R.I.P. (eBook / ePub)

Thriller

Yrsa Sigurdardóttir

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
42 Kommentare
Kommentare lesen (42)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "R.I.P.".

Kommentar verfassen
Er mordet kalt und brutal: Zwei Jugendliche sind seine Opfer. Über Social Media müssen Freunde deren letzte qualvolle Minuten mitansehen. Und dieser Mörder ist noch nicht fertig: Ein weiterer Junge wird vermisst. Was verbindet die Jugendlichen?...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - R.I.P.
    Fr. 26.95

Print-Originalausgabe Fr. 26.95

eBookFr. 18.00

Sie sparen 33%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 108048961

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "R.I.P."

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angela H., 23.06.2019

    Als Buch bewertet

    Die junge Stella bekommt ein merkwürdiges Snapchat auf ihrem Handy von einem Unbekannten Bara13. Es zeigt ein Bild, wie sie im Kino arbeitet. Kurz danach wird sie überfallen. Ein Bild davon gibt’s für all ihre Freunde wiederum auf Snapchat. Später wird sie tot aufgefunden, unter ihrer Leiche befindet sich ein Zettel mit einer grossen Zwei darauf.
    Seit Kommissar Huldar eine Nacht mit seiner Chefin Erla verbracht hat, sind die zwei nicht mehr gut aufeinander zu sprechen. Erla ignoriert Huldar und dessen engster Mitarbeiter Gudlaugur. Huldar wendet sich an die Kinderpsychologin Freyja, welche von Erla auch gemieden wird. Freyja erfährt, dass Stella nicht ein lieber Teenager gewesen ist, sondern ein Mädchen namens Adalheidur auf perfide Weise gemobbt hat und somit fast zur Verzweiflung getrieben hat.
    Dann verschwindet der Junge Egill. Er hat die gleichen Eigenschaften wie Stella. Auch mit ihm auf dem Bild erhalten seine Kollegen schlimmste Snapchats, nachdem auch auf schlimmste Weise verletzt worden ist. Leider hat auch Egill gemobbt. Später wird seine Leiche gefunden. Unter dieser befindet sich ein Zettel mit einer Drei.
    Wo liegt die Leiche Eins?
    Zu diesem Buch gibt es nicht viel zu sagen, da Yrsa Sigurdardottirs Bücher kontinuierlich so sind: Sehr gut und verständlich geschrieben, von A – Z spannend, zeitgemäss, in einer eisigen Kulisse. Top!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nellsche, 25.06.2019

    Als Buch bewertet

    "Spannend"

    Die 16-jährige Schülerin Stella wird nach ihrem Job im Kino entführt und gequält. Kurz darauf ist sie tot. Der Täter hat ihre letzten Minuten gefilmt und an ihre Freunde geschickt. Doch der Täter ist noch nicht fertig, denn es gibt weitere Opfer. Welche Verbindung gibt es zwischen ihnen und warum haben sie den Tod verdient? Huldar und sein Team ermitteln und bekommen dabei Unterstützung der Psychologin Freyja. 

    Ein tolles Cover, ein prägnanter Titel und ein spannender Klappentext. Für mich war damit klar, dass ich diesen Thriller lesen will. 
    Der Schreibstil war fesselnd und ich war in der Lage, den Geschehnissen problemlos zu folgen. 
    Die Charaktere wurden gut und anschaulich beschrieben. Huldar und auch Freyja machten einen sehr kompetenten Eindruck und gingen nachvollziehbar an die Ermittlungen heran. Die Ermittlungen gefielen mir, denn sie waren spannend und ich konnte miträtseln. Sehr interessant war dabei die prima Beobachtungsgabe von Freyja, die mir wirklich sehr gut gefallen hat. Was mich ein wenig gestört hat, waren die Rangeleien innerhalb des Polizeiteams, denn das erschwerte auch die Ermittlungen. 
    Das Thema, das die Autorin hier aufgenommen hat, ist Mobbing. Das hat Sie eindrucksvoll und authentisch geschildert. Auch der heutige Alltag der Jugendlichen an der Schule, mit dem Internet und Social Media wurde gut dargestellt. Dieses schwere Thema in Verbindung mit den Morden heizte meine Fantasie um mögliche Verbindungen und Hintergründe ordentlich an. 
    Das Ende hat mir gefallen und bildete einen passenden Abschluss für diesen Thriller. 

    Ein spannender Thriller mit einem aktuellen Hintergrund. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Vindö50, 24.06.2019

    Als Buch bewertet

    Unterhaltsam
    In Island werden zwei Teenager brutal ermordet. Anscheinend waren sie massgeblich am Mobbing ihrer Mitschüler beteiligt. Kommissar Huldar ermittelt zusammen mit der Psychologin Freya aus dem Kinderhaus. Bei den Toten findet man jeweils eine Zahl. Die zwei und die drei. Wer ist Opfer Nr. 1? Die Zeit drängt. Es geht hier um ein aktuelles gesellschaftliches Thema. Mobbing. Und was es anrichten kann. Freya ist noch immer nicht gut auf Huldar zu sprechen, weil er sie nach einem One-Night Stand sitzen gelassen hatte. Das tut ihm inzwischen Leid, aber Freya hat ihm nicht verziehen. Auch das Verhältnis zu Erla, Huldars ehemaliger Kollegin und nun Chefin, ist mehr als angespannt. Sie blockiert ihn auch bei den Ermittlungen. Huldar hat definitiv zu viel vermasselt. Aber er wäre nicht Huldar, wenn es ihm nicht gelänge, sich in die Ermittlungen massgeblich einzubringen. Die Handlung war spannend, ich habe das Buch an einem Sonntag verschlungen. Es war aber nicht ganz so spannend wie der Vorgängerkrimi SOG. Dennoch werde ich auch weitere Krimis aus der Reihe gern lesen, denn die Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen. Ich möchte nicht nur weitere hoffentlich spannende Fälle lesen, sondern auch wissen, wie es mit ihnen privat weitergeht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kikiwee, 09.07.2019

    Als Buch bewertet

    In ihrem dritten Fall müssen Kommissar Huldar und Psychologin Freyja den Mord an zwei Jugendlichen aufklären. Unstimmigkeiten im Team erschweren die Ermittlungen.

    Die Art des Covers und der Titel haben einen hohen Wiedererkennungseffekt. Wie bereits bei DNA und SOG ist der Titel der Blickfang in einem sonst düsteren Cover, schlicht aber wirkungsvoll! Im Übrigen finde ich, dass auch die Übersetzung des Originaltitels, nämlich „Absolution“ sehr gut gepasst hätte.

    Der Prolog hat bei mir bereits ein Gänsehaut Feeling ausgelöst, allein in einem dunklen Kino und plötzlich die Gewissheit „Du bist gar nicht allein“. Besonders die Abgebrühtheit des Täters, seine Tat via Snapchat an die Freundesliste des Opfers mitzuteilen ist grausam und kaltblütig. Während die Ermittlungen in Stellas Freundeskreis beginnen, verschwindet ein zweiter Jugendlicher. Hängen die beiden Fälle zusammen?

    Diesen Fällen lag mit Mobbing ein sensibles Thema zugrunde und die Schilderung der Mobbingfälle, sowie der Konsequenzen für die Opfer liessen mich oftmals schlucken und tief Luft holen. Einfach grausam, was manche Menschen „nur aus Spass“ anderen antun. Im Buch mag das nur fiktiv sein, aber ich habe keine Zweifel daran, dass es in der Realität nicht anders aussieht. Der Fokus des Buches liegt eindeutig auf der Ermittlungsarbeit, die für mich manchmal etwas zügiger hätte voranschreiten dürfen. Trotzdem hielt sich der Spannungsbogen im oberen Bereich und erst zum Ende hin klärten sich die Zusammenhänge. Die Lösung war zwar letzten Endes schlüssig, wirkte aber doch sehr konstruiert. Auf der letzten Seite sorgt die Autorin noch mal für einen Paukenschlag, der mich zum Schluss noch mal schaudern liess und Raum für eigene Interpretation bietet.

    Was mir ein bisschen gefehlt hat, war die Entwicklung in den persönlichen Beziehungen der Protagonisten, da ist für mein Empfinden relativ wenig passiert. Man erfährt zwar etwas mehr über Huldars Partner Gudlaugur, aber ansonsten geschieht in den privaten Beziehungen der Charaktere nicht wirklich viel. Ich hoffe auf Veränderungen im nächsten Band!

    R.I.P. Ist ein solider Thriller, der mich gut unterhalten hat und der durch seine Thematik brisant und hochaktuell ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Weitere Empfehlungen zu „R.I.P. (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „R.I.P.“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating