Winston Brothers - Wherever you go

Wherever you go

Penny Reid

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
32 Kommentare
Kommentare lesen (32)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Winston Brothers - Wherever you go".

Kommentar verfassen
Willkommen in Green Valley, Tennessee, der Stadt der Brüder, Bärte und Biker!

"Die Winston Brüder sind ein wahrhafter Leseleckerbissen!" (Anna auf Amazon.de)

Die Zwillinge Beau und Duane Winston teilen zwar ihr verboten gutes Aussehen,...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 103273447

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Winston Brothers - Wherever you go"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 2 Sterne

    5 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 12.07.2018

    Als eBook bewertet

    Penny Reid – Winston Brothers, Wherever you go, 1

    Nach dem College ist die zweiundzwanzig jährige Jessica James zurück nach Green Valley gekommen, um zuhause in dem kleinen verschlafenen Städtchen als Mathelehrerin zu arbeiten. Schon immer träumt sie von einer Weltreise, und sie weiss, dass sie nur höchstens drei Jahre bleiben will, um dann ihren Träumen nachzugehen.
    Als sie auf einem Kostümfest endlich von ihrem Schwarm aus der Jugend geküsst wird, kann sie nur noch an den heissen Beau denken, der ihr mit seinen Berührungen den Kopf verdreht – nur das es gar nicht Beau sondern sein Zwillingsbruder Duane ist, der schon seit vielen Jahren in die Blondine verliebt ist.
    Total erschrocken, auch ein wenig wütend über die Täuschung geht die Sheriffs-Tochter in sich und muss feststellen, dass sie Gefühle für Duanne entwickelt. Doch der will sich trotz allem nicht damit abfinden, dass Jess in nächster Zeit für ihre Weltreise das Städtchen verlässt und schlägt ihr einen Pakt vor: 12 Monate Beziehung. Keinen Tag länger, keine Verlängerung möglich, und sie wäre frei.

    Noch während Jess sich überlegt, ob sie Duane ganz oder gar nicht will, haben er und seine Brüder Cletus, Jethro und Beau ein viel grösseres Problem. Die ansässige Rockergang will die Brüder erpressen und sie haben sich auch schon die richtigen Druckmittel ausgesucht.

    Ich kannte bisher noch kein Buch von Penny Reid und obwohl mir der Plot sehr gut gefallen hat, weiss ich nicht, ob ich es mit dem nächsten Band noch mal versuche.
    Positiv zu bewerten ist der lockere, flüssige Schreibstil, der die Seiten dahin fliegen lässt. Die Figurenzeichnung ist ebenfalls überwiegend angenehm, weil die Autorin die Facetten ihrer Figuren vielseitig erscheinen lässt.
    Allerdings ist die Story an sich recht oberflächlich, sehr klischeebeladen und absolut vorhersehbar. Es gibt einige Handlungsstränge, die nicht auserzählt wurden, es gibt sehr viele Wiederholungen (ich weiss nicht wie oft ich von Duanes beschnittenem Penis gelesen habe, das Jess Autos absolut erotisch findet, die Geschlechtsteile als Cocosnüsse oder Banane bezeichnet wurden...) und alles ist so schrecklich kitschig und unlogisch, teils echt übertrieben und wirkt sehr konstruiert.
    Dazu kommt die nicht gerade sympathische, meist übertrieben handelnde, sich reinsteigernde Jess, die für alle Lebenslagen irgendein Lied im Kopf hat, nicht zu vergessen einen mörderischen Kater (der das Katzenklo ständig verschiebt. Beim ersten mal noch lustig, beim zehnten einfach nur langweilig) hat und die nicht so recht weiss, was sie will. Es ist nur sehr schwer vorstellbar, dass ausgerechnet sie auf eine Horde Schüler los gelassen wird, da sie selbst in vielen Dingen noch viel zu unreif erscheint.
    Aber da ist sie in dieser Story leider nicht allein, auch Duane, obwohl der mir deutlich besser gefallen hat, dreht sich wie ein Fähnchen im Wind, ist dabei aber sympathischer, auch wenn hier Probleme herangezüchtet werden, die nicht unbedingt hätten sein müssen.
    Ihr Bruder Tom ist der Knaller schlechthin, Deputy, missbraucht seine Macht, tut so als wäre seine Schwester des Denkens nicht fähig, handelt übertrieben, weil er die Winston Brüder nicht leiden kann.

    Ach nicht zu vergessen die merkwürdige Bikergang, die natürlich die „perfekten“ Bösewichte in der Story sind.

    Tja, die Leseprobe war super, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte und die hat mich auch total mitgerissen, aber dann wurde es von Seite zu Seite schräger, vulgärer, übertriebener und oberflächlicher. Erst die letzten 50 Seiten waren wieder spannend und mitreissend, aber leider auch ein wenig unbefriedigend, weil ich hier gedacht habe, dass sich evtl noch ein paar Fragen klären.
    Man hätte wirklich mehr aus dem Buch herausholen können, weniger Nebenstränge, dafür mehr auf die Liebesgeschichte geachtet, dazu noch etwas intensivere Recherche zum Biker Club und gut wärs gewesen, aber so ist es für mich leider nur enttäuschend, weil dann noch ein paar mehr Klischees eingefangen wurden (eine Erbschaft, Fragen zur Herkunft, eine Ex…) und das finde ich extrem schade.
    Denn hier wurde eindeutig Potenzial verschenkt.

    Werde ich noch mal mit dem nächsten Band einen Versuch wagen? Denn obwohl mir die Konstellation der Brüder wirklich gut gefallen hat und sicherlich noch interessante Story haben könnten, bin ich mir zu diesem Zeitpunkt absolut nicht sicher. Schade drum.

    Das Cover ist hübsch anzusehen und gefällt mir sehr gut.

    Fazit: hat mich sehr enttäuscht durch die klischeebeladene und oberfläche Story, aus der man so viel mehr hätte machen können. 2 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwürmchen, 02.07.2018

    Als eBook bewertet

    Die Winstons-Geschwister, das sind die Brüder Jethro, Billy, Cletus, die Zwillinge Beau und Duane soiwe Roscoe und Schwester Ashley. Man lernt hier zwar alle Winstons, zumindest kurz, kennen, jedoch haben neben der Hauptfigur Duane nur Beau und Cletus grössere sowie Jethro und Billy kleiner Rollen. Und war auch in Ordnung so.

    Duane war mir gleich sympathisch, auch wenn er anders war, als ich ihn mir nach der Beschreibung vorgestellt hatte. Positiv ist mir vor allem aufgefallen, dass er eine klare Vorstellung von dem hatte, was er wollte.
    Sein Zwillingsbruder Beau hingegen empfand ich als zu blass. Er ist zwar da, aber so richtig ein Bild von ihm machen konnte ich mir nicht, auch wenn er Duane zum Verwechseln ähnlich sieht.
    Cletus dagegen ist eine Persönlichkeit für sich. Zuerst konnte ich ihn zwar nicht richtig einordnen, aber je mehr ich ihn kennenlernte, desto mehr interessanter wurde er.

    Jessica ist ebenfalls sympathisch. Sie hat Träume, die sie sich erfüllen möchte und sich dabei auch nicht von ihrer Familie beirren lässt. Sie ist ehrlich und loyal.

    Wenn man die Geschichte ein bisschen liest und somit die Vorgeschichte klar wird, ist es leicht zu verstehen, warum sich Jessica und Duane verlieben. Und es ist auch klar, was von ihrer ach so genialen Abmachungen zu halten ist. Denn Pläne zu machen ist das eine, das Leben hat aber immer etwas anders vor. Und so war ich gespannt, wie das hier ausgehen würde.

    Es kommt hier zu Wendungen, die zum Teil überraschend kamen und ich nicht damit rechnete. Für ein bisschen Spannung sorgten die Iron Wraiths, mit denen nicht zu spassen ist. Dieser Teil der Geschichte gefiel mir allerdings nicht so. Nicht, weil es schlecht geschrieben war. Nein, das nicht. Solche Bedrohungen mag ich einfach nicht. Die Lösung fand ich allerdings genial.

    „Wherever you go“ wird abwechselnd von Jessica und Duane erzählt. Zum einen kann man so die Gefühle und Entscheidungen beider gut nachvollziehen, zum anderen wurde so auch eine gewisse Spannung aufgebaut, wenn Kapitel mit kleineren Cliffhangern endeten.

    „Wherever you go“ ist zwar eine schöne Liebesgeschichte, bei der mir aber das Besondere fehlte. Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Sternen und entscheide mich schlussendlich für 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Winston Brothers - Wherever you go “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Winston Brothers - Wherever you go“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating