Trinity - Verzehrende Leidenschaft

Audrey Carlan

Durchschnittliche Bewertung
4 Sterne
18 Kommentare
Kommentare lesen (18)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Trinity - Verzehrende Leidenschaft".

Kommentar verfassen
Ein neues Leben. Eine grosse Liebe. Eine tödliche Gefahr. Der erste Band der Trinity-Serie.
Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem...
Trinity - Verzehrende Leidenschaft, Audrey Carlan

Buch Fr. 16.90

In den Warenkorb
Bestellnummer: 5863104 sofort lieferbar
Auf meinen Merkzettel

Buch dabei = portofrei

Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen

Ihre weiteren Vorteile

  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Ebenfalls erhältlich

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Trinity - Verzehrende Leidenschaft"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    jiskett, 21.12.2016

    Da mir die "Calendar Girl"-Reihe ziemlich gut gefallen hat, war ich auf die neue Veröffentlichung der Autorin sehr gespannt... und der erste Band der "Trinity"-Reihe hat mich, bis auf einen Aspekt, auch nicht enttäuscht. Die Liebesbeziehung entwickelt sich zwar ziemlich schnell, aber die Chemie zwischen den Protagonisten ist überzeugend dargestellt, die erotischen Szenen sind in Ordnung und man hat gut gesehen, wie vertraut die beiden miteinander wurden, was ich wichtig fand, gerade, da es so eine grosse Rolle spielt, ob sie Chase nach ihrer schrecklichen Vergangenheit wieder vertrauen kann. Aber genau hier liegt auch das Problem, das ich mit dem Buch hatte.

    Es wird geschildert, dass Gillian einen gewalttätigen Exfreund hatte, der sie misshandelt, gequält und kontrolliert hat und dass sie deshalb Schwierigkeiten hat, Männern wieder zu vertrauen. Es wurde auch schön dargestellt, wie unsicher sie in Bezug auf eine eventuelle neue Beziehung ist und sie setzt Chase gewisse Grenzen, was ich sehr wichtig fand. Allerdings gab es ein paar Szenen, in denen mich ein bisschen unwohl gefühlt habe; er ist doch sehr kontrollierend, bestimmend und ein paar Mal missachtet er auch ihre Privatsphäre, was bei mir - gerade in Bezug auf ihre Vergangenheit - die Alarmglocken hat schrillen lassen, vor allem, da es eine Weile so aussah, als würde sie sich vollkommen in der Leidenschaft (und Liebe) nach ihm verlieren und es deshalb erdulden. Allerdings konnte die zweite Hälfte des Buches mich hier beruhigen; Gillian macht klar, dass es ihre Entscheidung ist, ihm die Kontrolle zu überlassen, weil er ihr gut tut und das ist etwas ganz anderes, als es einfach zu dulden, um ihn nicht zu verlieren, weshalb ich es dann akzeptieren konnte.
    Davon abgesehen fand ich die Entwicklung der Beziehung der beiden, wie bereits gesagt, schön dargestellt. Gillian ist eine sympathische Protagonistin und Chase ist ein gut ausgearbeiteter Charakter, hinter dem viel mehr steckt, als man zuerst vermuten könnte. Die beiden passen gut zusammen und auch die Beziehungen und Dramen von Gillians Freunden sind interessant, sodass ich neugierig darauf bin, was im nächsten Band mit ihnen allen passieren wird.

    Gut gelungen ist der Autorin auch die eher bedrohliche Stimmung, die immer wieder aufkommt. Gillian leidet nach wie vor unter ihrer Vergangenheit, aber es gibt auch neue Probleme, denen sie sich stellen muss und die gefährlich für sie und ihre Lieben werden könnten. Dieser Aspekt kam in diesem Band ein bisschen kurz, aber die Situation am Ende des Buches verspricht, in den Folgebänden noch spannend zu werden. Ich bin schon gespannt, wie es hier weiter geht und ob meine Vermutungen, wer dahinter steckt, zutreffend sind.

    Insgesamt bekommt "Trinity: Verzehrende Leidenschaft" von mir 3,5/5 Sternen. Das Buch hat mir gut gefallen, aber da ich am Anfang ein paar Probleme mit der Darstellung der Beziehung der beiden Hauptcharaktere hatte, habe ich einen halben Stern abgezogen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwürmchen, 15.01.2017

    „Trinity - Verzehrende Leidenschaft“ ist mein erstes Buch von Audrey Carlan. Die Geschichte liess sich gut lesen, den Schreibstil empfand ich als angenehm und die Charaktere waren mir sympathisch. Die häufigen Liebesszenen, denen es an Detail nicht fehlte, störten mich zwar nicht, ein bisschen weniger hätte der Geschichte aber auch kein Schaden zugefügt.

    Chase hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ein erhöhtes Kontrollbedürfnis. Einen Charakter wie er ihn aufweist, habe ich schon häufiger in Büchern angetroffen. Was ihn für mich aber von anderen abhob war, dass er nicht vor einer Beziehung davonlief. Denn dieses Ich-will-dich-aber-in-mein-Herz-lasse-ich-dich-nicht habe ich schon zu genüge gelesen. Wie Chase und Gillian sich ineinander verliebten und Vertrauen zueinander fassten fand ich da deutlich ansprechender zu lesen.

    Dadurch, dass ausschliesslich Gillian die Erzählerin ist, erfuhr man von Chase nur das, was man als Aussenstehender in Erfahrung bringen konnte. Dabei wären seine Gedanken und Gefühle interessant gewesen. Immer wieder habe ich mir gewünscht, ein Kapitel, meinetwegen auch nur ein Abschnitt, aus seiner Sicht lesen zu dürfen. Es blieb bei einem Wunsch.

    Gillian ist eine starke Frau, die in ihrer Vergangenheit einige schlimme Dinge überstehen musste. Nachdem man immer nur Bruchstücke erfahren hat, kann man sich einen Teil zusammenreimen, nur um dann festzustellen, dass man immer noch kein ganzes Bild hat. Als das Bild dann aber fertig war, blutete mir das Herz. Aber auch in Kenntnis dieser Tatsachen waren für mich nicht alle Handlungen nachvollziehbar.

    Die Mädels, Gillians Seelenschwestern, waren klasse. Sie kamen glücklicherweise nicht zu kurz. Ich mochte sie alle drei: Maria, Bree und Kat. Ich würde von ihnen gerne noch mehr erfahren, insbesondere auch von ihren jeweiligen Beziehungen. Mit Marias Spanisch hatte ich allerdings so meine Probleme und habe sprichwörtlich nur noch spanisch verstanden.

    Das Ende hat mich etwas enttäuscht. Ich habe auf ein Showdown gehofft, da im Klappentext von einer tödlichen Gefahr die Rede ist. Die Gefahr war da, ja, im Hintergrund, nicht ganz greifbar. Aber ich hatte hier mehr erwartet bzw. erhofft. Die Geschichte fesselte mich zwar an das Buch, doch die Spannung habe ich vermisst. Die nächsten Bände werden zeigen müssen, dass hier mehr drin ist.

    Von mir gibt es hier 4 Sterne, denn es ist noch Luft nach oben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Trinity - Verzehrende Leidenschaft“

Andere Kunden suchten nach