Am Anfang war Gewalt (eBook / ePub)

Die deutsche Revolution 1918/19 und der Beginn der Weimarer Republik

Mark Jones

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Am Anfang war Gewalt".

Kommentar verfassen
Der Historiker Mark Jones schildert die dramatische Gründungsphase der Weimarer Republik erstmals als eine Geschichte der Gewalt. Er zeigt, wie eine anfangs friedliche Revolution in einer Reihe von Tabubrüchen endet, einschließlich...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe Fr. 29.50

eBookFr. 27.00

Sie sparen 8%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81259866

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Am Anfang war Gewalt"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Jennifer H., 19.06.2017

    Als Buch bewertet

    Der promovierte Historiker Mark Jones hat mit seinem Sachbuch "Am Anfang war Gewalt" eine engmaschige Studie über die Gründungsphase der Weimarer Republik, der ersten demokratischen Grundordnung in Deutschland, vorgelegt.

    Faktenreich und spannend taucht er in diese mehr als umtriebige Zeit der deutschen Geschichte ein. Für sein 453-seitiges Werk hat er aufwendige Recherchearbeiten betrieben. Ob noch unerschlossene Archivquellen, original Augenzeugenberichte oder Zeitungsartikel aus den damaligen Gazetten Vorwärts und Rote Fahne, Jones' Vorgehensweise ist höchst wissenschaftlich und bleibt dabei immer lesbar. Darüber hinaus bietet seine reiche Fussnotensammlung genügend Informationen für vertiefende Forschungen.

    Betrachtet man das Ergebnis seiner Studie, so fällt auf, dass die hehren Sozialdemokraten alles andere als zimperlich in der Umsetzung ihrer Regierungs- bzw- Politikinteressen waren. Der KPD bzw. dem Spartakusbund allein die Schuld an den Umstürzen bzw. Gewaltausbrüchen in Berlin und München zu geben, war eine mehr als unfaire Aktion, die auf einer grossen Angst vor dem roten Bolschewismus fusste. Die Gewaltexzesse zwischen sozialdemokratischen und linken Gruppierungen trafen vermehrt Unschuldige, wie Jones ausführlich belegt - eine Tatsache, die zu denken geben sollte. Auch das pauschale Schwarz-Weiss-Denken ist in der Zeit ab der Gründung der Weimarer Republik im November 1918 bis zum Abschluss des Versailler Vertrags im Juni 1919 ist nicht angebracht, weil trotz reichen Quellenmaterials einige Vergehen und Akte bis heute nicht 100%ig aufgeklärt werden können.

    FAZIT
    Eine spannendes wie aufschlussreiches Sachbuch, das die Jahre 1918/1919 in Deutschland detailreich untersucht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Am Anfang war Gewalt (eBook / ePub)

Dieser Artikel in unseren Themenspecials

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Am Anfang war Gewalt“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating