Über uns der Himmel, unter uns das Meer (eBook / ePub)

Jojo Moyes

Durchschnittliche Bewertung
4.5 Sterne
26 Kommentare
Kommentare lesen (26)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Über uns der Himmel, unter uns das Meer".

Kommentar verfassen
Über das Meer zu dir Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner englische Soldaten, mit...
Über uns der Himmel, unter uns das Meer, Jojo Moyes

Print-Originalausgabe Fr. 15.90

eBook Fr. 14.00

Sie sparen 12%

Download bestellen
Bestellnummer: 71341108 sofort als Download lieferbar
Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Versandkostenfrei

Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Ebenfalls erhältlich

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Über uns der Himmel, unter uns das Meer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    40 von 51 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Laura F., 03.03.2016

    Seit "Ein ganzes halbes Jahr" bin ich Jojo Moyes total verfallen und ich MUSS einfach jedes neue Buch SOFORT haben und lesen. So auch dieses.
    Allerdings muss ich gestehen, war ich nach den ersten paar Seiten ein wenig überfordert mit der Story. Es wurden für meinen Geschmack viel zu viele Personen vorgestellt, die ich irgendwann leider nicht mehr einordnen konnte. Das hat sich aber schnell gebessert, als die Reise auf dem Schiff losging. Wie immer hat es Jojo Moyes geschafft einen mit ihrer Art zu schreiben so zu fesseln, dass man das Buch einfach nicht aus den Händen legen kann.
    Ich habe mit den Bräuten Frances, Maggie, Avice und Jean mitgefiebert. Kommen alle heil in England an? Warten auch alle Männer auf sie? Und was passiert auf der Reise... Ich finde sowieso Geschichten aus dieser Zeit immer total faszinierend, weil die Werte und Gundsätze damals einfach noch absolut anders waren als heutzutage (in manchen Dingen vielleicht tatsächlich ab und zu wirklich schade ;))
    Ein klein wenig schade finde ich nur, dass das Ende so vorhersehbar war.
    Trotzdem, alles in allem mal wieder eine wunderschöne Liebesgeschichte von Jojo Moyes, die es sich auf jeden Fall lohnt zu lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    14 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Stefanie W., 15.07.2016

    Australien 1946: Der Krieg ist zu Ende und für 600 Frauen beginnt eine Reise, in eine ungewisse Zukunft. Denn die sogenannten "Kriegsbräute" machen sich auf die Reise zu ihren Ehemännern, Britische Soldaten, die während des Krieges in Australien stationiert waren. Manche konnten vor der Heirat nur wenige Tage mit ihrem Liebsten verbringen, andere wiederrum erwarten sogar bereits ein Baby oder kennen ihren Ehemann nicht wirklich.
    Das Schiff auf dem die Frauen reisen ist ein in Jahre gekommener Flugzeugträger, der mit über 1000 Mann Besatzung und 19 Flugzeugen beladen ist. Damit ist auch schon klar, dass es bei der hohen Anzahl der Personen zu Wasserknappheit kommt und zwischen den Geschlechtern immer wieder Unruhe herrscht.
    Die sogenannten “Kriegsbräute“ sind allesamt unterschiedliche Charaktere aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Unter den Frauen befindet sich unter anderem die Krankenschwester Frances, Margaret, Avice und Jean die in einer Kabine untergebracht sind. Frances ist eher verschlossen und findet einen Vertrauten in Marinesoldaten Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht. Margaret ist exakt das Gegenteil von Frances: übermutig und sehr lebensfroh. Aber auch sie ist ebenfalls wie Frances sehr hilfsbereit und eine gute Seele. Avice ist hingegen arrogant, zickig und selbstbezogen. Die 16-jährige Jean ist jedoch sehr naiv und muss das Schiff vorzeitig verlassen. Jede der vier Schicksalsgenossinnen hat ihr eigenes Päckchen zu tragen, doch eines Tages wird Frances von ihrer Vergangenheit eingeholt.
    In diesem Buch prallen menschliche Schicksale in berührender Art und Weise aufeinander, die vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund eindrücklich dargestellt werden. Es ist die gemeinsame Hoffnung auf ein normales glückliches Leben ohne Krieg, das diese in einer Kabine lebenden Frauen zusammen schweisst. Das gemeinsame Ziel stellt nicht nur Familiengründung, sondern auch ein ziviles Leben in Friedenszeiten in Aussicht.
    Der Roman ist schwungvoll und voller Leben, die Protagonisten liebeswürdig bis herzzerreissend und die Idee ist einen Bestseller wert! Mich hat dieser Roman mitgerissen und ich bin völlig eingetaucht in die Handlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra K., 15.07.2016

    So wie man von einem Schiff nicht mehr runter kommt wenn es erst mal abgelegt hat, so kommt man von dem Buch nicht mehr los, wenn man erst mal angefangen hat, darin zu lesen. Frau Moyes beschreibt darin nämlich die sechswöchige Reise auf dem Schiff so lebendig und realistisch, dass man als Leser quasi mit an Bord ist - als blinder Passagier sozusagen.
    Im Jahr 1946 ist der Krieg beendet und sechshundert Frauen machen sich auf um von Australien nach England zu ihren Ehemännern zu kommen. Da viele Schiffe voll sind, werden die Frauen aus diesem Buch mit einem Flugzeugträger nach England gebracht. Für den Kapitän ein Fluch, denn er muss den Flugzeugträger umbauen lassen, damit die Frauen Schlafplätze haben. Zudem muss er seine Männer kontrollieren, denn viele sind nach Jahren ohne Frau ausgehungert. Eine wochenlange Reise beginnt...
    Erzählt wird diese Geschichte anhand von vier Frauen, die sich auf dem Schiff eine Kabine teilen. Die schwangere Margarete, ist der eher mütterliche Teil der Runde und sie kann es kaum erwarten ihren Ehemann wieder zu sehen. Die sechszehnjährige Jean, die noch mehr Kind als Frau ist. Krankenschwester Frances, die sehr verschlossen ist und deren Vergangenheit sie auf diesem Schiff einholt. Die vierte im Bunde ist die arrogante und selbstverliebte Avice, die ihren Ehemann mit der Heirat überrumpelte. Die Frauen sind allesamt unterschiedliche Charaktere aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Aber hier werden sie eine "Reisegruppe" mit gleichen Hoffnungen und Wünschen, sie alle wollen nach der langen Trennung ihre Männer endlich wiedersehen. Alle vier Frauen ereilt ein anderes Schicksal und auch die Überfahrt bleibt nicht ohne Komplikationen....
    Das Buch gibt die Atmosphäre der Reise von Beginn an sehr anschaulich wieder - die Nervosität, Aufregung, Unruhe, Angst und gleichzeitig Freude der Frauen, aber auch ihrer Angehörigen und der Besatzung des Schiffs. Ich habe mich wirklich in die Zeit von damals zurück versetzen können und habe teilweise mit den Frauen direkt mitgefiebert. Durch die Situation, dass es dieses Schiff und diese Reise wirklich gegeben hat, fand ich die Darstellung der Protagonistinnen sehr gelungen. Bis zum Schluss haben ich manches Geheimnis der Mädchen nicht erahnen können und somit gab es auch eine gewisse Spannung bis zum Ende des Buches. Über uns der Himmel, unter uns das Meer ist ein wunderschöner Liebesroman über eine wahre historische Begebenheit. Authentische Charaktere und die Liebesgeschichten der 4 Charaktere Frances, Margaret, Jean und Avice machen das Buch zu einem wundervollen Leseerlebnis. Mein Tipp: Taschentücher bereithalten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Über uns der Himmel, unter uns das Meer (eBook / ePub)