Der Lac de Taney in Miex

Einstiegsbild

Verstecktes Paradies hinter Berggipfeln

Versteckt hinter himmelhohen Berggipfeln, die steil aus dem Chablais aufragen, schlummert der Lac de Taney in seinem 1400 Meter hoch gelegenen Tal still vor sich hin. Zum Glück – denn die Pläne, das kleine Paradies für den Massentourismus zugänglich zu machen, konnten in den 1960er-Jahren rechtzeitig abgeblockt werden.

Bis auf die Ferienhausbesitzer und Alphirten darf niemand mit einem Motorfahrzeug zum Lac de Tanay fahren. Endstation der Postautolinie ist Le Flon, wo der Wanderweg beginnt. Sie steigen schon etwas früher in Miex Village aus. Hier beginnt der etwas steilere, aber schönere Aufstieg durch den Wald von Vesenand. Dank der Schatten spendenden Bäume brauchen Sie nicht so viele Schweisstropfen zu vergiessen. Der Weg führt stetig bergauf bis zur abgelegenen Alp Prélagine, die sich unter dem markanten Felsgipfel von La Suche befindet. Die weitgehend intakt gebliebene und bezaubernde Landschaft entschädigt für die Anstrengung des Aufstiegs. Nach einer kurzen Pause bei der Alphütte nehmen Sie die letzten 60 Höhenmeter in Angriff, bevor Sie bei einer einsamen Lichtung auf 1498 m ü. M. den höchsten Punkt Ihrer Wanderung erreicht haben.

Der Abstieg durch den Bergwald von Les Miots und über die Alpweiden von Peney ist nur kurz und die Lebensräume werden artenreicher. Einen bunten Blumenteppich bilden Weidenröschen, Türkenbund, Eisenhut und natürlich die allgegenwärtigen Alpenrosen. Noch wenige Meter und dann stehen Sie am Ufer des Lac de Taney, der melancholisch im dunklen Blauschwarz vor sich hinträumt. Die Zwillingsgipfel der Jumelles flankieren den See, welcher beim genauen Hinsehen über keinen Abfluss verfügt. Der Lac de Tanay entwässert sich unterirdisch. Wie das Wasser genau durch die Höhlen ins Tal abfliesst, bleibt ein Rätsel. Im Herbst werden einige Naturfreunde allerdings enttäuscht. Der See liegt fast ausgetrocknet im Talkessel und der im Frühjahr so ungestüme Wildbach hat sich in ein klägliches Rinnsal verwandelt.

Die Übernachtungsmöglichkeit im kleinen Berghotel und in der Weltabgeschiedenheit ist ein Hochgenuss. Am nächsten Morgen wandern Sie dann über das Strässchen hinunter nach Le Flond, wo Sie ins nächste Postauto steigen, das Sie die vielen Kurven hinunter ins Rhonetal fährt.

Icons

Wanderzeit

3 h 30 min

Schwierigkeitsgrad

anspruchsvoll – 533 m bergauf, nur
für Schwindelfreie und mit festen Schuhen

Saison

Mitte Juni bis Mitte Oktober

Wanderkarte

Landeskarte, Blatt 1284 «Monthey»

Verpflegung

Berghotel am Lac de Taney

Ausgangspunkt

Haltestelle Le Flond, 1896 Miex

Internet

www.lactanay.com