alltag mit all den Pflichten, die man sich zum Teil selbst auferlegt hat erdet ein Brummelbock und führt beim Lesen unweigerlich zur Selbstreflektion. Man lacht über Sean und über sich. Lebensweisheiten as its best. Kommentare schreiben: ESMI!!! (die Titelabkürzung).

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    42 von 69 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Michele S., 17.11.2015

    Als Buch bewertet

    Immer mehr Menschen leiden unter endlosem Müssen. Aber müssen wir wirklich immer alles tun, was man allgemein als gut und gesund betrachtet?
    Einen Scheiss müssen wir!

    Tommy Jaud greift in diesem Buch seine Faszination für amerikanische Ratgeber-Büchern auf und verbindet sie mit dem schwer irritierenden Trend des immer-mehr-Müssens.
    Da Jaud kein Amerikaner ist, hat er einfach Sean Brummel erfunden und lässt dessen fiktiven Bestseller ›Do Whatever the Fuck You Want‹ jetzt auf Deutsch erscheinen.
    Es handelt sich also nicht um einen Roman, wie Jauds bisherige Bücher.

    Brummel/Jaud behandelt Themen wie Ernährung, Sport oder auch Gesellschaft und Familie mit einer ordentlichen Portion Humor und Sarkasmus.
    Besonders gut gefallen hat mir, dass alle "Anti"-Ratschläge auch mit klinischen Studien oder Aussagen von anerkannten Forschern untermauern wurden.
    Aber auch ohne diese Basis aus seriösen Fakten wird jeder Leser merken, dass Brummel/Jaud im Grunde Recht mit seinen Aussagen hat und wir zu oft glauben etwas zu müssen.

    Was einigen Lesern vielleicht missfallen wird, ist die Tatsache, dass Jaud/Brummel sich auch einiger weniger Hitler-Vergleiche bedient. Frei nach dem Klischee, dass Amerikaner jeden Deutschen für einen Nazi halten, bemüht der deutschstämmige Amerikaner Brummel Hitler als durchweg schlechtes Beispiel für die Muss-Gesellschaft. Diese Vergleiche sind aber eher die Ausnahme und sollten nicht zu ernst genommen werden. Es mag zwar befremdlich klingen, aber sie sind sogar witzig.

    Muss man dieses Buch lesen? Muss es einem gefallen und muss man Spass daran haben?
    Einen Scheiss müssen wir!
    Aber für Fans von Tommy Jaud und für Leser, die sich und die Welt nicht immer all zu ernst nehmen ist dieses Buch wirklich empfehlenswert. Es ist ein augenzwinkernder, sarkastischer Kommentar auf die Leistungsgesellschaft und den Zwang immer mit der Strömung zu schwimmen.
    Es regt zum Nachdenken an und macht wirklich Spass.
    Genau wie bei einem richtigen Ratgeber-Buch gibt es stärkere und schwächere Abschnitte, aber insgesamt fand ich es wirklich gut umgesetzt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    29 von 44 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jeannine G., 19.06.2017

    Als Buch bewertet

    Das Buch ist das absolute Must-Have. Erfrischender Humor von Anfang bis Ende.
    Mein Lieblingsbuch seit ich lesen kann - einfach Top! :D

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    41 von 72 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Danny W., 11.11.2015

    Als Buch bewertet

    Als grosser Tommy Jaud Fan habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.
    Am Anfang dachte ich erst mal..naja was für ein Buch…die Aufmachung als ein Ratgeber…
    Aber fakt ist…es gibt genug Ratgeber für alle Bereiche des Lebens…
    Gefühlt ist das neben Diätbüchern eine satte Einnahmequelle.
    Darum finde ich das Aufgreifen gar nicht so übel.
    Vor allem steht ja auch immer das nicht ganz so ausgeschriebene und gut umschriebene Muss.
    Das dort Tommy Jaud einen Anti Muss Ratgeber rausbringt ist doch mal eine nette Idee.
    „Einen Scheiss muss ich“ fällt einem schon ins Auge und wer möchte nicht mal so gelassen an Sachen gehen können?
    Wenn die Aussage „99 Prozent der Dinge, die wir tun, müssen wir gar nicht“ real ist, dann stört es nicht unbedingt etwas zu verändern wenn man mag.
    Ob das wie beim Sean Brummel mit Realität, Ironie oder leichter bis mittelschwerer Übertreibung geschieht ist doch Nebensache.
    Jeder kann etwas, muss es aber nicht verändern.
    Für mich war auch etwas dabei, wo es sich gelohnt hat mal darüber nachzudenken.
    Und auch ich durfte feststellen, dass man gern mal mit gutem Gewissen „ESMI“ leben darf.
    Ich fühlte mich gut unterhalten.
    Egal on man seinen Ausführungen beipflichtet oder nicht…er polarisiert und das ist ihm meines Erachtens sehr gut gelungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    45 von 81 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    BookHook L., 22.10.2015

    Als Buch bewertet

    Wenn Dich mal wieder das schlechte Gewissen plagt: ESMI!

    Zum Inhalt:
    Sean Brummel führt ein mittelmässiges Leben mit einem mittelmässigen Job, einer mittelmässigen Ehe und einer mittelmässigen Zukunftsaussicht. Bestenfalls mittelmässig. Doch eines Tages bricht Sean aus seinem Leben aus, befreit sich von allen Fesseln und Zwängen, denn er erkennt plötzlich die für ihn einzig richtige Wahrheit: Einen Scheiss muss ich!
    Und was tut man, wenn einem eine solche Erleuchtung zuteil wurde? Richtig, man schreibt einen Lebens-Ratgeber!

    Meine Meinung:
    Mit Sean „Brummel – Einen Scheiss muss ich“ wagt sich Erfolgs-Autor Tommy Jaud (u.a. „Hummeldumm“, „Millionär“, „Resturlaub“) auf ein neues Terrain. Zwar bleibt er dem und seinem Humor 100%ig treu, aber diesmal nicht in reiner Roman-Form. Sein neues Buch ist viel mehr ein triefend-ironischer, stellenweise völlig überspitzer Lebens-Ratgeber, der mit einer Vielzahl von gesellschaftlichen Vorgaben und Trends sowie Erwartungshaltungen (egal ob von anderen oder von einem selbst) radikal aufräumt. Natürlich wäre Tommy Jaud nicht Tommy Jaud, wenn er um diesen Anti-Ratgeber nicht doch auch einen kleinen Roman herumgeschrieben hätte: Den kometenhaften Aufstieg des fiktiven Amerikaners Sean Brummel. Genau, dem Erfinder des Brummel-Bock, einem der stärksten Biere Amerikas, gebraut in der original Brau-Hummel aus Deutschland!

    Zentraler Dreh- und Angelpunkt von Jauds „Ratgeber“ ist das von ihm erfundene „Muss-Monster“ („Du musst noch…“), das einem ständig im Nacken sitzt und gebetsmühlenartig zu ungeliebten aber (angeblich!) notwendigen Tätigkeiten auffordert. Diesem fiesen „Muss-Monster“ hat Jaud alias Brummel seine neue Zauberformel entgegengestellt: „Einen Scheiss muss ich!“ oder kurz: „ESMI!“ (englisch „Do Whatever the Fuck You Want!“).

    Auf rd. 320 Seiten zieht Jaud hemmungslos diverse Ratgeber und angebliche Verhaltenszwänge querbeet aus allen Bereichen des Lebens durch den Kakao. Beispiele gefällig?
    -> Ich muss aufräumen? ESMI, denn Ordnung ist wider die Natur!
    -> Ich muss mehr Fisch essen? ESMI, auf Quecksilber und Nano-Plastikpartikel kann ich verzichten!
    -> Ich muss mehr Sport machen? ESMI, viel zu viel Stress (Wo ist der MP3-Player? Ist der Akku geladen? Die Playlist aktualisiert? Und wo ist mein Funktionsshirt?)!

    So oder so ähnlich arbeitet Jaud einen „Zwang“ nach dem anderen auf wunderbar unterhaltsame Weise ab. Im Ergebnis: Ich MUSS gar nichts! Auch wenn vieles bewusst vollkommen überzeichnet dargestellt wird, erkennt man sich beim Lesen doch an der ein oder anderen Stelle durchaus wider und man reflektiert das eigene Verhalten. Denn manches, was Brummel-Jaud behauptet, hat ja durchaus auch Hand- und Fuss, wie z.B. „Je dogmatischer sich jemand ernährt, desto grösser die Gefahr der Unterversorgung.“

    Dennoch steht der Humor und der Spass an der Sache bei Jaud wie immer an erster Stelle, so dass bei mir vom Schmunzeln bis zum lauten Auflachen alles dabei war, gerade wenn Jaud mit seinen schonungslosen Wort-Neukreationen um die Ecke gekommen ist, wie beispielsweise „Wochenend-ADHS“, „Freizeit-Taliban“ oder auch „kultur- und antriebslosen Wochenendamöbe“.

    Einen Stern Abzug gibt es von mir, da das Thema über die Gesamtheit der rd. 320 Seiten gegen Ende durchaus ein paar „Abnutzungserscheinungen“ gezeigt hat und auch die ein oder andere schwächere Strecke zwischendrin hatte.

    FAZIT:
    Schluss mit dem Müssen! Jaud beweist auf sehr humorvolle Art und Weise, dass man eben NICHT immer alles muss!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    18 von 27 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Yvonne C., 10.09.2018

    Als Buch bewertet

    Der Titel sagt schon alles. Nicht alles,was einem im Kopf umherschwirrt, M U S S man.
    Sehr gut geschrieben. Leicht zu lesen und zu verstehen. Humor kommt auch nicht zu kurz.
    Die letzten Kapitel habe ich dann aber doch überblättert. Über Politik lesen ???
    Einen Scheiss muss ich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    30 von 57 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    BookHook L., 22.10.2015

    Als Buch bewertet

    Wenn Dich mal wieder das schlechte Gewissen plagt: ESMI!

    Zum Inhalt:
    Sean Brummel führt ein mittelmässiges Leben mit einem mittelmässigen Job, einer mittelmässigen Ehe und einer mittelmässigen Zukunftsaussicht. Bestenfalls mittelmässig. Doch eines Tages bricht Sean aus seinem Leben aus, befreit sich von allen Fesseln und Zwängen, denn er erkennt plötzlich die für ihn einzig richtige Wahrheit: Einen Scheiss muss ich!
    Und was tut man, wenn einem eine solche Erleuchtung zuteil wurde? Richtig, man schreibt einen Lebens-Ratgeber!

    Meine Meinung:
    Mit Sean „Brummel – Einen Scheiss muss ich“ wagt sich Erfolgs-Autor Tommy Jaud (u.a. „Hummeldumm“, „Millionär“, „Resturlaub“) auf ein neues Terrain. Zwar bleibt er dem und seinem Humor 100%ig treu, aber diesmal nicht in reiner Roman-Form. Sein neues Buch ist viel mehr ein triefend-ironischer, stellenweise völlig überspitzer Lebens-Ratgeber, der mit einer Vielzahl von gesellschaftlichen Vorgaben und Trends sowie Erwartungshaltungen (egal ob von anderen oder von einem selbst) radikal aufräumt. Natürlich wäre Tommy Jaud nicht Tommy Jaud, wenn er um diesen Anti-Ratgeber nicht doch auch einen kleinen Roman herumgeschrieben hätte: Den kometenhaften Aufstieg des fiktiven Amerikaners Sean Brummel. Genau, dem Erfinder des Brummel-Bock, einem der stärksten Biere Amerikas, gebraut in der original Brau-Hummel aus Deutschland!

    Zentraler Dreh- und Angelpunkt von Jauds „Ratgeber“ ist das von ihm erfundene „Muss-Monster“ („Du musst noch…“), das einem ständig im Nacken sitzt und gebetsmühlenartig zu ungeliebten aber (angeblich!) notwendigen Tätigkeiten auffordert. Diesem fiesen „Muss-Monster“ hat Jaud alias Brummel seine neue Zauberformel entgegengestellt: „Einen Scheiss muss ich!“ oder kurz: „ESMI!“ (englisch „Do Whatever the Fuck You Want!“).

    Auf rd. 320 Seiten zieht Jaud hemmungslos diverse Ratgeber und angebliche Verhaltenszwänge querbeet aus allen Bereichen des Lebens durch den Kakao. Beispiele gefällig?
    -> Ich muss aufräumen? ESMI, denn Ordnung ist wider die Natur!
    -> Ich muss mehr Fisch essen? ESMI, auf Quecksilber und Nano-Plastikpartikel kann ich verzichten!
    -> Ich muss mehr Sport machen? ESMI, viel zu viel Stress (Wo ist der MP3-Player? Ist der Akku geladen? Die Playlist aktualisiert? Und wo ist mein Funktionsshirt?)!

    So oder so ähnlich arbeitet Jaud einen „Zwang“ nach dem anderen auf wunderbar unterhaltsame Weise ab. Im Ergebnis: Ich MUSS gar nichts! Auch wenn vieles bewusst vollkommen überzeichnet dargestellt wird, erkennt man sich beim Lesen doch an der ein oder anderen Stelle durchaus wider und man reflektiert das eigene Verhalten. Denn manches, was Brummel-Jaud behauptet, hat ja durchaus auch Hand- und Fuss, wie z.B. „Je dogmatischer sich jemand ernährt, desto grösser die Gefahr der Unterversorgung.“

    Dennoch steht der Humor und der Spass an der Sache bei Jaud wie immer an erster Stelle, so dass bei mir vom Schmunzeln bis zum lauten Auflachen alles dabei war, gerade wenn Jaud mit seinen schonungslosen Wort-Neukreationen um die Ecke gekommen ist, wie beispielsweise „Wochenend-ADHS“, „Freizeit-Taliban“ oder auch „kultur- und antriebslosen Wochenendamöbe“.

    Einen Stern Abzug gibt es von mir, da das Thema über die Gesamtheit der rd. 320 Seiten gegen Ende durchaus ein paar „Abnutzungserscheinungen“ gezeigt hat und auch die ein oder andere schwächere Strecke zwischendrin hatte.

    FAZIT:
    Schluss mit dem Müssen! Jaud beweist auf sehr humorvolle Art und Weise, dass man eben NICHT immer alles muss!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    19 von 35 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Conny P., 25.02.2016

    Als Buch bewertet

    "Einen Scheiss muss ich" ... wie wahr!
    Ist es nicht mittlerweile wirklich so, dass sich jeder (egal welchen Alters, Geschlechts,...) immer dazu genötigt fühlt alles zu müssen?! Bereits als Kleinkind musst du die ersten wichtigen Kontakte für deine spätere Laufbahn knüpfen, Klavier, Sport und am Besten Mandarin als 17. Fremdsprache erlernen. Mal ganz abgesehn vom späteren Leben, in dem man einen überdrüber tollen Job, eine grosse Wohnung mit der teuersten Einrichtung, die zwar hässlich aber mit diversen Markenaufklebern versehen ist - nicht zu vergessen das neueste und teuerste Kolloss an Auto, mit dem man sich zwar keinen Platz mehr auf der Strasse sieht und nicht wirklich fahren kann (würde zwar niemand zugeben, denn wie schaut's denn aus, wenn dieses tolle Gefährt immer frisch aufpoliert in der eigens dafür vorgesehenen gläsernen Garage mitten im Wohnzimmer steht und nie gefahren würde)
    ... ach, welch spannendes und so realitätsnahe Thema hat sich Tommy Jaud da nur vorgenommen - einfach nur toll! Und das ganze noch verpackt mit seinem unverwechselbaren Humor, den er schon in seinen anderen Büchern immer wieder unter Beweis gestellt hat...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 2 Sterne

    33 von 62 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sophia H., 14.11.2015

    Als Buch bewertet

    persönliche Wertung:

    Ich war sehr gespannt auf den humorvollen Ratgeber von Tommy Jaud, da mir das erste Buch, welches ich von ihm gelesen habe (Hummel Dumm) ganz gut gefallen hat. Eigentlich sind Ratgeber nicht unbedingt mein Lieblingsgenre umso grösser natürlich meine Spannung darauf ob Tommy Jaud es schafft mich von ihnen zu überzeugen.

    Das Buch startete ganz vielversprechend. Der Schreibstil sehr angenehm und die Satire wirklich lustig... Auch die Themen die er sich für seinen Ratgeber herausgesucht hat - sind sehr passend gewählt. Leider hielt meine Begeisterung nicht wirklich lang an. Umso mehr Seiten ich las, umso eintöniger fand ich den Lesestoff. Klar es ging immer wieder um andere Themen, doch leider war die Herangehensweise jeweils gleich und fing spätestens in der Mitte des Buches an, mich ganz schön zu nerven. Auch wenn ich die ins lustige gezogenen Übertreibungen am Anfang des Buches noch sehr erfrischend fand, so muss ich am Ende sagen, dass es für mich an vielen Stellen auch einfach irgendwie zu viel des Guten war!

    Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, dass Herr Jaud mit seinem Buch und seinem Humor viele Menschen ansprechen wird, er und ich sind nur einfach nicht auf einer Wellenlänge.
    Im grossen und ganzen hat mir die Grundidee des Buches gut gefallen, es hätte für meinen Geschmack nur etwas abwechslungsreicher sein müssen!!!



    Fazit:

    "Einen Scheiss muss ich" ist DAS Buch für jeden, der schon immer nach den perfekten Ausreden fürs Nichts tun gesucht hat! :)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    6 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nina W., 06.11.2015

    Als Buch bewertet

    Zuerst habe ich gedacht : Eine Rezension schreiben ?
    Einen Scheiss muss ich !!!
    Aber dieses Buch ist einfach zu unterhaltsam, um andere nicht daran teilhaben zu lassen.

    Sean Brummel, seines Zeichens gelangweilter Elektronikverkäufer und unterdrückter Ehemann, gerät an den Punkt, an dem er sich sagt, Einen Scheiss muss ich !!!

    "Wenn Sie etwas nur für andere tun, dann lassen Sie es."
    Seite 174

    Auf eine wirklich unterhaltsame Art hält Tommy Jaud dem Leser den Spiegel vors Gesicht und in jeder noch so absurden Theorie des Amerikaners Sean Brummel steckt doch immer ein Funken Wahrheit , in der man sich wiedererkennt.
    Dieser nicht ganz ernst gemeinte Ratgeber führt uns durch die Zwänge des Alltags, die wir uns nur zu oft aufbürden.

    Das sogenannte Muss-Monster heizt dabei unser schlechtes Gewissen an und wir lernen von Sean, dieses Muss-Monster zu ignorieren und laut zu sagen "Einen Scheiss muss ich" kurz ESMI .

    Das Buch ist in die Kapitel Gesundheit, Ernährung, Erfolg, Freizeit, Gesellschaft und Sinn des Lebens aufgeteilt.
    Jedes dieser Kapitel hat mich wirklich gut unterhalten, auch wenn das eine oder andere Thema mich persönlich mehr ansprach.

    Der Wortwitz von Tommy Jaud ist einfach grossartig.
    Mehr als einmal musste ich laut lachen und den Kopf über so manche Aussage schütteln, weil sie erschreckend aber doch wahr erschien.

    "Jeder ist irgendwie schlank. Ich bin es zum Beispiel direkt nach dem aufwachen , wenn ich gestreckt im Bett liege. Ohne Kontaktlinsen."
    Seite 105

    Tommy Jaud lässt kein Klischee aus und erzählt dabei von Menschen mit Wochenend-ADHS , Googleitis und selbstgefälligen Esstremisten.
    Auch wenn dieser Ratgeber nicht ganz ernst gemeint ist, kann mit Sicherheit jeder Leser etwas für sich herausziehen. Und wenn nicht, hat man einfach Freude beim Lesen.

    "Aus Pflanzen Produkte zu pressen, die aussehen wie Tierteile und sie dann "Wie Wurst" zu nennen, finde ich ohnehin schon recht pervers. Ich jedenfalls käme nicht auf die Idee, mir aus Hackfleisch einen Brokkoli zu kneten, damit ich auch mal ein bisschen Gemüse auf dem Teller habe."
    Seite 131

    Fazit

    Einen Scheiss muss ich hat mich wunderbar unterhalten und viel zum Lachen gebracht.
    Man darf diesen Ratgeber nicht zu ernst nehmen und das ein oder andere Auge zukneifen, dann ist es ein wahres Lesevergnügen.
    Ich konnte Sean Brummel an vielen Stellen zustimmen und bin dankbar, dass Tommy Jaud Sean so viele lustige Thesen "unterkellern" lies.

    "Ich schiebe doch nicht auf, ich befinde mich in einem hochintelligenten Prozess kontinuierlicher Neu-Priorisierung"
    Seite 152

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    12 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Britta K., 11.11.2015

    Als Buch bewertet

    Gib' den Mussmonstern keine Chance!

    Jeder kennt sie: die lästigen Pflichten, die überall lauern: solche des Alltags wie bügeln, putzen, einkaufen etc., aber auch solche sozialer Erwünschtheit, wie beispielsweise sich vegan zu ernähren, Sport zu treiben und sich politisch korrekt zu verhalten. So unterschiedlich, wie diese lästigen Pflichten sind, so verschieden sind auch die Mussmonster, die uns täglich attackieren und ins Gewissen reden. Sie machen uns nur das Leben schwer und entfernen uns von den schönen Dingen des Lebens. 

    Sean Brummel hat dies erkannt und ist damit vom Durschnittsbürger Kaliforniens zum gefragtesten und best gelauntesten Persönlichkeitstrainer avanciert. Seine Lösungsformel ist so einfach, wie bestechend: ESMI, was so viel heisst wie: einen Scheiss muss ich!!! Unerschrocken präsentiert er uns Forschungsergebnisse, die seine diversen Thesen stützen, man muss die Statistik nur zu drehen wissen. Das Ergebnis seiner Forschungen ist ein Manifest gegen das schlechte Gewissen.

    Hand auf's Herz: ESMI- das klingt doch reivoll, oder etwa nicht? Wer von uns wird nicht ständig von diesen und jenen lästigen Alltags Pflichten bombardiert und wünscht sich nicht insgeheim, mitunter mal zu sagen: "Nach mir die Sindflut!" oder eben: ESMI!!!

    Die Grundidee des Buches, die Tommy Jaud mittels seines Protagonisten Sean Brummel präsentiert, ist durchaus verlockend. Interessant auch die Vorgehensweise, Studienergebnisse derart zu drehen, dass sie das Kernargument stets unterstützen. Über lange Strecken hat mich dies amüsiert. Andererseits wiederholt sich die Argzmentationsweise in jedem Kapitel. Das ist auf die Dauer doch recht langatmig und ermüdend. 

    Gar nicht erschlossen haben sich mir satirische Hitler-Passagen, ausser dass es vielleicht ein Plädoyer wider politische Korrektheit sein soll? Ich fand diese wiederholten Anspielungen weder wirklich für den Inhalt des Buches relevant, noch komisch. 

    Insgesamt fand ich das Buch bei den bereits erwähnten Längen dennoch unterhaltsam. Wem gerade die Mussmonster zu sehr zusetzen, wer sich erdrückt fühlt von Alltagspflichten, dem sind hier unterhaltsame Schmökerstunden gewiss.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    thora0 1., 06.11.2015

    Als Buch bewertet

    Das Zauberwort ESMI

    Inhalt/Klappentext: Wir alle wissen: Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. Dennoch leiden immer mehr Menschen unter masslosem Müssen. Aber müssen wir wirklich abnehmen, aufräumen und uns ökologisch korrekt verhalten? Vorwärts kommen im Job, zu allem eine Meinung haben und rausgehen, wenn die Sonne scheint? »Nein!«, sagt US-Bestseller-Autor Sean Brummel alias Tommy Jaud (›Vollidiot‹, ›Hummeldumm‹), »einen Scheiss müssen wir! Die Leute sterben nicht, weil sie zu wenig Licht bekommen. Sie sterben, weil sie zu wenig Spass haben.«

    Ein etwas anderer Ratgeber. Das Buch ist sehr humorvoll und dennoch kritisch geschrieben. Bei den meisten überspitzt dargestellten Szenen konnte ich mich wiederfinden. Der Autor schafft es mich lachen zu bringen und gleichzeitig nachdenklich zu stimmen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut er lässt sich sehr gut lesen und ich komme sehr rasch voran. Leider flacht die Komik gegen Ende etwas ab und meiner Meinung müsste die Anspielung auf die dunkle Vergangenheit von Deutschland nicht sein. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es sticht durch seine Andersartigkeit sehr gut aus der Masse heraus.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    20 von 39 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine P., 18.11.2015

    Als Buch bewertet

    Sean Brummel erzählt zu Beginn des Buches kurz aus seinem Leben und wie er drauf gekommen ist, dass er "einen Scheiss muss". Seine Erkenntnisse wollte er der Menscheheit nicht vorenthalten.

    Das Buch ist in Form eines Ratgebers aufgebaut. Tipps gibt Sean zu den Themen: Gesundheit, Ernährung, Erfolg, Freizeit, Gesellschaft, Sinn des Lebens
    Die Themen sind nochmal in einzelne Abschnitte eingeteilt. Am Ende jedes Abschnitts hat Sean nochmal eine kurze Zusammenfassung geschrieben.

    Das Buch hat mir im Grossen und Ganzen gut gefallen. Mit manchen Themen/Abschnitten konnte ich persönlich eher wenig anfangen und fand sie dann auch nur bedingt lustig. Stellenweise waren dann aber auch Szenen bei denen ich wirklich lachen konnte. Im Ganzen gesehen kann ich also sagen dass das Buch schon unterhaltsam war.

    Was ich besonders faszinieren fand, so haarsträubend manche von Seans Weisheiten auch war, er konnte alles so verdrehen, dass ich sagen musste, ja, eigentlich hat er ja Recht. Das fand ich bei dem Buch auch ganz wichtig, denn ich glaub, wenn das alles völlig an den Haaren herbeigezogen wäre, würde das Buch keinen Spass machen.
    Und tatsächlich kann sich bestimmt jeder irgendwo mit dem Buch identifizieren. Mann muss wirklich nicht alles. Und ganz gut fand ich auch die Idee des Muss-Monsters. Was das ist? Steht im Buch ;-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein