Nachtfeuer (eBook / ePub)

Was ich in der Wüste erlebte

Eric-Emmanuel Schmitt

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Nachtfeuer".

Kommentar verfassen
In seinem ersten autobiographischen Roman »Nachtfeuer« erzählt der Bestseller-Autor Eric-Emmanuel Schmitt (»Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran«, »Oskar und die Dame in Rosa«, »Die Schule der Egoisten«, »Das Kind von Noah«), wie er als...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBookFr. 19.00

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 86056822

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Nachtfeuer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gabriele S., 06.10.2017

    Als Buch bewertet

    Manche Bücher machen neugierig auf mehr. So auch das vorliegende, in dem Eric-Emmanuel Schmitt von einem tiefgreifenden Erlebnis in der Sahara berichtet. Als er noch Philosophie studierte und nicht so recht wusste, wie sich sein Leben weiter entwickeln wird, reiste er mit einem Freund in die Wüste, um dort das auf den Spuren des französischen Mystikers Charles de Foucauld zu wandeln. Der hatte Ende des 19. Jahrhunderts nach einem Aufenthalt in der Wüste sein Leben völlig umgekrempelt und war vom Lebemann zum Mönch geworden. Schmitt erhoffte sich von dieser Reise, die Vorbereitung zu einem Film über Foucauld sein sollte, auch eigene Orientierung für seine Zukunft. Die erhielt er, wenn auch auf eine völlig andere Art und Weise als erwartet.

    Wer Schmitt auf seiner Reise begleitet, lernt viel über das karge Leben in der Wüste und den Stolz der Tuareg. Neben anderen Reisenden - einem Astrologen, einem Geologen, einem amerikanischen Reiseführer und einer gläubigen Frau - begegnet man vor allem der Einsamkeit, der Tageshitze und der eisigen Nacht. Es wird über Glauben und Nichtglauben gesprochen und die Gefahr, sich von der Reisegruppe weg zu bewegen, nicht ausser Acht gelassen.

    Dass das Cover an den kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exuperie erinnert, finde ich persönlich einen gelungen Schachzug. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der bereit ist, sich auf ein aussergewöhnliches Erlebnis einzulassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Nachtfeuer“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating