Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Der Tierpark Lange Erlen

Einstiegsbild

Schöner Tierpark mit kostenlosem Eintritt

Der Ausflug in den Tierpark Lange Erlen zählt zu den beliebtesten Familienfreizeitzielen in Basel – vor allem, weil es die Tiere zum Nulltarif zu sehen gibt. Der Besuch des Tierparks mit seinen vielen einheimischen Tieren wie Fuchs, Luchs, Wildschwein oder der Uhu in seiner neuen grossen Voliere lässt sich prima mit einem schönen Spaziergang am Rhein verbinden.

Weil die Anzahl der Parkplätze beim Tierpark Lange Erlen begrenzt ist, nehmen Sie am besten das öffentliche Verkehrsmittel. Der Bus der Linie 36 hält direkt beim Tierpark (Haltestelle Lange Erlen). Sie müssen nur noch einen Bahndamm unterqueren, und schon befinden Sie sich im Tierpark Lange Erlen. Hier haben Sie auch die letzten Häuser der Stadt Basel hinter sich gelassen. Die schön angelegten Wege und Stege im Tierpark mit seinen Teichen und Grünflächen lädt zu einem längeren Aufenthalt ein, so dass Sie je nach Interesse ein bis zwei Stunden in diesem Park verweilen können. Der Tierpark wird durch einen gemeinnützigen Verein getragen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Tiere und Freizeitmöglichkeiten der ganzen Bevölkerung zugänglich zu machen. Aus diesem Grund gibt es auch kein Kassenhäuschen.

Sie entdecken im Tierpark nicht nur einheimische Tierarten, sondern auch allerlei Exotisches, das Sie vermutlich noch nie gesehen haben, so z. B. den Poitou-Esel mit seinen Wollhaaren. Kennen Sie den Mesopotamischen Dammhirsch, das Appenzeller Spitzhaubenhuhn oder den schwarzen Schwan? Ihre Kinder werden staunen, was sie in den Langen Erlen alles entdecken können. Nebst zahlreichen Tieren, es gibt sogar ein Affenhaus mit lustigen Kapuzineräffchen, freuen sich Ihre Kids über die vielen Spielmöglichkeiten – von der «Rösslirytti» (ein nostalgisches Karussell) über die Kinderautobahn, einen Spielplatz bis hin zum Ponyreiten ist vieles möglich. Das Ponyreiten findet jeden Sonntag zwischen 14.45 und 16.00 Uhr im Ponyring statt. 2016 wurden dafür 2.50 Franken pro Kind verlangt.

Seit 1995 gibt es die Erlen-Kids. Kinder zwischen elf und 16 Jahren können in ihrer Freizeit im Tierpark mithelfen. Sie pflegen und betreuen dabei in einem überwachten und organisierten Rahmen Ponys, Esel und Ziegen. Dabei lernen sie die anvertrauten Tiere kennen und achten. Die Kids aus der Region treffen sich jeweils am Mittwoch-, Samstag- und Sonntagnachmittag für einen dreistündigen Einsatz. Daneben gibt es auch einige spezielle Anlässe nur für die Erlen-Kids. Seit 2009 sind die Erlen-Scouts für die Besucher unterwegs. Sie sind an ihren blauen Jacken bzw. T-Shirts mit dem Erlen-Logo zu erkennen. Sie stehen nicht nur für Fragen und Informationen zur Verfügung, sie führen auch Gruppen durch den Tierpark und lassen den einen oder anderen Besucher auch mal hinter die Kulissen blicken.

Icons

Öffnungszeiten

ganzjährig und täglich bis 18.00 Uhr, Winter bis 17.00 Uhr

Ermässigungen

keine – freier Eintritt

Besonderes

Der Tierpark ist mit Kinderwagen und Rollstuhl gut zugänglich.

Verpflegung

Parkrestaurant Lange Erlen und Kiosk

Adresse

Erlenparkweg 110, 4058 Basel

Internet

www.erlen-verein.ch