Twonster

Manchmal ist es gar nicht so einfach, Gefühle zu zeigen. Mit einem Twonster ist es kinderleicht! Kinder können Freunden und Eltern klar machen, wie sie sich gerade fühlen - auch ohne etwas zu sagen. Besonders praktisch, wenn einem mal die Worte fehlen oder man so schlechte Laune hat, dass man überhaupt nichts sagen will. Und trösten können die kuscheligen Plüsch-Monster auch ganz hervorragend.

Ansicht:

Mit einem Twonster zeigt Ihr Kind, welche Laune es hat

Die Twonster, so heisst es, wohnen eigentlich in den Wolken. Auf denen springen sie herum – und manchmal auch daneben. Dann fallen sie auf die Erde und helfen Kindern, Gefühle zu zeigen.

Je nach Laune können die Kinder einem Twonster einen von zwei Gesichtsausdrücken verpassen. Dazu muss nur das Twonster-Gesicht auf die gewünschte Seite gedreht werden. Zum Beispiel von „cool“ auf „wütend“. Weil sie so kuschelig sind, können die Twonster gerade bei schlechter Laune die Kinder auch wunderbar trösten.

Wenn sie einen Regenbogen finden (= wenn die Laune besser wird), klettern die Twonster wieder nach oben in die Wolken. Aber irgendwann fällt eines von ihnen bestimmt wieder mal runter (= wenn wieder mal Ärger in der Luft liegt).