Das Landesmuseum Zürich

Einstiegsbild

Spannende Zeitzeugen im Landesmuseum Zürich

Das Landesmuseum, direkt neben dem Hauptbahnhof Zürich und am Ufer der Limmat gilt als meistbesuchtes kulturhistorisches Museum der Schweiz. Durch den modernen Erweiterungsbau des Architekten Emanuel Christ erhält das Ensemble eine neue Dimension. Das gesammelte Erbe unseres Landes findet im kühlen, 111 Millionen teuren Betonbau, der keineswegs klotzt, eine neue Arche Noah. Zur Sammlung gehören 840 000 Objekte, die natürlich nicht alle gezeigt werden. Archäologie, Grafik und Fotografie, Schmuck und Uhren sind nur einige Stichworte der sehenswerten Zeitzeugen.

Alpen und Armee, Banken und Bauern, Heidi und Helvetier, Käse und Kantone, Edelweiss und Eidgenossen – wir haben viele Vorstellungen davon, wie die Schweiz ist. Warum aber ist die Schweiz wie sie ist? Antworten liefert das Landesmuseum Zürich, das die grösste kulturgeschichtliche Sammlung der Schweiz beherbergt. Es war ein langer Weg zur einig Eidgenossenschaft. Das Landesmuseum erzählt ihn von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Migration, Religion und Familie, Politik und Demokratie sowie die Wirtschaftsgeschichte der Schweiz: dies die thematischen Einblicke in die Schweizer Geschichte. Die Wechselausstellungen bilden das Bindeglied zu aktuellen Themen aus gesellschaftlicher, sozialer und historischer Sicht.

Das 1898 eröffnete Gebäude ist von Gustav Gull (1858–1942) entworfen worden. Der Zürcher Architekt hat verschiedene historische Baustile zu einem Gesamtkunstwerk vermischt. Gull hat mit dem Landesmuseum ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung kreiert. Im Sommer 2016 wurde der Erweiterungsbau eröffnet. Neben seiner spektakulären Architektur bietet er rund 2200 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche.

Icons

Öffnungszeiten

ganzjährig, Montag geschl.

Ermässigungen

freier Eintritt für Kids bis 16 Jahre

Besonderes

zwei Gehminuten vom HB Zürich

Verpflegung

hauseigenes Restaurant

Adresse

Museumsstrasse 2, 8021 Zürich

Internet

www.landesmuseum.ch