Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    mabuerele, 16.02.2018

    Als Buch bewertet

    „...Aber darüber hinaus sind die Alpen auch quasi die europäische Klima-Frühwarnanlage. Die hiesigen Ökosysteme reagieren besonders sensibel auf die Erderwärmung und andere schädliche Einflüsse...“

    Nach seinem schweren Unfall will es Marc noch einmal wissen. Er kämpft um die fünfte Kristallkugel. Doch sein Konkurrent ist ihm einen Schritt voraus.
    Andrea, Marcs Freundin und ehemalige Polizistin, möchte, dass Marc sein Leben nicht mehr an den Skizirkus bindet. Sie wünscht sich ein gemeinsames Leben.
    Jonas ist ein hochbegabter Junge. Er setzt sich für den Umweltschutz ein.Dazu hat er ein Treffen mit der Journalistin Lara Frey verabredet. Am Nachmittag hatte diese allerdings eine heftige Auseinandersetzung mit Marc.
    Abends wird die junge Frau von Marc tot in ihrem Hotelzimmer gefunden. Er wird als Täter verhaftet.
    Die Autorin hat einen spannenden und abwechslungsreichen, aber auch informativen Krimi geschrieben. Es ist der zweite Teil einer Reihe. Zum ersten Teil gibt es wenige kurze Hinweise. Ich hatte aber keinerlei Problem, der Handlung zu folgen.
    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Jonas erzählt seine Part selbst und lässt mich so an seinen Gedanken teilhaben. Dieser Teil wurde kursiv gesetzt und so sofort kenntlich gemacht. Mit Jonas hat die Autorin einen besonderen jungen Mann kreiert. Er ist reifer als Gleichaltrige, hat aber Schwierigkeiten, Menschen richtig einzuschätzen. Seine fast wissenschaftlichen und manchmal belehrenden Ausführungen werden nicht nur von seinem Vater als nervend empfunden. Mir war der Junge trotzdem sympathisch, denn er weiss, was er will und geht den Weg konsequent. Das Eingangszitat stammt von ihm und auch die folgenden Worte:
    „...Ein durchschnittlich begabter Erwachsener hat im Zeitalter von Smartphones, WhatsApp und Facebook ungefähr die gleiche Aufmerksamkeitsspanne wie ein Eichhörnchen...“
    Gut gefallen hat mir ausserdem, dass ich in die Feinheiten des Skisports eingeführt wurde. So gibt es Informationen zu Schneequalität und Präparation der einzelnen Pisten. Das wird geschickt in die Handlung integriert und hat keinerlei Einfluss auf den hohen Spannungsbogen.
    Genauso intensiv werde ich durch Andreas Recherchen über das Thema Kunstschnee und dessen Folgen informiert.
    Die Beziehungen der Protagonisten stellen sich als sehr komplex heraus. Nicht nur unter den Sportlern gibt es Neid und Konkurrenzdruck. Als Frau und Sportjournalistin hatte es Lara nicht einfach.
    Für den Mord gibt es neben Marc lange keinen weiteren Verdächtigen. Andreas Ermittlungen laufen ins Leere, die Staatsanwältin ist froh, schnell einen Täter präsentieren zu können, und der eigentliche Mörde wiegt sich in Sicherheit -wäre da nicht Jonas, der im Gegensatz zu allen anderen unvoreingenommen an den Fall geht und auch mal um die Ecke denkt. Das aber bringt ihn selbst in Lebensgefahr.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat gleichzeitig mein Interesse am ersten Teil geweckt.
    Am Ende darf Jonas nochmals zu Wort kommen. Das Zitat fällt, nachdem ihm sein Vater begründet hat, warum die Jagd notwendig ist.
    „...Moralisch finde ich das Ganze trotzdem höchst fragwürdig, denn wie bei den Gämsen gibt es letztendlich auch zu viele Menschen auf dieser Welt, die um ihren Anteil an den endlichen Ressourcen kämpfen. Doch das Reduzieren unserer Bestände ist verboten...“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    claudi-1963, 18.01.2018

    Als eBook bewertet

    "Ein Verbrechen muss durch ein Verbrechen vertuscht werden." (Lucius Annaeus Seneca)
    Nach seiner Verletzung, die sich Marc Gassmann beim Verfolgungsrennen von einem Verbrecher zugezogen hat, ist er wieder mitten im Weltcup um seine 5 Kristallkugel dabei. Aber das beste war das er dabei seine frühere Liebe Andrea Brunner wiedergetroffen und lieben gelernt hat. Doch in letzter Zeit streiten sie sich immer öfters, da Andrea nicht versteht, das Marc in seinem Alter die Sportkarriere nicht beenden möchte. Als Andrea und Marc sich wegen der Sportjournalistin Lara Frey vor Eifersucht in die Haare bekommen, reist sie ab. Am nächsten Tag begegnet Marc Lara wieder und lässt er seine ganze Wut an ihr aus. Als er sich wenig später bei ihr entschuldigen möchte, findet er sie tot in ihrem Zimmer, wo er vom Zimmermädchen überrascht wird. Natürlich gerät Marc sofort in Verdacht Lara ermordet zu haben und wird verhaftet. Da Andrea von Marcs Unschuld überzeugt ist, bleibt ihr nichts anderes als selbst zu ermitteln und den Täter zu finden. Dabei stösst sie auf einen Skandal, der nicht nur den Wintersport erschüttern wird. Sondern auch auf einen korrupten Täter, der nicht vor Mord zurückschreckt. Als dann auch noch Jonas, der Sohn vom Polizeikommandanten entführt wird, spitzt sich die Lage zu und es beginnt ein Wettlauf um die Zeit.

    Meine Meinung:
    Nach "Abfahrt in den Tod" ist dies das zweite Buch vom Autorenteam Giradelli/Grünig, das ich gelesen habe. Die beiden Autoren haben auch hier wieder einen grandiosen Krimi geschrieben. Wieder einmal beweist das ehemalige Skiass Marc Giradelli sein ganzes Wissen über das Skifahren, den Skizirkus, aber auch alles andere über das Business des Wintersports. Den hier geht es nicht nur um Weltcup, Abfahrt und Skifahren, nein auch die Themen Naturschutz, Kunstschnee und Korruption im Sportbereich spielen diesmal eine grosse Rolle. Doch auch den Einfluss von Michaela Grünig, die viel Erfahrung als Romanautorin hat, spürt man sehr gut. Dabei besticht vor allem auch, das man durch die beiden Handlungsstränge ständig mit neuen Informationen versorgt und dadurch der Krimi nie langweilig wird. So fiebert man mit Marc Gassmann wenn er die Schneepiste hinunterrast, aber es macht auch Spass mit Andrea auf Ermittlungen zu gehen. Beeindruckt haben mich auch die Recherchen rund um das Thema Kunstschnee und Umweltschutz, das in einem der Handlungsstränge gut erörtert wird. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut, was mich im Anbetracht das es zwei Autoren sind, nach wie vor wirklich beeindruckt. Die Hauptpersonen sind mal wieder sehr sympathisch und der Plot ist grandios, fesselnd und sehr einflussreich bis zum Schluss. So wusste ich dann auch bis zum Ende nicht wer der Täter ist. Ich jedenfalls kann das Buch nur weiterempfehlen, hoffe das es weitere Folgen, mit den beiden geben wird und gebe 5 von 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    gabriele a., 01.01.2018

    Als Buch bewertet

    Der alpine Skirennläufer Marc Gassmann ist nicht mehr im besten Alter, will es aber allen – inklusive seiner selbst – nochmal zeigen. Aus diesem Grund ist er auf der einen Seite hochmotiviert den anstehenden Weltcup zu gewinnen und zu zeigen, dass er noch zur Weltspitze gehört. Auf der anderen Seite zieht es ihn zu seiner grossen Liebe, der ehemaligen Polizistin Andrea. Für Andrea empfindet er aufrichtige Gefühle und will sein Leben mit ihr verbringen. Wie sich herausstellt, würde das Zusammensein mit ihr aber bedeuten, dem Profiskisport die endgültige Absage zu erteilen.
    In diesem gefühlsmässigen Zwiespalt gerät Marc in den Verdacht die Journalisten Lara Frey ermordet zu haben. Gemeinsam mit Andrea gilt es diese Vorwürfe zu entkräften. Denn als Mörder gibt es für Marc weder ein Leben im bunten Zirkus des Profiskisports noch eins mit seiner grossen Liebe Andrea.

    Diese aufreibende Lebenssituation von Marc Gassmann wird im Wechsel erzählt mit der Geschichte von Jonas. Der Leser erhält Einblick in die Gedankenwelt dieses jugendlichen, aber dafür nicht minder radikalen, Umweltaktivisten. Jonas sind Skirennen und Skitourismus ein Dorn im Auge. Um seine Pläne, diesen umweltzerstörenden Skiwahnsinn zu beenden, voran zutrieben, beginnt er eine Zusammenarbeit mit der besagten Journalisten Lara Frey. Doch die Umsetzung seiner Pläne wird ebenso durch den Mord an der Journalistin konterkariert. Die unterschiedlichen Wege von Marc Gassmann und Jonas kreuzen sich im Mordfall der Journalisten Lara und münden in der völlig unerwarteten Aufklärung des Mordes.

    Marc Girardelli, der während seiner eigenen Karriere als Skirennläufer selbst mannigfaltige Weltcupsiege einstrich, gewährt als Mitautor dem Leser Einblick in die spannende Welt des Profiskisports aus erster Hand. Eindrucksvoll gelingt zum Beispiel die Beschreibung des Innenlebens eines Skirennläufers während er die Piste hinunterrast. Oder auch in die Zerrissenheit eines Profisportlers zwischen dem Sport und einem gelungenen Privatleben. Man wird hautnah mitgenommen in Situationen, die man eigentlich nur vom Fernsehbildschirm oder der Sport- und Klatschpresse kennt. Eingebunden ist dies in einen äusserst spannenden und excellent recherchierten Krimi. Michaela Grünig beherrscht es nicht nur mitreissend zu schreiben, sondern auch den Leser immer wieder auf die falsche Fährte zu führen. Um dann neue, aber vollkommen schlüssige, Situationen entstehen zu lassen.

    Auf diese Weise nimmt der Krimi ein völlig unerwartetes Ende. Auf dem Weg dahin kann man das Buch einfach nicht auf der Hand legen. Definitiv eine Empfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    peedee, 04.01.2018

    Als Buch bewertet

    Wow – wiederum ein spannender Krimi!

    Marc Gassmann, Band 2: Der Skifahrer Marc Gassmann kämpft nach der überstandenen Verletzung um seinen vielleicht letzten Weltcupsieg – er will es sich nochmals beweisen. Seine Freundin Andrea Brunner, ehemalige Kantonspolizistin, versteht nicht, wieso er immer noch Rennen fahren will. Als eine Sportjournalistin in einem Luxushotel in St. Moritz ermordet wird, gerät Marc in Verdacht, sie umgebracht zu haben. Die Fakten sprechen gegen ihn und für die Medien ist es ein gefundenes Fressen: Marc Gassmann, der gefallene Skistar! Andrea stellt eigene Ermittlungen an…

    Erster Eindruck: Ein sehr schönes Cover; die silberne, eisige Schrift auf weissem Hintergrund – gefällt mir wirklich gut.

    Erst vor ein paar Monaten ist Band 1 dieser Reihe erschienen: „Abfahrt in den Tod“. Ich war seinerzeit schon begeistert und habe gehofft, dass es eine Fortsetzung geben würde. Und hier ist sie nun: „Mordsschnee“. Die Protagonisten Marc und Andrea haben mir bereits im ersten Band gefallen. Mittlerweile ist aus ihnen ein Paar geworden. Da Andrea ihren früheren Job aufgegeben und noch keinen neuen gefunden hat, ist sie aktuell von Marc abhängig, was ihr mehr und mehr widerstrebt. Marc gefällt es jedoch so, wie es ist.

    In der Geschichte sind immer wieder kursiv geschriebene Passagen einer zunächst unbekannten Person eingebaut, die den Leser rätseln lassen, was es damit auf sich hat.

    Hm, es sieht nicht gut aus für Marc! Wer will ihm den Mord in die Schuhe schieben? Ein Konkurrent? Ein ehemaliger Freund der Toten? Oder ist alles nur ein „dummer Zufall“? Andreas Ermittlungen fand ich sehr interessant und zeigen auch die Schwierigkeiten auf: Wem kann man eigentlich wirklich glauben?

    Es gibt faszinierende Einblicke in die Welt von Hochbegabten – die mal eben so zum Zeitvertreib vierstellige Primzahlen aufzählen –, Umweltschützern und selbstverständlich auch den Skizirkus. Wie bereits beim ersten Band haben mich die Einblicke in die Welt der Profisportler sehr beeindruckt. Die Begebenheiten werden sehr gut beschrieben, was zuweilen auch ein beklemmendes Gefühl hervorrufen kann. Da wird z.B. von einer rasanten Abfahrt erzählt, wo Marc Gassmann mit hundertdreissig Stundenkilometern unterwegs ist, „doch einen Wimpernschlag später spürte Marc, wie er die Kontrolle verlor“. Der Aufprall auf die eisige Piste hat mir selbst fast körperlich weh getan…

    Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und dem Autorenteam ist es gelungen, die Spannung erneut bis zum Ende aufrechtzuerhalten – bravo! Auch dieser Band schreit förmlich nach einer Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ladybella911, 07.03.2018

    Als Buch bewertet

    Marc Gassmann will es noch einmal wissen: Der Ski-Star kämpft um seinen vielleicht letzten Weltcup-Gesamtsieg. Doch als eine Sportjournalistin in einem Luxushotel in St. Moritz ermordet wird, gerät ausgerechnet er in Verdacht, der Täter zu sein. Marc und seiner Freundin Andrea bleibt keine Wahl, als selbst zu ermitteln, um seine Unschuld zu beweisen. Dabei stossen sie auf einen Skandal, der die gesamte Wintersportwelt erschüttern könnte – und auf einen gefährlichen Mörder.

    Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, habe ich nur eines bedauert: nämlich, den ersten Band verpasst zu haben.

    Unglaublich packend und spannend beschrieben, man fühlt den eisigen Wind, die totale Geschwindigkeit bei der Abfahrt wie im Rausch, der Atem stockt, der Pulsschlag wird schneller, und dann ist man am Ziel ... und landet mitten in einem Mord...
    Dieses Buch zu lesen war ein Lesehighlight für mich, wobei auch die Thematik Kunstschnee und Klimawandel sehr gut in die Geschichte integriert wurde, was noch einen besonderen Reiz ausmachte. Hier gefiel mir insbesondere Jonas, ein hochbegabter Junge, der mit Leidenschaft seine Ansichten zum Umweltschutz vertritt.
    Marc ein erfolgreicher Schweizer Skistar, der den Skizirkus und das Ganze Drum Herum geniesst und Andrea, eine ehemalige Polizistin und derzeitige Privatdetektivin, sind ein sehr sympathisches Paar, man fühlt mit ihnen, erlebt hautnah die Belastung, die der auf Marc lastende Mordverdacht mit sich bringt und hofft nur, dass sich alles zum Guten wendet.
    Aber bis es soweit ist lauert im Hintergrund ein gefährlicher Mörder, der sich nicht scheut, Menschenleben zu vernichten, wenn es seinen Zielen dienlich ist.
    Die authentischen Charaktere, die unglaubliche Spannung bei den Rennen – hier merkt man sehr genau, dass ein absoluter Profi mit exzellentem Insiderwissen an diesem Roman rund um das Skifahren und den Skizirkus mitgewirkt hat und seine ganze Erfahrung und das notwendige Hintergrundwissen mit eingebracht hat.
    Ein hochklassiger Krimi mit einem fesselnden Schreibstil und einem Spannungsbogen, der von Anfang bis zum Ende auf einem hohen Niveau gehalten wird.

    Ich wurde bestens unterhalten und kann diesen Roman allen Skibegeisterten und jedem Krimifan nur wärmstens empfehlen. Für dieses spannende Leseerlebnis vergebe ich gerne 5 Sterne.

    bearbeiten
    löschen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Gertie G., 14.12.2017

    Als Buch bewertet

    Das Autoren-Duo Michaela Grünig und Marc Giradelli versorgt auch in seinem zweiten Krimi rund um Schistar Marc Gassmann die Leser mit Details aus dem Weltcupzirkus.

    Doch nicht nur die Rennen sind diesmal ein heisses Thema sondern auch der Umweltschutz.

    Doch kurz der Reihe nach:

    Andrea Brunner zieht als Marcs Begleiterin von einem Schirennen zum anderen. Die ehemalige Polizistin fühlt sich in dieser Rolle allerdings nicht wohl und grübelt.

    Da kommt ihr die Ermordung der Journalistin Lara Frey in St. Moritz gerade Recht. Das Blöde ist nur, Marc wird als Hauptverdächtiger verhaftet. Da die Staatsanwältin der fixen Meinung ist, den Mörder bereits gefasst zu haben, muss Andrea ihre alten Netzwerke aktivieren, um Marcs Unschuld zu beweisen.
    Bei ihren Recherchen entdeckt sie ein Komplott, an dem ihr Kollege Oberleutnant Passini auch beteiligt scheint.
    Und was hat der überdurchschnittlich intelligente Jonas mit dem Mord an der Journalistin zu tun?

    Wird es Andrea gelingen, Marcs Unschuld zu beweisen und den richtigen Mörder zu überführen? Und wie geht die Beziehung zwischen dem Schistar und der toughen Polizistin weiter?

    Frage über Fragen, die euch nur das Lesen des Krimis beantworten kann.

    Meine Meinung:

    Der Krimi lässt sich wie sein Vorgänger „Abfahrt in den Tod“ leicht lesen.
    Spannend sind die kursiv gesetzten Gedanken/Zeilen. Der Leser kann zu Beginn noch nicht erahnen, wie der Zusammenhang mit dem Mord sein könnte. Die Autoren führen die Leser ein wenig an der Nase herum, legen falsche Fährten bis dann doch der Fall geklärt wird.

    Gut eingearbeitet sind die heissen Themen wie Raubbau an der Natur, Kunstschnee, Massentourismus und die Folgen für die Natur. Auch das eine oder andere fehlgeschlagene Marketingkonzept kommt zum Vorschein.
    Mir hat der Krimi wieder sehr gut gefallen und ich habe gelernt, dass Kunstschneeerzeugung mittels Bakterien als Kondensationskeime in Österreich verboten ist.

    Fazit:

    Wieder ein spannender Krimi aus dem Hause Emons, der auch durch das tolle Cover besticht. Gerne gebe ich 5 Sterne und hoffe auf eine neuerliche Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ursula L., 30.11.2017

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:
    Nachdem ich bereits den Krimi "Abfahrt in den Tod" mit Begeisterung gelesen hatte, war es für mich keine Frage, ob ich auch das nächste Buch der beiden Autoren lesen wollte.

    Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn das Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.
    Ausserdem musste ich feststellen, dass die beiden Autoren wieder hervorragend zusammen gearbeitet haben. Ich erwischte mich dabei, dass ich tatsächlich mit Marc Gassmann auf der Piste war. Voller Konzentration mit Falten auf der Stirn war ich dabei, gut. dass mich keiner beim Lesen beobachtet.

    Aber ich habe nicht nur einen Einblick in die Schiwelt bekommen, es ging um vieles mehr, was uns alle betrifft. Es ist bestens gelungen aktuelle Themen wie Klimawandel, Abhängigkeit vom Tourismus in diesem spannenden Krimi einzubauen. Denn spannend war es und sehr gut geschrieben.
    Es gab drei Erzählstränge, von Andrea, von Marc und einer dritten Person, die irgendwie so richtig im Thema und Geschehen mit drin steckte. Zunächst war diese Person für mich ein grosses Geheimnis, aber dann gab es die Überraschung, denn ich als Leser wusste ja bedeutend mehr als die beiden Protagonisten.

    Kapitelweise wechselte sich die Sichtweise ab und endete immer sehr spannend, manchmal war ich so drin im Geschehen, dass ich am liebsten an dieser Stelle ein paar Seiten später, weiter gelesen hätte. Aber dann hätte ich wieder andere spannende Situationen verpasst. Ein Dilemma für mich, die doch so neugierig ist und immer so schnell wie möglich wissen will, wie es weitergeht. Aber dank der flüssigen Schreibweise konnte ich das Buch zügig und in einem Rutsch lesen und etwas Disziplin gehört ja wohl auch zum Lesen 😉


    Fazit:
    Ein überaus spannender Krimi, der mir viele neue Einblicke beschert hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich von den beiden Protagonisten noch mehr zu lesen bekomme.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Andreas W., 14.02.2018

    Als Buch bewertet

    Schnee ist nicht spannend? Doch dieser hier schon!

    Ich bin auf das sehr schön gestaltete Winter Cover aufmerksam geworden, da ich bisher noch nie einen Winter Krimi gelesen habe.
    Das weckte meine Neugier.
    Auch waren mir die Autoren Michaela Grüning und Marc Girardelli bisher nicht bekannt.
    Denn ich lese gern Werke von mir nicht bekannten Autoren.
    Meine Befürchtung das man den Vorgängerband kennen müsste um der Handlung zu folgen, löste sich schnell in Luft auf.

    Aus dem Inhalt/ Worum geht es:
    Der Ski Star Marc Gassmann kämpft um vielleicht seinen letzten Weltcup Gesamtsieg.
    Als im noblen Luxushotel in St. Moritz eine Sportjournalistin ermordet wird, gerät er als Täter schnell unter Verdacht.
    Und wenn die Obrigkeit glaubt den Tätergefasst zu haben dreht sich kaum noch ein Rädchen.
    Marc und seine Freundin Andrea welche eine ehemalige Polizistin ist, versuchen seine Unschuld zu beweisen.
    Und auf geht eine rasante Fahrt welche nicht nur die beiden in Atem hält.
    Gelingt es den wahren Täter zu finden?
    Das muss jeder selber er-lesen ;o)

    Das Buch besticht durch gut gezeichnete und glaubhafte Charaktere, eine spannende Handlung und einen Spannungsbogen der sehr gut gehalten wird.
    Der Leser kann wunderbar miträtseln.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen da ich unbedingt wissen wollte als Täter infrage kommt.
    Die gesamten 271 Seiten aufgeteilt in 21 Kapitel plus Epilog flogen nur so dahin.
    Auch gefällt mir das das Thema Umweltschutz zur Sprache kommt.
    Die wechselnden Sichtweisen sind sehr gut gelungen.
    Das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung und auf diese bin ich jetzt schon gespannt!

    Mein Fazit:
    Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und hier sind nicht nur Ski Fans gut aufgehoben!
    Absolut lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Andreas W., 14.02.2018

    Als Buch bewertet

    Schnee ist nicht spannend? Doch dieser hier schon!

    Ich bin auf das sehr schön gestaltete Winter Cover aufmerksam geworden, da ich bisher noch nie einen Winter Krimi gelesen habe.
    Das weckte meine Neugier.
    Auch waren mir die Autoren Michaela Grüning und Marc Girardelli bisher nicht bekannt.
    Denn ich lese gern Werke von mir nicht bekannten Autoren.
    Meine Befürchtung das man den Vorgängerband kennen müsste um der Handlung zu folgen, löste sich schnell in Luft auf.

    Aus dem Inhalt/ Worum geht es:
    Der Ski Star Marc Gassmann kämpft um vielleicht seinen letzten Weltcup Gesamtsieg.
    Als im noblen Luxushotel in St. Moritz eine Sportjournalistin ermordet wird, gerät er als Täter schnell unter Verdacht.
    Und wenn die Obrigkeit glaubt den Tätergefasst zu haben dreht sich kaum noch ein Rädchen.
    Marc und seine Freundin Andrea welche eine ehemalige Polizistin ist, versuchen seine Unschuld zu beweisen.
    Und auf geht eine rasante Fahrt welche nicht nur die beiden in Atem hält.
    Gelingt es den wahren Täter zu finden?
    Das muss jeder selber er-lesen ;o)

    Das Buch besticht durch gut gezeichnete und glaubhafte Charaktere, eine spannende Handlung und einen Spannungsbogen der sehr gut gehalten wird.
    Der Leser kann wunderbar miträtseln.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen da ich unbedingt wissen wollte als Täter infrage kommt.
    Die gesamten 271 Seiten aufgeteilt in 21 Kapitel plus Epilog flogen nur so dahin.
    Auch gefällt mir das das Thema Umweltschutz zur Sprache kommt.
    Die wechselnden Sichtweisen sind sehr gut gelungen.
    Das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung und auf diese bin ich jetzt schon gespannt!

    Mein Fazit:
    Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und hier sind nicht nur Ski Fans gut aufgehoben!
    Absolut lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Dannika T., 06.03.2018

    Als Buch bewertet

    Marc Gassmann will es noch einmal wissen: Der Ski-Star kämpft um seinen vielleicht letzten Weltcup-Gesamtsieg. Doch als eine Sportjournalistin in einem Luxushotel in St. Moritz ermordet wird, gerät ausgerechnet er in Verdacht, der Täter zu sein. Marc und seiner Freundin Andrea bleibt keine Wahl, als selbst zu ermitteln, um seine Unschuld zu beweisen. Dabei stossen sie auf einen Skandal, der die gesamte Wintersportwelt erschüttern könnte – und auf einen gefährlichen Mörder. Quelle Amazon


    Dieses Buch ist spannend bis zum letzten Satz !


    Der nächste Fall von diesem tollen Autoren -Duo ist genauso atembraubend wie der Erste.Wieder geht es um den Skifahrer Marc Gassman.Der ist mittlerweile wieder mit Andrea zusammen,diese hat ihren Job bei der Kantonspolizei gekündigt.Alles scheint gut zu sein und Marc steht kurz vor seinem nächsten grossen Erfolg.Doch dann gibt es wieder einen Mord,Journalistin Lara wird tot in ihrem Hotelzimmer aufgefunden...von Marc.Der übrigens mit ihr mal was hatte.Nach einem Streit wollte er sich eigentlich nur entschuldigen und findet sie ermordert vor.Nur irgendwie glaubt ihm keiner, das er damit nichts zu tun hat und er landet erstmal im Gefängnis.Andrea beginnt zu ermitteln,obwohl sie ja offiziell gar nicht mehr für die Polizei arbeitet.

    Auch in diesem Buch sind wieder Teile in Kursivschrift enthalten, erzählt in der Ich Form.Diesmal von einem Jungen namens Jonas,dieser ist einziemlich fanatischer Umweltschützer und kannte Lara auch.Irgendwas scheint auch er mit ihrem Tod zu tun zu haben.

    Es geht auch wieder viel ums Skifahren,diesmal erfahren wir besonders viel über das Thema Kunstschnee und Touristik in Skigebieten.Alles zusammen ergibt wieder einen Krimi der nicht eine Minute langweilt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    leseratte1310, 13.01.2018

    Als Buch bewertet

    Noch einmal will es Marc Gassmann wissen und kämpft wieder einmal um den Sieg des Weltcups. Doch dann gibt es einen Mord in einem Luxushotel. Bei der Toten handelt es sich um die Journalistin Lara Frey, eine Ex-Freundin von Marc Gassmann, und schön gerät er in Verdacht. Er hatte zuvor mit ihr einen Streit in der Öffentlichkeit gehabt. Für Staatsanwältin Mariela Carmassi steht der Täter fest. Also bleibt Marc und seiner Freundin Andrea keine Wahl. Sie müssen selbst zu ermitteln, um Marcs Unschuld zu beweisen.
    Dies ist nach „Abfahrt in den Tod“ das zweite Buch um den Skifahrer Marc Gassmann. Wie schon der Vorgängerband gefällt mir auch dieses Buch wieder sehr gut. Man bekommt einen guten Einblick in den Ski-Zirkus. Ausserdem ist der Fall sehr spannend.
    Ein hochaktuelles Thema wird in diesem Buch angeschnitten: Es geht um unsere Umwelt und welche Folgen der Klimawandel auch auf den Skisport und die Gebiete hat, wo dieser betrieben wird. Geschäftsinteressen sorgen dafür, dass Umweltprobleme wenig Beachtung finden.
    Marc hatte nach seinem Streit noch einmal Kontakt zu Lara, was Andrea nicht besonders gefällt. Aber dennoch ist sie überzeugt, dass Marc nichts mit dem Mord zu tun hat und spannt daher ihre alten Kontakte ein, um ihm zu helfen. Ich finde beide sehr sympathisch und habe mitgefiebert, ob es gelingen wird, den Täter zu ermitteln.
    Von Anfang an war es sehr spannend und die Lösung hat mich am Ende dann auch überrascht.
    Ein überzeugender Krimi in einem besonderen Milieu.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth M., 25.12.2017

    Als Buch bewertet

    Bei "Mordsschnee" handelt es sich um den zweiten Krimi vom Autoren-Duo Marc Girardelli und Michaela Grünig, der aber gut ohne Vorkenntnisse des ersten Falls gelesen werden kann.

    Der Skistar Marc Gassmann kämpft um seinen vielleicht letzten Weltcup-Gesamtsieg und sollte sich eigentlich mit aller Kraft auf diese Ziel konzentrieren. Doch als eine Sportjournalistin in einem Luxushotel in St. Moritz ermordet wird, lenkt das seine Konzentration ab, da er relativ schnell zum alleinigen Hauptverdächtigen wird. Es bleibt Marc und seiner Freundin Andrea keine andere Wahl als selbst zu ermitteln, um seine Unschuld zu beweisen.

    Da mir der erste Krimi "Abfahrt in den Tod" sehr gut gefallen hat, musste ich natürlich sofort "Mordsschnee" lesen und auch dieser Krimi im Skizirkus hat mir wieder sehr gut gefallen. Durch Marc Girardellis Einblicke in den Skisport hatte ich oft das Gefühl mit Marc Gassmann gemeinsam beim Rennen auf seinen Skiern dabei zu sein. Auch der Krimi war wieder sehr spannend und ich habe mich auch des Öfteren auf die falsche Fährte führen lassen. Interessant fand ich auch den Einblick in den Skitourismus und die Problematik mit dem fehlenden Schnee in den Skiregionen durch den Klimawandel. Auch die Umweltaktivisten haben mir gefallen. Den gut recherchierten und spannenden Krimi kann ich absolut weiterempfehlen. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare