Auf dem Sagenweg zur Ruine Rifenstein

Einstiegsbild

Vielseitige Wanderung im Jura

Der Untergang der Burg Rifenstein liegt im Dunklen. Die einen behaupten, sie sei beim Basler Erdbeben von 1356 stark beschädigt und infolge fehlender Geldmittel der Besitzer nicht wieder aufgebaut worden. Andere glauben, dass der letzte Ritter nicht von einem Kreuzzug zurückgekehrt sei. Nachdem das Adelsgeschlecht ausgestorben war, hätte sich niemand mehr um die Burg gekümmert und sie sei zerfallen. So erging es vielen Burgen im Baselbiet – und jene Burgen, die sich heute intakt präsentieren (z. B. Rotberg, Angenstein oder Reichenstein) wurden im 19. und 20. Jahrhundert von Privatpersonen wieder aufgebaut. Die Ruine Rifenstein gehört leider nicht dazu. Von ihr sind nur noch Mauerreste übrig. Sie kann von Reigoldswil aus nur zu Fuss erreicht werden, dazu müssen rund 100 Höhenmeter überwunden werden, denn die Burg errichteten die damaligen Ritter auf einem Felsenkopf.

Vom Dorfplatz (Bushaltestelle) nehmen Sie zunächst die Schmidtgasse und nach dem Überqueren der Hauptstrasse den Ryfensteinweg. Er führt Sie direkt zum Waldrand, wo ein schmaler Pfad zum Felskopf mit der Burgruine abzweigt. Diesen sollte man nur mit griffigen Schuhen begehen, auch muss man schwindelfrei sein. Zu sehen gibt’s auf der Burg verschiedene Mauerreste und eine Tafel veranschaulicht, wie die einstige Rifenstein wohl ausgesehen haben mag. Das Herumturnen auf den Mauern ist aus Sicherheitsgründen verboten! Erzählen Sie besser Ihren Kindern von der Zeit der Ritter, Knappen und ihren Turnieren.

Eine Feuerstelle lädt zum Bräteln ein. Wieder am Fuss des Burgfelsens angekommen, folgt ein spannender Wegabschnitt durch den Flüegraben und entlang des Sagenwegs. Nachdem Sie aus dem Wald und an kleinen Teichen vorbei marschiert sind, ändert sich das Landschaftsbild. Vor Ihnen liegt ein Plateau des Tafeljuras mit dem Dorf Titterten. Noch immer marschieren Sie bergauf. Den höchsten Punkt Ihrer Wanderung erreichen Sie auf dem Vorderfeld (734 m ü. M.). Nun folgt der steile Abstieg hinunter nach Oberdorf. Von hier aus fährt ein direkter Bus zurück nach Reigoldswil.

Icons

Wanderzeit

2 h 30 min

Schwierigkeitsgrad

Mittelschwer – teilweise steil und exponiert, 265 m bergauf

Saison

April bis Oktober

Wanderkarten

Landeskarten, Blätter 1078 «Passwang» und 1088 «Hauenstein»

Verpflegung

Aus dem Rucksack

Ausgangspunkt

Dorfplatz, 4418 Reigoldswil

Internet

www.region-wasserfallen.ch